dreamDroid - Open-Source Enigma2 Client für Android

  • Echt klasse App für mein Desire.
    Schön das sie jetzt auch im Market ist. :danke:

    MFG Andi


    German ULC Dreambox Corner Team

    Edited once, last by andia26 ().

  • Wenn man keinen Port eingibt dann stürzt das Programm ab. Im eigenen LAN braucht man ja keinen Port eingeben. Lösung: Eine 0 bei Port eingeben.
    Ansonsten genial. Wenn Streaming unterstütz wird, ist mir das Programm 10,- wert.

    DM800S GP2 5.0 320GB
    VU+ Duo 320GB VTI 2.3 320GB
    DBox2 Sat Philips Zebradem
    Smart MX40

  • Quote

    Original von Klinger
    Wenn man keinen Port eingibt dann stürzt das Programm ab. Im eigenen LAN braucht man ja keinen Port eingeben. Lösung: Eine 0 bei Port eingeben.
    Ansonsten genial. Wenn Streaming unterstütz wird, ist mir das Programm 10,- wert.


    Oh wusste ich gar nicht,habe im WLan auch den Port eingegeben...
    Streaming wär mir auch 15,- Euronen wert,


    ist/wär es denn möglich von Dreambox das Programm zum PC zu streamen,
    mit VLC wiederzugeben und den Stream mitm Handy abzugreifen und wiederzugeben??
    gibts zur Zeit überhaupt ne möglichkeit Live-TV aufm Androiden zu schauen??

    DM 800 S,iCVS,BA/Gemini,250GB 2,5"HDD
    DM 800 s,iCVS,BA/Gemini,320GB 2,5"HDD

  • mit VLC Stream & Convert (gratis im Market)hats ganz gut geklapptdie Videos und Musik vom PC auf mein HTC Desire wiederzugeben,
    AndroStream hatte ich auch mal tested,


    wie kann ich aber TV Programm von Dream aufm Rechner ( VLC ) wiedergeben??und dann den Stream mitm Handy abgreifen??

    DM 800 S,iCVS,BA/Gemini,250GB 2,5"HDD
    DM 800 s,iCVS,BA/Gemini,320GB 2,5"HDD

  • Quote

    Original von Klinger
    Wenn man keinen Port eingibt dann stürzt das Programm ab. Im eigenen LAN braucht man ja keinen Port eingeben. Lösung: Eine 0 bei Port eingeben.
    Ansonsten genial. Wenn Streaming unterstütz wird, ist mir das Programm 10,- wert.


    Vielen Dank für den Bugreport, und vielen Dank für das Lob.
    Ich nehme gerne zur Kenntnis, dass einige sogar bereit wären Geld auszugeben, aber meine Brötchen verdiene ich mir anderweitig.
    DreamDroid ist ein Quelloffenes Freizeitprojekt (an welchem gerne mitgearbeitet werden kann/darf/soll) welches ich einfach nur zu meinem privaten Vergnügen angefangen habe.


    Wenn andere einen Nutzen davon haben und sich so angenehm zurückmelden wie das aktuell der Fall ist, dann freut und motiviert mich das natürlich schon mein kleines Progrämmchen weiter zu verbesser :).


    Sobald sich eine vernünftige Lösung offenbart nativ von der Dreambox auf Androiden zu streamen werde ich auch eine entsprechende Lösung in dD anbieten.

  • Quote

    Original von Reichi
    Sobald sich eine vernünftige Lösung offenbart nativ von der Dreambox auf Androiden zu streamen werde ich auch eine entsprechende Lösung in dD anbieten.


    Ja, bin ich sofort dabei. Leder ist das direkt und ohne Transcoding warscheinlich aber ein Traum der so nicht in Erfüllung gehen wird. Oder zumindest mit sehr starken Einschränkkungen.


    Du hattest an anderer Stelle bereits mal das ffmpeg Project erwähnt... die Hoffung das damit mpeg-ts auf den Droiden Einzug halten wird ist nicht unbegründet. Praktisch ist damit aber relativ wenig gewonnen.


    Beispiel 1: Ich bin im lokalen WLAN und möchte einen SD Kanal schauen. Da sehe ich die größte Chance, das das mit Boardmitteln auf beiden Seiten (+ffmpeg auf Android) machbar sein wird.


    Beispiel 2: Ich bin im lokalen WLAN und will nen HD Sender schauen. Ich vermute mal da werden dann auch die mobilen CPU´s der Handy schlapp machen und das nicht runterscalliert bekommen werden auf die sehr kleinen Displays.


    Beispiel 3 (und 4): Ich bin unterwegs und will aus dem Hotel (WLAN oder 3G) aus von zu Hause aus TV schauen. Zum Einen ist da das Problem des Uploads des heimischen DSL Anschlusses und zum Anderen die eingeschränkte Bandbreite in den UMTS Netzen. Da auch nur nen Radiostream drüber zu bekommen wird schwierig. An SD (3.) und HD (4. Beispiel ) garnicht zu denken.


    Da bleibt für die Beispiele 2-4 wirklich nur über, das in irgendeiner Weise klein zu rechnen (transcodieren) mit einer stärkeren CPU im Netzwerk der Dreambox. Nur das ist auch einfacher als gesagt.


    Mit meinem Muuta Streaming Server 0.2 bin ich bislang dort am Weitesten gekommen. Unter Zeugen :) habe ich über 500km weit von zu Hause entfernt auf meinem HTC Desire mit android 2.2 (Flash) es bereits demonstriert, das Live TV möglich ist. Diese ersten Anfänge als stabil zu bezeichnen wäre allerdings übertrieben. Streams in h.264/x.264 als Alternative zum FLV will ffmpeg nicht, da es am Anfang des Stream immer Metadaten in den Stream schreiben will, was Aufgrund der beim Life Stream nicht vorhanden Daten nicht möglich ist. (m.W.n)


    VLC: Mit VLC habe ich schon diverse Grabenkämpfe hier ausgefochten. Auch dort habe ich es (allerdings nur im lokalen WLAN) hinbekommen einen Stream abzuspielen mit einem selbst gebauten MediaPlayer auf Android. Das Problem dort ist aber Erstens das das nur über RTSP funktioniert hat und RTSP nicht NAT fähig ist. Die Lösung, den Rechner mit VLC als Expostet Host ins Internet zu hängen, ist da aber für mich keine Option. Zumal (und das ist Zweitens) ich der mit VLC möglichen Zugriffskontrolle (User/Pass) nicht ausreichend genug vertraue, als das ich VLC nen eingehenden Port bei mir öffne. HTTP Streams mit VLC hab ich bei mir noch nicht hinbekommen. Egal welches Containerformat bzw. Codec ich benutzt habe. Das verweigert Android mit kryptischen Fehlermeldungen (Error 2342).


    Das was derzeit am aktraktivsten erscheint, allerdings mangels Sourcecode nicht benutzten lässt, ist der Server für das iPhone Streaming. Wenn ich da mal das Java decompilen würde oder die API des Servers bekannt wäre, wäre das das Nächste was ich ausprobieren würde.


    Wenn ich da nun schon ne Lösung für hätte, hätte ich das sicher schon in mein beliebtes :) Enigmanoid (Android) zusätzlich zu den jetzt schon umfangreich vorhandenen Features eingebaut.


    Evtl. wäre es ja nicht verkehrt, wenn wir da mal zusammen was gucken würden. Wenn man hier schon mit einer App gegeneinander entwickelt und dadurch doppelt Arbeit macht.


    Ich nutze dann aber auch hier nochmal die Stelle um mir eine Dreambox zu wünschen, die entweder mit einem geeigneten Chip ausgestattet ist oder endlich mal über ausreichend CPU Kraft verfügt um einen modernen Codec verwenden zu können und das Transcoding von SAT zu LAN in Software auf die Box selber verlagern zu können. Ich denke das sowas in Zukunft nicht unbedingt nur auf die Handys besogen ein Randgruppenfeature bleiben wird. Derzeit sind aus Frankreich Frameraten von 14 fps bekannt geworden, viel fehlen tut da also nicht.


    Nachtrag: Wozwa oder der Darwin Server (und noch einer, dessen Name mir grad nicht einfällt) als Lösung für den privaten Gebrauch erscheint mir denn doch zu viel bzw. zu teuer.

    Es heißt auch nicht mehr Troll, sondern Netzbürger mit Frustrationshintergrund.
    <br>
    Leider muß ich es extra schreiben: Kein Support per PM. Privater Support hilft uns nicht weiter als Forum!

  • Quote

    Original von 3c5x9
    Ich nutze dann aber auch hier nochmal die Stelle um mir eine Dreambox zu wünschen, die entweder mit einem geeigneten Chip ausgestattet ist oder endlich mal über ausreichend CPU Kraft verfügt um einen modernen Codec verwenden zu können und das Transcoding von SAT zu LAN in Software auf die Box selber verlagern zu können. Ich denke das sowas in Zukunft nicht unbedingt nur auf die Handys besogen ein Randgruppenfeature bleiben wird. Derzeit sind aus Frankreich Frameraten von 14 fps bekannt geworden, viel fehlen tut da also nicht.


    Nachtrag: Wozwa oder der Darwin Server (und noch einer, dessen Name mir grad nicht einfällt) als Lösung für den privaten Gebrauch erscheint mir denn doch zu viel bzw. zu teuer.


    Ich würde mir da eher was in Richtung "Streaming Proxy" vorstellen, welcher von außen horcht und den kram dann 1:1 durchreicht (sprich die Anwendung gibt die "uri" mit und der streaming-server holt sich dann das bild von der konfigurierten Box.


    Im Prinzip würde das heißen, dass man lediglich das ffmpeg-cmd für das trancoding durchführt, und hostnamen und port im streaming-proxy auf die der konfigurierte dreambox ändert.


    Man ruft folgende URL auf:
    http://dm8000.dyndns.org:9999/…B66:3F3:1:FFFF01D2:0:0:0:


    Der Streamingserver ist bei Anfragen auf Port 9999 so konfiguriert dass er das Video dann von folgender internen URL holt und dann (wie muuta) nach außen hin bereitstellt:


    http://dm8000:8001/1:0:19:2B66:3F3:1:FFFF01D2:0:0:0:


    Ggf könnte man dann ja noch Parameter zur Einstellung z.B. der Bitrate ergänzen.

    Gruß,


    Reichi

    Edited once, last by Reichi ().

  • Okay, also einen HD-Stream auf dem Handy gucken zu wollen eignet sich zwar sehr gut als Beispiel für eine zu überwindene Hürde beim Streaming, aber mal ehrlich: wer will das denn auch? 1920x1080 Pixel auf 800x480 gucken?
    Ich habe zwar eine dm800, bin aber nicht sicher, ob da nicht in dem ein oder anderen Menü irgendwo eine Programmvorschau in einem kleinen Fenster läuft. Weso nicht einfach das streamen? Dann muß auch nichts transkodiert werden. Oder stelle ich mir das zu einfach vor?

    DM800S GP2 5.0 320GB
    VU+ Duo 320GB VTI 2.3 320GB
    DBox2 Sat Philips Zebradem
    Smart MX40

  • Können die neuen Handys wie Samsung Wave/Galaxy, Xperia x10 und Iphone4 nicht HD vom Werk aus?? Die können doch Divx/Xvid,Mkv (HD) und alles mögliche abspielen.
    Warum ist das so schwer einen MPEG2 (ts) abzuspielen??

    Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, zum letzten Mal von Ryu's Frau : Heute, 11:25.

    IF YOU LIKE MY WORK, PLEASE BUY ME A CURRYWURST MIT POMMES UND KETCHUP!!

    Edited 2 times, last by Ryu ().


  • Das ist exakt die Logik die in Muuta steckt und mit FLV auch funktioniert. mit dem 'kleinen' Unterschied das Muuta eine komplette Oberfläche zum verwallten der streamadressen beinhaltet. Kann auch mehr als Dreambox stream... lokale Files (musik/video) und Podcasts aktuell halten. Ja... und ffmpeg ist dort unter der haube im Einsatz. Muuta ist ein Twisted Server mit django als Frontend... und wenn ein Stream angefordert wird (mit Benutzerverwaltung und SSL) wird von Twisted ffmpeg über ne Pipe gestartet. Nur statt out.flv eben - .


    Und genau das ist der Punkt von oben... ffmpeg weigert sich im Unterschied zu Output Files bei Streams mit x.264 zu funktionieren. Installier dir Muuta mal... Installation für Win ist dabei.


    Das scheitert evtl. nur an der passenden CMDline die ich da benutze... aber ich hab mir den Wolf probiert... ffmpeg ärgert mich halt.

    Es heißt auch nicht mehr Troll, sondern Netzbürger mit Frustrationshintergrund.
    <br>
    Leider muß ich es extra schreiben: Kein Support per PM. Privater Support hilft uns nicht weiter als Forum!

  • muuta ist aber nicht transparent (bringt aber natürlich den grundsätzlich Ansatz mit)... Ich möchte ja eben erreichen, dass folgendes funktioniert:


    https://dm8000.dyndns.org:8001/sref


    also dass der client von außen "einfach so" streamen kann ohne zu bemerken, dass unter port 8001 gar nicht die dreambox sondern ein transcoding-proxy arbeitet.
    Man müsste dann im Client lediglich einen "Streaming-Port" konfigurierbar machen, der rest ginge "wie von Geisterhand".

    Gruß,


    Reichi

    Edited 2 times, last by Reichi ().

  • Kann es sein das die Virtual Remote beim Videotext nicht funktioniert?
    Ich kann zwar per Virtual Remote den VT aufrufen aber dann nix mehr machen, keine Seite wählen oder den Text schließen.

    MFG Andi


    German ULC Dreambox Corner Team

  • mmmh ja, das ist aber ein "grundlegendes WebInterface Problem". :/ Ich fürchte einzige Lösung ist es die Text-Taste zu deaktivieren.

  • Quote

    Original von Reichi
    muuta ist aber nicht transparent (bringt aber natürlich den grundsätzlich Ansatz mit)... Ich möchte ja eben erreichen, dass folgendes funktioniert:


    https://dm8000.dyndns.org:8001/sref


    also dass der client von außen "einfach so" streamen kann ohne zu bemerken, dass unter port 8001 gar nicht die dreambox sondern ein transcoding-proxy arbeitet.
    Man müsste dann im Client lediglich einen "Streaming-Port" konfigurierbar machen, der rest ginge "wie von Geisterhand".


    Ok, gut. Zum erstellen einer API bzw. Benutzung über eine App die drauf aufsetzt wäre das ganz praktisch und einfach zu benutzen. Allerdings von einem entfernten PC aus will ich nicht händisch mir ne SRef besorgen müssen :) Brauchst ja irgend eine Art von GUI auf den Clients.


    Muuta ist ja gleich Server und Client zusammen.


    Meine URLs zu den Stream sehen ungefähr so aus


    dreambox service: https:/user:pass@dm8000.dyndns.org/stream?ffmpegprofile=1&service=1
    dreambox movie: https:/user:pass@dm8000.dyndns.org/stream?ffmpegprofile=2&movie=2
    podcast item: https:/user:pass@dm8000.dyndns.org/stream?ffmpegprofile=5&feeditem=2


    Ich habe interne ID´s zu den Quellen, weil ich die vorher/automatisch indexiere und so 'virtualisiere'.


    eben um die auswahl zwischen verschiedenen Bandbreiten, Benutzersteuerung zu haben. Ich denke das du spätestens beim anlegen von mehreren Quell Dreamboxen, Nutzerauthentifizierung oder verschiedenen Streamprofilen relativ schnell auch dort ankommst.


    Man kann das natürlich auch als Proxy implementieren und dem auch die parameter bei bringen. Aber das ist ja sozusagen nur die Methode wie man ffmpeg sagt was es machen soll ... ändert nichts am Resultat, das man auf einer URL einen Stream zurück bekommt und das is eben die Stelle an der ich hänge.


    Wenn du den Proxy extern genau so ansprechen willst wie intern den auf der Box, haste auf jeden fall schon nen Problem mit nem Passwortschutz .. doofer streamproxy :)


    Oder hab ich dich immer noch nicht verstanden.

    Es heißt auch nicht mehr Troll, sondern Netzbürger mit Frustrationshintergrund.
    <br>
    Leider muß ich es extra schreiben: Kein Support per PM. Privater Support hilft uns nicht weiter als Forum!

  • Passwortschutz würde ggf. "webinterface-based" machen. Sprich bei auth-versuchen wird gegen das webif-authentifiziert, wenn das klappt ist das für den proxy ok. Der proxy selbst verbindet sich dann auf die ,intern ohne pw-schutz erreichbare, Dreambox ;)

    Gruß,


    Reichi

    Edited once, last by Reichi ().

  • Sorry for bothering.


    I am also keen to see a solution for Android. I have tried together with 3c5x9 some solutions and if I recall, 3c5x9 got streaming working within LocalLAN (using of course VLC as a streaming-server) but it would not work via Internet due to router problems.


    However, (I can't test in this moment), in view of the fact that Flash is now available for Android (at least with Froyo), couldn't a solution be done using Flash (FLV) and http as a transport protocol (of course using VLC as middleware)?

  • BTW, if I have understood you correctly, the both of you (Reichi & 3c5x9) are NOT planning support for Enigma1. Right?


    I might do a porting from Windows Mobile to Android of my application WMDR (WMDreamRemote) which can be found here :


    http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=635682


    I would then include support for Enigma1. Is that OK for you?


    Rgds,
    Tilleke

  • I suppose that this means that you don't mind. :P


    Quote

    Original von Reichi
    Do whatever you like to :).