Ersatzlüfter / Alternativlüfter für SUPERRED CHB6012CS-OA

  • Ersatzlüfter / Alternativlüfter

    für

    SUPERRED CHB6012CS-OA


    I. Vorwort

    Kein Lüfter hält ewig. Am häufigsten verschleißt irgendwann das mechanische Lager. Meist ist das in Form von (Schleif-)Geräuschen hörbar; oder eben dann später durch den kompletten Stillstand bemerkbar.

    Da es nicht (mehr) so leicht ist an originale Ersatzlüfter zu kommen, möchte ich hier mal ein paar alternative Lüftertypen aufzeigen.

    Sämtliche Versuche wurden an einer Dreambox 500v2 vorgenommen. Die Drehzahlangaben sind als circa Werte zu betrachten, da sie gerade im nicht-PWM-Betrieb stärker schwanken können.


    Steckerbelegung:

    Pinbelegung_autoscaled.jpg

    PinBezeichnungBeschreibung
    1GNDBezugsmasse
    2V+Versorgungsspannung ist von +6V DC bis 12V DC einstellbar unter Hauptmenü/Einstellungen/System/Temperatur- und Lüfterregelung
    3RPMTacho Feedbacksignal vom eingebauten Lüfter
    4PWMkonstante Frequenz von 6,6 kHz; das Puls-/Pausenverhältnis ist einstellbar unter Hauptmenü/Einstellungen/System/Temperatur- und Lüfterregelung

    SUPERRED Tacho.jpgSUPERRED PWM.jpg


    II. Übersicht

    HerstellerSUPERREDebmpapstNANUMNoctua
    TypCHB6012CS-OA612 F/2LSE-F6010NF-A4x10
    Maße LxBxH in mm60x60x1560x60x1560x60x1040x40x10
    Ausführung4 Pin3 Pin4 Pin4 Pin
    PWMX-XX
    Strom in mA1602710040
    Leistung in Wk. A.0,33k. A.0,48
    Preisk. A.12,99€12,99€14,90€
    Sonstigessehr viel Zubehör


    III. Beschreibung


    1. SUPERRED CHB6012CS-OA

    Steckerbelegung: Pin 1 schwarz, Pin 2 gelb, Pin 3 grün, Pin 4 blau

    Dieser Lüfter ist original in der Dreambox 500v2, 800se, 7080HD verbaut. Somit dient dieser Lüfter als Vergleichsmuster.

    Die Luftstromrichtung ist nach oben, also aus dem Gehäuse heraus.

    Bei einer Einstellung "Lüfter 1 Spannung" 02/51 und "Lüfter 1 PWM" 02/51 wird bei einer durchschnittlichen Drehzahl von ca 1675 rpm eine Mainboardtemperatur von 43°C erreicht.


    2. ebmpapst 612 F/2L

    Steckerbelegung: Pin 1 blau, Pin 2 rot, Pin 3 weiss, Pin 4 (entfällt)

    3Pin-Lüfter anschließen_autoscaled.jpg

    Lüfter mit nur 3 Pins - also ohne PWM.

    Am Stecker befindet sich eine Codiernase, die man mit einem Messer entfernen kann, da man ihn sonst nicht einstecken kann.

    Die Drehzahlanzeige ist plausibel.

    Regelbar ist der Lüfter standardmäßig zwischen 3300 und 4800 rpm. Das erscheint etwas hoch - ist auch leicht hörbar.

    a) Modifikation #Low-Noise:

    Testweise werden unterschiedliche Widerstände in Reihe zum roten Draht geschaltet.

    - mit einem 150 Ohm Widerstand ist der Lüfter regelbar zwischen 2600 und 3850 rpm.

    - mit einem 250 Ohm Widerstand ist der Lüfter regelbar zwischen 2250 und 3250 rpm.

    - mit einem 270 Ohm Widerstand ist der Lüfter regelbar zwischen 2190 und 3200 rpm.

    Ein größerer Widerstand wie 270 Ohm ist nicht zu empfehlen, da sonst die Spannung am Lüfter zu klein wird. Die Folge davon ist, das der Lüfter stehen bleiben kann, bzw. aus dem Stillstand nicht wieder anläuft. Da die Verlustleistung am Widerstand relativ klein ausfällt, reichen Standardwiderstände mit 1/4W vollkommen aus. Letztendlich wurde ein 270 Ohm Widerstand eingelötet und zur Isolierung mit einem Schrumpfschlauch überzogen.

    Bei einer Einstellung "Lüfter 1 Spannung" 00/51 wird bei einer durchschnittlichen Drehzahl von ca 2190 rpm eine Mainboardtemperatur von 40°C erreicht.

    Einstellungen Fan Control.jpg


    3. NANUM SE-F6010

    Steckerbelegung: Pin 1 schwarz, Pin 2 gelb, Pin 3 grün, Pin 4 blau

    Im Netz wird dieser Lüfter öfters als gute Alternative angepriesen. Der Lüfter gibt im Betrieb bei sämtlichen Drehzahlen Geräusche in Form von einem Fiepen/Pfeifen von sich.

    Die Drehzahlanzeige ist erstmal nicht plausibel. Scheinbar liegt eine Störung beim Tachosignal vor - es werden teilweise stark schwankende Drehzahlen von bis zu 500000 rpm angezeigt. Nur wenn eine Messspitze in den Stecker (Pin 3) gedrückt wird, ist die angezeigte Drehzahl plausibel.

    Regelbar ist der Lüfter standardmäßig zwischen 1200 und 8000 rpm.

    Werden niedrigere Einstellwerte als 6/51 verwendet, bleibt der Lüfter manchmal stehen, bzw. läuft gar nicht an.

    Bedingt durch die niedrigere Bauhöhe von nur 10mm wird eine höhere Drehzahl benötigt, um den gleichen Luftstrom bzw. Kühlwirkung zu erreichen.

    Bei einer Einstellung "Lüfter 1 Spannung" 10/51 und "Lüfter 1 PWM" 10/51 wird bei einer durchschnittlichen Drehzahl von ca 2130 rpm eine Mainboardtemperatur von 43°C erreicht.

    a) Modifikation #Betrieb ohne PWM:

    Mit einer Büroklammer die Arretierung vom Pin 4 etwas eindrücken.

    Pin Arretierung lösen_autoscaled.jpg

    Hat man die richtige Stelle gefunden, kann der Pin ganz leicht am blauen Draht nach hinten aus dem Stecker gezogen werden. Zur Sicherheit das kein Kurzschluss verursacht wird, den herausgezogenen Pin mit einem Isolierband abkleben.

    Regelbar ist der Lüfter nun ohne PWM zwischen 4250 und 8750 rpm.

    Die Drehzahl ist natürlich etwas hörbar. Allerdings ist beim Betrieb ohne PWM kein Fiepen/Pfeifen mehr hörbar.

    Bei einer Einstellung "Lüfter 1 Spannung" 0/51 wird bei einer durchschnittlichen Drehzahl von ca 4250 rpm eine Mainboardtemperatur von 36°C erreicht.

    b) Modifikation #Betrieb ohne PWM + #Low-Noise:

    Testweise werden unterschiedliche Widerstände in Reihe zum gelben Draht geschaltet.

    - mit einem 100 Ohm Widerstand ist der Lüfter regelbar zwischen 2650 und 4900 rpm. Bei einer Einstellung von kleiner als "Lüfter 1 Spannung" 4/51 läuft er nicht mehr selbstständig an. Bei dieser Einstellung hat der Lüfter eine Drehzahl von 3700 rpm. Der Widerstand wird warm, da die Verlustleistung relativ hoch ist (gemessen 0,3W).

    - mit einem 150 Ohm Widerstand ist der Lüfter regelbar zwischen 2200 und 4200 rpm. Bei einer Einstellung von kleiner als "Lüfter 1 Spannung" 6/51 läuft er nicht mehr selbstständig an. Bei dieser Einstellung hat der Lüfter eine Drehzahl von 3600 rpm. Der Widerstand wird warm, da die Verlustleistung relativ hoch ist (gemessen 0,3W).

    - mit einem 220 Ohm Widerstand läuft der Lüfter bei keinerlei Einstellung selbstständig an.

    Im Vergleich zum ebmpapst 612 F/2L hat der NANUM SE-F6010 einen wesentlich höheren Stromfluss wodurch auch die höhere Verlustleistung am Widerstand zurückzuführen ist. Da mir die Verlustleistung zu hoch ist wurde an dieser Stelle auf weitere Versuche verzichtet.


    4. Noctua NF-A4x10

    Steckerbelegung: Pin 1 schwarz, Pin 2 gelb, Pin 3 grün, Pin 4 blau

    Am Stecker befindet sich eine Codiernase, die man mit einem Messer entfernen kann, da man ihn sonst nicht einstecken kann. Aufgrund der kleineren Größe kann der Lüfter nur mit einer von vier Schrauben befestigt werden.

    Die Drehzahlanzeige ist plausibel.

    In der Praxis zeigt sich ein schlechter Luftdurchsatz, da die Lüfteraussparungen im Abdeckblech der Dreambox für einen 60x60mm Lüfter optimiert wurden.

    Unterm Strich wird mit diesem Lüftertyp in der Dreambox nicht annähernd ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielt.

    Bei einer Einstellung "Lüfter 1 Spannung" 15/51 und "Lüfter 1 PWM" 15/51 wird bei einer durchschnittlichen Drehzahl von ca 3100 rpm eine Mainboardtemperatur von 50°C erreicht.


    IV. Fazit

    Die für mich beste Alternative ist der Lüfter von ebmpapst 612 F/2L. Mit Hilfe der Modifikation lassen sich die Drehzahlen auf Werte von unter 3000 rpm drücken, welche ich als kaum hörbar empfinde.

    Der Nanum SE-F6010 kann nur bedingt empfohlen werden. Hörbar ist er entweder durch das Fiepen/Pfeifen oder mit der Modifikation durch die hohe Drehzahl.

    Der Noctua NF-A4x10 war ein netter Versuch, ist jedoch größenbedingt für eine Dreambox nicht geeignet. Vom Hersteller Noctua ist leider kein passender Lüfter in den Maßen 60x60 erhältlich. Die 25mm dicke Version passt nicht in die Dreambox.


    Solltet Ihr noch weitere kompatible Typen kennen oder sogar selbst in Betrieb haben, zögert nicht das hier zu posten. Ich bin völlig offen dafür diesen Beitrag jederzeit zu ergänzen.


    Für mögliche Schäden, die Ihr an eueren Dreamboxen verursacht ist jeder selbst verantwortlich. Dafür übernehme ich keine Haftung!