Posts by kenatonline

    Habe es nochmal mit gedrueckter CMD-Taste versucht.
    Optisch sieht es so aus, als wuerde nur ein Eintrag im Drag enthalten sein. Es sind aber tatsaechlich doch alle ausgewaehlten Eintraege dabei. Ist also nur eine "optische Taeuschung".


    Die Bouquets der DM8000 und DM900 sind "noch" Original. Also ohne Eingriff durch etwas Anderes als den Web-Editor von DMs Web-Interface.
    Es ist auch nur die Anzeige, die da etwas "komisch" ist. Funktioniert ja trotzdem Alles was ich ausprobiert habe. Fuer mich somit kein Problem.
    Wenn es Dich interessiert, kann ich Dir aber die Bouquets als ZIP zur Verfuegung stellen.

    Nachdem ich den Editor das erste Mal gestartet habe, funktioniert er soweit gut.
    Ich habe hier zwei Boxen. Eine alte DM8000 mit 1.6 und eine DM900 mit 2.5.
    Die Mehrfachselektion mit den Tasten funktioniert einwandfrei, aber man kann nicht mehr als einen markierten Eintrag per Drag&Drop uebertragen.
    Es sieht zwar optisch, mit gehaltener Shift-Taste, so aus, als wuerde man zwei Eintraege bewegen, aber es ist schliesslich nur einer, der im Bouquet landet.
    Markiert man mit der Cmd-Taste einen weiteren Eintrag und versucht einen Drag zu starten, wird wieder nur der eine Eintrag bewegt, denn sobald man die Cmd-Taste loslaesst und den Drag starten will, wird die Selektion aufgehoben.
    Wenn ich raten sollte, wuerde ich raten, dass mit dem Maustaste-Down bereits etwas ausgeloest wird und nicht erst mit dem Maustaste-Up. Ist aber nur geraten.


    Bei der Anzeige ist mir etwas aufgefallen, was die DM8000 von der DM900 unterscheidet. Beide Boxen haben ein userbqouquet.favourites.tv bzw. userbouquetfavourites.radio in den Verzeichnissen liegen. Es wird bei beiden Boxen auch rechts in der Bouquets-Liste angezeigt, dass dort zwei Bouquetslisten existieren.
    Bei der DM8000 haben beide den Namensanfang "User - bouquets (" und enden mit "TV)" bzw. "Radio)".
    Bei der DM900 hat der erste Eintrag keinen Namen (leerer Text) und der zweite Eintrag heisst "Bouquets (Radio)".
    In beiden Bouquets sieht man die Liste der enthaltenen Einzelbouquets.
    Es ist also nur die Anzeige der Namen in der obersten Listenebene bei der DM900 "merkwuerdig".


    Insgesamt aber eine wirklich schoene Arbeit von Dir. Vielen Dank dafuer.

    Was zombi geschrieben hat, gilt uneingeschraenkt.
    Fuer konkretere Informationen/Tipps, musst Du aber schon genauer sagen, was Du machen willst.
    Welche Empfangsart (SAT oder Kabel oder Antenne), welche Platform/Betriebssystem fuer die "App", welche Vorkenntnisse (z.B. ob Du schon mal eine Dreambox genutzt hast)?
    Ohne Infos und ohne Bereitschaft, aus der eigenen Komfortzone auszubrechen und Neues zu lernen, wird das sonst schwer werden.

    Gibt es unter den 0MB Aufnahmen auch welche, die auf freien Kanaelen laufen sollten?
    Wenn nicht, koennte es auch ein Problem sein, was ich bei einem Freund vor Jahren mal beobachtet hatte. Nach dem Aufwachen aus dem Tiefschlaf lief die Kiste immer wieder mal auf einem freien Kanal und mal nicht.
    Aufnahmen waren bei ihm immer dann mit 0MB gescheitert, wenn der Start auf einem freien Kanal war (aber auch nicht immer).
    War die Kiste auf einem nicht-freien Kanal gestartet, gab es nie 0MB Aufnahmen.
    Er hat dann immer einen Umschalttimer 1 Minute vor den Aufnahmenzeitpunkt eingefuegt und das Problem war weg.
    Das war ihm auf Dauer aber zu nervig und er hat ein Plugin eingesetzt, welches die Kiste immer mit einem festen Kanal startet (der dann aus der nicht-freien Kategorie war).
    Nur so als Info fuer die Fehlereinkreisung.

    Wenn Du schreibst, dass alle Spannungen sauber auf dem Oszi aussahen, war das dann im laufenden Betrieb, oder am unbelasteten Netzteil?
    Ein fast trockener Elko kann bei unbelasteter Messung durchaus "korrekte" Werte liefern, bei Last aber in die Knie gehen.
    Das mit dem "einmal von 40 Versuchen startet die Box" liest sich halt wie das haeufiger zu beobachtende "zu wenig Power aus dem Netzteil" Problem.
    Komplett neu Flashen kann aber auch nicht schaden.

    Kenne diesen Receivertyp von DM nicht aus persoenlicher Erfahrung, aber hoert sich stark nach "sterbendem" Netzteil an.
    Wenn die Kiste ohne Platte problemlos laeuft, die Platte in Ordnung ist, aber Kiste mit Platte sporadisch die Greatsche macht, ist das Netzteil wohl nicht mehr "stark" genug, die Zusatzlast der Platte zu stemmen.
    Ymmv.

    Der erste Splitter teilt das Kabel in zwei Strecken und es wird kein Geraet/Tuner direkt angeschlossen -> keine Dioden notwendig.
    Die beiden Splitter, die dann jeweils an eines der beiden Kabel direkt angeschlossen werden und an die direkt die Geraet/Tuner angeschlossen werden, muessen diodenentkoppelt sein.
    Wenn der "Endpunkt" des zweiten Kabels in einer Enddose liegt und daran der zweite diodenentkoppelte Splitter angeschlossen wird, sollte die Dose keine Dioden enthalten und somit keine "Unicable-Dose" sein (oder eine, bei der man die Diode "entfernen" kann, um spaeter diese wieder einzusetzen, wenn man einen FBC-Tuner da anschliesst und keinen Bedarf fuer den Splitter mehr hat).


    Zur Verdeutlichung kannst Du dir ja mal ein Schaltbild malen und dann von den Geraeten/Tunern den Signalfluss zurueck zum Unicable-MS gehen.
    Du solltest niemals in der Lage sein, von einem Geraet/Tuner zu einem anderen Geraet/Tuner "abzubiegen", OHNE dass eine Diode dazwischen "sperrt".

    Wie bei Splittern ueblich, musst die Signalstaerke am Eingang ausreichen, damit hinten noch etwas Brauchbares rauskommt.
    Bei Unicable wichtig zu beachten ist, dass KEIN Geraet/Tuner direkt mit einem anderen Tuner verbunden sein sollte, wenn KEINE Diode dazwischen fuer eine Gleichstromentkopplung sorgt. Es sollten aber auch keine zwei Dioden zwischen Ausgang Unicable-MS und Geraet/Tuner im Signalpfad hintereinander sein.
    Zwei (oder mehr) Dioden im Signalpfad hintereinander sind haeufig zu viel Spannungsabfall fuer ein sicheres Funtionieren. Keine Diode im Signalpfad KANN funtionieren, KANN aber auch zu Schaeden an den Geraeten fuehren.
    Wenn man es sich einfach machen will, dann verteilt man erst die Kabelstrecke ohne diodenentkoppelte Splitter und erst vor dem Anschluss an den Tuner fuegt man eine Diodenentkopplung mit Splitter/Stecker ein.
    Der "Fachmann" wuerde vermutlich auf ausreichende Unicable-taugliche SAT-Dosen bestehen und ohne externe Splitter arbeiten wollen (d.h. jeden Tuner an einen eigenen Anschluss an einer Dose).
    Ymmv.

    Dein Vorhaben enthaelt ein paar Widersprueche.
    Du schreibst, dass Du in jeden Raum ein extra Kabel legen willst (ich gehe davon aus, dass damit gemeint ist, dass vom Raum mit dem Multischalter zu den Raeumen je ein Kabel gelegt wird).
    Das ist die klassische Sternverteilung und fuer Unicable nicht notwendig, schadet aber auch nicht (oder nur wenig, wenn man von der Daempfung absieht).
    Am flexibelsten waerst Du natuerlich mit einer Loesung, die zwei kaskadierte MS verwendet. Einer klassisch mit "genug" Abgaengen, dass Du alle Raeume mit "alten" Receivern abdeckst. Einer als Unicable, der die Raeume abdeckt, in denen Du nur Unicable-Receiver aufstellst.
    Oder einen einzelnen MS, der sowohl Unicable-, als auch Klassik-Ausgaenge anbietet.
    Ohne Angabe, wieviele klassiche Receiver Du in welchen Raeumen versorgen willst, ist eine Empfehlung aber schwierig.
    Mal ins Blaue geraten, dass Du genau eine Dreambox mit FBC in einem Raum und ansonsten nur klassische Receiver in allen anderen Raeumen versorgen willst, kannst Du einen 08/15 MS fuer einen SAT mit 8 Ausgaengen nehmen, der die SAT-Eingaenge 1:1 auch wieder als Ausgaenge zur Verfuegung stellt. Daran schliesst Du einen Unicable-MS (mit 8 Userfrequenzen) mit seinen Eingaengen an und den Ausgang dieses MS an die Leitung zur FBC-Dreambox.
    Die sieben anderen Leitungen werden an den klassischen MS angeschlossen.


    Alternativ kannst Du auch den gleichen 08/15 MS nehmen und einen Unicable-MS mit 16 oder 32 Userfrequenzen daran anschliessen. An den Ausgang des Unicable-MS schliesst Du dann einen dioden-entkoppelten Splitter an, der das Kabel dann an all die Leitungen verbindet, die Du mit Unicable versorgen willst (bei zwei Leitungen einen 2-fach Splitter, bei drei Leitungen einen 3-fach Splitter etc.). Die restlichen Leitungen kommen an den klassischen MS. Du musst dann nur aufpassen, dass Du keine Userfrequenz zweimal verwendest.

    Es gibt Unikabelschalter von Technisat, die zwei Leitungen via Unikabel auf eine Leitung legen koennen. Ich habe auch schon welche mit 4 auf 1 gesehen, kann mich aber nicht erinnern, ob dies bei Technisat oder einem anderen Hersteller war.
    Ohne Angaben, wieviel Abnehmer derzeit an Deinem MS haengen und wieviele davon Unikabel tauglich sind, kannst Du aber keine brauchbare Empfehlung erwarten.
    Auch die Anzahl der Sat-Positionen, die Du empfangen moechtest, spielt eine Rolle. Und wenn Du schon dabei bist, kannst Du uns auch noch mitteilen, ob Du in der Lage waerest, selbst den/die LNB/s zu tauschen, denn das spielt bei der Empfehlung ebenfalls eine Rolle (wg. Breitband-LNB).

    Wenn die wirklich als "CT120BX..." angezeigt wird, dann IST es keine "CT480BX...", denn diese Angaben werden von der SSD ausgegeben und nicht aus einer Datenbank gelesen.
    Das KOENNTE ein Anzeichen fuer eine "umgelabelte" SSD sein; d.h. jemand hat den Aufkleber einer CT480 mit dem Aufkleber einer CT120 ausgetauscht und damit aus einer CT120 eine CT480 und umgekehrt gemacht, um die kleiner SSD dann wieder als CT480 zurueckzuschicken.
    Waere nicht das erste Mal, dass man von so etwas liest.
    Kann, muss aber nicht so sein.

    Schaust Du nur deutschsprachige Sender -> S2X unnoetig, da derzeit nur fuer "auswaertige" Angebote genutzt.
    Scannst Du regelmaessig nach neuen Transpondern und Sendern -> FBC koennte durch den "schlechteren" Blindscan rausfallen.


    Ansonsten nimm den FBC und freue Dich bei Unicable ueber 8 beliebige Transponder gleichzeitig ueber ein Kabel. Oder bei normalem MS ueber 8 Transponder auf der gleichen SAT-Ebene gleichzeitig ueber ein Kabel.

    Quote

    Original von Fred Bogus Trumper
    ...
    Da muss man machmal durch und man lässt sich am besten eine dicke Haut wachsen.
    ...


    Der beste Vorschlag seit langem.
    Die Haut der "Macher" ist ja offensichtlich im Laufe der Zeit extrem duenn geworden und eine "Mindestdicke" zwischen den Parteien ist halt ein MUSS. ;)


    Wir sind nunmal extrem verwoehnt durch die Stabilitaet der "instabilen" Firmwares bei Dream.
    Was dort im Experimental an Stabilitaet (die meiste Zeit) vorhanden ist, bekommen andere im Release nicht hin.
    Einfach hier erstmal absolut nichts als "persoenlich" ansehen, noch vermuten, dass jemand den perfekten Tag hatte und gruendlich vor dem Abschicken ueber seine Post gegruebelt hat. Dann wird das Meiste ertraeglich. ;) ;)

    Gehe auf die Seite von AVM und suche da nach VPN. Da sollte Dir auch die Anleitung fuer Deine Fritzbox angeboten werden, wie man dort das VPN konfiguriert.
    Wenn Du ein IPhone hast, kannst Du auf jeden Fall sehr einfach das VPN fuer Zugriffe ueber das Mobilfunknetz einschalten.
    Bei Android kommt es etwas auf den Hersteller des Smartphones an. Bei den meisten ist es so einfach wie beim IPhone, bei manchen braucht man Zusatzsoftware.
    Die Fritzbox hat dann KEINE offenen Ports mehr, die Du selbst konfiguriert hast (wenn Du vorher alle Portweiterleitungen, die Du selbst gemacht hast, geloescht hast natuerlich nur). Durch das Einschalten des VPN macht die nur die unbedingt dafuer notwendigen Ports auf und da lauscht auch nur ein Dienst der Fritzbox, der fuer das VPN zustaendig ist.
    AVM hat auch eine Windows-Software, die Dir die VPN Konfiguration abnimmt und entsprechende Konfigurationen als Textdateien erzeugt.
    Dies koennte ein Einstieg sein:
    https://avm.de/service/vpn/uebersicht/

    1) Hier laeuft der EPG Refresh zu einer bestimmten Zeit und faehrt anschliessend die Box komplett runter. Sie startet dann entweder zum naechsten Timertermin oder per Fernbedienung.
    Ein grundsaetzliches Problem mit dem Runterfahren per Plugin und erneutem Starten gibt es offensichtlich nicht.
    Vielleicht ist das ja auch fuer Dich ein moeglicher Weg, einfach den EPG-Refresh zum Runterfahren zu verwenden, wenn der Elektro Power Save bei Dir nicht tut.

    Fuer den zweite Tuner fuer DVB-T2 wuerde ich nicht den T2/C sondern den Tripple-Twin mit S2/T2/C empfehlen.
    Dann hast Du noch einen S2 in Reserve und vorallem einen Twin-Tuner.