Posts by burgerkind

    hmm.. nunja, jetzt habe ich neu geflasht...
    mit dem flash-dump lässt sich irgendwie aber noch nichts anfangen.


    Habe das File entsprechend gesplittet:

    Quote


    dd if=FLASH of=loader bs=131072 count=1
    dd if=FLASH of=boot skip=1 bs=131072 count=15
    dd if=FLASH of=root skip=1 bs=2097152 count=15


    aber bekomme das "root" file nicht gemountet... habe es über loopback probiert und auch mit -t jffs2....
    mit buildimage will er mir auch kein nfi daraus erstellen...

    Quote


    root is too big. This doesn't work. sorry.


    strange...

    Hallo!
    Hätte schon länger kein Problem mehr mit meiner Box gehabt, aber nun ist es scheinbar doch wieder soweit :/


    Nachdem ich die Dreambox 7025 mühevoll eingerichtet habe (also mit entsprechenden Senderlisten, Sortierungen und sonstewas) habe ich gestern Abend etwas herumgespielt und mir einige Plugins installiert. Scheinbar etwas zu viele, denn ich bekam dann nur noch "No Space left on Device" zu sehen.
    Habe mir wohl die Platte absolut voll geschrieben.


    Nunja dachte ich mir... dann lösche ich das halt wieder. Dann kam auch schon der Red-Screen und die Box machte einen Neustart aus dem sie jetzt nicht mehr aufwacht.
    Er bootet und beim starten von Enigma hängt er sich auf (die HDD geht auch in Standby). Zugriff über Netzwerk habe ich keinen. Also nichtmal Pingen.


    Klar wüsste ich jetzt eine Lösung wie es wieder klappen würde... nämlich einfach Gemini neu drauf flashen. Nur wäre dann der komplett Inhalt meines Flash-Speichers und damit auch alle meine Einstellungen weg :(


    Fällt euch denn noch eine Möglichkeit ein, irgendwie auf die Console des Systems zu kommen, oder zumindest auf den Flash-Speicher zugreifen zu können? Ggf. per serieller Console? wenn ich nur ein Nullmodem Kabel greibar hätte....


    Am besten wäre natürlich schreibender Zugriff aufs Flash... dann schmeiße ich dort ein paar unnötige Dateien runter und die Box sollte wieder hochfahren. Lesend ist aber auch okay... dann sichere ich mir alles, flashe neu, und spiele die Sicherung wieder zurück.


    Die Frage ist nur.... wie?!?
    Ins Bios komme ich... hatte schon die Idee vielleicht über NFS zu booten, dann das flash-device (also das mtd) zu mounten und darauf zuzugreifen.
    Anleitungen zum NFS-Boot habe ich ansatzweise gefunden. Doch woher nehme ich das NFS-Root und das Kernel-Image, wenn ich keine funktionierende Box habe? Gibts da ein fertiges tar.gz irgendwo?


    Boot über USB oder die eingebaute 2,5" HDD wäre auch möglich. Habe natürlich momentan kein Multiboot eingerichtet und müsste die USB-HDD oder den USB Stick irgendwie extern (sprich: mit einem PC) bootfähig machen.


    Habt ihr noch eine Idee?
    Stecken etliche Stunden arbeit in den Einstellungen, und hoffe das noch hin zu bekommen.


    [edit]
    Noch eine Idee... wenn ich in den flash-mode gehe, dann kann ich mir über das Webinterface den "current flash contents (32 MB)" ziehen. Kann ich diesen vielleicht irgendwie entpacken und meine Daten daraus wiederherstellen? Das sollte doch irgendwie gehen... ggf. per dd in einzelne Partitionen zerlegen und dann per loopback mounten. Nur wo sind genau die Grenzen?
    Mal schauen... da lässt sich vielleicht etwas über die Forensuche hier finden.


    Bin für jede Hilfe sehr dankbar...
    bk

    Nunja, meine Personalnummer ist irgendwie etwas anders aufgebaut. Aber bin auch nur bei einer der 4 großen Töchterkonzerne (wenn man T-Online und T-Com noch als getrennt bezeichnen kann).


    Überprüfen werden sie's aber sicherlich nicht. Hatte letztes Jahr das T-Online Vision / Bose Angebot für Mitarbeiter angenommen - die haben auch nie irgendwas geprüft.

    Hoi!


    Musste mich mal ein wenig ablenken und habe in der Zeit mal den micq client für die 7025 kompiliert.


    Funzt natürlich nur in der Console... keine Ahnung ob man daraus ein Plugin für Enigma² basteln kann. Aber wohl eher unwahrscheinlich, da der ja auf dem stdin lauscht. Den Output könnte man jedoch ggf. weiterverarbeiten, wenn man das logging aktiviert, und jene logfile regelmäßig prüft und bei Veränderungen deren Inhalt anzeigt.


    Aber nur was für Leute die sich ebenfalls mal ablenken wollen ;)


    Kleiner Hinweis noch... die libg* files sollten in /usr/lib
    Größe: alles in allem etwa 1.8mb


    Viel Spaß,
    BK

    Files

    • micq.tar.gz

      (716.15 kB, downloaded 65 times, last: )

    Klappt nun auch wieder mim 1.6er Gemini... hatte die mpegtools aus Versehen an den falschen Ort kopiert...


    hmm... nunja.. gibt dort ja nicht nur ein demux0 und 1, sondern auch 2 und 3. Das gleiche gilt für die dvr-devices.


    Werde mal für jedes davon ein eigenes streamts kompilieren und schauen, auf welchem was ausgegeben wird. Eines darunter sollte sicherlich PiP sein.


    Wie sieht das eigentlich mit dem Port 31337 aus... der brauch ja eigentlich nur videopid und audiopid. Aber was ist, wenn mehrere Sender hier die gleichen PIDs haben?


    Beispiel:
    MDR FERNSEHEN, MDR SACHSEN, MDR S-ANHALT und MDR THRINGEN... alle die gleichen PIDS (401/402, bzw. Hexadezimal: 191/192)


    Bekomme jene nämlich nicht über den 31337er Port zu Gesicht...

    hmm... habe es unter gemini 1.5 mit meinen beiden selbstkompilierten hinbekommen...
    also mit der einen version (non excl.) tv+computer, aber nur fta,
    und mit der anderen (exclusive) nur computer (incl. der Verschlüsselten... getestet mit easy** und mtv).


    Nun habe ich gemini 1.6 drauf, und es will garnicht mehr :-/ kommt einfach kein Bild... muss mal schauen, woran es hapert.


    In Sachen PiP habe ich nix eingerichtet.. aber das abzugreifen wäre natürlich die schönste Lösung.

    das Permission denied bezieht sich doch eigentlich meist auf die executable...
    kann es sein, dass deine "/usr/sbin/udpstreamts" keine exec-permissions hat?


    mach vielleicht mal ein


    chmod +x /usr/sbin/udpstreamts


    Und nochetwas ist mir aufgefallen... der Slash zwischen IP und Port... probiere stattdessen mal ein Leerzeichen. Und probiers auch gleich nochmal mit dem 0x vor den pids.


    Also:
    /usr/sbin/udpstreamts 192.168.1.14 65100 0x101 0x201 0x284


    Ansonsten hätte ich noch was neues... habe nun die DVBTune für das demux1 device (sowie das frontend1) kompiliert.


    Nun geht das jedenfalls auch starten... habe dazu noch ein kleines script erstellt, was den aktuellen transponder ausließt, und dir auch die pids und Sendernamen der anderen Sender liefert, die du beim aktuell eingestellten Sender streamen kannst.


    Angeblich würde sich ja auch der Kanal ändern lassen.. klappt aber bei mir nicht. Vielleicht aber auch nur deshalb, weil bei mir nur ein Sat-Tuner eingebaut ist. Kannst es ja auch mal probieren...


    Kannst es dir ja anschauen... liefert (auf Sat1 eingestellt) folgende Rückgabewerte:


    Leider liefert er die PMT nicht :(

    Files

    • dvbtune.rar

      (23.87 kB, downloaded 42 times, last: )

    Danke für die ausführliche Antwort!
    Konnte es nun auch testen... gleiches Problem.. würde dann doch eher vorschlagen das streamts (das 2te) von Seddi von der ersten Seite nehmen. Dort geht es dann auch gleichzeitig auf TV und Netzwerk.


    Über WLAN ist bei mir leider alles total abgehackt... kann ich nicht gescheit schauen :(


    Werde mal probieren das noch zu optimieren...


    streampes (Port 31338) ist anscheinend dafür da, um nur den aktuellen Audio-Kabel zu streamen. Sollte angeblich mit Winamp gehen.. bei mir aber nicht :(


    EDIT:
    So, nun habe ich auch die demux0 und vdr0 gegen die 1er in allen Tools ersetzt... funzt nun auch non-exclusive, aber halt nicht mehr bei verschlüsselten sendern.


    Könnte man nicht auch den Emu anpassen, sodass auch dieser demux1 benutzt? Habe mal probiert den e*oca*d binär von demux0 in demux1 zu patchen... leider ohne erfolg, da er das Device aus "DEMUX_DEVICE" bzw. "DMX_DEVICE" bezieht. Ein hinzufügen des Parameters in der Config hat nix gebracht.



    Aber dafür noch eine erfreuliche Meldung... wenn ich den udpstreamts auf der Box starte, dann kann von von der Box initiiert auf einen VLC-Client auf meiner Workstation via UDP streamen.


    sieht so aus, dass ich erst auf der Workstation VLC starte:
    Datei/Netzwerkstream öffnen, und dort "udp://@:65100" eingebe.


    Dann auf der Dreambox (für ARD):
    ./udpstreamts WORKSTATION-IP 65100 0x0 0x64 0x66 0x65


    Funktioniert bei mir ganz gut... das delay ist wesentlich geringer (<1 sec) und bei aussetzern im Netz hängt nicht alles, sondern es entstehen halt nur ein paar Klötzchen. Wäre schön, wenn man das nun auch noch so ändern kann, dass es per Multicast geht *gg*


    Vom Laptop aus kann ich nun übrigens auch problemlos schauen... ging damals nicht, weil ich ne Fritzbox als AP benutze, und zu dem Zeitpunkt gerade jemand darüber telefoniert hat :)

    Files

    • non-excl.rar

      (30.89 kB, downloaded 60 times, last: )
    Quote

    Original von jazzydane
    Habe den streamts von burgerkind benutzst und es funz ganz gut auf 7025 - eben auf dekodierten kanäle, terrestrial und FTA (!)
    (gemini 1.5 - evocamd/newcs) ;)


    Hast du es denn auch mal mit der Ursprünglichen Version von Seddi probiert?
    Hätte mich halt mal interessiert, ob es einen Unterschied zwischen seiner und meiner kompilierten Version gibt...


    Ich selbst konnte sie ja leider noch nicht testen... es tut aber zumindest schonmal gut zu hören, dass es überhaupt funzt :)


    Hat sonst noch jemand Ahnung wozu die anderen proggy's (streampes, streamsec, udpstreamts und udpstreampes) gut sind?

    Hallo allerseits!


    Habe zwar noch keine Dreambox (7025 ist bestellt aber noch nicht da), aber lese mich seit 2-3 Wochen ein wenig in die Materie ein.


    Dazu gehörte es halt auch mir das SDK und den Crosscompiler zu erstellen, und mal das aktuelle CVS herunterzuladen und zu kompilieren.


    Habe ich auch gleich mal mix tuxbox-stream gemacht, welches u.A. auch die streamts erzeugt.


    Gab erst Probleme, da die udpstreampes nicht wollte. Habe diese aber ein klein wenig modifiziert, und schwupps klappte alles *g*


    Nur nun meine Frage an euch... die von mir compilierte streamts hat eine ganz andere md5 als die beiden bisher geposteten.... hänge sie euch mal hier an.. vielleicht taugt sie ja was. Also vielleicht ist was anders, als bisher bekannt...


    Und wie sieht es mit den files streampes, streamsec, udpstreamts und udpstreampes aus? wozu sind die da? bei der 7020 scheinen sie ja geladen zu werden... jedenfalls habe ich sie schon in vielen inetd-configs gesehen... könnt ihr die irgendwie gebrauchen?
    Hänge mal alle an...


    Übernehme aber keine Garantie... wenns Schrott ist, und nix funzt, dann gibt bitte kurz (auch per PN) Bescheid. Dann lösche ich die Files wieder ;)


    so far...
    viele Grüße,
    Burgerkind


    PS: die Zeilen mit Zapit (sind wohl fürs umschalten zuständig) sind überwiegend auskommentiert... gibt aber nen Zap-mode hmm... vielleicht hilfts dennoch beim umschalten... werde es ausprobieren, sobald die dreambox da ist ;)

    Files

    • compiled.rar

      (30.9 kB, downloaded 91 times, last: )