Posts by Franze77

    Hallo,
    ich hab hier das gleiche Problem.
    Ebenfalls DM7025+


    Das Problem hat nur dieser Sender. Alle anderen Sender gehen.
    Hat jemand ne Lösung?


    Gruß Franze77

    Hallo aslan2006,


    danke für die schnelle Antwort, hat aber leider nichts geholfen.
    DVD-Player war installiert. Ich hab dann noch DVD-Burn installiert. Nachdem das auch nichts geholfen hat, hab ich DVD-Player deinstalliert und neu installiert. Leider auch kein Erfolg.


    Hat noch jemand einen Tipp für mich???


    Gruß Franze77

    Hallo,


    ich habe das gleiche Problem mit dem WebIF (gleiche Fehlermeldung) wie James Bond.
    Ich habe mir meine Plugins wegen Platzmangel mit "plugins2CF" auf die CF-Karte installiert. Seit dem bekomme ich die Fehlermeldung.


    Ich habe das Webinterface deinstalliert, Box neu gestartet, Plugin wieder installiert. Bekomme aber immer die gleiche Fehlermeldung.


    Hat mir jemand eine Lösung für mein Problem?


    Eigentlich gehts mir nur um "Samba-Server". Weil das so groß ist hab ich mein Platzproblem. Alles andere würde locker in der Flash passen. Ich hab nur 5 kleine Plugins installiert. Es läuft alles super, außer eben das WebIF.
    Wäre evtl. möglich nur "Samba-Server" auf der CF zu installieren und alles andere im Flash zu lassen???


    Gruß Franze77


    PS: Ich hab eine 7025 mit Gemini 4.4 im Flash.


    PSS: Wusste nicht genau, ob ich die Frage hier stellen soll, oder im Plugin-Thread von "Plugin2CF". Hab mich für hier entschieden.

    Hi,


    ich habe versehentlich die Version 2.1.0-r4 unter Gemini 4.0 installiert. Jetzt hängt die Box in einer Boot-Schleife wenn Enigma gestartet wird.
    Ich hab dann versucht die aktuelle Version per Telnet drüber zu installieren. Das hat eigentlich ohne Fehlermeldung geklappt, aber die Box hängt nach wie vor in der Bootschleife.
    Kann mir jemand einen Tipp geben, was ich machen muss, damit ich nicht neu flashen muss.


    Gruß Franze77

    Hi MediaKing,


    Atom und Celeron hab ich mir anfangs auch überlegt.
    Aber der Stromverbrauch war mir echt zu hoch. Hab mich dann für eine AMD Geode LX800 CPU entschieden. Reicht für ein NAS locker aus.


    Gruß Franze77

    Hi digormc,


    wann hast du denn die Harmony auf die 7000 programmiert?
    Ich hab vor ein paar Wochen eine neue Harmony auf eine Dreambox 7025 programmiert und die ist auf anhieb in Deepstandby gegangen.
    Also evtl. mal die Settings komplett löschen und neu einspielen. Oder einfach mal mit einem neuen Usernamen probieren.
    Ansonsten kann man bei den Enigma2 Boxen einstellen, dass die Box in Deepstandby geht mit kurzen Druck auf Power. Weiß nicht ob das mit der 7000er auch geht.
    Eine weitere Möglicheit wäre: Eine Sequenz zu programmieren, die die Box über das Ausschaltmenü ausschaltet. Diese Sequenz dann auf den Ausschaltknopf legen.
    Oder: Verlängere die Dauer des Ausschaltknopfes. Unter Gerät - Einstellungen - Betreibseinstellungen anpassen - (immer auf weiter) - Dauer in Millisekunden auf ca. 1500 stellen (evtl. 2000).


    Gruß Franze77

    Hi klaus.j,


    ich hab eine 7025 und da ist das gleiche Problem.
    Die einzige Lösung die ich kenne ist der Pic-Player von Mechatron. Der zeigt die Bilder formatfüllend an.
    Allerdings ist der für die 7025. Sollte aber mit der 800er auch laufen.
    Zu finden ist der Pic-Player in der
    Database - The Gemini Project Addons DM7025 - Plugins


    Gruß Franze77

    Hi,
    ich hab bisher DCC nur für kleine Dateien bentzt. Z.B. um Addons zu installieren oder configs zu bearbeiten.
    Um größere Dateien z.B. Filme zu kopieren, das hab ich immer im Windows-Explorer gemacht.
    Aber da hab ich nur eine Datenrate von ca. 4 MB/s bekommen.
    Mit DCC klappt das echt wesentlich besser. Hätt ich nie gedacht, dass die Datenrate so unterschiedlich sein kann. Ich werd in Zukunft nur noch DCC nehmen. Ist echt klasse.


    Gruß Franze77

    Hi,


    wie ich vor einigen Wochen bereits geschrieben habe, wollte ich mir ein NAS selber bauen.
    Ich wurde von Taifuhn per PM gefragt, ob ich das gemacht habe. Und ja ich hab mir jetzt selber eins gebaut.
    Ich dachte mir, meine Erfahrungen könnten mehrere interessieren:


    Zunächst habe ich mir lange überlegt, welche Hardware ich benutzen soll. Das war fast die meiste Arbeit. Und nachdem das Teil immer eingeschaltet bleiben soll, sollte es natürlich sehr stromsparend sein. Und da bin ich auf folgendes Motherboard gestoßen:
    Alix.1C von PC Engines http://www.pcengines.ch/


    Vorteil:
    - Das Teil braucht extreme wenig Strom ca. 4 – 5 Watt (ohne HDD usw.)
    - Es wird kein extra Netzteil benötigt, da es einfach mit 12 Volt gespeist wird.
    - Es ist alles auf dem Board was man braucht (Arbeitsspeicher, Graphikarte, ….)
    - Es ist ein interner CF-Card-Reader, der als Master gejumpert werden kann, eingebaut. (auf dem hab ich das Betriebssystem laufen)


    Dann hab ich mir noch eine CF-Karte gekauft. Ich hab eine Extreme III von Sandisk (4 GB) genommen, wegen der Geschwindigkeit. Eine alte IDE-Festplatte hab ich noch daheim gehabt.
    Dann hab ich mir noch eine Netgear-Gigabit-Netzwerk-PCI-Karte rein gebaut. Und damit die Netzwerkkarte flach drin liegt habe ich eine 90° Riser-Karte gekauft.
    Als Gehäuse hab ich mir einen alten Analog-Sat-Receiver ausgeschlachtet und das Motherboard etc. eingebaut. Ich hab gleich die Schalter von dem Receiver genommen um das NAS einschalten und resetten zu können. Auch habe ich mir zwei LEDs eingebaut:
    Rot = NAS ist an
    Grün= auf HDD wird zugegriffen


    Gespeist wird das ganze von einem 12 Volt Netzteil, das bei mir eh immer an ist, weil ich damit z.B. einen Autoradio im Bad und meine Elektrische Markise betreibe.
    Ich hab mir aber eine kleine Elektronik eingebaut. Da fliegt eine Sicherung, wenn mehr als 13,7 Volt anliegen. Ist nur zur Sicherheit und war auch kein großer Akt.


    Als Betriebssystem hab ich dann FreeNAS http://www.freenas.org genommen.
    Übrigens hab ich FreeNAS zunächst an meinem PC getestet. Einfach FreeNAS auf einen USB-Stick installiert. Die Festplatten hab ich halt solange ab gestöpselt. Da hab ich mir erst mal ein Bild von FreeNAS machen können.


    Das Teil läuft super genial. Besser als ich dachte. Man hat mit FreeNAS wirklich viele Möglichkeiten. Z.B. kann man per rsync seine Daten super synchronisieren.
    Auf der CF-Karte habe ich meine Daten gespeichert, auf die ich oft zugreifen muss. Z.B. meine Bookmarks (Lesezeichen) oder meine Emails von Outlook. So halte ich immer alles synchron und die Festplatte läuft nicht ständig an.
    Das Alix-Board ist super stromsparend. Hat aber auch Nachteile:
    Z.B. hat es nur einen 2,5`` IDE-Stecker eingebaut. Da braucht man dann wieder ein Spezial-Adapterkabel um auf 3,5`` IDE zu kommen. Einen SATA Anschluss hat das Teil leider nicht.


    Als alternativ Hardware hab ich mir auch das Intel-Board 956GCT-D, mit Intel ATOM 230 Prozessor ausgesucht. Das hat halt SATA-Anschlüsse, und einen ordentlichen IDE-Anschluss.
    Damit könnte man sich auch ein ordentliches Raid-System aufbauen. Von den Anschaffungskosten ist es zwar billiger als das Alix-Board, aber dafür braucht man halt noch ein Netzteil und damit ist es dann gleich teuer.
    Aber das braucht halt mindestens 4 mal so viel Strom wie das Alix-Board.
    Und das ist einer der stromsparendsten Prozessor mit Motherboard was ich gefunden habe. Außer eben das Alix-Board.


    Insgesamt bin ich jetzt auf ca. 180 Euro gekommen. Aber dafür braucht das Teil nur ca. 10 Watt Strom mit HDD und der Netzwerkkarte (im Ruhezustand). Das sind halt entspannte 15 Euro Stromkosten im Jahr, wenn das Teil immer an ist. Wenn ich drauf zu greife und Daten kopiere, brauch ich ca. 18 Watt.


    Ich erreiche einen Datendurchsatz von bis zu 25 MB/s. Das ist zwar kein Rekord, aber mir reicht das.


    Fazit:
    Wenn ich mir die Anschaffungskosten anschaue und vor allem die Zeit, die ich investiert habe, dann muss man schon sagen, dass man mit einem fertigen NAS z. B. mit einem Qnap 109 Pro wohl nicht schlechter weg kommt (das wäre vergleichbar mit dem was ich jetzt habe). Aber wenn man sich so ein Teil selber baut, dann kann man sich das wesentlich besser an seine Bedürfnisse anpassen.
    Wenn man z.B. wie oben erwähnt, das Intel-Board nimmt, dann kann man sich locker ein System zusammenstellen, das vergleichbar mit dem Qnap 209 Pro ist. Aber in diesem Fall kommt man mit dem Eigenbau wesentlich günstiger weg.


    Wenn man gar kein handwerkliches Geschick hat und wenig Zeit hat, dann sollte man die Finger vom Eigenbau lassen.
    Wenn man aber gerne bastelt und sich die Zeit nehmen will, dann ist es eine feine Sache.


    So und jetzt häng ich noch ein paar Bilder an.


    Gruß Franze77

    Files

    • Alix-Board.zip

      (556.43 kB, downloaded 45 times, last: )

    Hi Adler 313,
    da sollte man schon ein Netzteil ohne Lüfter nehmen. Z.B. ein Universal-Netzteil von einem Laptop. Passende Adapter fürs Motherboard gibts bei ebay.
    Und ein 0815-Gehäuse kostet nicht viel. Oder ich hab mir schon überlegt eines selber zu bauen.


    Ich hab jetzt mal (zum Testen) Free-Nas auf meinem PC aufgesetzt. Und zwar auf einem USB-Stick. Die Festplatte hab ich vorher abgesteckt um nichts kaputt zu machen. Und ich muss sagen, ich bin kompletto begeistert. Im Gegensatz, zu dem NAS was ich jetzt habe "Allnet 6200" ist es um Welten besser.


    Natürlich ist es wesentlich mehr arbeit, als bei einem fertigem NAS. Aber von der Leistung her, kann wohl wirklich nur ein sau teueres NAS (wenn überhaubt) mithalten.


    Ich werde mich jetzt noch a bisserl bzgl. Hardware schlau machen und dann denke ich, dass ich diesen Weg nehme.


    Gruß Franze77

    Hallo,
    ich bin auch grad am überlegen wegen eines schnelleren NAS.
    Mein Favorit war eigentlich auch der Qnap 109 oder 209.
    Aber was spricht eigentlich gegen FreeNas http://www.freenas.org/ .
    Ich hab mich da mal ein bischen eingelesen.
    z.B.mit einem D201GLY bei ebay incl. 1GB Ram für ca. 70 Euro zu haben, komm ich wesentlich billiger weg als ein fertiges NAS. Und ich hab eine noch schnellere Datenrate als mit dem dann vergleichbarem Qnap 209 Pro. (Vorrausgesetzt eine Gigabit-LAN-Karte ist eingebaut)
    Einzigster Nachteil: Ein etwas höherer Stromverbrauch, aber mit o.g Board hält sich das in Grenzen.


    Oder weiß jemand noch einen Nachteil von so einem selbst aufgesetztem NAS???


    Gruß Franze77

    Hi, hast du den Port der Fritzbox geöffnet?


    #96*5* an einem Telefon eingeben, das direkt am Analog-Port der Fritzbox angeschlossen ist. Danach sollte ein Quittungs-Ton kommen.
    Mit ISDN-Telefonen kann es Probleme geben.



    Gruß Franze77