Posts by z421

    ich weiß ja nicht wie es mit dem schnittool auf der 7020er und dem filesystem aussieht.
    allerdings finde ich, den ansatzt vom hlcutter unter vdr super.
    vorallem würde man sich dadurch deutlich zeit & platz sparen.


    wäre nur mal so eine idee für die dreambox, aber wie gesagt, ich kenne davon zu wenig den momentanen zustand, da ich so ein gerät nicht besitzte.


    hier noch der link zur idee, und der umsetzung vom hlcutter mit vdr:
    http://www.udo-richter.de/vdr/patches.html#hlcutter



    mfg z421 :)

    so, ich habe mich da noch etwas weiter schlau gemacht, nur leider finde ich das script, was ich will nicht.


    denn das enigma_leave_idle.sh wird jedesmal ausgeführt, wenn die box vom standby angeschaltet wird.


    die scripte die ich bis jetzt gefunden habe, welche automatisch ausgeführt wurden waren in /var/etc und folgende:
    enigma_leave_idle.sh
    enigma_enter_idle.sh
    enigma_leave_standby.sh
    enigma_enter standby.sh


    soweit so gut, aber leider wird leave_idle und leave_standby immer ausgeführt, wenn die box vom standby aufgedreht wird.
    problem: der pc wird immer mit der box mitgestartet, was ich ja eigentlich nicht möchte, sondern nur wenn ein timer gesetzt wird, soll die box starten.
    aber ich habe keine script gefunden, welches nur an timer beginn/ende ausgeführt wird.


    weiß jemand von euch, ob es so ein script gibt?
    wenn ja, wo finde ich es?
    bzw. warum scheinen diese scriptnamen im enigma source nicht auf, wo sind die denn dann eingebettet?
    ich hab nämlich das cvs geholt, und mit grep durchgesehen, aber die einträge zu den scripten nur im amule plugin gefunden, aber das muss doch im source von enigma auch verankert sein!?


    mfg z421 :)

    hallo!


    ich habe schon die suche benutzt, und etherwake probiert, das funktioniert auch.
    nur gibt es leider diese "enigma_leave_idle.sh" script im /var/etc nicht.
    laut /.version ist es gemini 330 für die 500er dream.


    kann mir wer sagen, ob es ein script gibt, welches vor der aufnahme gestartet wird, bzw. eines welches danach ausgeführt wird.
    oder reicht es wenn ich das enigma_leave_idle.sh anlgege, und ausführbar mache?


    timer offset kann man ja im webif einstellen, aber ich brauch irgend ein ding, was vor einer aufnahme gestartet wird.



    vielen dank,
    mfg z421 :)

    d.h. dass man aus dem tuxbox cvs keine images für 7020,600,7025 bauen kann?
    und im openembedded keine images für dm500, 5600, 5620, 7000.


    ich werd wohl mal das OE auschecken, und schauen wies mit den sourcen bei der 600er aussieht. :)

    johnbock:
    gibt es nicht die möglichkeit das ./configure von diesem lib, automatisch ablaufen zu lassen, beim "make dreamboxroot_image"?


    denn in so manchen ordner, sind ja im cvs auch configure executables dabei, und die laufen da auch ganz normal mit durch, beim make dreamboxroot_image.


    ich würde das am liebesten gleich alles automatisieren, und mir dann nur einen patch zum aktuellen cvs anlegen. (so dass ich bei einem update/neuen checkout, nur noch reinpatchen brauche.)



    und wenn ich das ./configure auch mit den parametern von dir ausführe, was gehört dann als --prefix gesetzt?
    oder würdest du die benötigen dateien manuell ins image schieben?


    das muss doch alles automatisch auch funktionieren ;).



    mfg z421 :)

    hat das collosseum image noch jemand probiert?
    oder hat dies nur rudi.meier positive erfahrungen damit gemacht?


    leider habe ich ATM keine zeit, aber ich werd mir dies wohl bei gelegenheit mal ansehen.
    und vorallem werd ich anfangs nächster woche eine dm600 bestellen, und schauen, ob sich dort etwas gebessert hat im vergleich zur dm500.


    back0rifice:
    bist du dir sicher, dass die aufnahmen der dm500, beim abspielen auf der dm500 astrein sind?
    grüne klötzchen habe ich zwar beim abspielen auch nicht drinnen, aber manchmal sind schon sehr deutlich fragmente im bild zu erkennen, bzw an manchen stellen sind auch ruckler. (und die sind nicht zu unterschiedlichen zeiten bei mehreren abspielversuchen.)


    mfg z421 :)

    hallo!


    ich würde gerne eine CVS image bauen, und dort ein library mit reinbasteln.
    also, der source vom library ist ganz gewöhnlich mit ./configure, make, make install usw.


    autoconf/autogen dateien sind auch vorhanden.
    aclocal.m4
    Makefile.in
    Makefile.am
    configure.ac


    nur ist nun die frage, wie man das am einfachsten handhaben kann, dieses lib in die cvs sourcen von tuxbox einzubauen.


    hat vielleicht jemand von euch dazu ein gutes howto?
    bzw. einen tipp, wo man dazu genauere infos bekommt.


    sourcen bauen, usw. ist für mich kein problem, allerdings habe ich mit programmieren, autoconf/autogen scripten/erstellen nicht viel am hut, da ich dort noch kaum anpassungen benötigt habe.


    mfg z421 :)

    JeverFun:
    ich habe mir den link durchgelesen, ja er ist von 2004, aber was essentielles von versuchen eine software dort zum laufen zu bringen steht da nichts.
    die leute dort, haben wie es scheint ja probleme beim anschließen des laufwerks und mounten der cd. was ich allerdings sehr merkwürdig finde ist die behauptung, das DM divx usw. implementieren wird. denn die 7020er hat ja bekanntlich eine 250mhz cpu drinnen, und ich bin sehr skeptisch, ob es überhaupt möglich ist, auf einem prozessor dieser art, rechenintensive dinge, wie das decodieren eines divx files zu machen.


    Quote

    im moment gehen nur mpg dateien abzuspielen und vob dateien nur ohne ton aber so wie dream sagt wird es bald möglich sein eine dvd/divx....usw abzuspielen sein.und wenn das geht wieso soll ich dann nebenher noch den pc laufen lassen?



    der knackpunkt ist für's erste, würd ich meinen, mal decss, im image.
    und ich denke, dass dies nicht wirklich schwer sein sollte, wenn man sich mal die libdvdcss2 ansieht.


    Quote

    apt-cache depends libdvdcss2
    libdvdcss2
    Hängt ab: libc6
    Ersetzt: <libdvdcss-dev>
    Ersetzt: <libdvdcss0>


    so, dass mal für's erste. die abhängigkeiten sollte nicht das problem sein, um dieses library nutzen zu können.
    und zum zweiten:
    das fertige i386 binary hat genau 33kB dateigröße. also sollte es daran wohl auch kaum liegen, das könnte man, so denke ich, sogar in den flash einbinden, denn 33kb platz dürfte wohl sein.


    dann liegt es nur noch daran, dass der player bzw. dieses library nutzt, von menüs usw. red ich noch garnicht. (ich weiß, dass dies unter linux ein größeres problem ist.)
    aber css, und einen kleinen player zu basteln, der die ifo dateien abspielt, so dass man nicht jedes vob einzel aufrufen muss, das sollte, so denke ich, weniger problem sein.


    leider kann ich nicht programmieren, und das imagebasteln für die dream habe ich mir auch noch nicht wirklich angesehen, aber rein von dem her, was ich da schreibe, sollte das wenig problem sein, zumindest css zum laufen zu bewegen.


    falls dies nicht so ist, dann würde mich interessieren, wo genau das problem liegt.


    aber ich denke, dass das ganze eher aufgrund von zu wenig interesse, noch nicht so weit ist. (ausgenommen menüs, das funktioniert ja auch nur teilweise mit mplayer und xine)



    mfg z421 :)

    hmm... komisch finde ich das hier schon.
    der thread hier wurde anfang 2006 eröffnet, das kit sieht echt super aus, und ich bin auch am überlegen, mir das zu holen.


    aber, die frage ist allerdings:
    warum geht css noch nicht?
    ich dachte dass man die software auf der dream auch auf die hd installieren kann, und unter linux ist es sehr wohl möglich dvd's mit css verschlüsselung zu schauen.


    ist es denn wirklich ein sooo großes problem, einen dvdplayer zu erstellen, welcher dann auch dvds inkl. css abspielen kann?



    ich war ja am überlegen, ob ich für einen bekannten nicht eine dream7020 kaufen soll, aber am ende werd ich wohl n' vdr zusammenschrauben.


    ein kleines via c3 mobo, eine ff karte und ein dvd-brenner kostet wohl auch nicht mehr, als eine dream mit dvd kit, die nichtmal brennen kann.


    mfg z421 :)

    Quote

    eine Netzinstallation ohne Netzwerkmirror ist aber nicht so ergiebig, und nebenbei ist die Installation schon seit ca. 9 Tagen fertig, wie man auch am Thread Titel sehen kann [erledigt] ;)


    ist mir beides klar, und auch klar gewesen als ich meinen beitrag verfasst habe.
    aber die netinstall cd bringt auch ein bootbares system zusammen ohne netzwerk zusammen.


    die installationsroutine kann man wie erwähnt auch ohne netzwerk absolvieren, das wollte ich nur festhalten. :)
    und ich denke, dass ein fertiges system mit kernel, initrd und udev die netzwerkkarte zuverlässiger erkennen wird, als beim booten der live-cd.


    mfg z421 :)

    schlimmstenfalls halt keinen netzwerkmirror nutzen, und bei den security updates einfach den timeout abwarten, dauert zwar ein wenig, aber funktioniert.


    und den rest dann per tasksel installieren, bzw. über apt.


    ich selber hatte noch nie großartige probleme mit der netinstall von etch, natürlich kann es passieren dass die nw karte nicht erkannt wird, aber das sollte kein problem darstellen.



    mfg z421 :)

    ich kann pit234a nur zustimmen.


    das falsche os mit der falschen lizenz, sowas ist für mich nicht erträglich.
    es kommt auch bei mir vor, dass ich mal auf dieses os angewiesen bin, weil es die passende software für linux nicht gibt, aber die frage dabei ist jene:


    warum gibt es diese software für windows, und nicht für linux?


    oh, da hat wohl jemand ein monopol, und die softwareentwickler haben nur auf die nutzer des monopolbetriebsystems gesetzt.



    wie soll sich der umstand ändern, wenn den leuten nicht bewusst wird, dass dies eigentlich mist ist?
    und ich muss sagen, eine ubuntu installation ist meiner meinung nach, sogar leichter zu tätigen, als eine win xp installation.



    klar, der punkt liegt für mich hier:

    Quote

    Es gibt viele gute Gründe für OpenSource und Freie Software und nur einen dagegen: es muss Zeit und Energie investiert werden, um die nötige Kompetenz zu erlangen, oder alternativ auf die Lestung von Distributoren vertraut werden.


    wer wirklich was von linux/unix/gnu lernen will, dem epfehle ich NICHT auf eine klickibuntidistri wie ubuntu, suse, mandriva usw. zurückzugreifen.


    ich finde es in dem falle wesentlich sinnvoller, gentoo, debian oder ähnliches zu nehmen, und dort auch auf das minimalste zu setzen, was zur installation bereitsteht.
    (gentoo: minimal live-cd, debian: netinstall) denn nur so lernt man das grundgerüst zu verstehen.


    wenn ich allerdings nach einer 3klick installation auf einem fertigen desktop lande, ist das gut und schön, aber der lerneffekt bleibt hintenran. für den 0815user, der nur mail's liest, internet surft, cd's brennt und emule nutzt reicht das sicher, aber der steht dann halt blöd da, wenn mal irgendwas nicht funktioniert, weil er die grundlagen nicht kennt.



    mfg z421 :)

    Quote

    Original von EgLe
    Leider habe ich den Kernel gelöscht, da der Patch da nit ganz Fehlerfrei durchgelaufen ist.
    Dachte vielleicht liegt es daran??


    naja, dazu wollte ich noch sagen, ein hunk failed beim patchen ist nicht wirklich gefährlich das zu lösen, vorallem wenn es sich um dinge wie das makefile handelt. (laut der anleitung denke, ich dass es bei dir auch dies war.)


    wenn soetwas auftritt, dann hilft es sehr oft den editor anzuwerfen.
    einfach mal in die .rej datei schaun, was dort nicht gepatched werden konnte.
    und dann versuchen das ganze manuell (von hand mit dem editor) zu patchen, einfach die datei öffnen, und suchen nach zeilennummer und textpassagen welche im .rej file stehen.


    oft sind dies nur kleinigkeiten, welche leicht von hand gelöst werden können.
    syntaxhighliting hilft da auch sehr oft weiter.
    kleinigkeiten können folgendes sein:
    verschiebung der zeilennummer, da im originalfile etwas hinzugefügt/weggenommen wurde.
    eine andere zeile, welche beim diff vom patch noch anders ausgesehen hat
    usw...


    einfach reinschaun, wie gesagt, solche probleme können oft gelöst werden, ohne dass da irgendeine gefahr besteht, solange es sich nicht um eine richtigen programmcode handelt, ausser man kann programmieren. :)


    mfg z421 :)

    damn!
    wenn ich sowas lese wird mir immer schlecht ;).
    nein, kein thema, natürlich kann man auch die nvidia .run datei verwenden um den treiber zu installieren, aber wozu nutzt man dann eine debian basierte distribution, wenn das ganze wesentlich einfacher ginge.


    ich habe das zwar noch nicht meinem selbst gebackenen kernel gemacht, aber im grunde genommen funktioniert das so:

    Code
    NVDRIVER=$(apt-cache search nvidia | grep legacy | grep source | cut -d " " -f 1)
    apt-get install module-assistant
    m-a a-i $NVDRIVER


    bei der variante gehe ich davon aus, dass der apt-cache search befehl nur 1e ausgabe macht.
    das ist sozusagen "the debian way to install nvidia legacy driver". ;)
    die kernel headers müssen dazu auch installiert werden, bzw /usr/src/linux muss auf die kernel source des aktuellen kernels zeigen.


    mfg z421 :)

    also ich persönlich würde von einer knoppix hdd installation abraten, da das meist nicht wirklich vernünftig funktioniert.
    gschweigedem man will sein system aktuell halten, da hat man mit den package manager oft probleme.
    support (irc, foren, usw.) bekommt man für eine knoppix hdd installation soweit ich weiß auch keinen.


    ich persönlich würde allen die linux als einsteiger versuchen wollen zu ubuntu bzw kubuntu raten.
    die installation ist recht einfach, die distribution ist auch sehr aktuell und es gibt gute foren und irc-channels dazu, auch howto's usw. sind massenhaft vorhanden.


    ich persönlich allerdings nutze debian und bin damit sehr zufrieden.



    mfg z421 :)