Posts by Da_Flex

    Klar geht das, nur mit saumäßigen Datenraten. Die Performance Deines Heimnetzwerks hat das Internet im Allgemeinen nicht.


    Eine sinnvolle globale Anwendung wäre z.B.: Du programmierst von irgendwo auf der Welt eine Aufnahme, und danach kannst Du Dir diese herunterladen und in voller Quali ansehn.

    So, hab' mal nachgeforscht... Das Problem von NGrab ist, dass es in Visual Basic geschrieben ist und deshalb auf Linux praktisch nicht portierbar ist:


    http://cvs.tuxbox.org/cgi-bin/…DME.txt?rev=1.2&view=auto


    Recorder gibt's als Sourcecode und sollte sich im Prinzip auf alle Linux-Maschinen anpassen lassen:


    http://sourceforge.net/project/showfiles.php?group_id=97090


    Für Recorder wird QT 3.3.x (embedded) benötigt:


    ftp://ftp.trolltech.com/qt/source/


    Wenn sich das Gemini-Team entschließen würde, nicht nur NGrab, sondern auch Recorder zu unterstützen, dann wäre das ein Fortschritt. Rückt den Leuten mal auf den Pelz... :411:

    Quote

    Original von hurricane65
    P.S. Kann es sein das "recorder" nur in dem Neutrino Image drin ist? Da ich auf der Seite NSLU2 Linux nichts gefunden habe :rolleyes:


    Ja, soweit ich weiß wird "recorder" nur von Neutrino angesprochen. Die "NGrab start/stop"-Aufrufe, wie sie z.B. Gemini bereit stellt, werden ignoriert.

    Falls Du an den Quellcode von "recorder" kommst, gib mir bitte Bescheid. Ich würde gern mal probieren, den auf meinem DVD-Player zu kompilieren. Der hat auch 'ne Festplatte.


    PS: Falls jemand weiß, wie man an den Quellcode von "NGrab" kommt, bitte melden. Ziemlich bedauerlich, dass "NGrab" nur für Windows verfügbar ist. Da sollte sich langsam mal was ändern. :rolleyes:

    Samoht:
    Ja, die Spindown-tauglichen Maxtor OneTouch-Platten sind recht teuer. Die zweite Möglichkeit besteht in einem Spindown-tauglichen USB-Gehäuse, in das Du dann eine IDE-Platte einbauen kannst, die Du vielleicht gerade da hast:


    http://www.nslu2-info.de/showthread.php?t=5400


    Welche Bitraten die NSLU2 max. verkraftet, weiß ich nicht. Das Problem war bislang immer nur die Dreambox. Stell die Frage doch bitte im genannten NSLU2-Forum, wo ich auch als Da_Flex poste. Das führt in diesem Thread zu weit.


    Zum Streamen über Web-Interface kann ich nichts sagen - noch nicht getestet.

    Samoht:
    Die NSLU2 ist der Name eines Gerätes der Firma Linksys. Es gibt also nur eine NSLU2 (meine hab' ich auf 266MHz gemoddet, das wird aber für Streaming nicht unbedingt gebraucht). Die Gerätekategorie, unter die es fällt, heißt NAS (Network Attached Storage). Interessant sind zur Anwendung mit der DM500 eigentlich nur NAS, auf denen sich eine Streaming Server-Software installieren läßt, da es mit den Standard-Protokollen (NFS etc.) zu Störungen kommt, wie ich oben schon sagte. Keine Ahnung, ob Streaming Server noch auf anderen NAS laufen.


    Man sollte sich mit Linux schon etwas auskennen, oder zumindest bereit sein, viel Zeit zu investieren, um die NSLU2 einzurichten. Die standardmäßig vorhandene Linksys-Firmware ist durch OpenSlug, Unslung oder andere zu ersetzen. Ein Teil der Firmware wird dabei auf eines der angeschlossenen USB-Speichermedien ausgelagert. Der Vorteil dabei ist, dass die Funktionalität stark erweitert werden kann (Apache Webserver, Streaming Server usw.). Neue Software-Pakete kann man bequem über Internet nachinstallieren.


    Beim Anschluß von USB-Festplatten an der NSLU2 ist zu beachten, dass nur wenige einen Spindown machen können, wenn sie nicht gebraucht werden (kann ich bei Bedarf näher erläutern). Bei USB-Sticks hat man dieses Problem natürlich nicht.


    Hier gibt's weitere Infos:
    http://www.nslu2-linux.org/

    Quote

    Original von omegamann
    Kann man damit vielleicht etwas besser streamen (ohne Aussetzer/Blöcke), als mit den Standard-Images? Hat das mal jemand gestestet?


    Genau wie bei Gemini: Geht gut, aber nur mit Streaming Server. Die Verarbeitung von Protokoll-gestütztem Streaming (via NFS usw.) erfordert zu viel Rechenleistung und hat Bildstörungen zur Folge.


    Unterschiede:
    - Bei Neutrino kann man noch auswählen, welche Tonspuren gestreamt werden sollen, was den Datentransfer reduziert:
    a) primärer non-AC3-Audio-Stream (niedrigste Audio-PID) und/oder
    b) alternative non-AC3-Streams und/oder
    c) AC3-Streams


    - Der Streaming Server "recorder" wird unterstützt.
    (ist auch Teil der OpenSlug-Distribution auf der NSLU2)


    Damit kann ich nun endlich meine NSLU2 als PVR verwenden und bin glücklich. :wmbiggrin:

    Quote

    Original von Teilekind
    begrenze mal die Cachedauer (Tage) auf 2-3 und/oder auf 3000 Events im EPG


    *unterschreib* - ein ganz wichtiger Tip!


    Ich habe gerade festgestellt, dass mein Emu erst mit diesen Cache-Einstellungen korrekt läuft. Vorher war die Client-Liste im Web-Interface leer, nun sind alle Einträge da. Auch die kleinen Bildstörungen (minimales pixeln) sind jetzt beseitigt.

    Quote

    Original von Samoht
    Die letzten drei Neutrino Images der Gruppe hatte ich auch angetestet.
    Leider reagierte nach einem oder einen halben Tag die Box nicht mehr auf die Fernbedienung.
    Haben andere auch diese Erfahrung gemacht?


    Ja, bei älteren Neutrinos wurde die Software immer langsamer, bis das Image irgendwann total abstürzte und neu startete. Das könnte durchaus ein Cache-Überlauf gewesen sein. Mit der neuen Version ist dieses Problem endlich behoben.

    Den Teletext scheint man auf der blauen Taste vergessen zu haben. Man kann sich helfen, indem man in Einstellungen -> Tasten-Einstellungen -> One touche plugin eine Taste als Teletext-Taste festlegt.


    Mein Hauptgrund, mich für Neutrino zu entscheiden, ist die Unterstützung des Streaming-Servers "recorder" auf der NSLU2 und zusätzliche Streaming-Optionen gegenüber Gemini.

    Das liegt nicht an der Dreambox-Software. Check nochmal Deine Antennenkabel und geh' mit einem möglichst kurzem zur Dream. Falls das auch nichts hilft und die DBox bei identischem Setup alles findet, dann kauf' Dir 'nen Vorverstärker. Die sind in einigen Koax-Antennen-Verteilern eingebaut und haben zur Verstärkung des Signals einen eigenen Stromanschluß.

    Ich habe das Problem gelöst!
    :laola:
    Die cables.xml, die ich für ältere Neutrino-Versionen erstellt hatte, musste angepasst werden. Nun werden alle Sender wieder gefunden.


    Für Anfänger:
    1. die cables.xml in /var/tuxbox/config durch meine cables.xml ersetzen
    2. Box rebooten
    3. in das Menü "Service -> Kanalsuche" gehen
    4. Kabelanbieter "Kabel Deutschland" und Scan Modus "Schnell" auswählen
    5. Kanalsuche starten


    Viel Spaß!

    Files

    • cables.xml.zip

      (954 Byte, downloaded 141 times, last: )

    Ich habe eine services.xml erstellt, die auch die Sender mit problematischer Modulation enthält. Leider werden diese Sender nicht angezeigt: Fehler "Sender nicht verfügbar". Die Signalanzeige dieser Sender zeigt aber normalen Ausschlag.


    Ich habe (mal wieder) versucht, Kontakt mit den Neutrino-Entwicklern aufzunehmen.

    Ich bin immer noch beim Basteln, um Neutrino auch für Kabel-Nutzer brauchbar zu machen:


    Mit der cables.xml für Neutrino, die ich hier im Board gepostet habe (Suchfunktion) werden einige Sender gefunden. Scheinbar ist der Neutrino-Scan nur auf eine Frequenz-Modulation ausgelegt, welche in der cables.xml wie folgt benutzt wird:


    fec_inner="0" modulation="3"


    Nicht erkannt werden Sender mit dieser Modulation:


    fec_inner="15" modulation="5"


    Mit DreamSet kann man sich zwar eine vorhandene Gemini-Senderliste (services) importieren, und sie im Neutrino Plus-Format (sevices.xml) exportieren, doch das Ergebnis funktioniert nicht: Einige Parameter werden falsch konvertiert (fehlende Nullen), und andere fehlen ganz (PMT).


    Ich werde versuchen, eine services.xml zu erstellen, welche auch die Sender mit problematischer Modulation (siehe oben) enthält. Bleibt auf Empfang, Cable Guys...

    Hab's getestet - läuft gut.


    Unbedingt das Script /var/tuxbox/start_all an den eigenen Emu anpassen (Start/Stop-Script). Per Default ist nämlich MGCam eingetragen.


    Auf Kabel werden wahrscheinlich mit der vorgefertigten cables.xml keine bzw. nicht alle Sender gefunden. Da bin ich gerade am Basteln... :wmbiggrin:

    Still some issues that I mentioned at the Flubber thread:


    Quote

    1) Could you please add an option to switch off the auto update of new channels. If I delete a channel, I'll get it back after a while at "All Services" bouquet. (Gemini 3.00 got such an option.)


    2) I don't like to press the "OK" button twice to get the channel list.


    3) I don't know how to select the audio channel, because my DM500C remote control doesn't have an audio button.

    Mit der DM500 kannst Du nur ordentlich aufzeichnen, wenn auf dem Server ein Grabber (z.B. NGrab) läuft. In dem Fall braucht sich die Dream nicht mehr um das Protokoll (NFS, CIFS usw.) zu kümmern, weshalb sie genügend Ressourcen zur Verfügung hat, um das Bild fehlerfrei an den Server zu senden. Mit Protokoll gibt's Bildstörungen.

    Bin auch bei Kabel Deutschland. Hier meine Senderliste für Gemini.
    Datei entpacken und nach /var/tuxbox/config/enigma kopieren. Dann die Box neu starten.

    Files

    • services.zip

      (5.98 kB, downloaded 85 times, last: )