Posts by twisternet

    Hallo,
    habe mir jetzt eine neue DM900 gegönnt und nach Installation des neusten Unstable läuft sie soweit auch problemlos.


    Das einzige Problem was ich habe, sind die Freigaben zu meinen anderen Boxen und zum NAS. Folgende Hardware ist im Einsatz:
    900UHD
    7020HD
    800HDse
    QNAP TS-469L


    Alle Boxen habe eine interne Festplatte und es ist überall eine NFS-Freigabe eingerichtet.
    Die 7020HD und 800HD können gegenseitig auf ihre Festplatten zugreifen und auch auf den Qnap ohne Probleme. Allerdings von beiden Boxen kein Zugriff auf die 900UHD. Bei Einrichtung eines Symlink im EMS kommt immer „Es könnte sein, dass nicht genügend freier Speicherplatz auf der ausgewählten Partition vorhanden ist“. Symlink wird auch nicht angelegt.
    Von der 900UHD gestaltet es sich so, dass ich Zugriff auf die beiden Boxen habe, aber kein Zugriff auf den QNAP.
    Einen Symlink legt er zwar an, aber es kommt die Meldung „Verzeichnis media/network/Multimedia existiert nicht“. Die Cifs-Freigabe ist aber die gleiche, wie auch bei den anderen Boxen. Habe mal als Anhang einen Bild meiner Automount-Einträge beigefügt. Im Prinzip bei allen Boxen gleich eingerichtet, nur die entsprechenden Mountpunkte und IP-Adressen angepasst.


    Ich komme mit meinen beschränkten Kenntnissen nicht mehr weiter, wäre über Lösungsvorschläge dankbar.

    Files

    • Bild 1.jpg

      (280.74 kB, downloaded 121 times, last: )

    Habe mir jetzt auch eine 900er gegönnt und bin bisher sehr zufrieden.
    Auch HDMI-In funktioniert und ich kann auch aufnehmen.
    Allerdings finde ich die Dateien nicht im EMS. Habe mal mit einem Dateimanager geschaut, die Videodatei hat die Endung GST. Läßt sich auch wunderbar mit VLC abspielen.


    Besteht irgendwie die Möglichkeit das Aufnahmeformat auf TS zu ändern?

    Vielen Dank für das super Plugin. Amazin Instant Video geht ohne Probleme.
    Würde auch noch die Möglichkeit bestehen, den Menüpunkt "Zuletzt gesehen" mit einzubringen? Das ist immer ganz praktisch, wenn man mal mittendrin bei einem Film aufgehört hat.

    Wieso sagst Du denen nicht die Wahrheit? Ich verstehe nicht, warum da immer rumgeeiert wird und man sich irgendwelche Ausreden einfallen läßt. So bekommt Sky nie mit, warum in Wirklichkeit gekündigt oder nicht verlängert wird. Ich habe denen klipp und klar gesagt, ich benutze meinen eigenen Receiver - werde ich gepairt, bin ich weg und fertig.

    Quote

    Original von Bschaar
    passiert das auch wenn die andere box nicht in betrieb ist?


    Wie gesagt, ist egal. Solange die beiden Boxen über einen Switch per Netzwerk verbunden waren, gingen Sie auch nicht in Standby. Trennte ich die Netzwerkverbindung (egal wo), gingen Sie auch in Standby.


    Aber das Problem ist komischerweise weg. Ich hatte an dem Abend bei einer Box mal den Skin gewechselt, danach gingen auch beide Boxen in Standby. Und seitdem geht alles so, wie es soll.

    Ich bin schon mal sehr viel weiter.
    Es ist ein Problem zwischen den beiden Boxen. Das was ich wegen dem Abziehen des LAN-Kabels geschrieben habe, stimmt also nicht.


    Wenn ich das LAN-Kabel abziehe (egal bei welcher Box), gehen beide Boxen auch in den Standby. Was kann die Ursache sein? EMC?


    -wie ist die platte formatiert? ext3 / ext4 / xfs?
    beide ext3


    -Samba freigaben von die platte gemacht?
    ich habe nur NFS-Freigaben gemacht

    - Festplattentemperaturanzeige
    Im BP habe ich das in den Sensorfeldern deaktiviert und im Metrix-Skin finde ich keine Anzeige oder Einstellung für die FP-Temperatur


    - Swap
    habe ich nicht eingerichtet


    - NFS
    Die FP sind gegenseitig gemountet, weiterhin existieren auf beiden Boxen noch zwei weitere Mountpunkte für meine beiden NAS. Aber die Festplatten gehen ja auch nicht in den Standby, wenn das LAN-Kabel abgezogen wurde.


    - Permanent Timeshift
    ist nicht installiert

    Hallo,


    mir ist heute aufgefallen, dass meine eingebaute Festplatte nicht in den Standby geht.
    Festplatten-Standby ist auf 10 min. eingetragen, trotzdem läuft sie munter weiter. Habe auch mal im BP den Standby-Modus aktiviert, aber die Festplatte ist sofort wieder angelaufen.
    Picons sind auf dem USB-Stick installiert, auch ein Abziehen des LAN-Kabels bringt keine Änderung.
    Das Gleiche passiert übrigens auch bei meiner zweiten Box, einer 800HDse.
    Image ist bei Beiden ein Experimental vom21.08.13 auf dem neuesten Stand. Skin ist Metrix, keine besonderen Apps installiert außer EMS, Cool TV Guide. NFS-Freigaben der Festplatten sind eingerichtet und 3 Automount-Einträge vorhanden. Das mal so zur Info.


    Hat Jemand eine Idee, warum die Festplatten auf beiden Boxen nicht in Standby gehen?

    Quote

    Original von pph
    Die jetzige, gleichzeitige Umsetzung des Paring war von Sky-Seite jetzt gar nicht notwendig und von der Strategie her auch ein Fehler. Immerhin gibt es V14, die jetzt nicht gepart werden. Sky hätte seine Kundendaten in Ruhe aktualisieren können und nach Abschaltung aller S02-Karten hätte Sky den Schalter auf "Paring" umgelegt.


    Das hat schon seinen guten Grund, warum die das so machen. Stelle Dir mal vor, die würden mit einen mal den Schalter umlegen. Das würde einen großen Aufschrei geben und die Sky-Hotline würde zusammenbrechen. So wie die das jetzt machen, werden immer nur ein paar umgestellt, die Leute können sich dran gewöhnen und nach einem Jahr sind alle S02 aus dem Verkehr gezogen. Dann wird der Schalter umgelegt. Nicht blöde von Sky, aber so wird es nach meiner Meinung kommen. Ich hoffe, es findet sich bis dahin eine Lösung. Von meinen Dreamboxen werde ich mich definitiv nicht trennen sondern Sky au revoir!

    Quote

    Original von dreamboxco
    softcam = sharing möglich, ci/ci+ sharing nicht möglich.
    Von daher sharer!


    Du unterstellst also, dass jeder, der eine Softcam benutzt, ein Sharer ist.
    Vielleicht solltest Du Deine Einstellung mal überdenken.


    Wahrscheinlich hast Du kein Sky-Abo oder kannst die Vorteile einer Dreambox nicht erkennen.
    Ich möchte einfach nur komfortabel fernsehen und das ist mit dieser Krüppelbox nicht möglich.
    Sollte Sky das Pairing flächendeckend einführen, bin ich jedenfalls weg. Aber das muss jeder selber wissen.

    Das Thema hat sich insoweit erledigt.


    Ich habe glücklicherweise nach der Umstellung auf OE2.0 mehrere dflash-Sicherungen gemacht. Habe die erste nach Umstellung genommen und gleich als erstes mal den NFS-Server installiert. Läuft.
    Daraufhin alle Plugins wieder installiert. Läuft immer noch.


    Also keine Ahnung wieso er sich vorher immer beendet hat.

    Ich will ja gerne mehr Eigeninitiative zeigen und danke Dir auch für Deine Hilfe. Allerdings sind meine Linux-Kennnisse sehr beschränkt und ich muss mir erst die entsprechenden Befehle und Grundlagen erst mal zusammensammeln.


    Quote

    Also die Freigaben anzeigen lassen, ne Freigabe mal mounten


    Meinst Du nun über Telnet? Dann mußt Du mir sagen wie.
    Wenn ich das über das Bluepanel mache stürzt der NFS-Server und somit der Portmap-Prozess ja schon ab, wenn ich im Automount-Editor einen Geschwindigkeitstest mache.


    Ich habe mal folgendes im Telnet eingegeben, keine Ahnung ob der Syntax richtig ist:


    root@dm7020hd:~# mount -t nfs "192.168.178.27":/dreambox /var/nfs -o rw,nolock


    Und das kam bei raus:
    pmap_getmaps.c: rpc problem: RPC: Unable to receive; errno = Connection reset by peer
    mount: RPC: Remote system error - Connection refused
    mount: mounting 192.168.178.27:/dreambox on /var/nfs failed: Bad file descripton
    root@dm7020hd:~#


    NFS-Server lief danach wieder nicht. Und im Messages Log wird nach wie vor nix geschrieben. Keine Ahnung warum bei Dir da mehr kommt. Habe Dir als Anhang mal die Logs von beiden Boxen drangehängt.


    Langsam sieht es wohl so aus, als wenn ich die Box noch mal neu flashen muss.

    @ QT


    Habe die Box neu gebootet und das kommt dabei dann raus:


    root@dm800se:~# ps uax | grep rpc.mountd
    root 604 0.0 0.4 2392 544 ? Ss 21:15 0:00 /usr/sbin/rpc.mountd -f /etc/exports
    root 1076 0.0 0.4 2712 572 pts/0 S+ 21:20 0:00 grep rpc.mount
    root@dm800se:~#


    Was sagt mir das jetzt ?


    hastig58
    Der NFS-Server ist bei mir nach einem Neustart immer erreichbar. Wird aber beim ersten Zugriff beendet.

    Ich habe das mal durchgespielt. Anbei das Log. Allerdings ist in dem Augenblick, als der NFS-Server sich beendete, nichts geschrieben worden.


    Es liegt aber definitiv daran, dass der Portmapper sich beendet. Wenn ich nämlich im Telnet /etc/init.d/portmap start eingebe, startet der NFS-Server wieder.


    Wie gesagt im Log steht nix, oder ich habe das falsche Log (bei mir steht das Log in var/volatile/log).


    Ca. 12:45 Uhr hat sich der NFS-Server beendet. Ca. 12:50 Uhr habe ich den Portmapper gestartet. Dazwischen ist nichs aufregendes passiert.

    Files

    • messages.log

      (50.54 kB, downloaded 7 times, last: )

    Das Problem ist ja, dass der NFS-Server bei Neustart der Box gestartet ist und sowie die andere Box darauf zugreift dann beendet wird. Die Einstellungen sind die Gleichen, wie vor dem Flashen. Auch sind auf beiden Boxen speziell die Einstellungen für NFS-Server und die Mountpunkte (außer natürlich die IP-Aresse) genau gleich. Und der Zugriff der 800HDse auf die 7020HD klappt ja auch problemlos,nur eben nicht umgedreht.
    Wobei ich da dann wieder bei meinem ersten Satz bin. Warum wird der NFS-Server beendet und wie kann ich die Ursache rausfinden.

    Also vor der Umstellung hat es problemlos funktioniert.


    Beide Boxen haben natürlich verschiedene IP-Adressen.
    Auf beiden Boxen habe ich den NFS-Server installiert (mit Freigabe von media/hdd), damit ich jeweils Zugriff auf die andere Festplatte habe.


    Dann habe ich mit den Automount Editor auf beiden Boxen noch folgende Mountpunkte definiert:


    Mountpunkt: /media/net/media
    Typ: nfs
    Parameter: rw, nolock, soft, tcp
    Server: 192.168.178.xxx (abhängig von der Box)
    Freigabe: hdd


    Folgendes habe ich der Reihe nach jetzt mal im Telnet probiert:


    Quote

    cat /etc/exports

    /media/hdd *(rw,no_root_squash,async,no_subtree_check)


    Quote

    exportfs

    /media/hdd <world>


    Quote

    showmount -e localhost

    clnt_create: RPC: Port mapper failure - RPC: Unable to receive


    Quote

    etc/init.d/portmap start

    Starting portmap daemon...


    Quote

    showmount -e localhost

    Export list for localhost: /media/hdd *


    Quote

    /etc/init.d/nfsserver start

    creating NFS state directory: done
    starting 8 nfsd kernel threads: done
    starting mountd: /usr/sbin/rpc.mountd is already running
    606
    done
    starting statd: /usr/sbin/rpc.statd is already running
    608
    done


    Danach lief der NFS-Server auf der 800HD wieder. Bin dann an die 7020HD und habe im Automount-Editor versucht, die Geschwindigkeit zu testen. Bekam dann nur - Kann Ordner nicht erstellen. Auf der 800HD stand darauf hin im NFS-Server - NFS-Server nicht gestartet. Also wird der NFS-Server beendet, sowie die 7020HD auf die FP zugreifen will.


    Und beim Portmapper schaut's danach wieder so aus:

    Quote

    showmount -e localhost

    clnt_create: RPC: Port mapper failure - RPC: Unable to receive


    Was kann ich noch tun?