Posts by sundtek

    eine konsole aufmachen:


    Fuer DVB-C:


    Fuer DVB-T:


    danach enigma neu starten wie im allerersten posting angegeben (nicht die ganze dreambox)

    Da ich vor kurzem eine Nachricht bekommen habe von einem Dreambox 8000 User:


    Das Helpermodul fuer die Dreambox 8000 (das gibt's hier das erste mal):
    http://www.sundtek.de/support/usbkhelper-dm8000.ko


    Das Helpermodul fuer die Dreambox 800:
    http://www.sundtek.de/support/usbkhelper-dm800.ko


    Und die Sourcen dazu um es wenn noetig gegen einen anderen Dreambox Kern zu bauen:
    http://www.sundtek.de/support/khelper.tar.gz


    wird wie erwaehnt naechste Woche alles noch in einem Installer landen.


    Wir haben schon ueberlegt eine Kurbel mitzupacken die man zuvor noch drehen muss. ;)


    Spass beiseite, nein der Installer ist noch in Arbeit es gibt wiegesagt noch Filterupdates im Treiber um die Last zu senken und wie auf der ersten Seite angegeben ist das derzeitige Release nur fuer ungeduldige (der Treiber laeuft erst seit Montag auf der Dreambox). Spaetestens Mitte/Ende naechster Woche ist das aber offiziell von unserer Seite fertig.

    Quote

    Originally posted by Pablo23
    Ich bekomme es einfach nicht hin


    versuche ./mediasrv -d
    Das Howto ging davon aus das du 2 Verbindungen zur Dreambox aufbauen solltest, mit ./mediasrv -d wird der Treiber im Hintergrund gestartet.
    Nach ./mediasrv -d kannst du mit ./mediasrv -e ueberpruefen ob der Treiber geladen wurde


    Das sollte dann in etwa so aussehen:

    Es gibt derzeit einige die den Stick bereits testen, am besten die Beitraege in diesem Thread beobachten.
    Langzeit tests gibt es derzeit noch nicht. Die ersten Dreambox Tester gibt es ja ebenfalls erst seit dieser Woche die koennen genau auf alle Probleme hinweisen.
    Wir unterstuetzen die Dreambox soweit es technisch von unserer Seite aus moeglich ist und arbeiten noch an einigen Verbesserungen (welche wir vor kurzem angegeben haben).


    Fuer DVB-T:

    Quote

    cd /tmp
    ./mediaclient -e (sollte den stick anzeigen sobald er geladen wurde)
    ./mediaclient -DDVBT -d /dev/dvb/adapter1/frontend0
    ./mediaclient --enabledreambox


    Das wird noch alles einfacher gemacht, das offizielle Treiberupdate wird voraussichtlich Montag oder Dienstag naechste Woche freigegeben werden, dann werden wir auch eine einfachere Installation haben.

    Offene Punkte
    ===========


    * Der Hardwarefilter unterstuetzt derzeit bis zu 15 PIDs (ein erster Test hat das ganze zwar <10% CPU Last gebracht aber anscheinend gab's da noch einen Fehler - genauere Tests werden morgen nochmal gemacht)


    * Falls beim PID Check morgen rauskommt das mehr als 15 PIDs benoetigt werden, werden wir kurzfristig einen Softwarefilter in das USB Helpermodul einbauen (der USB Transfer von 6 MB/Sekunde benoetigt wie erwaehnt 2-3 % CPU)


    * Null Pakete koennen via Hardware gefiltert werden ohne die PID Filter aktivieren zu muessen (dies spart dann 1/4 des Datentransfers, von 6 MB auf ca 4.5 MB -- kompletter Transponder)


    * Hat jemand eine Dokumentation zu bcm7401.ko?
    Dieses Modul erstellt /dev/misc/vtuner0 und wurde von der Firma Multimedia Labs GmbH aus Aachen entwickelt, da dieses Modul anscheinend Closed Source ist haben wir hier keinen Einblick was passiert und warum der CPU Verbrauch auf 30-50% geht sobald 6 MByte/Sek kopiert werden, bei niedrigeren Raten benoetigt es weniger CPU (was wir morgen erledigen werden)


    Gerade gefunden auf ihad:
    ghost andreas monzner ... multimedia-labs....de


    Nun mal kontaktieren, ist Andreas auch auf IHAD aktiv? (es gibt viele Pseudonyme alias Ghost*)

    Quote

    Originally posted by onkel tom
    Kommt denn noch ne passende Anleitung ?


    onkeltom


    natuerlich, wir sind derzeit jedoch noch etwas am optimieren.


    Eine Kurzanleitung fuer die Ungeduldigen die den Installer nicht abwarten koennen (der Installer wird dies dann noch vereinfachen):


    1. auf die Dreambox einloggen (z.b mit telnet)
    2. Treiber herunterladen [1]

    Quote


    3. Treiber initialisieren

    Quote


    insmod usbkhelper.ko
    chmod 755 mediasrv
    chmod 755 mediaclient
    ./mediasrv -v


    4. neue konsole oeffnen (z.b wieder mit telnet)


    Dies initialisiert den Treiber dann als virtuellen Dreambox Tuner.
    5. enigma neu laden ab hier sollte der DVB-C Tuner dann sichtbar sein


    Eine allgemeine Installationsanleitung fuer alle Distributionen findet man unter:
    * http://support.sundtek.com/index.php/topic,2.0.html


    [1] da usbkhelper ein Kernelmodul ist, haben wir es als Opensource freigegeben, das vorkompilierte Modul wurde fuer die DM800 erstellt, ein DM8000 build wird hierfuer etwas spaeter auch verfuegbar sein. Dieses Modul wird nur auf der Dreambox benoetigt, es beschleunigt den USB Transfer.
    http://www.sundtek.de/support/khelper.tar.gz

    Derzeitiger Stand von Willi33


    Die CPU Last wird derzeit von dem virtuellen Tunerinterface (/dev/misc/vtuner0) erzeugt, wir werden noch die USB Hardware PID Filter zugaenglich machen damit koennte die Bandbreite dann auch gesenkt werden.


    Das Auslesen der TV Daten (MPEG-TS) benoetigt ca 3-4% CPU, das vtuner Interface jedoch noch zusaetzliche 20-30%.


    RMIE:
    Die Frage ist nun ob Enigma die PID Filter nur auf die jeweiligen Programme einstellt oder ob Enigma den kompletten Transportstream auswaehlt? Wenn nur die Programme ausgewaehlt werden welche auch angezeigt werden sollen dann kann die Bandbreite auf unter 1 MB/Sek fallen, derzeit sind es 6 MB/Sek ohne Filter.


    onkel tom:
    alle USB Sticks sind gleichwertig fuer die Dreambox


    Das muss Willi33 oder einer der anderen DM800 Benutzer erst testen (wenn jemand noch so einen USB Stick + DM800 hat kann er sich ja via Skype melden, sundtek oder ICQ 28280131)


    Willi33:

    Quote


    5. DVB-S SD Aufnahme, DVB-C PayTV weiterschauen geht nicht


    Gestern war definitiv die CPU Auslastung Aufgrund des Treibers zu hoch, das konnten wir heute ja um 20-30% senken.


    Das hatte Willi gestern noch geschrieben:

    Quote


    3. DVB-C FreeTV, PayTV, HD und SD geht

    Quote

    Originally posted by willi33
    ...
    5. DVB-S SD Aufnahme, DVB-C PayTV weiterschauen geht nicht
    ...


    Das wird aber auch nochmal getestet. die PID Filter hatten Probleme bereitet und wurden vorerst abgeschalten
    ca 6 MB/Sek wurden bei DVB-C vom USB Stick an die Dreambox uebertragen, wenn die Filter optimal gesetzt werden kann das fuer SDTV auf ca 700 kbyte/Sek und fuer HDTV auf ca 1.5 MB/Sek gesenkt werden. "usbtuner" hat fuer DVB-C ca 20% CPU benoetigt, vielleicht kann man hier auch noch etwas rausholen.


    Die DVB API haben wir vollstaendig unter Kontrolle mit unserem Treiber.
    Ich haette versucht vtuner0 2x zu oeffnen - 1x DVB-T und 1x DVB-C zu registrieren.
    Wenn DVB-C z.b durch eine Aufnahme benutzt wird wuerde ich bei DVB-T einfach kein Channel Lock zurueckgeben (oder umgekehrt).
    Das Umschalten ist fuer uns soweit kein Problem.
    Derzeit kann der Tuner z.b mit folgenden Befehlen Konfiguriert werden:



    Mit C (und unserer API):

    Quote


    Ein Frontend umschalten von DVB-T auf DVB-C:
    struct fe_device_mode dev_mode;
    dev_mode.mode = FE_DVBC; // FE_DVBT (wenn auf DVB-T umgeschalten werden soll)
    ioctl(fe, FE_SET_DEVICE_MODE, &dev_mode);

    Quote

    Originally posted by rmie
    Der Begriff vtuner wird mehrfach, mit verschiedener Bedeutung verwendet.
    Zum einen kann es sich auf des Device beziehen worüber die TS Daten in den Kernel eingschluest werden. sundteck hat den Begriff vtuner in diesem Kontext verwendet.


    Zu anderen bezieht sich vtuner aber auch darauf Tuner über HW Grenzen hinweg zu sharen, in diesem Kontext habe ich den Begriff verwendet.


    Roland


    weisst du zufaellig ob es eine Moeglichkeit gibt beide Tuner gleichzeitig einbinden zu koennen?


    /dev/misc/vtuner0 laesst sich ja nur 1x oeffnen


    Und der USB Stick unterstuetzt jeweils nur einen Modus, schoener waer's wenn man beide Frontends in Enigma anzeigen lassen koennte und dann je nach Bedarf auf den richtigen zugreift.