Posts by dipihad

    Gibt es in Dreamdroid eigentlich die Möglichkeit die Inhalts-Beschreibung (also den Inhalt der *.eit Datei) zu einer Aufnahme anzeigen zu lassen? Ich habe das bisher nicht gefunden, so dass ich in der Aufnahmenliste nur die Titel aber nicht die Beschreibung sehe.


    Das ist der einzige Grund, warum ich parallel noch Enigmanoid Free installiert habe, dort kann man die Beschreibung in der Filmliste nämlich anzeigen lassen.


    Ein weiterere nützlich Ergänzung wäre, wenn man die Filmliste auch alphabetisch sortieren könnte. Das habe ich bisher auch nicht hinbekommen.


    Und zuletzt wäre es auch noch super, wenn in der Geräte-Info nicht nur die Größe der Festplatten angezeigt würde, sondern auch der jeweils noch freie Plattenplatz. Dann kann man beim Anlagen eines Timers checken, ob überhaupt noch genug Platz für die Aufnahme frei ist.

    Ich bin mit meiner DM8000 jetzt gerade von oe1.6 auf oe2.0 (letztes oozoon experimental) umgestiegen, um einen 3TB-Platte einbauen zu können.


    Ein weiterer Grund für den Umstieg war, dass oe2.0 Blu-ray iso images abspielen kann (mit dem AMS plugin und dem Bluplayer). Das funktioniert auch soweit, aber was nicht funktioniert, sind die Blu-ray PGS-Untertitel. Ich habe jetzt schon in verschiedenen Foren gesucht und der von mir gefundene Stand scheint zu sein, dass dieses Format nicht unterstützt wird und wahrscheinlich auch nicht so schnell unterstützt werden wird. Habe ich da (leider) genug gesucht oder gibt es eine Möglichkeit die PGS-Untertitel anzuzeigen?


    Ich habe dann mal ein Blu-ray image in mkv konvertiert und die PGS-Untertitel in die mkv-Datei eingebettet. Aber auch damit gehen die PGS-Untertitel nicht, was ich auch bereits in den Foren nachgelesen habe. Auch hier die Frage, habe ich vielleicht eine Lösung übersehen?


    Der einzige Weg, der bisher funktioniert hat, war, dass ich die PGS-Untertitel in das srt-Format konvertiert habe. Diese habe ich dann in die mkv-Datei eingebettet und dann kann man sie auch mit der DM8000 auswählen und anzeigen lassen. Aber dafür muss man ja die Bitmap-PGS-Untertitel durch Texterkennung in das Text-srt-Format umwandeln, was mit ziemlich viel Handarbeit und Zeit verbunden ist. Gibt es einen einfacheren Weg die Blu-ray PGS-Untertitel in ein anderes Format umzuwandeln (bevorzugt ein Graphikformat, damit man keine Texterkennung braucht)?


    Falls es keine bessere Methode als die srt-Erzeugung gibt, wäre es schön, wenn mir das einer bestätigen könnte, dann kann ich mir wenigstens weiteres stundenlanges Suchen sparen (aber schöner wäre natürlich eine andere Lösung).


    Und noch zum Schluss: Das Auswählen der in der mkv-Datei eingebetteten srt-Untertitel funktioniert oft erst, wenn der erste Untertitel im Film auftaucht, und nicht bereits am Anfang des Films. Das ist meistens ziemlich nervig, gerade bei forced subtitles, die evtl. erst sehr spät im Film das erste Mal auftauchen. Kann man da etwas verbessern?


    Vielen Dank für jeden Hinweis
    LG Dieter

    Erst mal vielen Dank für eure Antworten.


    ABPSoft: Ich habe auch noch eine über USB angeschlossene externe Festplatte mit 2TB, die in ext3 formatiert ist. Da ich sowieso auch einen USB-Stick angesteckt habe, auf dem nur die picons sind und auf dem noch über 3GB frei sind, werde ich wohl sicherheitshalber auf dem Stick eine Swap-Partition anlegen. Kann ja nicht schaden, oder?


    Bei xfs gibt es doch aber auch eine Art Filesystemcheck oder? Zumindest habe ich über google xfs_check und xfs_repair gefunden. Allerdings scheinen diese Programme auf der DM8000HD nicht vorhanden zu sein. Würde ich dafür nicht auch die Swap-Partition brauchen?


    hastig58: Was meinst du damit, dass ich die Swap-Partition in der Box "verstecken" soll?


    LG Dieter

    Ich habe gestern in meiner DM8000HD meine bisherige 1TB-Platte durch eine neue 3TP-Platte ersetzt und bin auch gleich noch von oe1.6 auf oe2.0 umgestiegen, weil ja sonst so große Platten nicht gehen.


    Ich habe dann mit dem Gerätemanger die neue Platte initialisiert (in ext3) und wollte dann die Partition in xfs umwandeln. Dabei habe ich entdeckt, dass zusätzlich zu der ext3-Partition eine 1GB-Swap-Partition angelegt wurde. Da ich dachte, dass das ein Fehler sei (ich hatte da diesen Thread noch nicht gefunden), habe ich dann die Swap-Partition gelöscht und mit mkfs.xfs eine xfs-Partition erstellt, die die ganze Platte einnimmt.


    Jetzt habe ich hier gelesen, dass die Swap-Partition kein Fehler war, sondern bewusst angelegt wurde. Macht es etwas aus, dass ich diese Swap-Partition nicht mehr habe? Ich habe die ganze Nacht alle meine Aufnahmen auf die neue Platte kopiert und möchte nicht wieder von vorne anfangen.


    Brauche ich die Swap-Partition überhaupt, da diese ja anscheinend nur beim Dateisystemcheck benutzt wird und die DM8000HD, soweit ich weiß, ja relativ viel RAM hat?


    Wenn ja, gibt es eine Möglichkeit die Swap-Partition neu anzulegen, ohne dass ich meine ganzen Aufnahmen wieder umkopieren muss?


    LG Dieter

    Quote

    Original von OoZooN
    schon mal versucht, nur den ssl neu zu flashen?


    Ich habe jetzt auch das Problem, dass nach dem heutigen online update die DM8000 am Startbildschirm hängen bleibt.


    Wie kann man den nur den ssl neu flashen und welche Datei aus dem Link (nfi oder bin) muss man denn da nehmen? Ich habe leider schon ewig nicht mehr geflasht (online hat alles immer wunderbar geklappt) und bin momentan echt überfordert. Nullmodenkabel habe ich auch nicht, ich wäre für jede Anfängerverständliche Hilfe sehr dankbar.

    Quote

    Original von Digi-Bit
    ohman....


    Also der speichert das ja als .MPG ab... wen ich es mit dieser ändung mit der dream abspiele dan kommen von der dream diese fehlermeldung.


    Wenn ich es umbennene in .TS spielt die box es einwandfrei ab....


    Dann hast du wohl doch meine Anleitung nicht genau nachvollzogen ;). Ich hatte ja extra gesagt, dass du beim Abspeichern die Endung .ts mit eingeben sollst, dann wird auch keine .mpg Endung angehängt.


    Funktioniert die Datei denn nach dem Umbenennen auch im VLC?

    Kannst du denn die mit SmartCutter geschnittenen Filme mit einem anderen Progarmm als mit dem VLC abspielen oder bleiben die auch hängen? Und wie sieht es aus, wenn du den geschnittenen Film wieder auf die Dreambox zurückspielt, geht dort das Abspielen?


    Ich verwende Windows XP und kann die geschnittenen Filme problemlos mit VLC abspielen. Welche VLC Version verwendest du denn?


    Ich benutze die aktuelle 1.2.6 Version, hatte aber auch schon 1.2.4, 1.2.5 und 1.2.6a benutzt. Seit 1.2.6a ist das Problem gelöst, dass manche Aufnahmen SmartCutter zum Absturz bringen. Aber mit allen Versionen hat das Schneiden und speichern in einer einzigen Datei funktioniert.


    Was passiert bei dir denn genau? Was heisst es passiert nix mehr?

    Du scheinst von SmartCutter zu reden, oder?


    Du musst folgendermaßen vorgehen.


    Als erstes scrollst du zum Anfang des Films, dann klickst du auf "New Start Point". Dann scrollst du zum Anfang des ersten Werbeblocks (=Ende des ersten Filmabschnitts) und klickst auf "New End Point". Damit hast du den ersten Abschnitt des Films markiert.


    Jetzt musst du rechts oben auf "add list" klicken. Damit wird dieser Schnittbereich in die Schnittliste übernommen.


    Dann scrollst du zum Ender des ersten Werbeblocks (=Anfang des zweiten Filmabschnitts) und klickst wieder auf "New Start Point". Dann scrollst du zum Anfang des zweiten Werbeblocks (=Ende des zweiten Filmabschnitts) und klickst auf "New End Point". Damit hast du den zweiten Abschnitt des Films markiert.


    Jetzt musst du wieder auf "add list" klicken, damit auch der zweite Filmabschnitt in die Schnittliste übernommen wird.


    Das wiederholst du jetzt für den ganzen Film bis zum Ende des Films. Dann hast du oben rechts in der Schnittliste entsprechend viele Einträge (für jeden Filmabschnitt einen).


    Jetzt musst du auf "link" klicken, damit die einzelnen Abschnitte nicht in separaten Dateien, sondern in einer einzigen Datei gespeichert werden. Das Speichern erfolgt dann durch Klicken auf "Record List!". In dem daraufhin angezeigten Speicher-Dialog gibst du den gewünschten Dateinamen einschließlich der Endung .ts an. Dann ok klicken und das war's dann.

    Quote

    Original von Digi-Bit
    auch nettes Programm, habe ich mal ausprobiert aber bei mir kommt nur müll bei raus.


    Meinst du jetzt Videoredo oder SmartCutter?


    Quote


    p.s. kann es vieleicht auch daran liegen das bei meine datein, die von der Dream, wenn ich die mit z.b. VLC abspiele keine zeit anzeige haben also ich weiss nie wieviel min vom film schon abgespielt worden sind.


    Ist das normal so bei den filmen die man mit der dreambox aufnimmt ?


    Das ist ein Problem vom VLC. VLC kann bei ts-streams keine Zeit anzeigen (das kommt evtl. später mal, siehe http://forum.videolan.org/view…display+ts+stream#p250949).

    Die Haenlein Software funktioniert zwar ganz gut, braucht aber eine ständige Internetverbindung (mit dem Ergebnis, dass man nicht schneiden konnte, als die Haenlein Internetseite mal down war) und kann vor allem nicht framegenau schneiden.


    Ich verwende SmartCutter (http://www.fame-ring.com), mit dem kann man sowohl SD als auch HD Filme framegenau schneiden (kostet 40 Dollar).


    Es gibt übrigens etliche threads hier im Board, die sich mit dem Thema befassen (z.B. Programm um HD-Aufnahmen framegenau zu schneiden), du solltest einfach mal die Suchfunktion benutzen.

    Ich verwende SmartCutter (http://fame-ring.com/) zum framegenauen Schneiden. Das ist aber nicht Freeware, sondern kostet $40.


    Das Programm hat zwar noch kleinere Macken, die betreffen aber mehr die Oberfläche. Z.B. wird das voreingestellte Ausgabe-Verzeichnis ignoriert, wenn man mehrere Schnittbereiche zusammenfügt. Man muss das Ausgabe-Verzeichnis halt immer manuell auswählen. Das Schneiden selbst funktioniert bei mir aber sehr gut und auch sehr einfach, wenn man sich an die Bedienung mal gewöhnt hat.


    Bei mir geht das Schneiden auch sehr schnell. Ein HD-Film mit 6-10GB mit vier Werbeblöcken dauert nur ca. 3-6 Minuten. Es werden nämlich immer nur die Schnittstellen neu encodiert.


    Wichtig ist auch, dass die SID Informationen im Film beim Schneiden nicht gelöscht werden, sonst lassen sich die geschnittenen Filme später nicht mehr abspielen. Das machen leider nicht alle Programme so.


    Es gibt auch eine Testversion mit allen Features. Die macht ein Wasserzeichen an alle Schnittstellen. Und eine portable Version (ohne Installation) gibt es auch.