Posts by ptha

    Löschen der Aufnahme im Flash:


    wechsle mit "cd /media/hdd" in das Verzeichnis, wo normalerweise die Festplatte gemountet ist.
    Zeige den Verzeichnisinhalt an mit "ls"
    falls das Verzeichnis movie existiert loesche es mit "rm -rf movie"
    schau eventuell vorher mit "ls movie" rein, denn falls die Festplatte gemountet ist, dann werden alle Aufnahmen auf der Platte gelöscht.

    Wenn der USB-Stick /dev/sdb1 unter /media/Daten gemountet ist:
    Schau mal ob Du den Inhalt des USB-Sticks siehst mit "ls /media/Daten".


    Wenn ja, dann kann man am USB-Stick eine Swapdatei anlegen und benützen.


    dd if=/dev/zero of=/media/Daten/swapfile bs=1024 count=524288
    mkswap /media/Daten/swapfile
    swapon /media/Daten/swapfile


    prüfen mit "free"

    Grundsätzlich geht es über Telnet besser.
    Zuerst herausfinden unter welchem Devicenamen der USB-Stick oder die SD Karte erscheint.


    ls /dev/sd*


    aufpassen, nach einem reboot kann sich die Zuordung der devices /dev/sda und /dev/sdc änderen.
    dh. dass der USB-Stick oder die SD-Karte plötzlich auf /dev/sda ist und die Platte auf /dev/sdc ist.
    Nicht dass Du aus versehen die Platte löscht.


    Also am einfachsten ohne USB-Stick oder SD-Karte booten, dann ist die Festplatte sicher auf /dev/sda.
    Dann USB-Stick oder SD-Karte (vermutlich besser SD-Karte, da sie vollkommen gelöscht wird) einstecken.
    Mit "ls /dev/sd*" herausfinden welches device neu dazugekommen ist.


    Ich nehme jetzt an, dass es /dev/sdc ist, sonst nachfolgendes anpassen.


    dann mit "mkswap /dev/sdc" Swapspeicher anlegen, alle Daten auf dem Device gehen verloren.
    dann mit "swapon /dev/sdc" Swap aktivieren.
    Ich habe es hier etwas schlampig beschrieben, da keine Partition angelegt wird. Es sollte aber auch funktionieren.


    mit "free" Speicher überprüfen.


    Jetzt den Diskcheck mit der passenden Superblockkopie durchführen. Wenn alles passt, wird die Kopie in den Superblock kopiert.

    /dev/sda ist die Festplatte
    /dev/sda1 ist eine Partition auf der Festplatte


    Mal feststellen ob /dev/sda wirklich die Festplatte ist, wie gross die Partition ist und mit welchem
    Dateisystem sie formatiert ist.
    Starte das Formatierprogramm mit:
    fdisk /dev/sda
    Im Programm zeige die Partitionen an in dem Du p drückst.
    danach verlässt Du das Programm mit q


    poste die Ausgabe.

    Deine Festplatte ist /dev/sda1 und sie ist nicht gemountet.
    Vielleicht ist der Eintrag in der /etc/fstab fehlerhaft.


    Versuch sie mal händisch über Telnet zu mounten:
    mount /dev/sda1 /media/hdd
    Da gibt es im Fehlerfall auch eine Fehlermeldung.


    Wenn Deine Filme danach wieder sichtbar sind, passt alles und Du musst den Eintrag in der /etc/fstab korrigieren, damit sie beim Booten der Box gemountet wird.


    ptha


    PS: Die Partition ist /dev/sda1 und auf keinen Fall /dev/sda falls Du weiter einen Diskcheck machen willst.
    Solange Du aber nicht weisst ob /dev/sda1 wirklich mit ext2 als Dateisystem formatiert ist, solltest Du es nicht mit diesem Tool reparieren lassen.

    Sicher muß Gleichspannung durchgehen. Wie soll sonst das LNB versorgt werden bzw. zwischen
    horizontaler und vertikaler Polarisation umgeschaltet werden.
    Eventuell im Schlafzimmer, wo das LNB angeschlossen wird, keine Dose verwenden und die Kabel direkt verbinden. Ich habe keine Ahnung, ob eventuelle Filter in der Dose sonst die Einspeisung des Satellitensignals in das Kabel beeinflussen.


    ptha

    Quote

    Original von eric-cartman
    was ist den PIP HD-HD?


    PIP ist Picture in Picture, also ein zweites kleines Fenster in dem ein anderes Programm angezeigt werden kann. Die DM7020HD kann nicht gleichzeitig zwei HD Programme anzeigen. Die DM8000 hat diese Problem nicht.


    Ich verwende die DM8000HD mit 4 SAT (DVB-S2) Tunern und kann sie nur empfehlen.


    ptha

    Quote

    Original von Kaiser Wilhelm
    Bei meiner Box wird der Befehl zwar geschluckt, aber es erfolgt keine Ausgabe von irgendwas.


    Da musst Du die Box neu starten, wenn Du was sehen willst. Die Bootmeldungen sind doch schon längst aus dem Kernel Ringpuffer verschwunden, den Du mit dmesg abfragst.


    Die 2 TB Platte ist unter /dev/sda1 aber nicht gemountet. Unter /dev/sdb1 hängt vermutlich ein 8GB USB-Stick, der auch nicht gemountet ist.


    Quick und dirty kannst Du das Problem lösen indem Du "/dev/sda1 /media/hdd ext3 defaults 0 0" in die /etc/fstab reinschreibst. Dann kannst Du die Festplattenmanager von Enigma2 und Gemini3 vergessen. Falls das Dateisystem von ext3 abweicht, dann dies in der Zeile korrigieren.
    Danach im Telnet "mount /media/hdd" eingeben. Dann siehst Du eventuelle Fehlermeldungen.
    Falls Du wieder Enigma2 oder Gemini3 zur Verwaltung der Festplatte verwenden möchtest, muß die Zeile wieder aus der /etc/fstab raus.


    Andere Varianten sind die Partition "Labeln" usw. Dafür bitte die Boardsuche benutzen.


    Aufpassen wenn Du den Befehl "rm -rf /hdd/*" benützt. Wenn die Festplatte gemountet ist, ist sie danach leer.


    ptha

    Quote

    Original von Verkabelt
    Was bedeutet das 2>&1 am Ende?


    Damit auch die Fehlermeldungen im Logfile landen.
    Die Ausgaben auf stderr (2) werden auf stdout (1) umgeleitet und diese werden durch das > (eigentlich 1>) in das Logfile umgeleitet.


    ptha

    Der Ordner /etc/tuxbox hat nichts mit irgendeinem Plugin zu tun.
    Im ersten Posting ist der "Tuxbox Commander" erwähnt, den ich nicht kenne. Tuxbox allein bezeichnet wörtlich einen Satreceiver (Box) unter dem Pinguin Tux, dem Symbol von Linux.


    Versuch mal den USB-Stick mit FAT32 zu formatieren. Eventuell musst Du über die Updatefunktion der Box noch die FAT Unterstützung installieren.

    Quote

    Original von meddox4
    Wie ich bereits geschrieben hatte, kann ich tuxbox nicht in meiner Addonliste finden.


    Was ist denn da so schwer diese Datei zu editieren? Es gibt unzählige Möglichkeiten.
    - Plugin zum Ändern des Passworts
    - /etc/passwd auf USB Stick kopieren, am PC editieren, zurück auf DM kopieren
    - /etc/passwd auf Freigabe von PC kopieren, am PC bearbeiten, zurück auf DM kopieren
    - ...


    ptha

    Quote

    Original von meddox4
    Also das löschen der password- Datei gestern hatte nichts gebracht, kann mich noch immer nicht anmelden.


    Ohne /etc/passwd Datei wirst Du Dich nie anmelden können. Diese Datei wird sicher nicht neu erstellt wenn sie fehlt. Du hättest dort das Passwort für den root account löschen können.


    Von einem USB-Stick oder einem freigegebenen Ordner auf einem PC kannst Du Dateien auf die Box kopieren. zB. auch eine neue /etc/passwd.


    ptha

    Fragen nach welchem image sind hier sinnlos, es wird nur das iCVS unterstützt. Fragen nach australischen Laufvögeln noch weniger.
    Ich selbst verwende das DMM experimental mit Gemini Plugin.


    Image einfach drüberflashen, dabei gehen alle Einstellungen verloren. Und der Secondstageloader ermöglicht Dir das Flashen über das Webinterface.


    ptha

    Quote

    Original von hiraclion
    Leider sind zumindest etwas größere Bilddateien zB von einer Spiegelreflex nur in absolut unbrauchbarer Qulität mit der Dream zu streamen.


    Man sollte die Bilder vorher schon auf ein passendes Format bringen. Maximal 1920 Pixel breit und maximal 1080 Pixel hoch. Dann dauerts beim Bildwechsel auch nicht so lang. Bei mir macht das das Programm digikam ganz automatisch.


    ptha