Posts by DrData

    Quote

    Original von betonme
    Perfekt zum Fehler finden, wäre für mich ein Telnet log. Danke


    Wenn ich hier ein Logfile poste wo als CPU bcm7335 drin steht, dann wird man mich öffentlich hinrichten :):):)


    Aber gut. Neue Version, neues Glück. Die 0.7 läuft bei mir bis jetzt fehlerfei.
    Wünschen würde ich mir noch eine erweiterte skin.xml wo man die Position für
    den Screen Mediaplayer gesondert einstellen kann.
    Denn es gibt Skins wo die Position des Balkens in der normalen Infobar gut passt, aber
    auf dem Mediaplayer-Screen dann etwas überdeckt wird.

    Hmmmm.....irgendwo scheint in v0.6 noch der Wurm drin zu sein.
    Ich hatte es jetzt schon drei mal, das ich beim drücken von OK den Screen nicht
    zu sehen komme. Es erscheint dann für ca. 4-5 Sekunden die Zahnräder des Spinners
    und dann blitzt der Screen nur ganz kurz auf. So kurz das man nicht genug Zeit zum
    gucken hat.
    Wenn der Fehler da ist, dann bleibt er auch. Das passiert nur beim Druck auf die OK-Taste.
    Andere Screens wie Hauptmenue oder Timerliste usw. funktionieren weiterhin wie gewohnt.
    Ich weiss nur noch nicht wie ich den Fehler reproduzieren kann, bzw. unter welchen Umständen er auftritt.
    Muss ich mal beobachten.

    Das mit den wiederholenden Timern kann ich bestätigen.


    Die Sendung des Timers wird aufgenommen. Anschliessend folgt noch eine weitere Aufnahme des
    wiederholenden Timer mit 0MB. In der Infobar des Plugins bleibt der Timer als Aufnahme gekennzeichnet
    stehen. Das fatale an der Sache ist, das der Tuner nicht mehr freigegeben wird.


    Weiterhin ist mir aufgefallen das zu Beginn einer Aufnahme das Fenster/die Meldung "Eine Aufnahme wurde gestartet"
    kaum noch erscheint. Man sieht es nur ganz kurz - zu kurz um zu lesen was da gerade für eine Meldung erschien.


    PS:
    Meine Aussage bezieht sich noch auf die v0.3, da ich testweise nochmal zurück auf die 0.3 gegangen bin.

    Ich habe gerade mal mit der v0.4 versucht die Anzeige auch auf den Screen "MoviePlayer"zu bringen.
    Damit meine ich den Screen der angezeigt wird wenn man einen Film abspielt, denn auf diesem Screen hätte
    ich die Anzeige auch gerne.
    Dazu habe ich die 8 Zeilen, die mit Widget anfangen in meinen normalen Skin unter dem Screen MoviePlayer
    eingefügt.


    Wird aber leider nicht angezeigt wenn ich einen Film abspiele.

    Quote

    Original von betonme


    Ich habe die Bilder nur kurz auf dem Rechner angeschaut, da ist mir das gar nicht aufgefallen, dass der Hintergrund dunkler ist :-)



    Doch, doch, ist er ;-))
    Ich hänge mal einen Screenshot mit dunkel-transparentem Hintergrund an. Da laufen 4 Aufnahmen, verteilt auf 3 Tuner.
    Bei dem dunkelem Hintergrund ist auffällig das er irgendwo mitten im Nirvana endet. Das bg.png hat 1000 x 50 Pixel.
    Ich hatte mal testweise eins mit 1200 x 50 gebastelt, in der Hoffnung das der dunkele Hintergrund weiter nach rechts wandert,
    damit es symmetrisch aussieht. Das funktionierte aber nicht. Im Python-Code scheinst du eine Begrenzung drin zu haben bis
    wohin der Hintergrund angezeigt wird.
    Vielleicht könnte man das noch ändern ?
    Entweder sollte der Hintergrund kurz nach der Minuten-Restlaufzeit des Films enden, oder er sollte knapp bis zum rechten
    Bildschirmrand gehen, damit der symmetrisch ist.

    Files

    • shot.jpg

      (136.1 kB, downloaded 14,688 times, last: )
    Quote

    Original von betonme
    Du kannst Gimp gleich nochmal anwerfen, für einen Aufnahme beendet Icon :-)


    Den Hintergrund hast du aber nicht geändert, oder?



    Hmmm....für Aufnahme beendet könnte man ein grünes Häkchen verwenden.
    Doch, den Hintergrund (bg.png) habe ich geändert. Der Hintergrund ist in den Ersatzgrafiken jetzt dunkel-transparent. Das erhöht die Lesbarkeit, finde ich.
    Ist aber natürlich wie alles grafische Geschmacksache.


    Ein kleiner Anzeigefehler ist mit noch aufgefallen (v0.2). Wenn ich eine Direkt-Aufnahme starte und dann eine Aufnahmelänge eingebe, dann wird im Plugin
    eine Aufnahmelänge von unendlich angezeigt.

    Das Plugin gefällt mir richtig gut. So gut, das ich mal eben Gimp angemacht habe und 2 alternative Grafiken dafür gemacht habe.


    Die beiden Bilder aus dem Archiv einfach nach:


    /usr/lib/enigma2/python/Plugins/Extensions/InfoBarTunerState/


    kopieren, bzw. die dort schon vorhandenen überschreiben.
    Anschliessend Enigma neu Starten, damit die Änderungen zu sehen sind.

    Ich hätte da mal eine Frage.
    Wenn ich jetzt ein Plugin schreibe, das einen ausgestreckten Mittelfinger
    und den Schriftzug: "Long live Open Source" zeigt.
    In welcher Kategorie müsste ich mich dann bewerben ?


    Fällt das unter "-Display und User-Interface" oder unter "-Multimedia".
    Oder hätte das Plugin gar eine Chance in der Kategorie "-Kommunikation"
    angenommen zu werden ?
    :):)

    Auch wenn man Tuxtxt-Cache und EPG-Cache abschaltet läuft der Speicher irgendwann voll.
    Schade das das Thema hier scheinbar nur wenige interessiert.
    Ich finde das ist ein ganz übeler Bug.
    Ob die Dreambox irgendwann anfängt mehr Speicher zu belegen kann man ja ganz einfach feststellen. Im Blue-Panel kann man das ja abfragen.
    Oder alternativ in der Telnet Console mit dem Befehl "free" angucken.
    Man kann natürlich den swap vergrößern. Das löst das Problem an sich aber nicht.
    Hat schonmal jemand ausgetestet ob das ein Gemini spezifisches Problem ist ?
    Oder liegt der Fehler im CVS ?


    Gruß
    DrData

    Quote

    Für mich wäre das eine Frage von Kosten und nutzen. Ein Neustart der Box dauert 1 Minute, in denen man auch noch was anderes tun kann (pinkeln, Bier holen, IHAD besuchen, ...). Den Fehler suchen und dann auch noch beheben dauert u.U. eine Stunde oder auch länger.


    Das "Bier holen" immer eine gute Idee ist, da stimme ich jetzt einfach mal zu ;)
    Aber das die Box ohne Neustart immer langsamer wird nervt doch sehr!
    Fur User die abends ein wenig Fernseh gucken ist das Problem sicherlich vernachlässigbar. Die Schalten die Box irgendwann aus und am nächsten Tag wieder an. Die bemerken das Problem u.U. gar nicht.


    Es gibt aber auch User die Serverdienste auf der Dream laufen haben (z.B. http, ftp) usw. Und solche Dienste müssen manchmal möglichst 24h/Tag durchgehend laufen. Und dann ist dieses Problem echt nervig!!!
    Leute die "nur" Fernseh gucken wollen, für die reicht auch ein 08/15 Receiver aus. Die brauchen keine Dreambox.
    Das Linux unter der Haube ist sicherlich für viele User ein Grund sich mit der Dreambox zu beschäftigen.
    Es macht durchaus Sinn Serverdienste auf der Dream laufen zu lassen, denn die Dream verbraucht nunmal recht wenig Strom im Vergleich zu einem herkömmlichen Rechner.


    Ich vermute einfach mal das hier Enigma selbst auch nicht optimal programmiert ist in Punkto "Speicher wieder freigeben".
    Ich selbst habe eine Drehanlage. Und und es macht einen grossen Unterschied ob ich nur in meiner deutschen Sernderliste von Astra zappe, oder ob ich von Sat zu Sat hin und her zappe.
    Wenn ich von Sat zu Sat zappe, dann dauert es wirklich nicht lange und alles wird schnarchend langsam....Fernbedienung, Menue Aufbau, die ganze Box.


    DrData

    Quote

    kann man das script vielleicht erweitern das es die timer einliesst und vor der aufname den aufnahmeserver startet?


    Ja. Grundsätzlich würde das gehen. Um solch eine Lösung umzusetzen gäbe es sicherlich verschiedene Lösungsansätze.
    In der Datei /var/tuxbox/config/enigma/timer.epl befinden sich die Timerdaten.
    Daraus kann man die Anfangszeiten und Dauer einer Aufnahme entnehmen.
    Per Cronjob könnte man nun einen entfernten Rechner z.B. 2 Minuten vor Beginn der Aufnahme starten. Die 2 Minuten sind jetzt nur ein angenommener Wert, denn der entfernte Rechner braucht ja i.d.R. etwas Zeit um zu booten.


    DrData

    maxl hat soweit recht. Das oben ist ein SVHS Adapter und für YUV nicht geeignet.
    Ergänzend will ich noch hinzufügen:
    Treten bei YUV Farbfehler auf, dann mal im DMM Board suchen. Durch nachlöten von 3 Kondensatoren kann man das fixen (Nur für geübte Lötkolbenschwinger) ;) .


    Als Tipp:
    Wer z.B. einen Beamer mittels längeren Kabeln mit YUV versorgen muß und nicht viel Geld ausgeben will, der kann dafür auch SAT-Kabel vom Trödelmarkt benutzen. Da bekommt man eine 25m Rolle für 5 Euronen.
    Dieses SAT-Kabel vom Trödelmarkt ist meist billige China-Ware. Für die Zuleitung zum LNB nicht die Beste Wahl, aber fürs YUV Signal kann man das sehr gut "misbrauchen". Kostet nur ´n Appel und Ei.
    Für YUV oder RGB braucht man 3 Leitungen. Diese 3 einfach mit Kabelbindern zusammenschnüren, dann hat man keinen Kabelsalat.


    Mit stehen die Haare zu Berge wenn ich sehe was fertig konfektionierte YUV Kabel kosten. Die Preise sind jenseits von gut und böse.


    DrData

    Ich habe doch auf Seite 5 schon beschrieben wie man einen Rechner runterfährt, sowohl Linux als auch Windows Rechner.
    Und die beiden Scripte die ich dort als Beispiel angegeben habe funktionieren auch als Userscript in Gemini !!!!


    Du mußt dem Rechner natürlich in der Befehlszeile auch sagen was er tun soll.
    In meinen funktionierenden zwei Beispielen ist es ein Shutdown.
    Ein "Format HD" funktioniert natürlich auch (grins) ;)
    Wenn du in der Befehlszeile nur einen Login machst, dann passiert natürlich auch nichts auf dem entferntem Rechner wenn du es als Userscript ausführst.
    Du must dem Rechner schon einen sinnvollen Befehl geben den er ausführen soll, wie z.B. ein Shutdown.
    Das einzige was zu beachten ist:
    Wenn du es als Userscript ausführtst bekommst du keine Meldung in Form von Text zurück. Ein "ls" bzw. "dir" auf dem entferntem Rechner auszuführen funktioniert per Console einwandfrei, als Userscript allerdings nicht weil der Text (in diesem Fall die Verzeichnisstruktur) nich rückgemeldet wird, jedenfalls nicht so das Enigma es anzeigen könnte. Ein Shutdown funktioniert aber wenn man es so macht wie ich auf Seite 5 schon beschrieben habe.


    DrData

    Ludi


    Lies dir den Threat hier mal richtig durch. Den "dbclient" habe ich schon längst hier hinterlegt.
    Das ist das Multibinary!!!
    Wenn es dbclient heist, dann fungiert es auch als Client. Du kannst es auch umbenennen, z.B. nach dropbear, dann fungiert es als dropbear. Oder auch umbenennen nach "dropbearkey". Ganz wie du möchtest.



    DrData

    Quote

    Soviel ich weiß, bietet dropbear im Gemini nur den server an.



    Ja, das stimmt! Vielleicht hätte ich das weiter oben erwähnen sollen.
    Irgendwo gab es das Dropbear auch als statisch kompiliertes Multi-Binary.
    Ich weiß die Quelle jetzt aber nicht mehr, darum hänge ich es mal an.
    Vielleicht sollte das Gemini Team in den nächsten Versionen bitte auch den Clienten mit einbauen, denn zu ssh gehört nunmal server und client.


    Gruß
    DrData

    Files

    • dbclient.zip

      (171.99 kB, downloaded 46 times, last: )

    Dre


    Eigendlich würde es genügen wenn du in Lan-Control noch einen Button
    "Server Shutdown" einbaust. Bei Klick auf den Button sollte dann ein Shellscript ausgeführt werden. Das Shellscript müsste jeder User dann auf seine eigenen Bedürfnisse anpassen. Da man mit Lan-Control 8 Rechner steuern kann müssten dann auch 8 Shellscripte ausführbar sein.


    Wie der User "wwunsch" schon geschrieben hat kann man einen entfernten Rechner per SSH runterfahren. Bei einem Linux Rechner kann man SSH einfach nachinstallieren. Bei einem Windowsrechner kann man freesshd für Windows installieren.


    Einen Linux-Rechner fahre ich bei mir runter inden ich auf der Dreambox folgendes Script ausführe:


    #!/bin/sh


    dbclient -i /var/etc/dropbear/rsapriv2 -l root 192.168.1.9 shutdown -h now



    Einen Windows-Rechner mit freesshd fahre ich mit diesem Script runter:


    #!/bin/sh


    dbclient -i /var/etc/dropbear/rsapriv -l adminname 192.168.1.4 shutdown -s



    Das "dbclient" ist Teil von Dropbear. Dropbear braucht man jedoch auf der Dreambox nicht über das Bluepanel zu starten, denn damit startet man den Dropbear-Server. Zum Runterfahren eines Rechners wird aber nur der Client benötigt.
    SSH ist viel zu komplex um es in dein Lan-Control zu integrieren. Denn bei SSH muß man mit Private und Public-Keys arbeiten damit man einen Shutdown-Befehl absetzen kann. Dazu kommt noh das es verschiedene Umsetzungen von SSH gibt (z.B. Bropbear, OpenSSH, freesshd usw.).
    Diese Umsetzungen unterscheiden sich Teilweise auch im Format der erstellten Keys usw. Es ist also viel zu komplex um eine einfache Lösung in Lan-Control zu integrieren, daher würde ich es so machen wie ich es schon beschrieben habe:
    Einfach einen Button "Server-Shutdown" hinzufügen, der ein Shell-Script auf der Dreambox ausführt. Den Rest muß jeder User dann selber machen.



    Gruß
    DrData

    Code
    Hallo,
    wie kann man bei der 7000s erfahren welche Generation das die Box ist hab mal gelesen das die 1.-2. Genertion Probleme gemacht hat?? oder stimmt das nicht??



    Zur ersten Generation (Sernum mit 2A beginnend) kann ich folgendes beisteuern:


    1.
    Die Chipkartenleser erkennen Karten meist nicht einwandfrei wenn man sie wärend des Betriebs wechselt. Bootet man die Box mit eingesteckter Karte wird die Karte jedoch einwandfrei erkannt.
    Diesen Fehler kann man durch auswechseln zweier Widerstände jedoch einfach beheben wenn man mit einem Lötkolben umgehen kann.
    Dieser Fehler wurde irgendwann von DM behoben. Ich kann aber nicht sagen ab welcher SerNum das der Fall ist.


    2.
    Das Netzteil ist zu schwach für die meisten Festplatten. Das betrifft aber eigendlich alle Generationen! Auch wenn es am Netzteil Änderungen gab und auch das "berühmte Kondensatorkabel" empfohlen wurde. Das waren halbherzige Sachen. Um einen zuverlässigen Betrieb ALLER gängigen Festplatten zu gewähleisten würde ich persöhnlich immer ein externes Netzteil für die HD empfehlen.


    3.
    Die erste und zweite Generation hat noch keine seitlichen Lüftungsschlitze im Gehäusedeckel. Spätere Boxen haben auch rechts und links an den Seiten Lüftungsschlitze.
    Das kann Wärmeprobleme verursache, muss aber nicht. Höre nicht auf selbsternannte Experten die Kühlkörper auf die CPU der Box kleben. Das ist "Schwachfug"!! Die CPU braucht keine Kühlung. Der Hitzeproduzent ist i.d.R. die Festplatte, aber auch einige CIs können sehr heiß werden.


    4.
    Die YUV-Videoausgabe kann Farbfehler produzieren. Das betrifft aber ALLE Generationen. Ist eigendlich aber auch nur wichtig wenn du z.B. einen YUV-fähigen Beamer betreiben willst. Fehler kann durch nachlöten von 3 Kondensatoren behoben werden.


    5.
    Die Tuner haben Probleme mit niedrigen Symbolraten. Auch das betrifft ALLE Generationen. Bei Empfang von Astra + Hotbird spielt das keine Rolle.
    Aber für DX Empfang auf exotischen Sats nicht so schön.
    Der Fehler wurde nie behoben und wird wohl auch in Zukunft nicht behoben werden!


    6.
    Viele bemängeln das das blaue Display der ersten Generation schlecht zu lesen sei. Das Stimmt! Ist mir persönlich aber egal. Wer es mag kann sich andersfarbige LEDs einbauen.




    Soviel zur Box der allerersten Generation. Ich will noch anmerken das ich auch schon spätere Generationen in den Fingern hatte die ich als "echte Gurken" bezeichnen würde.
    Es gab da mal eine Serie die erhebliche Bootprobleme hat/hatte. Ich kann dir nicht sagen welche SerNum das betrifft.
    Die Boxen fahren teilweise aus den Deep-Standby nicht einwandfrei hoch. Teilweise muss man die Box längere Zeit vom Stromnetz nehmen damit sie wieder bootet. Sowas ist Murks und macht keinen Spaß.
    Die allererste Generation hat meines Wissens keine Probleme mit dem Booten. Soweit ich weiss waren das nur Boxen die später erschienen sind.
    Die meisten Leute mit so einer Box fahren ihre Box gar nicht mehr vollständig runter wil sie "Angst" habe das sie bein nächsten mal nicht bootet :wmbiggrin:
    Wenn man die Box vorwiegend nur zum Fernsehgucken benutzt kann man sicher damit leben. Aber für Freaks die gerne "mehr" mit der Box machen geht das gar nicht wenn die Kiste plötzlich nicht mehr hochfahren will.


    Gruß
    DrData