Posts by Quetscho

    Hallo,


    ich suche für die 7025+ ein Plugin, wo ich eine Zeitspanne in Minuten angeben kann, nach denen eine Meldung angezeigt wird wie "Bier/Pizza/... fertig" oder so, die dann mit ok bestätigt werden muss.


    Es passiert mir nämlich immer wieder, dass ich feststelle, dass ich vergessen habe, Bier in den Kühlschrank zu legen. Und damit es kalt wird, kommt es eben in den Gefrierschrank. Wenn der Film zu spannend ist, vergesse ich die wieder herauszunehmen und die Flasche platzt im Eisschrank und ich muss alles wieder abtauen und saubermachen.


    Gibt es da etwas passendes?


    Gruß


    Quetscho

    Ich hab genau die gleichen Probleme auf meiner 7025+ mit Gemini 4.4.
    Die MPEG2-Dateien werden mit ProjectX geschnitten und demultiplexed und mit mplex wieder skriptgesteuert multiplexed. Alles unter Linux.


    Mit devede kann ich daraus ohne Neukonvertierung DVDs erstellen, der Eintrag "Datei ist standardkonforme MPEG2-Datei" (oder so ähnlich) ist gesetzt.

    Hallo miteinander,


    ich suche nach einer Möglichkeit, die Timerliste der 7025 in einem Widget (KDE 4 od. Superkaramba) auf den Desktop zu "zaubern", damit ich immer im Blick habe, was gerade aufgenommen wird.


    Der Hintergrund ist der, dass meine Aufnahmen ruckeln, wenn ich eine ts-Datei über das Netzwerk per FTP auf meine Rechner ziehe. Und zwar in dem Moment, wo die Datei auf der Box gelöscht wird. Klar, Löschvorgänge verursachen schon eine Menge I/O auf der Box...


    Hat es schon mal jemand versucht (oder noch besser: geschafft)?


    Gute Nacht


    Quetscho

    Es scheint ein generelles Problem zu sein, ich hab es seit irgendwann um 3.9 oder 4.0...


    Wenn der Film anfängt, einfach kurz vor oder zurück spulen und das Ruckeln ist weg.


    Die Unsynchronität von Bild und Ton hab ich eigentlich nur, wenn ich mkv- oder avi-Dateien in DVDs gewandelt habe. Wurden die DVDs aus bearbeiteten Aufnahmen im MPEG-2 Format erstellt, ruckelt nix. Gemini 4.4 auf 7025+ 2xSat. Aber wie gesagt, da reicht einmal auf Pause drücken (gute Gelegenheit für eine Pinkelpause !).


    Ich hab die DVDs alle als ISO auf der Platte in der Box.


    Gruß


    Quetscho

    Wow. Nachdem die "flinke" Musikindustrie auch endlich geschnallt hat, dass DRM von den Kunden, die den ganzen Mist bezahlen sollen, nicht ganz so gut gefunden wurde, versucht es jetzt Astra einzuführen. Wozu sollte man sich das antun?!


    Daher frei nach Charlie Chaplin in "Der große Diktator":


    "Astra HD+ Schtonk"


    Wie dem auch sei, der "Erfolg" wird Astra schon zeigen, wie blöde die Idee ist/war.


    Quetscho

    Freundlicherweise hat mir atcq dieses Skript geschrieben, welches "wie geschmiert" läuft:


    Alle Lorbeeren hierfür gebühren ihm! Vielen Dank dafür!!
    Hausaufgabe fürs Wochenende: Quetscho muss Shell-Skripte schreiben lernen! ;)

    Hallo,


    ich bin auf der Suche nach einer Möglichkeit, um unter Linux (!) alle *.m2v und *.mpa (evtl. auch *.ac3)-Dateien in einem Verzeichnis mit einem Skript unter LInux zu einer festen Zeit zu multiplexen. Bislang hampele ich mit dem at-Befehl in der Konsole herum

    Code
    at 01:00
    mplex -f 8 Film1.m2v Film1.mpa -o Film1.mpg
    Strg+D


    Damit wird um 1 Uhr nachts aus der Film1.m2v und der Film1.mpa ein MPG gebaut. Gibt man at mehrfach mit unterschiedlichen Zeiten ein, können morgens alle Filme fertig sein.


    Mir schwebt eine Lösung vor, bei der man ein Skript startet und dieses nimmt die die erste Videospur-Datei und die passende Tonspur-Datei (evtl. eine vorhandene ac3-Datei), welche durch ProjectX gesplittet wurden und erstellt das MPG. Danach löscht es die m2v- und die mpa-Datei und wenn es fertig ist, macht es mit dem 2. Film weiter. Dabei würde man sich ernorm viel Tipperei ersparen, gerade, wenn man so wie ich Serien aufnimmt und schonmal 40 MPGs pro Sitzung erstellt. Dieses eine Skript per Cron-Job oder mittels at zu starten, wäre ein leichtes.
    Perfekt wäre natürlich auch eine Erstellung einer DVD-Struktur, wobei der Haupt-Ordner dann sinnigerweise wie die Filme heißen sollten. Aber das wäre schon zuviel des Guten! ;)


    Hat schon einmal jemand mit Skripten experimentiert oder nutzt das jemand?



    Gruß


    Quetscho

    Mit der Anleitung funktioniert das super!


    Kann ich das auch so machen, dass der Server (Dreambox) das SSL-Zertifikat nicht ausliefert, sondern dass das auf dem Client schon vorhanden sein muss?
    Damit man erst manuell das Zertifikat importieren muss, um die Loginseite überhaupt aufrufen zu können.


    Für die Paranoiker unter uns... :rolleyes:

    Ich habe mit ProjectX zahlreiche Filme "geschnitten" und demultiplext. Kann ich diese unter Linux mit dem at-Befehl als eine Art Batch-Lauf wieder multiplexen? Dann könnte das nachts geschehen und zum Frühstückskaffee :einschenken: hätte ich dann die fertigen MPG-Dateien.


    Es sollte doch reichen, wenn ich in der Shell am Prompt eingebe:


    at 23:00 [Enter-Taste drücken]
    mplex -f 8 Film1.m2v Film1.ac3 Film1.mpa -o Film1.mpg [Enter-Taste drücken]


    So sollte doch um 23 Uhr mplex loslegen, die mpg-Datei zu bauen. Kann ich dann in der gleichen Shell fortfahren mit


    at 23:15 [Enter-Taste drücken]
    mplex -f 8 Film2.m2v Film2.ac3 Film2.mpa -o Film2.mpg [Enter-Taste drücken]


    , oder muss ich für 5 mplex-Läufe auch 5 Shell-Fenster starten? Ich kann es leider nicht selbst ausprobieren, da mein System nach einem Mainboard-Defekt nicht lauffähig ist.


    Hat da schon jemand Erfahrung? Oder gibt es andere Möglichkeiten der Batchverarbeitung mit mplex?


    Gruß
    Quetscho

    Ich hatte das Problem mit dem Brummen, bzw. den Vibrationen auch, die auf den Schrank übertragen und dadurch noch lauter wurden. Die Abhilfe hat 3 Euro gekostet...


    Einfach zwei weiche Squash-Bälle an der Naht aufschneiden und mit der Öffnung nach oben unter Füße der Box stellen. Der Durchmesser der Füße ist beinahe exact der gleiche wie der der Bälle, daher sieht es aus, als musste das so. Wie aus einem Guss.


    Man hört rein gar nichts mehr.

    Ich hab die Lösung (Vielen Dank an dvbmatt!).


    Wenn man oben auf "Vorschau-Optionen" über der Videovorschau klickt, kann man den Haken bei "Vorschaubeschleunigung" setzen oder herausnehmen. Tja, wenn ich gewusst hätte, dass man den Text anklicken kann, hatte ich Euch gar nicht nerven müssen. Trotzdem: Vielen Dank!


    Gruß
    Quetscho

    Files

    • Vorschau.jpg

      (333.92 kB, downloaded 31 times, last: )

    Das scheint die Ursache zu sein... Allerdings habe die die Einstellmöglichlkeiten gar nicht. Ich habe hier ein Screenshot gefunden, der die Darstellung genau wie bei mir darstellt, wo man rechts daneben die Vorschaubeschleunigung ein-/ausschalten kann.


    Bei mir gibt es diese Optionen jedoch nicht. Bin ich blind oder nur dumm?


    Quetscho

    Files

    • Vorschau.jpg

      (365.47 kB, downloaded 39 times, last: )

    Hallo,


    ich habe ein seltsames Phänomen. Benutze ich ProjectX von OoZooN unter Linux (Kubuntu Gutsy) ist die Vorschau im "Schnittfenster" ziemlich verpixelt. Unter Windows sieht die Vorschau ganz normal aus. Hat einer von Euch das auch schonmal beobachtet, bzw. weiß jemand, wie ich das ändern kann.

    Also, ich benutze als Linus-User (Kubuntu) zum Schneiden und Multiplexen ProjectX. Dazu werden die *.ts-Dateien direkt von der Box ins Programm geladen. Sehr einfach zu bedienen, wenn man es einmal geschnallt hat. Die *.m2v und die *.mpa Dateien werden mit mplex auf der Konsole zusammengenäht und - voilá - man hat eine stadardkonforme MPG-Datei, die mit ManDVD inkl. Menü und allem Gedöns mit K3B gebrannt werden kann. Kosten für die Software: 0 Euro.


    Für Windows gibt es ProjectX (dank Java) und mplex auch. Brennen kann man mit jedem Feld- Wald- und Wiesen Brennprogramm. Das Authoring kann man mit GUI for dvdauthor machen. Kosten für die Software: 0 Euro.