Posts by alphazet

    Hallo,


    ich möchte eine epg.dat importieren und dabei die EPG-Daten der Box ersetzen.
    Bisher habe ich gehört, dass es so gehen soll:

    Code
    init 4
    epg.dat nach /media/hdd kopieren
    init 3

    Jetzt die Frage: Lässt sich das mittels Script per Fernbedienung machen, und wie muss dieses Script aussehen? Für ein "Muster-Script", wo ich nur noch die Pfade anpassen müsste wäre ich dankbar.

    Nein, ich habe das Image mit dem bösen Namen auch schon ewig nicht mehr benutzt. Ich benutze das exp. DMM + GP3 in Verbindung mit PauliNeutrino, das funktioniert wunderbar. Ich drücke immer nur einmal die gelbe Taste und einmal die Zifferntaste 2 und deaktiviere in GP3 die O.K.-Taste.

    So macht das keinen Spaß mehr. Etwas auszuprobieren ist ja eine Sache, aber wenn eigentlich fast gar nichts funktioniert ist Schluss.
    Ich habe die letzten Tag nur noch mit

    Code
    Flashen -> Ersteinrichtung -> Freezen -> weitere Einrichtung -> irgendwann ein Greenscreen (meist ohne Crash-Log) -> Filesystem auf Freeze-Device irreparabel beschädigt -> kein Backup, da dFlash das Freeze-Device nicht restoren kann -> Flashen -> Ersteinrichtung -> Freezen -> weitere Einrichtung -> irgendwann ein Greenscreen (meist ohne Crash-Log) -> Filesystem auf Freeze-Device irreparabel beschädigt -> kein Backup, da dFlash das Freeze-Device nicht restoren kann -> Flashen -> Ersteinrichtung -> Freezen -> weitere Einrichtung -> irgendwann ein Greenscreen (meist ohne Crash-Log) -> Filesystem auf Freeze-Device irreparabel beschädigt -> kein Backup, da dFlash das Freeze-Device nicht restoren kann -> Flashen -> Ersteinrichtung -> Freezen -> weitere Einrichtung -> irgendwann ein Greenscreen (meist ohne Crash-Log) -> Filesystem auf Freeze-Device irreparabel beschädigt -> kein Backup, da dFlash das Freeze-Device nicht restoren kann -> Flashen -> Ersteinrichtung -> Freezen -> weitere Einrichtung -> irgendwann ein Greenscreen (meist ohne Crash-Log) -> Filesystem auf Freeze-Device irreparabel beschädigt -> kein Backup, da dFlash das Freeze-Device nicht restoren kann -> Flashen -> Ersteinrichtung -> Freezen -> weitere Einrichtung -> irgendwann ein Greenscreen (meist ohne Crash-Log) -> Filesystem auf Freeze-Device irreparabel beschädigt -> kein Backup, da dFlash das Freeze-Device nicht restoren kann -> Flashen -> Ersteinrichtung -> Freezen -> weitere Einrichtung -> irgendwann ein Greenscreen (meist ohne Crash-Log) -> Filesystem auf Freeze-Device irreparabel beschädigt -> kein Backup, da dFlash das Freeze-Device nicht restoren kann -> ...........................

    verbracht.


    Ich habe mir gestern eine Gigablue 800 SE als Zweitbox bestellt. Wenn die für knapp die Hälfte des Preises etwa das kann, was meine DM800se jetzt auch kann, war es das mit Dreamboxen. Scheinbar ist die Entwicklung von DMM ja darauf ausgerichtet, beinahe alle Boxen, außer der DM7020HD und vielleicht der DM8000, vom weiteren Fortschritt auszuschließen. Sonst würden sie doch nicht Images entwickeln, die ohne "Gefrickel" (nichts gegen gutemines beeindruckende Bemühungen, gutemine, ich danke Dir dafür) praktisch nicht nutzbar sind.


    Ich bin verärgert!

    Danke, mache ich gleich, wenn ich die Daten von der HDD auf das NAS zu Ende kopiert habe.
    Aber sonst kann ich das NAS als vollwertigen Backup-Datenträger nutzen?

    Wenn ich das OE2.0 per WebIF oder per dFlash flashe, zeigt mir Freeze an, dass ich 58 von 59 MB vom Flash nutze, obwohl ich wirklich nur das Image geflasht habe, die Einstellungsassistenen durchlaufen lasse und unionfs, dFlash und Freeze installiert hatte.
    Wenn ich das selbe mache, aber mit DreamUp flashe, zeigt Freeze mir an, dass ich 48 von 59 MB Flash nutze.


    Edit:
    Könnten meine Probleme mit dem Restoren auch mit einem beschädigten Dateisystem der Festplatte zusammenhängen? Dann wären die erstellten Backups beschädigt?
    Ich habe an der Box unter Enigma - Einstellungen - Speichergeräte einen Test der Festplatte gemacht. Der ging schief mit unkorrigierbaren Fehlern auf der Platte. Danach musste ich die Festplatte unmounten, konnte sie aber wieder problemlos auf /media/hdd einbinden.


    Gibt es Probleme, wenn ich das Backup ohne weitere Änderungen an den Einstellungen von dFlash (außer selbstverständlich Sicherungspfad) auf mein NAS sichere.


    Kann ich über telnet einen detaillierteren Test der Festplatte machen und wie? Gehen bei einem Test mit Reparatur die Daten auf der Platte verloren?


    Edit 2:
    Habe das hier gefunden -> siehe putty.log

    Files

    • putty.log.txt

      (1.05 kB, downloaded 7 times, last: )

    Mir ist noch eingefallen, das Einzige, was ich vielleicht anders mache, ist, dass ich vor der Installation von Freeze kein opkg update mache, weil mir dann das Image schon platzt. Ich habe deshalb immer das unionfs.ipk vom DMM-Feed geladen, auf die Box kopiert und manuell installiert.
    Aber das würde ja nicht die Probleme mit den OE1.6-Images erklären.
    Wenn Dir das weiter hilft, könnte ich Dir auch ein Backup schicken, das sich restoren und flashen lässt, und ein Image, das sich nur restoren lässt.

    Quote

    Original von gutemine
    das kann aber nicht sein das du backups mit 3.3 Flashen kannst und mit 4.* nicht, das writenfi ist nämlich immer das gleiche.


    Vor allem wenn die Images dann booten können die backups auch nichts haben.


    ABER wie groß sind diese backups und von wo flasht du die ?


    zu dFlash 3.3:
    Die Images sind ca. 49 MB groß. Ich flashe sie mit WebIF und DreamUp. Ich habe sie dabei direkt auf dem PC/Netbook gehabt und auch vom NAS geladen. Ich habe es über Netzwerk und auch mit direkter Kabelverbindung zwischen Netbook und Box versucht. Beim Flashen selbst ist kein Fehler zu merken, aber die Box bootet dann nicht und bleibt meist bei "/flash/vmlinux.gz" (oder so ähnlich) im Display oder auch seltener mit halbem Ladebalken stehen.
    Die selben Images kann ich dann aber später mit dFlash restoren. Dabei liegen sie natürlich in /media/hdd/backup.


    zu dFlash 4.5:
    siehe dFlash 3.3, Imagegröße ca. 55 MB (ungefreezet) bis ca. 70 MB (gefreezet); Ich kann aber mit dFlash 3.3 unter OE1.6 ein mit dFlash 4.5 unter OE2.0 erstelltes Backup eines nicht gefreezten OE2.0 Images restoren. Wenn ich das dann freeze, kann ich anschließend aber kein Backup eines gefreezten Images restoren. Im gefreezten Zustand habe ich nur die Einstellung "freeze" verwendet. Die Box bleibt dann für ca. 10-15 Minuten beim Booten mit etwa 3/4 Ladebalken stehen, dann wird der Ladebalken voll, und dann ist Feierabend.


    Außer bei gefreezeten OE2.0 Images, wo ich "freeze" verwende, verwende ich immer "writenfi".
    Es ist mir aber noch nie gelungen, im gefreezeten Zustand ein OE2.0 Backup zu restoren.

    Na, gut, dann was anderes: Mein letztes Backup vom OE1.6, das sich auch Flashen lässt, konnte ich am 16.05. erstellen. Alle (ca. fünf oder sechs) anderen danach lassen sich zwar mit WebIF und DreamUp flashen, booten aber nicht. Ich muss immer erst das vom 16.05. flashen und kann die danach erstellten Backups dann nur mit dFlash 3.3 restoren.
    Backups von einem gefreezten OE2.0 konnte ich noch nie restoren. Selbst ein Backup, das ich unmittelbar nach dem Freezen erstellt hatte, bootete nicht.
    Alle Backups wurden aber mit einer "Erfolgsmeldung" angelegt.


    Ich weiß nicht mehr, was ich noch falsch machen könnte.

    Vielleicht passt das jetzt nicht mehr zum Thema, hängt aber mit meinem zuvor geschilderten Problemen zusammen.
    Ich habe jetzt das Backup vom 2.0er "Basis-Image" restoret und wollte den Stick dafür auch wieder benutzen.
    Unter Freeze-Plugin - Info ist keine Option für eine Dateisystemüberprüfung (v. 0.6.4). Dann zu Einstellungen - System - Speichergeräte. Der Stick lässt sich nicht mounten und nicht installieren. Ich bekomme immer die Meldung "There was an error while configuring your storage device."
    Dann habe ich den Stick am PC mit HP USB Disk Storage Format Tool in FAT32 formatiert.
    Beim anschließenden Versuch, den Stick in der Box zu mounten und / oder zu initialisieren kommt immer nur "There was an error while configuring your storage device."


    Was kann ich tun?


    Edit:
    Ich habe es jetzt noch mit einem anderen Stick versucht, bekomme aber das selbe Ergebnis.
    Dann habe ich den ersten Stick wieder angesteckt und das Backup noch einmal restoret. Dann ist der Stick zweimal unter Speichergeräte eingetragen. Den einen kann ich nur löschen und den anderen nicht mounten.

    Quote

    Original von gutemine
    Ist das nicht Gürtel und Hosenträger - Freeze device vom Freeze gemountet, vom Speichergerätemanager und auch noch vom GP3 ?


    Nein, ursprünglich hatte ich den USB-Stick vor dem Freezen nur mit dem Speichermanager eingebunden. GP3 war vor dem Freezen ja gar nicht installiert. Auf das Einbinden per GP3 kam ich ja erst, als das restoren schief gegangen war, hat aber auch nicht geholfen.
    Aber wie kann es denn sein, dass, nachdem das Restoren des Freezes schief gegangen war und ich die Box ohne Freeze-Device (USB-Stick) gestartet hatte, das "Basis-Image" im Flash Dinge enthält, die ich erst nach dem Freezen auf dem USB-Stick installiert habe.


    Des Familienfriedens wegen musste ich dann gestern wieder zurück auf OE1.6.


    Ich habe jetzt ein Backup des "Basis-Images" vom Flash von vor dem Freezen, erstellt mit der Einstellung "writenfi", und ein Backup vom gefreezten Image, erstellt mit der Einstellung "freeze".
    Da ich für OE1.6 und OE2.0 verschiedene USB-Sticks verwende, ist der Stick mit dem fehlgeschlagenen Restore noch unverändert.
    Was muss ich anstellen, um den funktionierenden Zustand von gestern wieder zu bekommen?
    - Basis-Image-Backup in Flash
    - Freezen
    - Freeze-Image mit dFlash-Einstellung auf "freeze" restoren
    Ist das so richtig?


    P.S. (o.t.): Da ich seit einigen Tagen plötzlich extreme Schwierigkeiten mit dem Flashen über WebIF habe (mit jedem Browser, über LAN und auch direkte Verbindung Box-PC, früher funktionierende Images oder direkt von DMM funktionieren plötzlich nicht mehr usw.) habe ich mit DreamUp geflasht und "defekte Sektoren reparieren" aktiviert. Dabei wurden wohl 15 defekte Sektoren repariert.
    Laut Info von Freeze hatte ich sonst immer 58 MB von 59 MB des Flashes belegt, obwohl wirklich nur das nackte Image im Flash war. Nach dem Einsatz von DreamUp waren plötzlich nur 48 MB von 59 MB belegt.

    Ich habe heute das gefreezte Image mit dFlash und der Einstellung freeze gesichert und restoret.
    Leider konnte die Box danach nicht mehr booten und blieb mit fast vollem Ladebalken hängen.
    Ich habe dann die Box ohne USB-Stick gebootet und den Stick danach wieder eingesteckt. In der Speichergeräteverwaltung war der Stick aber immer noch gemountet, und Freeze zeigte an, dass immer noch gefreezt ist, obwohl der vorhandene Speicherplatz mit negativen Werten (z.B. -1500 MB) aufgeführt wurde.
    Dann habe ich die Box neu gestartet, sie bootete aber wieder nicht zu Ende.
    Also wieder ohne Stick gestartet. Diesmal sah das Flashimage völlig anders aus. Z.B. wurde der Skin benutzt, den ich erst im gefreezten Zustand installiert hatte, und GP3 war auch schon drauf, obwohl der Stick noch gar nicht eingesteckt war. Dann habe ich den Stick eingesteckt, konnte ihn aber nicht verwenden. Er wurde wohl vom Image nicht erkannt. In der Speichergeräteverwaltung wurde nur die Festplatte angezeigt. GP3 erkannte den Stick. Dort ließ er sich labeln und mounten. Aber nur dort.
    Noch ein Neustart ging wieder schief. Dann habe ich erst einmal aufgehört.

    Ich hätte eine Verständnisfrage im Zusammenhang dFlash und Freeze. Funktioniert das dann so?


    - Box ungefreezet - dFlash mit Einstellung writenfi sichert und restoret nur das Image im Flash
    - Box ungefreezet - dflash mit Einstellung freeze sichert und restoret das freeze-Verzeichnis auf dem Stick
    - Box gefreezet - dFlash mit Einstellung freeze sichert und restoret das freeze-Verzeichnis auf dem Stick
    - Box gefreezet - dFlash mit Einstellung writenfi sichert das Image im Flash mit den Dateien aus dem freeze-Verzeichnis, kann aber nicht restoret werden, da writenfi nur in den Flash schreibt und freeze nur ins freeze-Verzeichnis


    Nach meinem Verständnis wären das jetzt die gebräuchlichsten Anwendungen von dFlash. Habe ich das so richtig verstanden?


    Was passiert aber, wenn das Backup des freeze-Verzeichnisses, das im gefreezeten Zustand erstellt wurde, restoret wird, während die Box ungefreezet ist?
    Sobald man es benutzen will, muss die Box doch gefreezet werden, was, so habe ich bisher angenommen, immer dazu führen soll, dass das freeze-Verzeichnis in so einem Fall gelöscht und neu erstellt wird. Oder kann man die Box unfreezen und wieder freezen und das bestehende freeze-Verzeichnis weiter benutzen.

    Quote

    Original von gutemine
    Aber du kannst natürlich dFlash auch ins gefreezte image machen, nur dann kannst du keine Backups mehr restoren, sprich du brauchts es eh nicht :-)


    Warum nicht? Wenn ich dFlash ins gefreezte Image installiere und ein Backup mit der dFlash-Einstellung freeze mache, kann ich das nicht aus dem gefreezten Image restoren?

    GuteMine,


    bitte nicht freeze von dFlash abhängig machen. Nach dem Flashen des Images passt freeze und unionfs bei mir gerade so noch mit in den Flash. Vor dem Freezen zeigt mir die Info von freeze an, dass ich so schon 58 von 59 MB meines Flashes nutze. Keine Ahnung, warum es nicht 64 MB sind.
    Selbst ein einfaches opkg update lässt mein Image im Flash vor dem Freezen platzen. Jede anschließende Aktion endet mit einem Greenscreen und dem Hinweis "no space left on device".
    Deshalb muss ich vor der freeze-Installation auch das kernel-module-unionfs_3.2-r8.13-bsp1_dm800se.ipk manuell installieren.