Image mit NFS

  • Hallo,


    ich würde gerne auf die Fillme auf meinem NAS zugreifen. Gibt es schon ein Image mit NFS Support?


    Roland

  • sorry, ja Du hast recht. Ich hatte eine ungültige option angegeben.


    Mea Culpa


    Roland

  • rmie


    Könntest du wohl mal eine HD Aufnahme auf einer NFS Freigabe starten und dann in den Timeshift-Modus gehen? Würde mich interessieren, ob das problemlos klappt!


    Gruß
    Urinal

  • ich bekomme dann meine 800, und will dann auch auf meinen QNAP aufnehmen
    bin gespannt ob es geht
    viell könnt ihr dann mal helfen, wenns ums mounten geht

  • Folgender fstab Eintrag funktioniert bei mir:
    x.x.x.x:/mnt/video /media/hdd nfs rw,rsize=8192,wsize=8192,soft,udp,nolock 2 0

  • urinal


    Timeshift über NFS hat zunächst noch nicht funktioniert. Die NFS Parameter sind aber vermutlich noch nicht optimal gewählt, werde bei Zeiten auch mal mit meinem PC als NFS Server testen, nicht das daß NAS zu lahm ist.

  • Besten Dank fürs testen, rmie!
    Wäre nett, wenn du uns auf dem Laufenden hältst, falls du was neues herausbekommst ;)



    Gruß
    Urinal

  • normaler Timeshift geht erstmal mit meinem QNAP
    HD teste ich jetzt mal

  • rmie
    @all


    Hier noch mal Die Parameter von rmie wiederholt.
    x.x.x.x:/mnt/video /media/hdd nfs rw,rsize=8192,wsize=8192,soft,udp,nolock 2 0


    Deute ich die Parameter richtig???


    x.x.x.x: = IP des NAS NFS Servers!?!?


    /mnt/ = Befehl mount?!?!


    /video = Ordner auf dem NAS wo drin aufgenommen wird?!?!


    Erstellt die Box mit E2 in dem Ordner hier im Beispiel meiner Meinung nach /video, auch noch einen Ordner movie der aber im mount Befehl nicht eingetragen wird???


    So wie es die Dreams mit E1 wie z.b. die 7000s auch machen???


    Bsp. von meiner 7000s


    Ich mounte mit der 7000s den Ordner /home/viaepia von meinem NFS server, die Aufnahmen liegen aber in wirklichkeit in /viaepia/movie.


    Müßte ich dann bei der 800 folgenden Eintrag machen:


    x.x.x.x:/mnt/home/viaepia /media/hdd nfs


    Was bedeutet der Teil?
    soft,udp,nolock 2 0


    Ich warte noch auf meine 800er, möchte aber gerne wenn sie kommt gleich voll durchstarten können und auch meinen Server mounten um testen zu können ob die 800er die Aufnahmen der 7000s abspielen kann.


    Vielen Dank für Infos.


    Gruß
    gerbi

    Viele Grüße
    Sven
    Dream 7000, Dream 800, Dream 8000sss WD15EVDS HDD. :kaffee: :einschenken:

    Edited 3 times, last by gerbi ().

  • Anixe HD läuft im Timeshift etwas ruckelig, aber bricht nicht ab, es muss gerade so an der Grenze sein, für ein paar Minuten immer wieder fehlerfrei
    vielleicht kann ich noch Bandbreite herauskitzeln
    in der Minute fallen rund 70MB an

  • Quote

    Original von gerbi
    Hier noch mal Die Parameter von rmie wiederholt.
    x.x.x.x:/mnt/video /media/hdd nfs rw,rsize=8192,wsize=8192,soft,udp,nolock 2 0


    Deute ich die Parameter richtig???


    x.x.x.x: = IP des NAS NFS Servers!?!?


    ja


    Quote


    /mnt/ = Befehl mount?!?!


    Nein, "x.x.x.x:/mnt/video" ist ein Parameter Server und NFS Export (Share oder Laufwerk in der Windows Terminologie)


    Quote


    Erstellt die Box mit E2 in dem Ordner hier im Beispiel meiner Meinung nach /video, auch noch einen Ordner movie der aber im mount Befehl nicht eingetragen wird???
    So wie es die Dreams mit E1 wie z.b. die 7000s auch machen???


    Aufnahemn werden nach /media/hdd/movie gemacht, ob der Unterordner movie erstellt wird kann ich nicht sagen. Identisch zu E1.


    Quote


    Bsp. von meiner 7000s
    Ich mounte mit der 7000s den Ordner /home/viaepia von meinem NFS server, die Aufnahmen liegen aber in wirklichkeit in /viaepia/movie.


    Genau


    Quote


    Müßte ich dann bei der 800 folgenden Eintrag machen:
    x.x.x.x:/mnt/home/viaepia /media/hdd nfs


    Ja, beachte aber auch noch die Parameter.


    Quote


    Was bedeutet der Teil?
    soft,udp,nolock 2 0


    Mein Beispiel ist eine Zeile aus /etc/fstab, diese Datei wird beim booten geelsen und alle Filesystem darin werden eingehängt.
    soft - bedeutet, daß I/O Operationen Fehler zurüggeben sollen (z. B. kein unendlicher Timeout),
    udp - über welches Protokoll wird kommuniziert (tcp könnte evtl. besser sein)
    nolock - es werden keine POSIX Dateispereen unterstützt
    2 - bedeutet daß, das Dateisystem erst im zweiten Durchgang eingehängt wird (detail im Bootprozess)
    0 - kein fsck (macht für NFS keinen Sinn)


    Quote


    ...um testen zu können ob die 800er die Aufnahmen der 7000s abspielen kann.


    Soll ich dir den Spaß verderben und die Antwort verraten?


    Roland

  • Müsste gerbi dann nicht eher x.x.x.x/home/viaepia schreiben? Schließlich heißt doch scheinbar seine NFS-Freigabe /home/viaepia


    P.S.: Ja, ich komme aus der Windows-Welt und außer bei der Dream hab ich mich (leider noch) nicht mit *nix beschäftigt...


    P.P.S.: Ich glaub aber eher, dass UDP schon das Maximum ist... Denn da entfallen ja schließlich die ganzen Handshakes, um bei Zeitkritischen Anwendung wie Video-Streaming keinen unnötigen Overhead zu haben...

    so long
    m0rphU



    :aufsmaul: Kein Support per PN! :aufsmaul:

    Edited once, last by m0rphU ().

  • Hallo,
    vielen Dank für die Infos.


    An welcher Stelle hast Du das eingetragen im fstab. TCP sollte nicht besser sein, da es langsamer ist wegen der Überwachung.

    Quote


    Nein, "x.x.x.x:/mnt/video" ist ein Parameter Server und NFS Export (Share oder Laufwerk in der Windows Terminologie)


    Windows Terminologie?? Mein Server ist ein Suse Linux Server, kein Windows.


    Quote


    ...um testen zu können ob die 800er die Aufnahmen der 7000s abspielen kann.


    Quote


    Soll ich dir den Spaß verderben und die Antwort verraten?


    ???


    Laut Infos aus dem Board hier soll das mit der 7025 funktionieren, dann müßte es mit der 800 doch auch funktionieren. Oder???


    Gruß
    gerbi

    Viele Grüße
    Sven
    Dream 7000, Dream 800, Dream 8000sss WD15EVDS HDD. :kaffee: :einschenken:

    Edited 2 times, last by gerbi ().

  • Quote

    Original von m0rphU
    P.P.S.: Ich glaub aber eher, dass UDP schon das Maximum ist... Denn da entfallen ja schließlich die ganzen Handshakes, um bei Zeitkritischen Anwendung wie Video-Streaming keinen unnötigen Overhead zu haben...


    Quote

    gerbi
    TCP sollte nicht besser sein, da es langsamer ist wegen der Überwachung.


    Wenn die Verbindung zwischen Client und Server zuverlässig ist (keine Paketverlust wie z. B. bei WLAN) dann hat je nach Umfeld mal TCP mal UDP die Nase vorne.


    Bei unzuverlässigen Links, liegt aber fast immer TCP vorne, vorallem bei großem rsize/wsize Parameter. TCP muß bei Paketverlust nur ein Paket mit max. MTU Bytes neu übertrage (MTU ist typisch 1500), bei UDP sind bis zu rsize bzw. wsize Bytes (je nach Richtung) neu zu übertragen.

  • Hi,


    mit folgenden Optionen für den NFS Mount funktioniert bei mir Timeshift bei HD Sendern ohne Probleme:


    rw,rsize=32768,wsize=32768,tcp,nolock,soft


    Als NAS verwende ich eine ALL 6260, openNAS 1.7 firmware, 2*500GB als RAID0 (linux LVM)


    Roland