Welche software unter Linux oder OS X?

  • Hallo Leute,


    da ich momentan Linux benutze und bald auch noch OS X dazu kommt, welche Software kann ich da benutzen um die Dreambox 7000S zu updaten, bzw. zu manipulieren? Ich hab das DCC interessant gefunden, nur eben auf Windoze...


    Danke danke danke, schon im Voraus!


    Aaron

  • Hallo!


    Ich finde das du nur mit den Tools unter Windose glücklich wirst - sonst sieht es schlecht aus... :rolleyes:


    Du kannst ja sowohl unter dem Pinguin als auch beim Tiger eine Windose als virtuelle Umgebung installieren um dort die Dream-Tools zu verwenden. :wmger:


    Viele Grüsse
    Joe 8)

    Dreambox 7080 HD mit 2x DVB-S2 & 2x DVB-C/T + 4 TB WD Green HDD & 4 GB SD-Card + DMM OE2.5/GP4 + DMConcinnity-HD + Astra 19.2°/23.5° & Hotbird 13°

  • unter OSX sollte iDreamX gute Dienste leisten, zumindest mit einer E1 Box wie Deiner 7000

  • Danke an euch beide... sobald ich mein neues macbook geliefert kriege, schau ich mal das iDreamX an... Was Windoze angeht: meint ihr dass die Tools mit WINE laufen können? Also eben, DCC zumindest...

  • Quote

    Originally posted by AaronBlastok
    Danke an euch beide... sobald ich mein neues macbook geliefert kriege, schau ich mal das iDreamX an... Was Windoze angeht: meint ihr dass die Tools mit WINE laufen können? Also eben, DCC zumindest...


    idreamX läuft möglicherweise nicht unter leo ( 10.5.x )


    aber MPEGstreamclip könnte dir dabei helfen

    mit OS X hast du ein modernes funktionierendes system - mit windows ist alles möglich ;-)

  • nun, ich nutze schon seit etlichen Jahren nur Unix-Systeme, allerdings als Unterschicht User, nicht als Könner und Kenner. Jedenfalls kenne ich die meisten Tools, von denen immer so geredet wird, etwa flashwizzard, Dcc, total commander und weiß der Kuckuk was sonst noch alles so, ganz und gar überhaupt nicht. Ob ich deshalb wirklich weniger mit meiner Box machen kann, als all die Nutzer dieser Tools?
    Da ich diese nicht kenne, weiß ich das natürlich auch nicht.
    Außerdem kenne ich auch nur die 7k als Box und es mag andere geben, die anders zu beurteilen sind.
    Was kann die Box?
    ftp (server)
    nfs (server u. client)
    ssh (server)
    telnet (server)
    und über http ein webif anzeigen.
    Alles das kann ich wunderbar direkt bedienen ohne irgendwelche Tools, außer dem, was ich sowieso auf dem System habe und ich finde nach wie vor KDE als unglaublich hilfreich und sehr einfach einsetzbar.
    Was kann ich auf der Box anstellen wollen?
    Es fällt mir nur eines ein, was schwierig ist und zwar das Ordnen von Sendern in Verzeichnisse. Das mache ich mit der FB auf einer Box, sichere die Ergebnisse und nutze sie gegebenenfalls in anderen Boxen auch. Damit habe ich also keine Arbeit mehr, die hatte ich einmal gehabt und nutze seither, was ich da für mich gefunden hatte.
    Was weiter?
    Scripts einbauen, testen, Dateien auf die Box laden von ihr abholen, Filme ansehen und wandeln, Musik hören und wandeln, einen Film ansehen, der auf einer entfernten Box läuft oder eine entfernte Box steuern oder gemeinsame Netzwerkfreigaben nutzen, ich weiß nicht, was sonst noch, das alles gelingt jedenfalls auf Anhieb und ohne irgendwelche weitere, spezielle Tools. Und wie ich aus Gesprächen mit Windoofen erfahre, durchaus sehr viel einfacher und weniger kompliziert, als mit vielen Zusatzwerkzeugen. Ich glaube beinahe, daß nur Windoofe diese Werkzeuge brauchen, weil das System die eigentliche Arbeit derart einschränkt.
    Das ist bei Freien Systemen in der Regel anders, nur der MAC kann da wieder mehr ärgern, aber da gibt es auch GNU/Linux für.


    Es war schon öfter mal Thema und ich glaube, jemand wollte mal so einen Thread ins Leben rufen, wo in der Art
    Problem -> Lösung
    der Einsatz von Unix mit der Box dargestellt werden kann. Vielleicht gibt es diesen Beitrag irgendwo, wenn nicht, sollten wir das vielleicht doch mal umsetzen.

    In meinen Beiträgen gehe ich grundsätzlich davon aus, dass ein unixoides Betriebssystem genutzt wird und alles, was ich zur Funktion von Boxen sage, bezieht sich stets auf die DM 7000 und gibt nur meinen derzeitigen Wissenstand wieder!

  • Quote

    Originally posted by pit234a
    Was kann ich auf der Box anstellen wollen?


    Erstmal danke fuer die ausfuehrliche Beschreibung wie du mit Linux und der DM7000 umgehst, wird mir sicher helfen.


    Was ich noch machen moechte ist die Gemini-Firmware updaten ueber Linux. Kann man das erreichen?


    Und nochwas: mit DCC wird ein aufgenommener Film der in Teile aufgenommen worden ist, automatisch "zusammengeklebt". Wie erreiche ich dieses Resultat mit Linux?


    Nochmals vielen Dank...

  • Quote

    Original von AaronBlastok
    Was ich noch machen moechte ist die Gemini-Firmware updaten ueber Linux. Kann man das erreichen?


    Die Image Datei in root.cramfs umbennenen, per FTP nach /tmp auf die Box kopieren, und dann übers Menü - Softwareupdate manuelle installieren


    Quote

    Original von AaronBlastok
    Und nochwas: mit DCC wird ein aufgenommener Film der in Teile aufgenommen worden ist, automatisch "zusammengeklebt". Wie erreiche ich dieses Resultat mit Linux?


    Da Linux keine Probleme mit der Dateigröße hat, währe es am einfachsten die Split-Größe für die Aufnahme auf der Box auf 16GB zu stellen, dann wird im Normalfall nicht gesplittet und es muß beim kopieren auch nichts zusammengefügt werden

  • hallo


    ich hatte da auch mal das problem unter linux zu flashen.
    deswegen habe ich mal diese anleitung erstellt:


    Dreambox 7000 neu Flashen:


    Gemini ins Flash und auf USB Stick alles nur mit Netzwerkkabel und ohne Tools
    es werden kein Flash Programme benötigt:


    1. Box vom Flashimage starten
    2. Das Gemini Image in root.cramfs umbennen
    3. Das root.cramfs image in den /tmp Ordner der Box kopieren
    4. Im Dreammenü unter Experten die Softwareaktualisierung starten
    5. Flasherase durchführen (Taste nach oben drücken bis die Meldung kommt)
    6. Alles einstellen (Sender, Netzwerk u.s.w.)
    7. USB Stick unter dem Bluepanel formatieren und mounten lassen
    8. Netzwerkeinstellungen vornehmen
    9. DreamFlash 2.8 installieren online oder manuell
    10. Zur abspeicherung der einstellungen sollte man jetzt einmal neustarten
    11. Das Gemini Image auf den USBstick kopieren (z.b. unter /var/mnt/usb)
    12. Dann Dreamflash unter den Plugins (blaue Taste starten)
    13. Dort unter "Add Image" Image aussuchen und OK drücken
    14. Wenn nach dem starten kein Bootmanger kommt noch mal DremFlash starten
    und unter Einstellungen auf Save drücken.
    15. Nach einem weiteren Neustart das USB Image auswälen und starten
    16. Dann den Anweisungen folgen und Sender suche laufen lassen
    17. Für weitere USB Images müssen die Punkte 10-16 noch mal durchgeführt werden
    18. Emu und plugins einbauen
    19. Bilder/Screensaver einbauen (über Blue Panel zuweisen)
    20. epg.* Files auf der HD (/HDD) löschen (oder über das Bluepanel im EPG Menü)
    21. EPG Speicherort auf den USB Stick legen (über Bluepanel)
    22. Emu einschalten
    23. Swapfile anlegen (64MB)
    24. Icons zum Picon Plugin installieren (Picon)
    25. Icons aktivieren und speicherort angeben im Blue Panel (am besten alles einschalten)
    26. System -> Bild und Ton auf RGB einstellen
    27. Displaybeleuchtung im Standby aus
    28. Experten Einstellungen: Splittgröße auf 8GB
    29. Experten Einstellungen: Infoleiste auf 8 Sekunden
    30. Experten Einstellungen: Infoleiste automatisch anzeigen lassen
    31. Experten Einstellungen: Corefiles abschalten
    32. Experten Einstellungen: Automatisch abspielen an
    33. Festplatte auf 2 Minuten Standby einstellen
    34. Festplatten Aufnahmezeit 5 Minuten vor UND 10 Minuten nach einstellen


    Boot Skins für Dreamflash gibt es da:
    Bootmenu Skins


    was man dafür benötigt ist ein Crosslink Netzwerkkabel
    oder bei einem Switch oder einen Router ein Patsch Kabel



    Swap File auf dem USB-Stick anlegen:


    1. Blue-Panel starten
    2. Extra Einstellungen
    3. Swap-File
    4. ein/ausschalten Swap = EIN


    4b. Swap Place = /var/mnt/usb
    4c. Swap Size = 64 MB
    4d. Swap File = swapfile


    5. Erstelle neues Swap File
    6. Start Swap


    und Exit



    ------------------------------------------------------------------------------


    wenn du die einzelnen ts files eh noch demuxen möchtest kannst du sie auch beim demuxen mit projectx wieder zusammenfügen lassen.

    Gruß Ghost_2004


    8000er
    Flashimage Newnigma2-v3.1.3


    7000er
    Flashimage Gemini 4.20 mit DremFlash 2.8
    USBImage Gemini 4.20 (aktiv)

  • Quote

    Original von AaronBlastok
    Und nochwas: mit DCC wird ein aufgenommener Film der in Teile aufgenommen worden ist, automatisch "zusammengeklebt". Wie erreiche ich dieses Resultat mit Linux?
    ...


    wenn du die Filegröße nicht einfach auf der Dream anpassen willst
    kannst du z.B. mit dvbcut die Dateien aneinanderkleben
    http://dvbcut.sourceforge.net
    (mit cut ist in dem Fall das klassische Film-cuten gemeint, also "schneiden und kleben" )


    Oder du verwendest gleich z.B. kdenlive
    http://www.kdenlive.org
    damit kannst die Teile aneinanderfügen, schneiden, Ton korrigieren... und gleich auf DVD brennen.


    Beide Programme sollten eigentlich direkt im Paket-Manager deiner Distri schon zu finden sein.

  • Danke an alle, werde mir diesen Thread ausdrucken...


    Was die Software angeht, wie z.B. KDEnlive... ich hab da mal KINO benutzt: ist diese Software auch was Wert oder sogar geeignet? Ich hatte damals nur das Beduerfnis, meine Filme vom Digi-CamCorder runterzuladen (via Firewire)...


    Nochmals danke an alle!!!

  • Ich benutze ausschliesslich Linux und bisher sehr gut damit gefahren. Auch Sender
    sortieren geht ( mit vi :)). Lass mal Wine und DCC weg.
    Ich schliesse mich pit234a an !!!

  • Quote

    Original von AaronBlastok
    ...
    Was die Software angeht, wie z.B. KDEnlive... ich hab da mal KINO benutzt: ist diese Software auch was Wert oder sogar geeignet? Ich hatte damals nur das Beduerfnis, meine Filme vom Digi-CamCorder runterzuladen (via Firewire)...


    kino ist sogar insgeheim mein Liebling für DV-Cam:
    klein, schnell, einfach und für Video von Kamera ziehen und auf DVD/SVCD ziehen einfach Klasse.


    Aber wenn du von einem ts-File z.B. die Tonspur korrigieren willst oder mehrspurig schneiden und und und dann ist KDEnlive geeigneter.
    (ist aber meine persönliche Vorliebe, es gibt da noch hunderte anderer Tools mit selber Zielstellung u.a. auch speziell für Schnitt, Effekte, VJs, DVD-Authoring, Trickfilm... )


  • du siehst gleich einige Tips und ich gebe mal noch Alternativen dazu.


    IMG downloaden, ggbnfls auspacken und an einem der Box zugänglichem Ort speichern. Im Beispiel nach /tmp auf der Box, umbenannt muß das Ding nicht werden.
    cat /tmp/gemini.img > /dev/mtdblock/0
    Obwohl cat nicht unbedingt empfohlen wird, gibt es Dateien Bitweise aus und wird in der Unix Welt sehr oft gebraucht, vielleicht kann man sagen, mißbraucht, um allerhand Schabernack damit zu treiben. Hier wird das IMG, welches ja ein eins zu eins Abbild des Speichers ist, eins zu eins auf diesen ausgegeben. Anschließendes reboot und flash_erase. Achtung, nicht daß der Eindruck entsteht, daß ich diese Methode als besser empfehle, ich will nur eine weitere Alternative zeigen.
    Vorhergehend die Einstellungen aus /var sichern, vorwiegend aus /var/tuxbox/config/enigma weil da die Bouquets und die config drin sind. Beim zurückspielen aber auf IMG-Verträglichkeit achten, nicht alle Einstellungen können klaglos in allen IMG angewendet werden.
    Wer eigene scripts erstellt hat, wird auch wissen, wie er die zu sichern hat.
    Eine Einschränkung gibt es für mich, weil ich es nie gelernt habe, damit umzugehen. Einmal in fünf Jahren brauche ich einen Neuflash mit seriellem Kabel, weil die Box sich sehr tief festgefahren hat. Was ich lernte, ist zwar das Anschließen der Box mit serieller Leitung unter Unix und das auslesen und gebrauchen dieses Ports mit einem terminal Programm, doch ich lernte nicht, wie wann zur Bootzeit eingegriffen werden muß, um die Befehle des Ladens eines IMG absetzen zu können. Hätte ich es gelernt, dann wäre es nun eh wieder vergessen, weil es so selten gebraucht wird. Das bedeutet, daß ich zwar hier um eine Möglichkeit mit Unix weiß, die selber aber nicht kann und daß ich mir deshalb an der Stelle bereits zweimal einen Windoofs PC ausleihen mußte, um eine Box wiederzubeleben. Das halte ich für erträglich, im Vergleich zur uneffektiven Lernarbeit mit dem Unix.


    Filme, die gesplittet sind (etwas, das du zwar wirklich einfach vermeiden solltest, aber vielleicht noch vorliegen hast) können einfach mit ProjektX zusammengelegt werden. Das ist sehr schnell und unkompliziert. Oder... mit cat.
    cat film1.ts film2.ts film3.ts > neuer_film.ts
    sollte sogar auf der Box funktionieren.


    Noch was zum Beitrag von fr3d:
    Das Sortieren der Sender geht sogar auf der Box direkt mit vi, es ist aber eine Qual und wer Monatelang nicht mit vi arbeitet, ist oft schnell damit fertig! Mir geht es jedenfalls so. Viel leichter, aber immer noch schwierig im Vergleich mit anderen Spielereien, die mit Unix und der Box so einfach gehen, ist es mit Verwendung von KDE. Der eigene Browser konqueror kann ftp und stellt den Inhalt wie gewöhnliche, lokale Inhalte im Dateisystem dar. Ein Klick fragt, wie die ausgewählte Datei geöffnet werden soll und mit kwrite steht ein leicht bedienbarer Editor bereit. Einfach ändern, umsortieren und kopieren, mit cpy_n_paste natürlich, anschließendes Speichern ändert direkt über ftp die Datei auf der Box! bequemer geht es nicht (und wer feige ist macht vorher eine Sicherung: kde legt die automatisch an, falls es das darf, über ftp darf es das eher nicht, also Achtung). Anschließend müssen solche Änderungen neu in den Speicher gelesen werden und das passiert, wenn enigma unerwartet beendet und neu gestartet wird, also Stecker raus und rein, killall enigma oder den passenden Befehl von hier suchen und absetzen: http://wiki.dbox2-tuning.net/wiki/index.php/Ehttp_api_doku

    In meinen Beiträgen gehe ich grundsätzlich davon aus, dass ein unixoides Betriebssystem genutzt wird und alles, was ich zur Funktion von Boxen sage, bezieht sich stets auf die DM 7000 und gibt nur meinen derzeitigen Wissenstand wieder!

  • für Senderliste Editieren gibts unter Linux:
    TuxDBEdit


    die Senderliste manuell neu einlesen geht mit:
    http://[IP-DER-DREAM]/cgi-bin/reloadUserBouquets


    also z.B. in Linux Shell mit
    wget --http-user=root --http-password=dreambox 192.168.0.99/cgi-bin/reloadUserBouquets
    user und passsword sind wohl sebsterklärend
    192.168.0.99 die IP der Dream

  • Quote

    Original von Kerni


    Die Image Datei in root.cramfs umbennenen, per FTP nach /tmp auf die Box kopieren, und dann übers Menü - Softwareupdate manuelle installieren


    So, hab mitm MacBook mal angefangen: per FTP (binary transfer mode) habe ich das in root.crafs umbenannte File hochgeladen. Wenn ich da auf manuelles installieren gehe sehe ich NICHTS unter /tmp...


    Wieso denn das? Wo hängts?


    Danke...

  • Quote

    Original von lx22
    du must in root.cramfs umbenennen
    bei dir fehlt ein m


    Sorry, das war ein Tippfehler: hab's doch in root.cramfs umbenannt, nix da! Was denn nun?

  • sieh doch mal auf der Box nach, indem du eine konsole öffnest (sowas geht auch auf dem MAC) dann mittels telnet oder ssh auf deine box gehst und ein ls -l /tmp ausführst.
    Nun siehst du alle Einträge in deinem /tmp so, wie sie auch die Box sehen wird. Dabei achte auf die passenden Rechte, passenden Besitzer und die richtige Schreibweise des Namens
    Mal vorgemacht:
    pit@syo ~:-> ssh root@db_u
    root@db_u's password:



    BusyBox v1.2.1 (2006.10.11-21:54+0000) Built-in shell (ash)
    Enter 'help' for a list of built-in commands.


    root@dreambox:~> ls -l /tmp
    srwxr-xr-x 1 root root 0 Mar 1 22:51 camd.socket
    -rw-r--r-- 1 root root 213 Mar 9 01:59 ecm.info
    -rw-r--r-- 1 root root 338 Jan 1 1970 etab
    srwxr-xr-x 1 root root 0 Mar 1 22:46 gdaemon.socket
    srwxr-xr-x 1 root root 0 Mar 1 22:46 hotplug.socket
    -rw-r--r-- 1 root root 3 Mar 1 22:51 mgcamd.pid
    -rw-r--r-- 1 root root 130 Mar 9 13:15 mgshare.info
    -rw-r--r-- 1 root root 536 Mar 9 01:59 mgstat.info
    srwxr-xr-x 1 root root 0 Mar 1 22:46 mmi.socket
    -rw-r--r-- 1 root root 1198 Mar 8 00:48 osdshot.png
    -rw-r--r-- 1 root root 364 Mar 9 01:59 pid.info
    -rw-r--r-- 1 root root 99 Mar 9 01:59 pmt.tmp
    -rw-r--r-- 1 root root 258 Mar 9 13:13 rmtab
    -rw-r--r-- 1 root root 829494 Mar 9 02:06 screenshot.bmp
    ---------- 1 root root 0 Jan 1 1970 xtab


    eine Datei rsync.tar.gz per ftp hergelegt:
    root@dreambox:~> ls -l /tmp
    srwxr-xr-x 1 root root 0 Mar 1 22:51 camd.socket
    -rw-r--r-- 1 root root 213 Mar 9 01:59 ecm.info
    -rw-r--r-- 1 root root 338 Jan 1 1970 etab
    srwxr-xr-x 1 root root 0 Mar 1 22:46 gdaemon.socket
    srwxr-xr-x 1 root root 0 Mar 1 22:46 hotplug.socket
    -rw-r--r-- 1 root root 3 Mar 1 22:51 mgcamd.pid
    -rw-r--r-- 1 root root 130 Mar 9 13:17 mgshare.info
    -rw-r--r-- 1 root root 536 Mar 9 01:59 mgstat.info
    srwxr-xr-x 1 root root 0 Mar 1 22:46 mmi.socket
    -rw-r--r-- 1 root root 1198 Mar 8 00:48 osdshot.png
    -rw-r--r-- 1 root root 364 Mar 9 01:59 pid.info
    -rw-r--r-- 1 root root 99 Mar 9 01:59 pmt.tmp
    -rw-r--r-- 1 root root 258 Mar 9 13:13 rmtab
    -rw-r--r-- 1 root root 184521 Mar 9 13:17 rsync.tar.gz
    -rw-r--r-- 1 root root 829494 Mar 9 02:06 screenshot.bmp
    ---------- 1 root root 0 Jan 1 1970 xtab


    die ist denn auch als manuelles Addon im BP sichtbar. IMG habe ich gerade keines hier. Doch auch diese Datei wurde erkannt, wenn ich sie einfach nach root.cramfs umbenannte. Deshalb könntest du einfach ein touch /tmp/root.cramfs versuchen und mal sehen, ob das was bringt.

    In meinen Beiträgen gehe ich grundsätzlich davon aus, dass ein unixoides Betriebssystem genutzt wird und alles, was ich zur Funktion von Boxen sage, bezieht sich stets auf die DM 7000 und gibt nur meinen derzeitigen Wissenstand wieder!

  • poste mal bitte die Berechtigung deiner root.cramfs
    also das rwxrwxrwx oder so ähnlich