Arbeiten mit DVR Studio/Samba

  • Hi,


    ich arbeite mit DVR Studio. Angeblich kann man die interne Festplatte der Dream direkt mitbenutzen.


    Hierfür wäre jedoch Samba nötig. Was für ein Samba brauche ich da? Um den Server oder den Mount. Wofür gibt es überhaupt zwei?


    Könnt ihr mir dazu empfehlen, oder kopiere ich besser weiterhin über FTP die Dateien und abreiten nur am PC. Angeblich soll Samba ja langsamer sein und ist nunmal ziemlich groß.


    Es handelt sich um eine 7025+ SS mit Gemini 3.2



    Besten Dank im vorraus!

    Dream 1: 7020HD SS
    Image: Merlin3 OE2.0/GP3
    Dream 2: 7025 SS
    Image: Merlin2

    Edited once, last by Speeedster ().

  • 7025er hab ich nicht, aber bei meiner 7000er nehm ich samba 2.0, wenn das Image im Flash ist, bzw 3.0 wenns im Stick ist, wegen der größe von samba.
    samba 2.0 kann nur bis 2GB.
    samba 3.0 kann mehr.

    Eutelsat 13° Ost, Astra 19,2° Ost, Astra 23,5° Ost, Eurobird-Astra 28,5° Ost

  • Benutzt etwa keine Samba?

    Dream 1: 7020HD SS
    Image: Merlin3 OE2.0/GP3
    Dream 2: 7025 SS
    Image: Merlin2

  • Installiere den Samba Server (über BP beim Gemini oder fest aktiviert bei den meisten anderen Images). Dann noch die samba.conf in/etc/samba/ modifizieren, also an Deine Wünsche anpassen (deshalb anpassen damit die 7025 in der Netzwerkumgebung deines Windows-PC erscheint).


    Dann kannst Du mit DVR-Studio und dem Transfermodul Dreambox für DVR-Studio direkt auf die HDD der 7025 zugreifen.

    Edited once, last by skywatcher ().

  • Ich habe jetzt auch einmal das Transfermodul angetestet und stelle fest, dass keine Filme mit Umlauten aufgelistet werden. Ich verwende das aktuelle Gemini für die 7020 und Samba 3, so wie es über das Blue Panel angeboten wird.


    Ist das ein allgemeines Problem?!


    Alternativ lassen sich die Filme doch direkt über die Netzwerkumgebung auswählen und bearbeiten.


    Cu, Samoht