Sat.1, ProSieben und N24 übertragen Tour de France

  • Krass... lol... schon die dritte oder vierte Eilmeldung diese Woche..



    http://www.dwdl.de/article/news_11761,00.html

  • Von unten nach oben lesen ;)
    sueddeutsche.de kommentiert die Sat1-Kommentatoren...


    Tour de France
    Wo ist Tour?
    Wir gucken Sat.1
    Sat.1 übernimmt die Tour. Wie rechtfertigt der Sender den Einstieg? Wie soll die Berichterstattung funktionieren. Wir sind eine Stunde lang live dabei.


    16:00 Uhr So, der Ausspruch des Produktmanagers hat uns gereicht. Wir haben jetzt genug von der Sat.1-Berichterstattung und verabschieden uns. Ohne zu wissen, warum Sat.1 wirklich die Rechte übernommen hat. Bis bald, bleiben Sie uns gewogen!


    15:57 Uhr Nun kommt auch noch der Produktmanager herein: "Ich finde rollende Junkies absolut abstoßend. So etwas schaut man sich nicht an!"


    15:56 Uhr Schluss der Werbepause. Saatmann sagt: "Sie sind hier genau richtig!" Und weiter im Text mit Sport...


    15:55 Uhr Klaus Riegert, sportpolitischer Sprecher der CDU, bezeichnete den Entschluss von Sat.1 als ?unsolidarisch?. Die Linksfraktion kommentierte den Sat.1-Einstieg ebenfalls kritisch: ?Es war ja zu erwarten, dass ein Privatsender einspringt. Hier geht es nur ums Geld?, sagte Katrin Kunert.


    15:55 Uhr Lediglich FDP-Politiker Detlef Parr äußerte sich differenzierter. Er begrüße den Wiedereinstieg des Fernsehens in die Tour, allerdings nur, wenn die Redaktion kritisch berichte: "Ich halte nichts von einem Total-Boykott. Damit schaden wir diejenigen, die für einen Neuanfang stehen."


    15:54 Uhr Deutliche Worte fand auch Freitags Grünen-Kollege Winfried Hermann: ?Ich halte die Entscheidung für einen Skandal. Man kann auch von den privaten Sendern erwarten, dass sie ethische Maßstäbe bei ihrer Programmauswahl ansetzen und nicht nur auf den schnellen Profit achten."


    15:53 Uhr Während der Werbepause erreicht uns folgende Meldung: "Mit Unverständnis und harscher Kritik haben die im Deutschen Bundestag vertretenen Parteien auf die Entscheidung von Sat.1 reagiert, in die Live-Berichterstattung der Tour de France einzusteigen. Lediglich die FDP begrüßte unter bestimmten Bedingungen die Wiederaufnahme der Übertragungen durch einen deutschen Fernsehsender."


    15:53 Uhr Die Entwicklung sei ?eine Katastophe und das falsche Signal?, sagte SPD-Sportpolitikerin Dagmar Freitag und kritisierte: ?Wenn jetzt ein Sender nahtlos in die Lücke springt, dann ist das ein Zeichen, dass er Doping toleriert.?


    15:47 Uhr Jetzt aber: Saatmann sagt noch etwas: "Falls Sie sich wundern: Sie sind auf dem richtigen Kanal. Ab heute ist Sat.1 live dabei- bis zum Finale auf dem Champs Elysées." Und gibt ab zur Werbung...


    15:42 Uhr Mit drei Sätzen haben Saatmann und Kluge die Problematik der Berichterstattung behandelt. "Abgefrühstückt wie Baguette und Marmelade", sagt der Sport-Redakteur. Das ist viel zu wenig, finden wir. Da muss - um es in der Sportlersprache zu sagen - mehr kommen.


    15:40 Uhr Der Sport-Pauschalist sagt: "Bei der ARD wird viel mehr über 'Das ist die Burg von Schießmichtot und das ist der Käse von Wiehießernoch' gesprochen. Das hatte viel mehr kulturellen Wert." Deshalb ist der Kultur-Redakteur wieder gegangen - zuviel Sport bei der Sat.1-Berichterstattung.


    15:38 Uhr Kluge und Saatmann sprechen über den Windschatten und die Gefahr, wenn ein Stück Asphalt fehlt. Und natürlich davon, dass alle Fahrer vorn fahren wollen. "Da will man doch die ARD wiederhaben", sagt der Sport-Redakteur.


    15:36 Uhr Der Vorspann auf die Live-Sendung sieht amateurhaft aus. "Mit heißer Nadel gestrickt", sagt der Sport-Pauschalist. Naja, hatten ja auch wenig Zeit, die Produzenten von Sat.1.


    15:35 Uhr Der Kulturchef sagt: "Ja, es ist lustig", und geht wieder.


    15:34 Uhr Normalerweise würden jetzt Barbara Salesch und Alexander Hold laufen. Der Kulturchef dazu: "Die machen die Sendung live von der Siegerehrung. Arbeitstitel: Persilschein für das Peloton."


    15:32 Uhr Ein ganz neues Erlebnis: Werbung bei der Tour. Es geht um Waschmittel, Shampoo und Teppichreiniger - das typische Junge-Männer-Sportprogramm eben. Der Kulturredakteur spielt derweil mit einem Basketball.
    vorherige Seite vorherige Seite 1 | 2 nächste Seite nächste Seite


    15:30 Uhr Mike Kluge ist... ja, wer ist eigentlich Mike Kluge? Kurz mal nachgeguckt: Er war Rad-Cross-Fahrer, war sogar Weltcup-Gesamtsieger 1990. Der Mann war also schon immer ganz vorne - und nun eröffnet er das Post-Doping-Zeitalter.


    15:28 Uhr Das Kommentatoren-Duo ist übrigens Mike Kluge und Timon Saatmann. Saatmann ist N24-Sportchef. "Der Titel ist doch selbst gemacht", sagt Kulturchef, der ab sofort "Unterperterre-Leiter" genannt werden will.


    15:26 Uhr Wir diskutieren über das Kommentatoren-Duo auf Sat.1. Die reden gerade über Brötchen mit Erdbeer-Marmelade. Herrlich entspannend nach diesen stressigen Tagen: die neu gewonnene Naivität.


    15:25 Uhr Der Sport-Redakteur fragt: "Was macht eigentlich Jan Ullrich? Hat der in der Schweiz eigentlich Sat.1?" Hat er.


    15:24 Uhr Der Kultur-Redakteur legt noch einen nach: "Kein Wunder, heute ist ja Doping-Schon-Tag. Wie der Middle Sunday in Wimbledon. Auf der Flachetappe zwischen Alpen und Pyrenäen wird nicht gedopt. Auch Venen und Arterien brauchen Erholung! Kann man also perfekt übertragen. Das hätten auch Brender und Struve wissen können."


    15:21 Uhr Der Kultur-Redakteur kommt hereingeeilt: "Habt Ihr das Interview mit Sat.1-Chef Guillaume de Posch gelesen?" Der hat heute auf unserer Medienseite auf die Frage nach dem Verkauf des Konzerns an die sklandinavische Sendergruppe SBS gesagt: "Ich glaube nicht, dass das Niveau sinkt." Der Kommentar des Kulturchefs dazu: "Er hat Recht behalten. Sat.1 macht genau da weiter, wo sie mit ihren Nachrichten aufgehört haben."


    15:19 Uhr Nicht nur Sat.1, auch ProSieben und N24 werden von der Tour de France berichten.N24 wird an allen Renntagen um 19.30 Uhr eine halbstündige Tageszusammenfassung zeigen. Das Einzelzeitfahren am Samstag, 21. Juli, wird wegen der Übertragung des Fußball-Ligapokals in Sat.1 auf ProSieben zu sehen sein.


    15:14 Uhr Man muss zum Ausstieg von ARD und ZDF noch sagen, dass viele ausländische Medien die Entscheidung kontrovers diskutieren. De Telegraaf (Holland) etwa schrieb: "ARD und ZDF haben sich als Gewissen des Radsports profiliert. Aber haben die Medien nicht die Aufgabe, journalistisch zu berichten anstatt selbst Position zu beziehen?" La Repubblica (Italien): "Durch eine Verdunkelung der Berichterstattung wird die Tour nicht reiner, sondern erhält nur den Stempel des Verseuchten und wird damit isoliert." Neue Zürcher Zeitung (Schweiz): "Ist es auch die richtige Wandlung? Unbedingt! Nur das Fernsehen hat die Macht, den Druck auf die heuchlerische Radszene so stark zu erhöhen, dass auch ein Selbstreinigungsprozess einsetzt."


    15:09 Uhr Und - schwupps - schon sind die Sat.1-Kommentatoren wieder zum sportlichen Geschehen übergegangen. "Was sollen sie auch anderes machen?", fragt der Mann vom Sport. Er wollte die Tour komplett ignorieren, will nun aber doch die Beweggründe von Sat.1 wissen.


    15:08 Uhr In der Redaktion ist man der Meinung, dass man bei Sat.1 nicht unbedingt aus journalistischen Gründen die Berichterstattung übernommen hat. "Die wollen die Quoten von Eurosport", sagt einer.


    15:06 Uhr Saatmann und Kluge bewerten die Kommentare vieler Sportler und Verantwortlichen, die den Ausstieg von ARD und ZDF harsch kritisierten. "Wie in der DDR", sagte CSC-Fahrer Jens Voigt. Sie gehen auch auf das Team Telekom ein, das sich als Bannerträger des neuen Radsports sah und nun Häme einstecken muss, weil einer ihrer Fahrer des Dopings überführt wurde. Saatmann und Kluge versichern, dass die Entscheidung von Sat.1, die Tour de France zu übernehmen aus journalistischen Gründen geschah und weil man der Meinung ist, dass ARD und ZDF die falsche Entscheidung getroffen haben.


    15:04 Uhr Jetzt endlich: Die Kommentatoren beziehen Stellung. Man dürfe eine Entscheidung nicht an einzelnen Fahrern festmachen. Außerdem sei der Fall Sinkewitz bereits vor dem Start der Tour de France passiert. Zuletzt noch ein Plädoyer, dass der Zuschauer selbst entscheiden möge, ob er die Tour verfolgen möchte oder nicht. Die Entscheidung der öffentlich-rechtlichen Sender sei definitiv die falsche gewesen.


    15:02 Uhr Saatmann und Kluge verlieren kein Wort über die Intentionen von Sat.1 - sie sprechen nur über das Geschehen auf der Rennstrecke. Sie analysieren den Verlauf der Etappe, sprechen über Favoriten und die künftigen Tage. Kein Wort dazu, warum Sat.1 übernimmt. "Das gibt's doch gar nicht", ruft einer aus der sueddeutsche.de-Redaktion.


    15:00 Uhr Nochmal: Wir möchten nicht über das sportliche Geschehen auf der elften Etappe berichten. Uns geht es um die Beweggründe des Senders, die Berichterstattung der Tour de France zu übernehmen.


    14:59 Uhr Die ersten Worte des Kommentators sind unspektakulär: "Herzlich Willkommen, wir berichten ab sofort live von der Tour de France." Die Kommentatoren sind N24-Sportchef Timon Saatmann (34) und Ex-Radprofi Mike Kluge (44).


    14:57 Uhr Viele Mitarbeiter sind nicht gekommen, um die Tour de France bei Sat.1 zu gucken. Auf der Homepage von Sat.1 ist auch nichts angekündigt.


    14:55 Uhr Man fragt sich nach den Beweggründen des Senders, die Berichterstattung zu übernehmen? Sind es die überragenden Quoten, die Eusosport gestern verzeichnen konnte? Oder war die Entscheidung der öffentlich-rechtlichen Sender doch zu hart? In der Redaktion wird diskutiert.


    14:54 Uhr Bei Sat.1 läuft im Moment noch "Zwei bei Kallwass" - eine Mutter streitet mit ihren Kindern. So was! Darunter ist schon eine Banderole eingeblendet: "Radsport-Fans aufgepasst! Sat.1 überträgt ab heute 15.00 Uhr LIVE die Tour de France!"


    14:47 Uhr Hallo, liebe Sportfreunde. Was für eine Nachricht am Nachmittag: Sat.1 übernimmt ab sofort die Berichterstattung der Tour de France - nur 24 Stunden nach dem verkündeten Boykott von ARD und ZDF. Liegt es an der Verdreifachung der Quoten von Eurosport oder gibt es andere Gründe? Wir wollen es wissen und sind ab 15 Uhr live bei Sat.1 dabei.

  • sat1 diese schmarotzer habe ich aus meiner senderliste gelöscht. das was ard und zdf gemacht haben fand ich super!!!
    sat1 ihr seid restesammler und unterstützt einen sport mit so viel krimineler energie das er garnicht sauber werden möchte. wenn einer diesen mist sehen will dann guckt EUROSPORT, die haben die dopingtour schon immer übertragen.

  • 19.07.2007 | 15:43 Uhr
    Ex-Leichtathletin Ines Geipel im "ZDF-Mittagsmagazin" zum Doping-Problem im Radsport: "Es gibt eine immense Scheinheiligkeit"


    Mainz (ots) - Die ehemalige Weltklasse-Leichtathletin Ines Geipel
    hat dem Leistungssport ein generelles Doping-Problem zugeschrieben.
    Im "ZDF-Mittagsmagazin" am Donnerstag, 19. Juli 2007, sagte sie: "Es
    gibt ein systematisches Doping, es gibt ein flächendeckendes Doping."
    Natürlich sei jetzt die Aufmerksamkeit auf die Tour de France
    gelenkt, "aber der Sport hat ein Problem, es geht nicht nur um den
    Radsport."


    ...Quelle

    Cheers mortimer
    ________________________________


    Derby County "The Rams" for ever
    Don´t worry be happy