NDAS und die 7025: Es geht!

  • Hallo zusammen,
    nachdem ich bis vorgestern noch der Meinung war, dass ich das mir zugelegte NDAS Laufwerk von Trekstor (maxi z.ul) als Fehlkauf betrachten sollte, hat sich meine Meinung doch etwas geändert. Um es kurz zu machen: Ich habe es geschafft meiner 7025 beigebracht NDAS und NTFS beizubringen. Nach endlosem hin und her und der zündenden Idee lief es dann gestern plötzlich. Es ist leider nur Version 1.0.1-23 des NDAS-Treibers von Ximeta. Dafür funktioniert der aber. Den aktuellen Treiber habe ich zwar kompiliert bekommen nur leider waren die erhaltenen Kernel-Module nicht verwendbar. Das Problem wieso es mit dem 1.0.1-23er nicht so wirklich geklappt hat, lag daran, dass das beigefügte Skript /dev/ndas nicht mit der richtige Major-Nummer angelegt hat. Zu dem eigentlichen NDAS-Treiber gehören die Dateien


    /lib/modules/2.6.12.6/extra/ndas*.ko
    /usr/bin/ndasadmin
    /etc/init.d/ndas
    /etc/rc?.d/S??ndas


    Alle anderen Dateien werden benötigt, wenn ihr auf eurer Box in der Lage sein wollt NTFS zu lesen und zu schreiben (die Performance hier lässt allerdings schwer zu wünschen übrig; hier muss der ntfs-3g-Treiber noch etwas optimiert werden).
    Folgendes sei noch zu /etc/init.d/ndas zu sagen: Am Ende des Skripts gibt es ein paar auskommentiert Zeilen. Die könnt ihr einkommentieren, sobald ihr ein Laufwerk registriert habt (Slot natürlich evtl. anpassen).


    Ich habe das ganze in GP2.2 erstellt und versucht den Tarball in GP2.1, was ich noch auf meiner CF-Karte habe, zu integrieren. Das hat theoretisch funktioniert, benötigte aber einen reboot nachdem ich direkt nach dem Entpacken ein Laufwerk registriert hatte. Als ich ohne reboot versucht ndasadmin enable zu machen, gab es beim ersten Versuch einen Segmentation fault und beim zweiten einen Absturz der Box. Nach dem Reboot sah das ganze aber stabil und funktionsfähig aus.
    Theortisch (?) sollte das Tarball mit jedem Image funktionieren, dass Kernel 2.6.12.6 verwendet.



    Mit ext3 oder FAT32 als Dateisystem liefert das ganze brauchbare Perfomance (ca. 8 MB/s) mit NTFS leider gerade mal sowas um die 1,2 MB.



    EDIT: Ganz wichtig noch, deshalb editiere ich das lieber hier rein. Damit der NTFS Treiber funktioniert (bzw. FUSE, das Vorrausetzung für ntfs-3g ist) musste ich grep, egrep und fgrep neu compilieren. Das funktioniert mit der busybox Version nicht. FUSE 2.5.3 steht in der OpenEmbedded Umebung zur Verfügung. Das reicht aber für ntfs-3g nicht. D.h. ihr müsstet bevor ihr das Paket installiert (siehe unten) die Symlinks in /bin für grep, egrep und fgrep entfernen. Ich weiß allerdings nicht, was das ganze dann noch für Seiteneffekte durch das ausgetauschte grep gibt.



    Viel Spaß beim Basteln :)


    Gruß
    Mickey

  • Achja die Installation:


    Päckchen nach /tmp kopieren.
    Login auf der Box per Telnet/SSH


    cd /
    tar -xvzf /tmp/ndas_ntfs_dm7025.tar.gz


    Daraus könnte man bestimmt auch schön ein ipk machen. Hab aber keine Ahnung wie das geht. So sollte es auch klappen. :winking_face:

  • Hi Mickey, :350:


    super. Habe selbst schon versucht das hinzubekommen, aber nich geschafft.
    Ich werde das die Tage mal probieren.


    :danke: :cool2:

  • Quote

    Originally posted by Mickey
    Mit ext3 oder FAT32 als Dateisystem liefert das ganze brauchbare Perfomance (ca. 8 MB/s) mit NTFS leider gerade mal sowas um die 1,2 MB.

    Wie wurde das gemessen? Und wenn Du eine interne Festplatte hast, wie ist da die Performance?

    johnbock


    13.0/19.2
    NFS/QNAP TS-219P/debian - lenny
    NFS/eSATA SheevaPlug/emdebian (ubifs) - squeeze

  • Nicht mit einem vernünftigen Benchmark, wenn du das meinst. Habe eine 200 MB Datei genommen und die Zeit gestoppt. Ist also natürlich nur ein ca. Wert. Das Verhältnis von NTFS zu FAT/ext3 passt aber. Was die Platte, die ich drin hatte, intern geleistet hat, kann ich dir nicht wirklich sagen. Das ganze wurde ja schon immer durchs 100 MBit Lan begrenzt. Und da liegt man mit 8 MB/s eigentlich ganz gut, wenn man mal den Overhead und sonstige Dinge abzieht. Und ein Testprogramm für die Platte zu kompilieren, dafür fehlt mir das interesse. :winking_face: Ich glaube aber, dass das ganze intern noch deutlich mehr leisten kann und hier die Bergrenzung das NDAS-Gerät ist. Ich meine, dass das in etwa die Geschwindigkeit ist, von der Trekstor spricht. Was NTFS angeht dürfte sich da aber selbst, wenn man das auf einer internen Platte einsetzen möchte nicht wirklich was tun. Das Nadelöhr ist hier der Treiber und der Prozessor der Dreambox. Die Jungs von ntfs-3g sagen ja auch selber, dass noch keinerlei Optimierungen vorgenommen wurden.

  • Fuer Pi*Daume Messungen mache immer mit

    Code
    date; dd if=/dev/zero of=<Dateiname> bs=1024 count=64000; date

    johnbock


    13.0/19.2
    NFS/QNAP TS-219P/debian - lenny
    NFS/eSATA SheevaPlug/emdebian (ubifs) - squeeze

  • Habe es mal in die Database unter FAQ geladen!
    Danke Dir für Deine Arbeit

    Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du. <br>
    Mahatma Gandhi

  • Hello,
    I read your post and I am very interested on your experiences.
    I also have a Trekstor (maxi.z.ul) I also think (before this morning) that it was a bad business, but after read your post I renew my optimism.


    I have several linux based decoders:
    1) DM7020S with an internal HDD (Nabilosat 0.6 image)
    2) DM500S (Nabilosat .6 image)
    3) Itgate TGS 200 (DSTeam 2.7 image)
    4) Relook 400s (Fantacy 2.13 neumo based team)
    5) DboxII (Nokia) (PB Powerboard image, 5.03 I think)


    I also have a NAS Ethernet disk (Lacie),


    I have no problems connecting the NAS drive to all decoders via its own IP and under CIFS protocol, but I’m unable to configure the Trekstor NDAS device. I’m new in linux language, because this I don’t understand instructions from ximeta site in order to build the ndas drive.


    Did you connected your ndas disk to your dm7025s via Ethernet interface?


    Do you think that your file could works on any of my decoders?, or it is only for dm7025s that is to say for Enigma2 images?


    Sorry because I wrote in English, I don’t understand German (I’m Spanish)

  • Quote

    Original von paconovaton2


    Did you connected your ndas disk to your dm7025s via Ethernet interface?


    Not directly. I connected every device to a switch. But if you take a crossover cable you can connect directly if you like.

    Quote

    Original von paconovaton2
    Do you think that your file could works on any of my decoders?, or it is only for dm7025s that is to say for Enigma2 images?


    I do not know which architecture your above mentioned boxes use. I think the dm7020 and dm500 uses different processor architecure. So you have to compile the drivers and can not use my files. But I think it should be possible to get the device working on the other boxes.

  • NDAS is not yet supported on PPC. I contacted them several weeks ago and this answer.

    johnbock


    13.0/19.2
    NFS/QNAP TS-219P/debian - lenny
    NFS/eSATA SheevaPlug/emdebian (ubifs) - squeeze

  • Quote

    Original von Mickey


    Not directly. I connected every device to a switch. But if you take a crossover cable you can connect directly if you like.


    I do not know which architecture your above mentioned boxes use. I think the dm7020 and dm500 uses different processor architecure. So you have to compile the drivers and can not use my files. But I think it should be possible to get the device working on the other boxes.


    Thanks for your answer, I already connected all decoders via a switch.


    Is it difficult to build these drivers for 7020 or DM500?, my knowledge of Linux is near zero, can you help me in this task?,


    Thanks another time

  • Quote

    Originally posted by johnbock
    NDAS is not yet supported on PPC. I contacted them several weeks ago and this answer.

    Both the 7K and 500 have ppc processors.

    johnbock


    13.0/19.2
    NFS/QNAP TS-219P/debian - lenny
    NFS/eSATA SheevaPlug/emdebian (ubifs) - squeeze

  • Hallo
    Möchte gerne ein NDAS Laufwerk mit der 7025 verbinden.
    Habe die ndas_nfs_dm7025.tar.gz per telnet installiert.
    Meine Frage wie verbinde bzw mounte ich das Laufwerk.
    Wo gebe ich die ID und den write key ein.
    Danke
    wesi

  • Hallo hat noch keiner ne Idee
    hier noch ein paar daten von mir
    root@dm7025:~> ndasadmin enable
    Failed to open /dev/ndas
    Check NDAS device file exists, driver module is loaded and started by administr
    tion tool
    root@dm7025:~>
    root@dm7025:~> ndasadmin probe
    Failed to open /dev/ndas
    Check NDAS device file exists, driver module is loaded and started by administr
    tion tool
    root@dm7025:~>
    edit:
    Usage: ndasadmin edit -o NDASDeviceName -n NewNDASDeviceName
    enable:
    Enable netdisk Remove a registered netdisk with slot number or block de
    ice.
    If connected in shared write mode, multiple hosts can enable the same d
    vice in write mode.
    wesi

  • Hier noch ein paar infos
    root@dm7025:/> ndasadmin start
    start: error occurred
    root@dm7025:/> ndasadmin probe
    probe: error(4214528) occured
    root@dm7025:/> ndasadmin enable
    NDAS Administration Tool.
    enable:
    Enable netdisk Remove a registered netdisk with slot number or block de
    ice.
    If connected in shared write mode, multiple hosts can enable the same d
    vice in write mode.


    wesi

  • Quote

    Original von wesi


    Wo gebe ich die ID und den write key ein.


    Das machst du mit


    ndasadmin register XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX-WWWWW -n NetDisk1


    Mit


    /usr/bin/ndasadmin enable -s 1 -o s


    sollte das device dann soweit sein, dass du es mounten kannst. Die Slot-Nummer kann variieren, wenn du mehrere Platten hast. Bei einer sollte es die 1 bleiben. -o kannst du auf w,s oder r setzen (w exklusiver Schreibzugriff; s teilt der sich den irgendwie mit anderen Geräten und r nur lesend). In dem Start-Skript (/etc/init.d/ndas) müsste es eigentlich einen Teil geben, den ich auskommentiert habe. Wenn du den einkommentierst wird beim Hochfahren deines Systems der zweite Teil automatisch durchgeführt und die erste Partion (/dev/nda1) nach /hdd gemountet. Vorher musst du aber das "register" durchgeführt haben.

  • Hallo habe das Laufwerk mit /usr/bin /ndasadmin register xxxxx-xxxxx- usw .
    regristriert. Bekomme bei cat /devices/NDAS Device 1/slots immer die meldung
    keine drectory oder so.
    Habe dann versucht /usr/bin/enable -s 1 -o w
    bekomme dann ein Timeout, oder ein crash.
    Nach hochfahren der Box mit bekomme ich immer die meldung beim regristreien
    dev/ndas kein verzeichnis bitte datei überprüfen. Bei mir gigt es auch kein dev/ndas lege dann ein verzeichnis an ich glaibe da ligt der Fehler.
    was kann ich tun.
    Wesi

  • Hallo
    Also da Laufwerk wird erkannt und ist Online.
    Bein enabeln auf w bekomme ich die meldung das auf einen anderen Host
    einen lese schreib zugriff gibt auf r geht es. Habe dann meinen rechner der warscheinlich der andere Host ist diesen disabeld. Jetz konnte ich mit
    ndasadmin enabel -s 1 -o w enabeln. Ndas auf meinen rechner meldet auch einen r/w acces. Ich komme aber nicht an die Daten des Laufwers in /dev gibt es das Laufwerk habe auch mehrmals neu gestartet.


    wesi

  • Hallo bekomme leider das laufwerk nicht gemounted
    Hier noch ein paar infos
    ndas startet nicht wenn die Box neu gestartet wird obwohl ich in der /ect/init.d/ndas die letzten zeilen wieder einkommentiert habe.
    Erst wenn ich mit Telnet /ect/init.d/ndas setzte startet ndas.
    Der Kernel meldet dann
    ndas:cache memmory size 1552
    ndas:regristered ndas device at major number 60
    ndas:regristered device 'NDAS' is online
    ndas fail to register network interface eth0 (-44):ignored
    ndas:regristered device 'NDAS' is ofline
    ndas:Slot 1 cant be enabled Timed out per disabled (0:0)
    habe mehrmals ndasadmin enable -s 1 -o w versucht klappt auch manchmal
    und Kernel meldet enabel ndas wir aber nicht gemounted ach nach mehrmaligen versuchen. In der /proc/ndas/dev steht NDAS JHFTAFSGHEKH9D4***** Yes 00507566 I YesI
    /proc/ndas/devices/NDAS/nr_unit steht l
    serial steht 00507566
    slots steht l
    /proc/ndas/slots/1/info steht Disabled 186GB Single HDD 60/0
    info2 ST3200827 3.AA 4ND25622 0 0
    bekomme in der /proc/slots/1/ info auch ein enablel dan wird in der /dev
    ndas und die 00507566 als Verzeichnis


    wesi