[Gelöst] Mounten des USB-Sticks unter der Dream7025

  • Hallo,


    ich habe per Telnet meinen USB-STick formatiert und kann diesen mit folgendem
    Befehl auch erfolgreich "mounten":


    Code
    mount /dev/scsi/host0/bus0/target0/lun0/disc /media/usb/


    dann dachte ich mir, wäre ja klasse wenn ich das durch die "fstab" bei jedem
    Neustart automatisch machen lasse...


    Aber wenn ich in diese das folgende Eintrage, wird mir der Stick nicht automatisch gemountet:


    Code
    /dev/scsi/host0/bus0/target0/lun0/disc /media/usb/ auto defaults 0 0


    Hmm, habe ich da einen Denkfehler, oder geht das nur noch nicht????

    MfG EgLe :]

    Linux will Benutzer, die Linux wollen. Linux ist nicht Windows


    Kernel : 5.4.2-1-MANJARO LTS
    GUI : KDE 5.64.0 / Plasma 5.17.4
    Machine : Intel NUC8i7HVK
    Graphics : Radeon RX Vega M GH
    CPU : Intel Core i7-8809G @ 8x 4.2GHz
    RAM : Gskill F4-3000C16S-16GRS Speicherkarte so D4 3000 16GB C16 Rip

  • Hallo,


    ich weiss nicht, was die "fstab" ist, aber ich denke mal, dass da drin steht, was beim Neustart so alles abgehen soll.
    So wie ich mitgekriegt habe, dauert es bis zu 1 Minute, bis man nach dem USB-Treiber-laden den Stick mounten kann.
    Wenn also in den Startanweisungen keine entsprechende Pause drin ist, dann wird der Stick auch nicht gemountet.
    Ich habe beim letzten SDT-Image in die userstart.sh eine Wert von 40 Sekunde geschreiben und dann hat es funktioniert. Vorher hatte ich 30 und der Stick wurde nicht gemountet.


    Vielleicht hilft das ja.


    Der Start wird natürlich dadurch dementsprechend verzögert.
    Vielleicht kann man dem vorbeugen, indem der Treiber in der Startprozedur ziemlich früh geladen wird und erst am Ende, nachdem sowieso durch andere Prozesse schon einige Zeit vergangen ist, gemountet wird.


    Gruss Klappspaten

  • Hallo,


    sorry das ich so spät antworte ;(


    Nee, die "fstab" ist normalerweise unter Linux die Datei
    wo die Mountpunkt definiert und aufgerufen wird.


    Diese wird so wie "ich es dachte" eben nicht ausgeführt....


    Um den Stick bei jedem Neustart gleich aktiv zu haben, habe ich das ganze nun einfach
    in die usr/bin/enigma2.sh eingetragen.


    Das sieht dann am Anfang so bei mir aus:


    Bash
    #!/bin/sh
    /usr/bin/showiframe /boot/backdrop.mvi
    mount /dev/scsi/host0/bus0/target0/lun0/disc /media/usb/


    damit geht es bis zum nächsten Imageflashen ;)

    MfG EgLe :]

    Linux will Benutzer, die Linux wollen. Linux ist nicht Windows


    Kernel : 5.4.2-1-MANJARO LTS
    GUI : KDE 5.64.0 / Plasma 5.17.4
    Machine : Intel NUC8i7HVK
    Graphics : Radeon RX Vega M GH
    CPU : Intel Core i7-8809G @ 8x 4.2GHz
    RAM : Gskill F4-3000C16S-16GRS Speicherkarte so D4 3000 16GB C16 Rip

  • root@dm7025:~# mount /dev/scsi/host0/bus0/target0/lun0/disc /media/usb/
    mount: Mounting /dev/scsi/host0/bus0/target0/lun0/disc on /media/usb failed: No
    such file or directory
    root@dm7025:~#


    Bei mir klappt das moutnten garnicht siehe oben

  • Hallo Mr.Bunny,
    bei mit funktionierte es so: mount /dev/scsi/host0/bus0/target0/lun0/part1 /media/net
    Mein Thread dazu: USB Festplatte und/oder netz mounten
    ein paar Problemchen habe ich da auch noch aber ich will das hier nicht noch mal alles schreiben....

    "Diejenigen, die ihre Freiheit zugunsten der Sicherheit aufgeben, werden am Ende keines von beiden haben - und verdienen es auch nicht." Benjamin Franklin

  • Thanx


    ich habs mal getestet geht auch nicht selber fehler


    ich lese mir deinen Thread mal durchmal sehen vieleicht mach ich ja noch was falsch

  • Hallo,


    hast du im BluePanel => Extras/Einstellungen => Kernel Module => Geräte


    auch die Einstellungen für "USB Stich/HDD" eingeschaltet und die box neu gestartet??


    Das ist natürlich die Grundvorraussetzung.... denke ich zumindest ;)

    MfG EgLe :]

    Linux will Benutzer, die Linux wollen. Linux ist nicht Windows


    Kernel : 5.4.2-1-MANJARO LTS
    GUI : KDE 5.64.0 / Plasma 5.17.4
    Machine : Intel NUC8i7HVK
    Graphics : Radeon RX Vega M GH
    CPU : Intel Core i7-8809G @ 8x 4.2GHz
    RAM : Gskill F4-3000C16S-16GRS Speicherkarte so D4 3000 16GB C16 Rip

  • Quote

    Hallo,hast du im BluePanel => Extras/Einstellungen => Kernel Module => Geräteauch die Einstellungen für "USB Stich/HDD" eingeschaltet und die box neu gestartet??Das ist natürlich die Grundvorraussetzung.... denke ich zumindest Augenzwinkern



    8o 8o 8o 8o 8o 8o 8o Jetzt geht es daran ist es gelegen 8o 8o 8o 8o 8o 8o 8o 8o

  • Hallo,


    kleine Änderung im Gemini 2.40:


    Um den USB-Stick einzubinden hat sich der oben genannte Namen des Kernelmoduls geändert....


    Vorher
    BluePanel => Extras/Einstellungen => Kernel Module => Geräte =>USB Stick/HDD


    Jetzt im Gemini 2.40:
    BluePanel => Extras/Einstellungen => Kernel Module => Geräte =>USB Mouse/Joystick/Keyboard


    Muss nun aktiviert werden....


    Nur mal als allgemeine Info bevor fragen Aufkommen :wmbiggrin:

    MfG EgLe :]

    Linux will Benutzer, die Linux wollen. Linux ist nicht Windows


    Kernel : 5.4.2-1-MANJARO LTS
    GUI : KDE 5.64.0 / Plasma 5.17.4
    Machine : Intel NUC8i7HVK
    Graphics : Radeon RX Vega M GH
    CPU : Intel Core i7-8809G @ 8x 4.2GHz
    RAM : Gskill F4-3000C16S-16GRS Speicherkarte so D4 3000 16GB C16 Rip


  • Ich habe uberlegenden gemacht aber Mediaplayer des Geminis findet kein USB stick.


    Blue Panel ->System Info USB/IDE Devices sagt als folgenden
    TYPE USB-Device
    Device SanDisk
    Model ImageMate SD-MMC
    Description 0000149521



    Möchte Ich etwas anderen zu tun?


    Meine Image sind Gemini 2.2

    Still Keeping clean place for DM8000

  • Hi,


    wenn der USB-Stick mit der fstab nicht gemountet werden kann, wird´s mit SWAP auf USB auch nicht´s werden, oder?


    Finnlander, hast du ihn mal per telnet gemountet?


    Grüße

  • auch wenn Ihr mich steinigt, wenn Ihr Ein OoZoon Im Flash habe und Gemini auf CF mit Barry Allen ist das Treiberladen NICHT mehr nötig und das mounten in der fstab funktioniert auch so wie unter enigma1 :-)


    Und dann kann man auch problemlos drauf swappen, epg und picons drauf tun etc...


    Und BA erledigt dann auch das formatieren und fstab erweitern für dich.


    NUR der USB stick muss dann auch funktionieren - und da machen viele Zicken, und wenn er Zicken macht dann tut er es leider auch im Gemini allein.


    PS: und in die enigma2.sh würde ich den mount NICHT reintun, weil dann wird bei jedem enigma2 restart versucht neu zu mounten. USB gehört als Plug und Play device meines erachtens wenn man Gemini im Flash hat in die autostart.conf (weil da wird ordentlich gehandelt wenn er mal nicht da ist oder nicht funktionieren will) - und da habe ich schon fertige dafür gepostet.


    LG
    gutemine2

    Edited 4 times, last by gutemine ().

  • Hi,


    also grundsätzlich funktioniert der Stick schon, kann ihn also per telnet mounten kein Ding, nur Schade, dass im Gemini die USB Sachen nicht fest im Kernel drin sind..., naja hab jetzt ein USER-Script angelegt, mit dem kann ich ihn dann bei Bedarf mounten und für Swap/Picons werd ich mir dann wohl eine CF-Karte holen, wobei ich da schon wieder "Angst" vorm CF-Bug hab... :rolleyes:


    gutemine2, ist die autostart.conf dann vom Automount?, oder was steht da so drin, gibt es eigentlich eine Möglichkeit für echtes Plug and Play, also einstecken und er wird dann selbst gemountet?


    Grüße

  • Hi,


    jetzt begreif ich´s erst, automount ist ja genau das was ich brauche, also USB-Stick anstecken, PictureViewer starten und beim Zugriff auf den Stick wird er gemountet, der WAF wird ins unermessliche steigen :)


    Wird gleich probiert...



    Grüße

  • Hello


    @Aikonia


    Ja Ich habe die mounting bei telnet versucht und auch bei automount editor versucht.


    Es kommuniziert mit USB-Stick (Blinkenden LED) aber Ich kann nich die file list der USB-Stick im file system zu finden.


    Ich denke sollte Ich auch ein Formatizierung zu tun?

    Still Keeping clean place for DM8000

  • Hi,


    Ja hab ihn auch vorher formatiert, mit ext3, dann konnte ich ihn ohne Probleme mounten, die Module:


    Quote


    Jetzt im Gemini 2.40:
    BluePanel => Extras/Einstellungen => Kernel Module => Geräte =>USB Mouse/Joystick/Keyboard


    hast du ja bestimmt geladen, was mir auch noch aufgefallen ist, als ich nur einen Neustart gemacht habe ging es auch nicht, erst nachdem ich die Box komplett ausgeschalten habe gings beim nächsten Start


    Grüße

  • Ja nur geht es auch bei mir.


    Einen probleme sind daß die mkfs.ext3 macht nur ein linux zusammenhörige usb stick.


    Ich kann nicht mkfs.fat machen


    Ich habe die offensichtlictes FAT filesystem nützenden autostereo silver-crest.

    Still Keeping clean place for DM8000


  • In FAT kannst du den Stick doch am PC formatieren :-)


    Aber der Anhang hilft auch weiter wenn du den installierst kriegst du mkdosfs und dosfsck als zusätzliches Kommando ins image.


    PS: und bei Barry Allen ist der dosfs kit schon dabei (BA kann zwar auch CF und USB formatieren, aber noch nicht in FAT - aber vieleicht baue ich es ja noch mal ein)


    LG
    gutemine2

  • Vielen danke. gutemine2


    Es geht gut mit deinem ipk! Ich kann nür FAT usb stick mit Drembox zu machen.


    Aber ist es sowie dass nür kann Ich nicht mounten den FAT-USB stick?


    Meine meinung ist dass wenn die USB-stick in seinem stecken sein, konnte Ich mit streamnetcast die musik aufnahmen direct nach USB stick.


    Grüße

    Still Keeping clean place for DM8000

  • wenn du die treiber nur geladen hast kannst du den stick nicht mit der fstab mounten weil zu dem Zeitpunkt ist das device (meistens) noch nicht erkannt.


    Autmount wäre dann dein freund, oder du verwendest das OoZooN Image da ist der USB Treiber Fix im Kernel verbaut wodurch das device schneller online ist und auch booten und mounten mit der fstab funktioniert.


    PS: Und das ist nicht "mein" ipk :-) sondern wird ganz normal im OE erstellt.


    LG
    gutemine2