Arena will Übertragungsrechte an der Fußball-Bundesliga weiterverkaufen

  • hi,


    bin ich mal gespannt wer schlußendlich die Fußballspiele ausstrahlt ;)


    Quote

    Die Münchner Arena Sport Rechte und Marketing GmbH, Käuferin der Pay-TV-Rechte an der Fußball-Bundesliga für die kommenden drei Spielzeiten, will Teile ihrer Übertragungsrechte offenbar schon in Kürze weiterverkaufen. Derzeit führe Arena Verhandlungen mit den Privatsendergruppen RTL und ProSiebenSat1, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) unter Berufung auf Branchenkreise. Dabei soll es sich vor allem um die Live-Rechte für das neue Freitagsspiel sowie die beiden Sonntagsspiele der 1. Bundesliga handeln.
    Anzeige


    Arena, Tochterunternehmen des Kabelnetzbetreibers Unity Media, hatte die Pay-TV-Rechte im Dezember von der Deutschen Fußball Liga GmbH (DFL) zugesprochen bekommen und zahlt dafür rund 240 Millionen Euro jährlich. Der Bezahlsender Premiere, bisheriger Inhaber der Pay-TV-Rechte, sucht unterdessen weiter nach Möglichkeiten, künftig doch noch Spiele der Bundesliga live übertragen zu können. Sein Unternehmen werde sowohl auf Arena als auch auf T-Online (das sich die Internet-Übertragungsrechte gesichert hatte) zugehen, sagte Premiere-Chef Georg Kofler auf dem Digital Lifestyle Day in München,


    Im Fall Arena könnte allerdings hinderlich sein, dass Premiere zuletzt eine Klage beim Oberlandesgericht Düsseldorf eingereicht hatte, mit dem Ziel, die Fusion der Kabelfirmen Ish und Iesy zu Unity Media nachträglich durch das Bundeskartellamt für unzulässig erklären zu lassen. Ob Unity Media bei einer Aufspaltung in Free- und Pay-TV-Übertragungen genügend Abonnenten für das teuer erkaufte Projekt Bundesliga-Live finden wird, ist fraglich. Denn wer will schon bis zu 20 Euro monatlich extra ausgeben, wenn ein Drittel der Spiele sowieso frei empfangbar ist.


    Quelle: heise.de

    CooLbOy


    K€In€r $†iRb† @L$ JuNgFr@u D@$ $cHicK$@L Fi*K† J€d€n

  • Was ich immer gesagt habe - das wird ein Fiasko und Kofi könnte sich kaputtlachen, wenn ihm nicht jetzt die Muffe gehen würde.
    Laß Arena machen, dann erledigen die sich selbst.
    Dieses Konzept geht nie auf!

  • Mann mann das kan ja nicht wahr sein machen und jetzt ist woll doch zu teuer gewesen wa ;)

  • Was spricht eigentlich grundsätzlich dagegen, das die Bundesliga komplett im freien TV läuft?
    Ausser die Gewohnheit, das es die letzten 10 Jahre nicht so war?
    Jaja, ich weis, 95% der Antworten auf alle Fragen heißt "Geld"..


    Im Kabel hätte man eine technische Reichweite von 22 Mio. Haushalte, über Aastra nicht uninteressante 91 Mio. Da liese sich doch die Werbung entsprechend teurer verkaufen...

    ...eine Beziehung funktioniert besser, wenn SIE etwas blind, und ER etwas taub ist...

  • Arena legt den Zeitplan fest
    Im März sollen Programm und Partner feststehen
    Die Sportagentur Arena, von der Saison 2006/07 an in Besitz der Fußball-Bundesligarechte für das Bezahlfernsehen, will Ende dieser Woche den verantwortlichen Programmchef bekanntgeben. "Wir sprechen mit mehreren Kandidaten", sagt ein Arena-Sprecher. Einer davon ist Dejan Jocic (33), bis Dez.05 Geschäftsführer bei PRO7. Nach Sport-Bild Informationen haben es jedoch noch zwei weitere Personen in den engeren Kreis der Bewerber geschafft.


    Die wichtigsten Fragen zu Inhalten des neuen Pay-TV Angebots will Arena-Chef Bernard de Roos in knapp einem Monat beantworten. "In der zweiten Märzwoche werden wir erste Details zu Programm und Partnern auf einer Pressekonferenz vorstellen", heißt es bei Arena. Auch zu den Verhandlungen mit dem Satellitenbetreiber Astra und Kabel Deutschland als weiterem Arena-Partner im Lizenzgeschäft soll auf der Konferenz Stellung bezogen werden.


    Über den Partner im Free-TV ist bei Arena noch keine Entscheidung gefallen. Hier hatten sich RTL und SAT.1 um ein Live-Spiel pro Woche beworben.
    Das Angebot von Premiere für ein exklusives Bundesliga-Paket liegt Arena mittlerweile vor.


    Quelle: Sport-Bild

  • München (Reuters) - Der Sportrechtevermarkter Arena hat einen Antrag auf eine eigene Fernseh-Sendelizenz gestellt, um die Spiele der Fußball-Bundesliga in den kommenden Jahren zu übertragen.


    "Wir haben am Freitag bei der Landesmedienanstalt in Düsseldorf eine Sendelizenz für die bundesweite Ausstrahlung beantragt", sagte eine Arena-Sprecherin am Samstag. Der Antrag auf eine Sendelizenz ist ein weiterer Hinweis darauf, dass Arena die erworbenen Live-Übertragungsrechte für die Bundesliga ab der kommenden Saison selbst verwerten und in Eigenregie ein Programmangebot aufbauen will. Erst zuletzt hatte Arena einen Programmchef berufen, der den Aufbau des Angebots verantworten soll.


    Das Magazin "Focus" berichtete vorab, das Prüfverfahren der Medienwächter dürfte vier bis acht Wochen dauern. Der Direktor der Medienanstalt Berlin-Brandenburg, Hans Hege, bezeichnete es als denkbar, dass die Landesmedienanstalten der zum Kabelnetzbetreiber Unity Media gehörenden Arena die Fernsehlizenz nur unter Auflagen erteilten. "Da droht ein unfairer Wettbewerb", sagte er der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Eine Quersubventionierung von Einkäufen von Programmrechten über Netzgebühren wie im Fall von Unity müsse verhindert werden. Ansonsten könnten die etablierten Fernsehsender aus dem Markt gedrängt werden. "Premiere ist möglicherweise nur das erste Opfer", sagte er.


    Die Unity-Tochter Arena hatte im Dezember überraschend den Zuschlag für die Live-Übertragungsrechte für Spiele der Fußball-Bundesliga für die kommenden Spielzeiten erhalten und damit den bisherigen Rechteinhaber, den Bezahl-Sender Premiere, aus dem Rennen geworfen. Sportübertragungen sind ein Standbein von Premiere. Nach der Entscheidung zu Gunsten von Arena war der Aktienkurs von Premiere massiv eingebrochen.


    Quelle:
    http://de.today.reuters.com/Ne…TSCHLAND-FIRMEN-ARENA.xml