Gemini_500_260_MaxVar - image

  • mhmhm also wen ich daß richtig verstanden hab, muß da am uboot nichts geändert werden... also wen ich einfach hingehe und die neue 2.7er version flashe, squashfs und jffs2 einzeln auslese, dann die 2.6er maxvar auf die box wieder drauf mache und squashfs und jffs2 aus der 2.7er einzeln drüber flashe, dann müßte doch ein funktionierendes 2.7er max var dabei rauskommen 8o, den es wurde nur an der aufteilung von den einzelnen partitionen was geändert und uboot will ja den kernel laden und dieser befindet sich im squashfs bereich... man möge mich bitte korrigieren fals ich falsch liege *g

    dm500 + 85er gibertini multifeed (19,2E/13E/5E/1W)

  • Yes, this is without a doubt the best image for dm500 to date. Thanks a bunch, Tutut. I really hope you will continue your work.

  • theoretisch hörte sich des für mich git an, in der praxis hat es leider nicht geklappt,hatte squashfs und jffs2 ausgetauscht,leider ohne erfolg 8o

    dm500 + 85er gibertini multifeed (19,2E/13E/5E/1W)

  • yes the gemini 2.60 max-var dm500 is very stable and i don't want to change it ...only if there is a new gemini 2.70 max-var image for dream 500 ......
    thanks in advance.

  • Quote

    Original von lookum
    yes the gemini 2.60 max-var dm500 is very stable and i don't want to change it ...only if there is a new gemini 2.70 max-var image for dream 500 ......
    thanks in advance.


    Fuer Linux Experten gibt es auch einen anderen, etwas eleganteren loesung.
    Man kan /var per NFS mounten, und dan hatt man auch viel Platz.
    Alles ist noch in beta, und noch nicht einfag fuer alle user zu handhaben.


    Edit: War ein verkehrte link, sorry


    Gruss,


    Nick

    Empfänger: DM500 mit PLI und DM7020Si mit PLI + 80 Gb Festplatte
    Satellitenanlage:
    Schüssel 1: 88 cm Triax Schüssel mit Twin-LNB gerichtet auf Astra (19,2 Ost).
    Schüssel 2: 80 cm Schüssel mit Single-LNB gerichtet auf Astra 2 (28,2 Ost).

    Edited once, last by nbrok ().

  • Code
    Ihnen wird der Zutritt zu dieser Seite verwehrt.

    8o

    dm500 + 85er gibertini multifeed (19,2E/13E/5E/1W)

  • Quote

    Originally posted by nbrok
    Man kan /var per NFS mounten


    Man kann sogar die Box komplett vom Netzwerk laufen lassen, incl. kernel alles r/w ;)


    Ja und, wer will das aber, kostet schließlich Stom und ist völlig unnötig den PC den ganzen Tag mitlaufen zu lassen. Es geht hier nur um ein paar Kilobytes oder eventuell 1MB, aber nicht GB's. Wer GB's braucht macht's eh anders ... ;)

  • Quote

    Man kann sogar die Box komplett vom Netzwerk laufen lassen, incl. kernel


    Nur wer will schon jedesmal ins Bios. :)

    Meine Todesursache wird wahrscheinlich Sarkasmus im falschen Moment sein!


    Boxen:
    1. One
    2. DM820HDse
    3. DM920


    Satellit:
    Astra 19,2°

  • Quote

    Originally posted by mechatron


    Nur wer will schon jedesmal ins Bios. :)


    Nö, braucht man nicht. Die Einstellung, daß vom n/w gebootet wird kann man in der Box speichern ;)

  • Quote

    Original von Tutut


    Man kann sogar die Box komplett vom Netzwerk laufen lassen, incl. kernel alles r/w ;)


    Ja und, wer will das aber, kostet schließlich Stom und ist völlig unnötig den PC den ganzen Tag mitlaufen zu lassen. Es geht hier nur um ein paar Kilobytes oder eventuell 1MB, aber nicht GB's. Wer GB's braucht macht's eh anders ... ;)


    Kanst du mich erklaeren wie man den Bios aenderen kann? Eventuell via PM?
    Ich habe immer einen PC an-stehen. Ist ein back-up web-server.
    Beim /var mounten geht's nicht um GB, aber um ein anderes wichtiges problem im JFFS2 file system.
    Mein /var wurde immer kleiner und kleiner, bis der Box crashte.... ;(


    Gruss,


    Nick

    Empfänger: DM500 mit PLI und DM7020Si mit PLI + 80 Gb Festplatte
    Satellitenanlage:
    Schüssel 1: 88 cm Triax Schüssel mit Twin-LNB gerichtet auf Astra (19,2 Ost).
    Schüssel 2: 80 cm Schüssel mit Single-LNB gerichtet auf Astra 2 (28,2 Ost).

  • Wieso oder wozu Bios ändern? Kernel bauen oder einen patchen sowie startscript anpassen, so daß vom n/w gebootet und gemountet wird. Buch und/oder man-pages über dhcp/bootp/tftp lesen ... ;)

  • the guy who did this said that this was just a one time release if you want it to be done again, ask the releasers. based on the rough understanding I have of german

  • Quote

    Original von Tutut
    Wieso oder wozu Bios ändern? Kernel bauen oder einen patchen sowie startscript anpassen, so daß vom n/w gebootet und gemountet wird. Buch und/oder man-pages über dhcp/bootp/tftp lesen ... ;)


    Hallo Tutut,


    Einen NFS-mount macht man im Kernel, dass stimt und habe ich oft getan beim Coldfire.
    Doch via TFTP einen Kernel laden muss doch via einen TFTP loader ins BIOS gehen?
    Dass meinte ich :) mit Bios aendern. Soferne ich weiss kan ein Kernel nichts laden nur mounten un dann von einen bestimmten directory INIT starten.


    Ich maeckere auch nicht mehr um ein Spezielles max-var Image. Ich mounte, wie gesagt die /var per NFS und dies loest fuer mich zwei Problemen auf einmahl.


    1. Zu kleinen var space
    2. Das immer mehr kleiner werden von /var. Dies ist ein JFFS problem, soweit ich Entdeckt habe... Bin noch weiter am debuggen.



    Ich meine nichts falsches und denke das du mir falsch verstanden hast. :rolleyes:



    Gruss,


    Nick

    Empfänger: DM500 mit PLI und DM7020Si mit PLI + 80 Gb Festplatte
    Satellitenanlage:
    Schüssel 1: 88 cm Triax Schüssel mit Twin-LNB gerichtet auf Astra (19,2 Ost).
    Schüssel 2: 80 cm Schüssel mit Single-LNB gerichtet auf Astra 2 (28,2 Ost).

  • Quote

    Originally posted by Fang64
    the guy who did this


    was me ;)


    Quote

    Originally posted by nbrok
    Doch via TFTP einen Kernel laden muss doch via einen TFTP loader ins BIOS gehen?


    Nö, der ist da schon drin. ;) Starte doch mal die Box und drück im Hyperterminal Enter. Dort kann man von "Flash-Boot" auf tftboot umstellen ;) Und wenn man den Kernel entsprechend ändert liegt / (root) schonmal komplett auf dem Netzwerk, und damit "eigentlich" auch der Rest. "Eigentlich" weil das normalerweise bei linux so ist, bei der db mußt Du aber noch das startscript /etc/init.d/rcS ändern. Also den ganzen Käse von wegen /var_init/ nach /var kopieren weghauen, /var_init kann man dann auch gleich nach /var umbenennen und das wars dann auch schon und Du hast Platz ohne Ende kein squashfs kein jffs2 kein nix einfach komplett nfs :)


    Quote


    2. Das immer mehr kleiner werden von /var. Dies ist ein JFFS problem, soweit ich Entdeckt habe... Bin noch weiter am debuggen.


    Das war mal ein echtes jffs2-Problem. War weil als die Images noch ohne squashfs/lzma daherkamen da war wirklich kein Platz und die Images immer 6MB groß. Damit blieben dann nur 2MB frei (flash = 8MB minus bootloader), wenn dann auch noch doppelt gemoppelt /var_init nach /var kopiert wird dann bleibt logischerweise nicht viel über. Heute sind jedoch die Images dank squashfs/lzma ca. 1.5MB kleiner. Ist ja auch sehr wichtig in Zeiten von XXMBit DSL, daß der download schneller geht LOL. Nee ernsthaft: um genau diese 1.5MB Flash-Speicher die DMM und damit *alle* Images sinnlos verschwenden geht es hier ... :rolleyes: Und da jffs2 auch etwas komprimiert sind es mehr als 1.5MB, siehe hier auch nochmal ;)

  • habe keine anung wor est jets uber geet.
    aber werd er een gemini 2.70 var gemacht or see ich das falsch