Streaming via VLC Player ruckelt stark

  • Du kannst bei der Fritte mal schauen, ob du (wenn du denn eine USB-3.0er Festplatte angeschlossen hast) ob du an dem USB-Port auch den 3.0-Support eingeschaltet hast. Der Green Mode muss deaktiviert sein, denn der schaltet den Port auf 2.0 runter. Dies geht (wenn mehrere Ports vorhanden) für jeden USB-Port einzeln.


    pasted-from-clipboard.png

  • Ne 7490 als NAS ist nicht wirklich geeignet. Viel zu lahm:
    https://www.computerbase.de/fo…nas-sehr-langsam.1766243/

    Danke.


    Mich wundert halt nur, dass es mal einwandfrei geht und dann wieder total hängt. Wenn ich eine Erklärung dafür hätte könnte ich es ja abstellen, aber da es so willkürlich auftaucht, kann ich leider auch keine Lösung finden. Auf lange Sicht gesehen soll ein eigenständiges NAS her.


    Du kannst bei der Fritte mal schauen, ob du (wenn du denn eine USB-3.0er Festplatte angeschlossen hast) ob du an dem USB-Port auch den 3.0-Support eingeschaltet hast. Der Green Mode muss deaktiviert sein, denn der schaltet den Port auf 2.0 runter. Dies geht (wenn mehrere Ports vorhanden) für jeden USB-Port einzeln.


    pasted-from-clipboard.png


    Danke.

    Hab ich eben nachgeschaut, das steht auf USB 3.0, daran liegt es also nicht.

  • Ich habe alles durch was man so bei einer Dreambox mit Netzwerk anstellen kann.
    Über WLAN (DB8000) an die Fritzbox
    später mit einem Accesspoint (2.4GHz) also per LAN und dann über WLAN zur Fritzbox

    dann Accesspoint mit Kanalbündelung (2,4 und 5 GHz)


    Später mit DLAN (200)

    noch später mit DLAN (1200)


    und jetzt bei der 920er mit Lan-Kabel und einem NAS.

    Ich kann dir nur anraten, Lan-Kabel (Gigabit) und ein NAS. Kein Ruckeln, kein Verschlucken, keine Aussetzer.
    Alles andere sind Zwischenlösungen wo man mit irgendwelchen Einschränkungen leben muss oder möchte.

    Beim NAS sparst du dir auch die externe HDD bzw. SSD und hast trotzdem einen Aufnahme- und Abspielspeicher. Noch dazu einen sicheren (naja ich über noch) Datenhafen für PC, und Co. Sofern die Kapazität des NAS groß genug gewählt wird.


    Ich habe mir im letzten Jahr eine

    Synology DS1520+ 5-Bay 15TB Bundle mit 5x 3TB IronWolf ST3000VN007 (1232,89€)

    und dazu eine USV (45,80€) zugelegt. Bei einem Raid 5 ergibt das 10,5 TB Speicherkapazität (echte TB) und eine Platte darf im Betrieb verrecken.

  • Quote

    Auf lange Sicht gesehen soll ein eigenständiges NAS her.

    Mach lieber kurze Sicht. Das hat soooo viel Mehrwert. :)


    Wenn Du Plan hast (oder auch Interesse) kann ich auch dazu raten, einen Eigenbau zu überdenken. Ist meist preiswerter und Du hast die volle Kontrolle mit sehr viel möglichen Zusatzoptionen (Plex, Emby, PiHole, VPN) um nur einige zu nennen (falls Interesse daran besteht). Stichwort "Openmediavault".

    Bissi Linux affin sollte man aber sein. Mein 8 TB Eigenbau hat ~500,- gekostet.

    Sonst würde ich auch zu einer Fertiglösung ala Synology/QNap/etc. raten.


    Viel Spaß!;)


    PS: Den Datendurchsatz zu deiner jetzigen "NAS"-Notlösung kannst Du ja mal testen, indem Du mit Windows und dem TotalCommander mal Filme dort hinschiebst oder holst. Der zeigt ja die Transferrate live an.