DAZN plant zwei neue TV-Sender für Kabel, Sat, DVB-T2, IPTV & Co.

  • DAZN plant zwei neue TV-Sender für Kabel, Sat, DVB-T2, IPTV & Co.


    KEK gibt grünes Licht

    Die DAZN DACH GmbH (vormals firmierend als Perform Investment Germany GmbH) hat bei der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) die Zulassung für zwei weitere Sportspartenprogramme beantragt. Geplant ist die Verbreitung über Kabel (DVB-C), Satellit (DVB-S), digital terrestrischen Antennenempfang (DVB-T2), mobiles Fernsehen, IPTV und Internet.


    Die neuen Programme DAZN 1 und DAZN 2 sollen im Wesentlichen um Fußball aufgebaut sein und unter anderem Partien der Bundesliga, UEFA Champions League und UEFA Europa League zeigen, wie die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) berichtet.


    DAZN veranstaltet bereits die bundesweiten Sportspartenprogramme DAZN, DAZN 1 Bar HD und DAZN 2 Bar HD.


    Die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) hat in seiner 253. Sitzung vom 13. Dezember 2020 entschieden, dass der Zulassung keine Gründe der Sicherung der Meinungsvielfalt entgegenstehen.


    Konzernweite Umfirmierung


    Bei den Obergesellschaften der Veranstalterin hat eine konzernweite Umfirmierung von „Perform“ in „DAZN“ stattgefunden. Alleingesellschafterin der DAZN DACH GmbH ist somit die DAZN DACH Holdco Ltd., die selbst über eine Reihe weiterer Zwischengesellschaften mittelbar eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der DAZN Group Ltd. ist. Die DAZN Group Ltd. hält mittelbar auch sämtliche Anteile der Mediasports Digital GmbH, die das über das Internet verbreitete Spartenprogramm SPOX.com veranstaltet.



    quelle: infosat.de (14.10.20)

  • Die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) hat in seiner 253. Sitzung vom 13. Dezember 2020 entschieden, dass der Zulassung keine Gründe der Sicherung der Meinungsvielfalt entgegenstehen.

    :/:face_with_monocle: hab ich den verpasst?

  • DAZN kommt bei Vodafone ins Kabel-TV

    Der kostenpflichtige Sport-Streamingdienst DAZN bietet jetzt auch zwei klassische TV-Kanäle an. In einem ersten Schritt sind die linearen Angebote über den Kabelanschluss von Vodafone zu buchen. Das gaben beide Unternehmen am Mittwoch bekannt.


    Immer wieder wurden die Forderungen des Publikums nach linearen Empfangsmöglichkeiten für DAZN-Inhalte laut – und seit geraumer Zeit gab es auch Spekulationen und erste Erkenntnisse um das Projekt DAZN 1 und DAZN 2 als klassische Sender.


    Nun gibt es zumindest für Vodafone-Kunden im Kabelnetz schon mal große Neuigkeiten: Im Jahres-Abonnement für 9,99 Euro im Monat ist neben den beiden neuen Fernseh-Kanälen auch der App-Zugang zum Sportstreamingdienst enthalten. Das neue Paket kombiniere „Streaming mit klassischem Fernsehen“, sagte Vodafone-Geschäftsführer Andreas Laukenmann.

    DAZN bisher nur online

    Bisher war der Streamingdienst ausschließlich über das Internet zu empfangen. Das neue Angebot baue Eintrittsbarrieren vor allem für diejenigen ab, „die auf lineares Fernsehen als einzigen Empfangsweg angewiesen sind“, hieß es. Die Kanäle „DAZN 1“ und „DAZN 2“ bieten jeweils 16 Stunden Sportinhalte pro Tag, darunter Spiele der Bundesliga, der Champions League und der Europa League.

    „Sportangebot auf ganz neuem Level

    Mit Andreas Laukemann äußerte sich einer der Vodafone-Verantwortlichen im Interview mit DIGITAL FERNSEHEN äußerst zufrieden über den Sensations-Deal und sieht großes Potential in der Integration von DAZN und anderen Streaming-Angeboten: „Davon profitieren unsere Kunden und unsere Partner und deshalb freue ich mich heute besonders darüber, dass unsere Kunden ab sofort ein neues Paket hinzubuchen können, das neben dem Zugriff auf die App auch Zugang zu den beiden linearen TV-Kanälen bietet. Beide Kanäle sind vor allem für unsere sportinteressierten Kabel-Kunden ein Zugewinn. Durch die Kooperation mit DAZN heben wir unser Sportangebot auf ein ganz neues Level.“

    DAZN bald auch im Sat-Programm?

    Wo sich nun einerseits Kabel-Kunden freuen dürfen, stellt sich indes sofort die Anschlussfrage, ob es schon bald Neuigkeiten bezüglich einer Integration des DAZN-Angebots im Satelliten-Programm geben wird. Kommt vielleicht sogar Inhalte-Lizenzpartner Sky für die Verbreitung der linearen Sender infrage? Ob das letzte Wort diesbezüglich schon gesprochen ist, wird sich wohl in den kommenden Tagen und Wochen herauskristallisieren.



    quelle: digitalfernsehen.de (18.11.20)

  • Vodafone-Deal mit DAZN: „Sportangebot auf ganz neuem Level“

    Mit DAZN 1 und DAZN 2 erfüllt sich für viel Sportfans ein Traum: Bundesliga, Champions League und viele weitere Programmteile des Streamingdienstes im linearen Kabel-TV. Vodafone verkündete nun den Sensations-Deal mit DAZN – und sprach mit DIGITAL FERNSEHEN im Interview darüber.


    Streamingdienst DAZN hat sich in den vergangenen Jahren immer mehr interessante Sport-Lizenzen gesichert und bot die dadurch gewonnen Inhalte dann ausschließlich online an. Zum vergleichbar kleinen Preis – jedoch zum Leidwesen der TV-Kundschaft, da es keine Empfangsmöglichkeit im klassischen Fernsehen gab. Nun schafft Vodafone Abhilfe und verkündet den großen Wurf: Zwei lineare Sender mit DAZN-Inhalten werden im Vodafone-Kabelprogramm aufgeschaltet. Im Interview mit DIGITAL FERNSEHEN verrät Andreas Laukemann, seit Sommer 2019 Geschäftsführer des Consumer-Bereichs von Vodafone, mehr über den großen Deal.


    Digital Fernsehen: Herr Laukenmann, GigaTV hat sich als Plattform im Kabelnetz von Vodafone etabliert. Zuletzt kam DAZN als eigene App zum System hinzu. Worauf dürfen sich Nutzer der Plattform zukünftig noch freuen?


    Andreas Laukemann: Um unseren Kunden eine möglichst große Vielfalt von Inhalten aus allen Bereichen anzubieten, setzen wir zum Einen auf Partnerschaften mit Produzenten, Content-Anbietern, Programmveranstaltern und anderen Plattformen. Zum anderen führen wir attraktive Inhalte auf einer ansprechenden Nutzeroberfläche zusammen, die unseren Kunden einfach und übersichtlich Zugang zu wirklich relevanten Inhalten bietet. Davon profitieren unsere Kunden und unsere Partner und deshalb freue ich mich heute besonders darüber, dass unsere Kunden ab sofort ein neues DAZN-Paket hinzubuchen können, das neben dem Zugriff auf die DAZN-App auch Zugang zu den beiden linearen TV-Kanälen „DAZN 1“ und „DAZN 2“ bietet. Beide Kanäle sind vor allem für unsere sportinteressierten Kabel-Kunden ein Zugewinn. Durch die Kooperation mit DAZN heben wir unser Sportangebot auf ein ganz neues Level.


    Wir setzen bei unserem Content-Angebot nicht auf Masse – wir wollen helfen, dass unsere Kunden schneller die Inhalte finden, die ihren Wünschen entsprechen. Das tun wir, indem wir durch Kooperationen relevanteste und beliebteste Inhalte konsolidiert auf einer Plattform anbieten. Dazu setzen wir unter anderem auf eine Empfehlungsfunktion, die verfügbaren Angebote berücksichtigt und unseren Kunden zum Beispiel passende Empfehlungen liefert.


    Insofern setzen wir wie im Fall von DAZN auf die Erweiterung bestehender Partnerschaften oder auf gänzlich neue Partnerschaften mit populären Anbietern. Zudem wird es neue Funktionen und Verbesserungen für GigaTV geben. Nur so können wir unseren Anspruch erfüllen, unseren Zuschauern das bestmögliche heimische und mobile Fernseherlebnis zu bieten.


    DF: Immer wieder stellt sich Zuschauern die Frage warum man noch immer auf eine eigene Set-Top-Box vom Anbieter setzen sollte anstatt den im TV integrierten Tuner zusammen mit einem CI-Modul zur Decodierung zu nutzen. Welche Vorteile hat der GigaTV-Nutzer gegenüber Kabelzuschauern die auf den integrierten T-Tuner setzen?


    AL:: Die meisten unserer Kunden möchten einfach entspannt fernsehen und Komfortfunktionen wie Aufnehmen, Pausieren oder Restart intuitiv nutzen können. Mit unserem Receiver geht das, ohne dass sie sich mit Verschlüsselungsverfahren auseinandersetzen müssen. Und GigaTV Nutzer finden alle Inhalte unter einer einheitlichen Oberfläche – jederzeit und an jedem Ort. Denn eines zeigt sich ganz deutlich – das Angebot anspannenden Inhalten steigt ebenso wie die Vielfalt an Anbietern. Dadurch entsteht eine Komplexität, die wir mit unserer GigaTV Plattform auflösen, indem wir relevante Inhalte leichter zugänglich machen.


    DF: Fernsehen hat sich in den letzten Jahren beim Zuschauer doch stark verändert. Inwieweit spüren Sie, dass heute auch viele Zuschauer Abrufangebote nutzen anstelle des linearen Fernsehens?


    AL: In den letzten Monaten hat das klassische Fernsehen eine Renaissance erlebt. Familien haben wieder im Wohnzimmer vor dem Fernseher gemeinsam Sendungen geschaut und über die Nachrichtenlage diskutiert. Parallel haben unsere Kunden verstärkt nonlineare Angebote konsumiert. Der Trend, dass in bestimmten Altersgruppen immer mehr Nutzer Abrufangebote anstelle des linearen Fernsehens nutzen, wird sich jedoch nicht umkehren und das zeitweilige Aufflackern des ‚medialen Lagerfeuers‘ wird sich nicht verfestigen. Dennoch glaube ich fest daran, dass es auch in Zukunft ein Miteinander aus beiden Welten geben wird.


    Und dafür sind wir als Kabelnetzbetreiber gut aufgestellt. Das Kabel steht schon immer für verlässliche Technik, gute Bildqualität und eine riesige Programmvielfalt. Zugleich bietet Vodafone Millionen Haushalten über das Kabel einen gigabitschnellen Zugang zu den Angeboten der Streaming-Anbieter. Mit GigaTV kombinieren wir das klassische Kabel-Fernsehangebot und die populären Streaming-Anbietern. Daher ist GigaTV nicht nur auf den Kabelempfang ausgerichtet. Zur GigaTV-Familie gehören zudem eine App für mobiles Fernsehen und für DSL-Kunden unsere Android-basierte Streaming-Box GigaTV.Net. Für jedes Kundenbedürfnis haben wir bereits eine Lösung oder werden sie anbieten.


    DF: Mit der Übernahme von Unitymedia wurde eine zweite TV-Plattform, Horizon, mit übernommen. Wie schreitet die Integration dieser auf die GigaTV-Plattform voran?


    AL: Bei der Integration von Unitymedia sind wir zügig vorangekommen. Wir treten unter einer Marke auf, haben die Netze zusammengeschaltet und unsere Produktwelten angeglichen. Darunter auch das TV-Portfolio. Aber es ist noch viel zu tun. Dazu gehört auch die Entwicklung einer einheitlichen TV-Plattform. Dafür schaffen wir derzeit die Grundlage. Am Ende wird ein neues Vodafone-Angebot herauskommen, das Horizon künftig ersetzt. Daran arbeitet intensiv und standortübergreifend ein erfahrenes TV-Team, das sich aus unseren neuen Kölner-Kollegen und der bestehenden GigaTV-Truppe zusammensetzt. Es ist aber noch zu früh, um über Details zu sprechen.




    quelle: digitalfernsehen.de (18.11.20)