Automount auf ext. HDD funktioniert nicht unter Windows 10

  • Ich versuche verzweifelt eine Verbindung über das Netzwerk zu einer ext. HDD unter Windows 10 zu bekommen, aber es klappt einfach nicht. Unter Windows 7 geht das...


    In der Datei für Automount steht folgendes...


    Code
    E -fstype=cifs,rw,nolock,soft,tcp,nounix,noperm,noserverino,rsize=32768,wsize=32768,user=test,pass=123 ://192.168.xxx.xx/DM8000


    In optionalfeatures bei Windows 10 habe ich CIFS1.0 aktiviert. Ein Zugriff vom Windows 10-PC zur Box funktioniert auch wunderbar, nur kann die Box nicht auf die ext. HDD zugreifen, die am PC angeschlossen ist

  • Quote

    Original von elfi12
    Schau mal nach SMB1.0 und Windows 10. Das ist jetzt disabled, weil unsicher...


    Du meinst, da geht jetzt garnichts mehr seit WIN10?
    Aber wieso kann ich vom PC auf die Box zugreifen? Das ging erst, seit ich SMB1.0 in optionalfeatures aktiviert habe, weil das scheinbar standardmaßig deaktiv ist bei WIN10



    Quote

    Original von Husband
    Wie ist die ext. HDD in Win 10 mit welchen Rechten freigegeben?


    Bei "Sicherheit" meinst du?
    Wie immer mit "Jeder" oder reicht das bei WIN10 nicht mehr?


    Die interne Firewall von WIN10 kann es auch nicht sein. Habe sie komplett abgeschaltet, aber es geht trotzdem nicht



    Edit:
    Ich benutze OE2.0 Experimental. Liegt es vielleicht daran?

  • Die Sicherheits- und Updates von Win 10 haben zu einigen Änderungen inzwischen geführt.


    Windowsrechner:
    SMB Direct
    Client für NFS
    Unterstützung für SMB 1.0/CIFS-Dateifreigabe
    müssen aktiv sein. ( Systemsteuerung => Programme und Features => Windows Features)


    Für das Laufwerk muss freigegeben sein:
    Jeder + der aktive Windows Benutzer


    Die Freigabe erscheint dann in der Netzwerkumgebung des PC


    Die Kontrolle kann via Putty auf der Box durchgeführt werden mittels "smbtree"



    Bei meinem Test habe ich diese beiden Varianten erfolgreich probiert:

    Code
    Transfer -fstype=cifs,rw,file_mode=0777,dir_mode=0777,user=everybody,password=secret ://192.168.178.20/Transfer
    Transfer -fstype=cifs,nolock,soft,tcp,user=MeinProfilname,password=meinwindowspasswort ://192.168.178.20/Transfer


    Die angefügten Bilder sind aus meinem Versuch. Sicher kann man hier noch die Sicherheitsstufen regulieren.
    Ok.. ich habe es mit einer eingebauten HDD getestet, sollte aber mit einer externen HDD genauso funktionieren


    Grüße

  • Hab jetzt alles so aktiviert, wie von dir angegeben, aber es geht trotzdem nicht. Die Box zeigt immer an: "Verzeichnis /media/net/xyz existiert nicht"
    Müssen die beiden Zeilen wirklich so aussehen (user und pw natürlich angepasst auf mein System). Also pro Freigabe diese beiden Zeilen? Habe ich auch angepasst



    Quote

    -fstype=cifs,rw,file_mode=0777,dir_mode=0777,user=everybody,password=secret
    -fstype=cifs,nolock,soft,tcp,user=MeinProfilname,password=meinwindowspasswort


    Ich bin am Ende!!! ;(



    btw:
    Wie soll das gehen mit "smbtree"?
    Wenn ich in DCC_E2 "telnet" aufrufe, sollten da doch die gleichen Befehle gehen, wie mit putty, oder?


    bei "smbtree" oder "smbclient" erscheint immer "not found"

  • denke dir fehlt ein NFS Paket auf der Box.


    smbtree geht via putty von der Box aus.
    Solltest du deiner Box ein Passwort verpasst haben
    fragt smbtree dieses nochmals explizit ab


    Happy Halloween👺

  • NFS hat genau gar nichts mit Windows zu tun!

    so long
    m0rphU



    :aufsmaul: Kein Support per PN! :aufsmaul:

  • Habe mal wieder Zeit und Lust gefunden da weiterzumachen, wo ich aufgehört hab. Aber ich komme nicht weiter...
    Die Box kann nur auf die internen Laufwerke des PC zugreifen, aber nicht auf externe HDDs, die am PC angeschlossen sind (mit WIN7 ging das immer)


    Brauche ich bei WIN10 (optional Features) nun NFS-Module oder nicht?


    Und zu dem Befehl von „Husband“ für die Automount-Datei...


    Code
    Transfer -fstype=cifs,rw,file_mode=0777,dir_mode=0777,user=everybody,password=secret ://192.168.178.20/Transfer


    Ist damit der Username der Box und Password gemeint? Mich irritiert die IP-Adresse, die exakt, wie die für den PC aussieht. Sollte da nicht die IP der Box drinstehen (wenn die Box damit gemeint war)? Oder wäre es einfacher, wenn ich die ext. HDD einfacher direkt an die Box anschließe? Hab das noch nie gemacht und denke, dass ich da auch einiges einstellen muss, oder nicht?


    OS ist immer noch "OE2.0 Experimentals"

  • Ich würde das erst mal manuell in einer telnet session testen:


    - Freigabe auf das externe Laufwerk unter Windows erstellen.
    - Einbinden auf der Box:


    Code
    mount -v -t cifs //<IP-des-PC>/<Freigabename> /mnt -o user=<windowsuser>,password=<passwort des users>


    Wenn das klappt, dann siehe hier: http://wiki.blue-panel.com/index.php/Auto_Mounter

  • Bei der externen HDD erscheint...

    Code
    mount: mounting //192.168.xxx.xx/test2 on /mnt failed: Cannot allocate memory
  • Warum versucht Du die interne Platte via CIFS zu mounten? Das ist doch völlig sinnfrei.


    Warum der Fehler mit "cannot allocate ..." kommt weiß ich nicht. Hab ich noch nie gesehen. Hilft das hier? https://boinst.wordpress.com/2…y-mounting-windows-share/


    Du verwendest doch auch hoffentlich die IP des PC's (!) und NICHT(!) die der Box.


    Deine Frage "Sollte da nicht die IP der Box drinstehen (wenn die Box damit gemeint war)?" verwirrt mich. Du willst auf der Box *VOM* PC was mounten.


    Was also sollte der 1. mount Befehl denn bitte "beweisen"?


    Und private IP's kannst Du auch voll ausschreiben hier. Da kann eh keiner was mit anfangen.

  • Sorry, war mein Fehler...
    Der Fehler bei der internen HDD kommt kam nur, weil ich den Befehl zweimal hintereinander ausgeführt hatte.


    Beim ersten Mal kam sofort wieder "root..." ohne Meldung. War das dann ok?
    Und selnstverständlich hatte ich die IP des PC eingetragen (und User und PW davon)


    Also nochmal...
    Die Box soll über den PC auf die daran angeschlossene USB-HDD zugreifen


    Also...
    Also...
    DM8000 -> Router -> PC (WIN7) mit interner HDD = geht
    DM8000 -> Router -> PC (WIN7) -> USB-HDD = geht


    DM8000 -> Router -> PC (WIN10) mit interner HDD = geht
    DM8000 -> Router -> PC (WIN10) -> USB-HDD = geht nicht

  • Quote

    Original von DeMaddin


    DM8000 -> Router -> PC (WIN10) mit interner HDD = geht
    DM8000 -> Router -> PC (WIN10) -> USB-HDD = geht nicht


    Hmm... dann scheint aber die Freigabe nicht OK zu sein. Ist doch wumpe, ob die Platte intern oder extern ist.


    Ich dachte erst, Du meinst eine interne Platte der Box.
    Und wenn das klappt an /mnt , dann musst Du für die andere Platte natürlich einen andern Mountpunkt verwenden. Dann leg Dir halt testweise ein Verzeichnis z.B. /mnt-test an.



    Dann mach nun mal


    Code
    df -h


    und


    Code
    mount


    Was ist dort zu sehen?


    Und mit "geht nicht" kann man nicht wirklich was anfangen. Bitte poste das vollständige abgesetzte Kommando bzw. Konfiguration und die dazugehörige Ausgabe.


    Es kann auch sein das OE2.0 (habe nur OE2.5) nur SMB Version 1 kann (was bei Win 7 noch drin war). Bei Win10 muss man das explizit wieder aktivieren, da das eigentlich komplett veraltet ist. Kannst ja mal ausprobieren -> https://www.giga.de/downloads/…smb1-aktivieren-so-gehts/


    Aber dann sollte der Mount der internen Platte auch nicht funktionieren.


    PS: Hier war auch mal was mit "cannot allocate memory". [gelöst] CIFS Mount + Automount Editor
    Musst Dich halt mal durchlesen,

  • Es wird das angezeigt...
    https://abload.de/img/telnet12sjsg.png



    Bei WIN7 ist es wumpe, ob intern oder extern. Bei WIN10 aber nicht
    Und win WIN10 habe ich SMB1.0 aktiviert. Tue ich das nicht, kann die Box nicht auf die interne HDD im PC zugreifen


    Was ich nicht verstehe, dass ich an der Box herumfummeln muss, wo doch mit WIN7 alles ging. Wenn, dann müsste ich doch NUR an WIN10 was machen. Aber wie gesagt SMB1.0 hab ich aktiviert. Muss daher an WIN10 liegen


    Ist denn hier niemand mehr mit OE2.0? Kann die DM8000 überhaupt OE2.5?

  • OK - SMBv1 aktiv. Alles gut.


    Bei dem Screenshot sieht man aber nicht die gemountete interne Platte.


    Mach mal ganz systematisch manuell in der telnet Session:


    - mount <wie oben beschrieben> auf die interne Platte


    - Dann "df -h" und "mount"
    - Ausgabe mit dem mount-Kommando posten


    Wenn unter /mnt dann die interne Platte zu sehen ist, dann vor dem Versuch auf die externe:


    - umount /mnt


    Dann


    - mount <wie oben beschrieben> auf die externe Platte


    - Dann df -h" und "mount"
    - Ausgabe mit dem mount-Kommando posten


    Wenn beim Versuch #1 auf die interne alles OK ist und dann bei der externen immer noch "cannot allocate memory" erscheint, dann siehe den Link aus meinem vorherigen Post. Ob das dann was hilft - Keine Ahnung.


    Glaub zwar nicht, dass es damit was zu tun haben könnte: Wie sind die beiden Platten denn formatiert?


    Mehr fällt mir dann auch nicht mehr ein.

  • Beide HDDs sind in NTFS formatiert. Soll auch so bleiben, denn unter WIN7 geht ja ja auch


    Wenn ich von der "internen HDD" schreibe ist aber NUR die HDD im PC gemeint



    btw:
    Habe nur DDC als Tool für telnet zur Hand. aber das kann die Ausgabe nach dem Befehl nicht anzeigen. (fenster zu klein) und Fesnter größer machen bringt bei DDC nichts


    Ob wir so weiterkommen, wenn niemand ausser mir OE2.0 hat?

  • Quote

    Original von DeMaddin


    Wenn ich von der "internen HDD" schreibe ist aber NUR die HDD im PC gemeint


    OK - Habs kapiert - und ich meinte für Versuch #1 auch diese. Soll ja nur als Versuch sein, ob man einen Unterschied sehen kann, Und NTFS ist auch völlig OK - spielt für den SMB-Mount ja auch keine Rolle.


    Dann nimm halt mal putty. Da kannste das Fenster FullScreen machen. ;)