Stark rückläufige Kundenzahlen bei Pay-TV-Anbietern

  • Gemäss aktuellem Bericht in der renommierten Zeitung NZZ:


    Die stark rückläufigen Kundenzahlen bei den Pay-TV-Anbietern wie z.Bsp. Dish Network in den USA und SKY führen inzwischen zu grossen finanziellen Verlusten bei der Firma Kudelski. Kudelski erwirtschaftet noch immer knapp zwei Drittel ihres Umsatzes mit der Verschlüsselung von Pay-TV-Signalen.


    Weitere Details siehe:
    https://www.nzz.ch/wirtschaft/…x-in-die-wolke-ld.1411874

  • Ich sag' nur: "Gemacht aus deinen Wünschen"


    Man könnte natürlich auch sagen: "geliefert, wie bestellt"

    Grüße
    ...jp


    DM900 / OE2.5 Experimental ... und sehr glücklich damit :)

  • Also, vielleicht ticke ich ja falsch, ich wundere mich aber immer wieder, dass Netflix und Co als Grund für die rückgängigen Pay-TV Abos herhalten müssen.
    Imho ist Netflix nett (habe ich schon lange), die Auswahl dort ist aber "eigen und sehr begrenzt", d.h. es sind insbesondere Serien, die woanders eben nicht erhältlich sind.
    Ich finde Netflix als Erweiterung gut, es ist aber sicher - zumindest für mich - kein Ersatz für Pay-TV.
    Bei Amazon und Co finde ich die Auswahl überschaubar und die Preise letzten Endes zu hoch. Es ist immer wieder amüsant, dass Amazon - selbst mit Prime - für anno dazumal Filme richtig Geld haben möchte.


    Pay-TV macht sich imho ganz alleine und selbstverschuldet kaputt. Ich bezweifle stark, dass es für SKY 1 (oder wie der Mist heißt), der zunehmenden Werbung, dem kontinuierlichen Wegfall von Sendern und Inhalten eine entsprechend großen Zielgruppe gibt. Da hilft es auch nicht, dass man den kümmerlichen Rest seit Q endlich auf mehreren Geräten nutzen kann.

    Grüße
    ...jp


    DM900 / OE2.5 Experimental ... und sehr glücklich damit :)

    Edited once, last by juanito_perez ().