Umstellung auf Unicable mit DM900UHD + FBC-Tuner

  • Binsche



    Cool und Thx für Deine Bemühungen vorweg! :thx: :cool2:


    Deine modifizierte Grafik gibt in der Tat meinen Wunsch bzw. meine Vorstellung wieder.


    Nur möchte ich das eben noch erweitern in dem Sinne, dass ich an den MS und die Kaskade noch weitere Boxen mit Einkabel (und FBC-Tuner) betreiben will, analog dem Anwendungsbeispiel auf Seite 4 rechts unten im Manual von Spaun für das SUS 41 F...


    Und da komme ich nicht ganz weiter: Geht das nun oder geht das eben nicht??


    Wie gepostet: Die Ableitungen vom MS gehen sternförmig zu den jeweiligen Dosen (immer je 2 Ableitungen in jede der 7 Dosen).



    Gruss Pasquino

    :greensmilie:



    .... warum mit dem Schweife sich entfernen, wenn die Gute liegt schon da ....

    Edited once, last by Pasquino ().

  • Es sind ja an den Multischaltern (Basisgerät + Kaskade), wenn ich mich nicht verzählt habe, insgesamt 16 + 8 = 24 Teilnehmeranschlüsse verfügbar


    Ein einzelner SUS 41 F benötigt davon 4 Stück für die Umsetzung auf Unicable, wenn man voraussetzt, dass alle 4 SCR-Frequenzen genutzt werden sollen (pro Ableitung bzw. pro abgehenden Koaxkabel)


    24 (Teilnehmerausgänge Multischalter) / 4 (benötigte Anschlüsse pro SUS41F) = 6 Stück SUS41F


    Das bedeutet, du könntest max. 6 Stück SUS41F verbauen, an den Ausgängen der Multischalter. Einen SUS41F brauchst du für einen Tuner Eingang je DM900, ergo 2 Stück SUS41F pro Box mit FBC-Twin Tuner (wie in der Grafik)


    Oder anders gesagt, reduziert sich die Zahl auf "nur" 3 Stück Dreambox 900 mit FBC-Twin Tuner betrieben, im gesamten Haus (im gleichzeitigen Betrieb!)


    In dem Bild von mir habe ich lediglich das Beispiel an einer einzigen DM900 mit FBC-Twin Tuner zeigen wollen, rein symbolisch. Das hätte man beliebig fortführen können, aber eben nur bis zur max. Anzahl der von den Multischaltern bereitgestellten Teilnehmeranschlüsse


    Wie bereits erwähnt, jeder einzelne SUS41F bildet sein eigenes, kleines Unicable System (Netz), zwischen Tuner Eingang der Box und dem Unicable Ausgang des SUS41F (mit den 4 SCR-Frequenzen). Da sehe ich nicht die Probleme...


    Wenn du jetzt 7 Dosen im Haus hast, mit je 2 Leitungen eingespeist, dann gehen dir die insgesamt zur Verfügung stehenden Teilnehmeranschlüsse aus. Auch wenn Du 14 Stück SUS41F verbaust... Du bräuchtest dann einen Multischalter (bzw. Kaskade) mit insgesamt 56 (14 x 4) Teilnehmeranschlüssen, wenn alle 7 Dosen auch gleichzeitig und vollkommen unabhängig voneinander funktionieren/genutzt werden sollen. Kannst mal überschlägig zusammenrechnen, was da kostenmässig rauskommt

    Kathrein CAS018 - V.BoxIII - ZAS 05/M - IBU Single [75°E - 45°W]

    Gibertini OP125L [9°E-13°-16°-19.2°-23.5°-28.2°E]

    DM900 [2169D], Mio4K, TBS-6908

    Triax TDS110 - GI50-120 - IBU Single [85.2°E - 45°W]

    Triax TDE110 - IBU Quattro [28.2°E]

    Kathrein CAS90 [9°E-13°E-16°E-19.2°E-23.5°E]

    DM920 [2166D|2169D], DM900 [2169C], DM525 Combo, Mini4K, TBS-6905

    DVB-T2: Wendelstein / Ehrwald1

  • Binsche



    Jupp, da hast Du vollkommen recht mit den Teilnehmeranschlüssen. Ich habe mir deswegen schon überlegt, das Basisverstärkergerät SBK 171709 NF von Spaun zu beschaffen, und dann noch 2 Kaskaden mit je 16 Ausgängen dranzustöpseln ...


    Das würde mal für 3 Dreams im Einkabelbetrieb wie von mir beabsichtigt ausreichen ....


    (an die Kosten will ich vorerst gar nicht denken ;) ).


    Aber jetzt mal ganz simpel auf den Punkt gebracht: Würde mir eine solche Umstellung auf Einkabel für Dreams mit FBC-Tunern im Vergleich zum konventionellen Betrieb (also FBC-Tuner mit zwei einfach vom MS abgehenden Teilnehmerleitungen) effektiv einen signifikanten Vorteil bringen?



    Gruss Pasquino

    :greensmilie:



    .... warum mit dem Schweife sich entfernen, wenn die Gute liegt schon da ....

  • Ja das macht schon einen deutlichen Unterschied bei den Möglichkeiten, aber die Frage, die du dir stellen solltest, ob es Sinn macht, ob und in welchem Umfang das dann zur Verfügung stehende Potential auch tatsächlich genutzt wird


    Und auch, ob du an so vielen Stellen im Haus, das volle Potential ausschöpfen willst und auch ständig machst


    FBC Tuner steht ja für Full Band Capture, also eine komplette Sat ZF Ebene. Du hast ja mit den 4 Satelliten / 4 Quattro-LNB insgesamt 16 Sat ZF Ebenen. In der herkömmlichen Sat Stern Verteilung liegt immer nur eine Ebene auf der Leitung am Receiver Tuner Eingang an, je nach Schaltsignal des Receivers


    Beispiel für 2 Leitungen vom Multischalter (ohne Unicable)
    Mit Tuner 1 schaust du z.B. von Astra das Erste HD (Horizontal Low).
    Über gleichen Tuner könnten via PIP, per Aufnahme auf HDD aufgenommen oder per Netzwerk zig Sender gestreamt werden, eben alles was noch auf HL von Astra liegt. Und das maximal bis zu 8 Transponder (je Demodulator 1 Transponder). Ohne, dass Tuner 2 aktiv wäre


    Tuner 2 würde erst aktiv werden, wenn die Sat ZF Ebene innerhalb des Astra gewechselt wird oder auf einen anderen Satellit geschaltet wird (was ja auch einem Ebenen Wechsel gleichkommt). Dann und entsprechend reduziert sich freilich die Anzahl der bei Tuner 1 möglichen Transponder, weil mindestens 1 Demodulator bei Tuner 2 benötigt wird


    Bei der Einkabeltechnik ist es durch ein komplett anderes Funktionsprinzip deutlich unterschiedlich.
    Auf Tuner 1 (mit 4 vergebenen/zugewiesenen SCR Adressen), könnten auf nur einer Koax Leitung bis zu 4 verschiedene Sat ZF Ebenen übertragen werden, unabhängig ob Low oder Hi Band und von welchem Satelliten/Orbit Position. Also 4 SCR Adressen, 4 Demodulatoren, 4 Sat ZF Ebenen (frei wählbar). Das selbe gilt für Tuner 2. Jetzt rein auf den Anwendungsfall 8 Teilnehmeranschlüsse vom Multischalter, 2x SUS41F, per 2x Koaxleitung an einem FBC-Twin Tuner bezogen


    Die SCR Adresse im Tuner ist nicht nur wie eine Art fest vergebene "IP-Adresse" auf der Koaxleitung, es ist auch gleichzeitig die Frequenz, auf die der Transponder umgesetzt (= geroutet) wird. Daher auch der Name Sat Channel Router SCR
    Es wird auch nicht, wie beim herkömmlichen System, die gesamte Sat ZF Ebene übertragen, sondern nur der ausgewählte Sender (bzw. dessen Transponder) umgesetzt

    Kathrein CAS018 - V.BoxIII - ZAS 05/M - IBU Single [75°E - 45°W]

    Gibertini OP125L [9°E-13°-16°-19.2°-23.5°-28.2°E]

    DM900 [2169D], Mio4K, TBS-6908

    Triax TDS110 - GI50-120 - IBU Single [85.2°E - 45°W]

    Triax TDE110 - IBU Quattro [28.2°E]

    Kathrein CAS90 [9°E-13°E-16°E-19.2°E-23.5°E]

    DM920 [2166D|2169D], DM900 [2169C], DM525 Combo, Mini4K, TBS-6905

    DVB-T2: Wendelstein / Ehrwald1

  • Binsche


    Erneut ein riesen Dankeschön für Deine Infos!! :groeste:



    Quote

    Original von Binsche
    Ja das macht schon einen deutlichen Unterschied bei den Möglichkeiten, aber die Frage, die du dir stellen solltest, ob es Sinn macht, ob und in welchem Umfang das dann zur Verfügung stehende Potential auch tatsächlich genutzt wird


    Und auch, ob du an so vielen Stellen im Haus, das volle Potential ausschöpfen willst und auch ständig machst


    Damit hast Du natürlich völlig recht. Ich werde wohl nun doch einen Probelauf mit Einkabel-Lösung wie beschreiben durchführen, und zwar erstmal in Fernsehzimmer wo auch die 900UHD steht. Diese werde ich mit den FBC-Tuner umrüsten (ist schon bestellt) und parallel dazu werde ich die Ableitungen zur Sat-Dose mal mittels SUS 41F Teilen auf Einkabel umrüsten.


    Wenn dies klappt, wird dann das Wohnzimmer dran glauben müssen, wo die ebenso schon bestellte 920UHD ihren Platz bekommen wird (und die 7080HD ablösen wird :] )


    Der Vorteil bei meiner Hausinstallation ist der, dass ich die Ableitungen im Rack frei mittels Patch-Kabeln zu allen Zuleitungen der einzelnen Dosen umstöpseln kann, also im Prinzip jedes Zimmer mit Sat-Dose im Handumdrehen auf Einkabel umstellen könnte, wenn Bedarf dazu bestünde.


    Dann werde ich die beiden heute wieder abbestellten SUS 41F Module wieder anbestellen ;).


    Nochmals Dankeschön & schönen Abend



    Gruss Pasquino

    :greensmilie:



    .... warum mit dem Schweife sich entfernen, wenn die Gute liegt schon da ....

  • Quote

    Originally posted by Binsche
    Es wird auch nicht, wie beim herkömmlichen System, die gesamte Sat ZF Ebene übertragen, sondern nur der ausgewählte Sender (bzw. dessen Transponder) umgesetzt


    Dann ist ein FBC Tuner an einem SCR aber unnötig, denn einen einzigen Transponder kann ja auch ein normaler Tuner komplett empfangen, oder?

  • Jetzt hab ich auch noch ne Frage zu der FBC Geschichte.


    Aktuell habe ich zwei Twin LNB's an einem Spaun SAR 422 F.
    Ein Twin-LNB auf 19.3° Astra und einer auf 13° Hotbird gerichtet.
    Beide Kabel aus dem Spaun gehen in den Twintuner des Receivers.


    Ich denke, ich werde mir die DM900 + FBC-Tuner, oder ggf. die 920 (wenn verfügbar) holen.


    Wenn ich nun die beiden LNB gegen Unicable Single LNB`s tausche (ich betreibe nur noch einen Receiver), kann ich dann mit den beiden Kabeln direkt und ohne Multischalter in den FBC Tuner der Dream?
    Also Eingang 1 Astra und Eingang 2 Hotbird?

    setitup


    - Ich bin zwar kein Gynäkologe, aber ich schau's mir mal an ^^

  • @ Carbonide,


    gerade an einer Unicable / SCR Lösung macht der FBC Twin Tuner (mit 8 Demods) ja anundfürsich deutlich mehr Sinn und spielt die Vorteile gegenüber einem herkömmlichen Tuner aus


    Ein normalen Tuner hat lediglich einen Demod Chip, bzw. ein Twin Tuner davon 2 Stück verbaut. Der erhältliche Broadcom BCM45208 FBC-Twin verfügt über Multidemodulator Technologie (eben 8 Demods)


    Einem "normalen" Tuner kann man genau eine Unicable Frequenz zuweisen, einem normalen Twin Tuner 2 Stück. Dem FBC Twin Tuner dagegen bis zu 8 (je nach verwendeter Unicable Einheit)



    Servus setitup,


    Du meinst jetzt sicher pro Sat Position (1x Astra / 1x Hotbird) je einen "normalen" Unicable LNB mit 4 Frequenzen (je nach Modell mit 1 o. 2 Legacy Ausgängen). Beispiel sowas hier: LINK
    Ja, das kannst du so machen. Das sollte meinem Verständnis nach genauso funktionieren.

    Kathrein CAS018 - V.BoxIII - ZAS 05/M - IBU Single [75°E - 45°W]

    Gibertini OP125L [9°E-13°-16°-19.2°-23.5°-28.2°E]

    DM900 [2169D], Mio4K, TBS-6908

    Triax TDS110 - GI50-120 - IBU Single [85.2°E - 45°W]

    Triax TDE110 - IBU Quattro [28.2°E]

    Kathrein CAS90 [9°E-13°E-16°E-19.2°E-23.5°E]

    DM920 [2166D|2169D], DM900 [2169C], DM525 Combo, Mini4K, TBS-6905

    DVB-T2: Wendelstein / Ehrwald1

  • ich danke dir Binsche! :]

    setitup


    - Ich bin zwar kein Gynäkologe, aber ich schau's mir mal an ^^

  • Quote

    Original von Binsche
    ...
    Einem "normalen" Tuner kann man genau eine Unicable Frequenz zuweisen, einem normalen Twin Tuner 2 Stück. Dem FBC Twin Tuner dagegen bis zu 8 (je nach verwendeter Unicable Einheit)
    ...


    Da hätte ich auch noch eine Frage zum Verständnis:


    Ich habe meine beiden DM900 FBC an einem Inverto 51510 IDLU-UST110-CUO1O-32P in Betrieb.


    Wenn ich die im Internet kursierende Anleitung richtig verstanden habe, sollte man da nur den Tuner 1 - Anschluss per Kabel anschließen, diesem alle 8 möglichen SCRs zuordnen und den Tuner 2 - Anschluss deaktivieren.
    Ich habe das so in Betrieb und habe noch keine Auffälligkeiten gehabt.


    Ist das denn so wirklich richtig?

    DM920UHD FBC Sat, DM900UHD Triple-TunerDVB-S/S2/C/T/T2, DM500HD S, Kathrein CAS 75, Kathrein VWS 2551, Kathrein EXD-1532 Unicable Multischalter, PHILIPS55POS9002/12 OLED TV

  • Merci :)

    DM920UHD FBC Sat, DM900UHD Triple-TunerDVB-S/S2/C/T/T2, DM500HD S, Kathrein CAS 75, Kathrein VWS 2551, Kathrein EXD-1532 Unicable Multischalter, PHILIPS55POS9002/12 OLED TV

  • Ich hätte da noch was :D


    Ich habe nach meinem Empfinden den Tuner richtig konfiguriert, aber sobald ein Demod >A4 gebraucht wird, erhalte ich die Meldung "kein freier Tuner". Woran kann dass liegen? Ich habe bei A2 schon LNB1 und LNB2 versucht, immer das gleiche. Wenn ich A1 deaktiviere, funktioniert "A2" richtig mit den 2 zugewiesenen SCR's. Nur die Kombination aus beiden will nicht.
    Es sind 2 unabhängige Unicable-Ausgänge mit jeweils 4 SCR's. Also müsste doch >A4 gehen, oder?


    Konfiguration:
    LNB - ASTRA
    DUR-line DCR 5-2-4-L4


    Unicable-Ausgang 1 -> FBC Tuner LNB 1
    Unicable-Ausgang 2 -> FBC Tuner LNB 2


    Tuner A1 - LNB 1 - Unicable - alle 4 SCR's zugewiesen
    Tuner A2 - LNB 2 (LNB 1) - Unicable - 2 SCR's zugewiesen

    Kein Support per Mail oder PN

  • Quote

    Ein normalen Tuner hat lediglich einen Demod Chip, bzw. ein Twin Tuner davon 2 Stück verbaut. Der erhältliche Broadcom BCM45208 FBC-Twin verfügt über Multidemodulator Technologie (eben 8 Demods)


    Ach ja, ich hatte vergessen das eine SCR Frequenz nur einen Transponder übertragen kann, je nach verwendetem SCR man aber ja bis zu 8 SCR Frequenzen auf einem Satkabel bereitstellen kann, die dann nur ein FBC Tuner an einem Eingang alle demodulieren kann.


    Richtig so? :)

  • So kommen wir der Sache schon deutlich näher @ Carbonide :)


    LukaNoah, ich hätte es ziemlich sicher auch so konfiguriert und wäre überrascht über das Ergebnis.


    Deine Schilderung finde ich aber höchst interessant, denn dein Problem würde u.U. auch dann bei Pasquino und bei setitup bestehen, wenn zwei mal 4 gleiche SCR-Adressen/Userbänder den beiden Tuner Eingängen zuordnet (mal ganz unabhängig davon, ob nur 1 oder 4 Sat Positionen empfangen werden)


    Das würde ja quasi bedeuten, dass zwingend 8 unterschiedliche SCR-Adressen an den beiden Tuner Eingängen anliegen müssten ??

    Kathrein CAS018 - V.BoxIII - ZAS 05/M - IBU Single [75°E - 45°W]

    Gibertini OP125L [9°E-13°-16°-19.2°-23.5°-28.2°E]

    DM900 [2169D], Mio4K, TBS-6908

    Triax TDS110 - GI50-120 - IBU Single [85.2°E - 45°W]

    Triax TDE110 - IBU Quattro [28.2°E]

    Kathrein CAS90 [9°E-13°E-16°E-19.2°E-23.5°E]

    DM920 [2166D|2169D], DM900 [2169C], DM525 Combo, Mini4K, TBS-6905

    DVB-T2: Wendelstein / Ehrwald1

  • Quote

    Original von Binsche
    Deine Schilderung finde ich aber höchst interessant, denn dein Problem würde u.U. auch dann bei Pasquino und bei setitup bestehen, wenn zwei mal 4 gleiche SCR-Adressen/Userbänder den beiden Tuner Eingängen zuordnet (mal ganz unabhängig davon, ob nur 1 oder 4 Sat Positionen empfangen werden)


    Das würde ja quasi bedeuten, dass zwingend 8 unterschiedliche SCR-Adressen an den beiden Tuner Eingängen anliegen müssten ??



    Ja das befürchte ich nach der Lektüre der letzten Beiträge auch. Ev könnte bei mir die Lösung dann darin liegen, dass ich an den einen Tuner das SUS 41F Modul und an den anderen Tuner dann das SUS 41FI Modul hänge. Dann hätten beide Tuner je 4 unterschiedliche SCR-Adressen.


    Nur schrecke ich ein wenig zurück, das mal im "scharfen Schuss" zu testen, weil immerhin kostet so ein SUS 41 F Modul hier in der CH gut CHF 150.00 (x 2 wären das dann schon CHF 300.00; ein bisschen luxuriös, um nur abzuchecken, ob das so läuft oder nicht ... ;) )



    Gruss Pasquino


    Btw: Soll ich den Erledigungsvermerk im 1. Post wieder entfernen ?

    :greensmilie:



    .... warum mit dem Schweife sich entfernen, wenn die Gute liegt schon da ....

    Edited once, last by Pasquino ().

  • Ich vermute, diese Problematik müsste man explizit mit Ghost erörtern


    Solange da keine Sicherheit herrscht, würde ich auch erstmal warten


    Mit den beiden unterschiedlichen SUS wäre das aus meiner Sicht aber nur eine Notlösung, die aber durch die 8 unterschiedlichen SCR-Adressen dann aber funktionieren muss


    Wenn ich zwei Tuner Eingänge an der Box habe und der FBC-Tuner mit Twin bezeichnet wird, gehe ich (und sicher auch tausende andere User) davon aus, dass ich die beiden Tuner auch gänzlich unabhängig konfigurieren kann, ohne dass sich die Demodulatoren dahinter in die Quere kommen (statt dynamisch -> statisch)


    Quote

    Btw: Soll ich den Erledigungsvermerk im 1. Post wieder entfernen ?


    Wegen mir (und ich hab hier nix zu sagen :D ) kannst du das gerne machen, dieses Thema scheint sich eh hier zu einem Sammelthread zu entwickeln :)

    Kathrein CAS018 - V.BoxIII - ZAS 05/M - IBU Single [75°E - 45°W]

    Gibertini OP125L [9°E-13°-16°-19.2°-23.5°-28.2°E]

    DM900 [2169D], Mio4K, TBS-6908

    Triax TDS110 - GI50-120 - IBU Single [85.2°E - 45°W]

    Triax TDE110 - IBU Quattro [28.2°E]

    Kathrein CAS90 [9°E-13°E-16°E-19.2°E-23.5°E]

    DM920 [2166D|2169D], DM900 [2169C], DM525 Combo, Mini4K, TBS-6905

    DVB-T2: Wendelstein / Ehrwald1

  • Quote

    Original von Binsche



    Wegen mir (und ich hab hier nix zu sagen :D ) kannst du das gerne machen, dieses Thema scheint sich eh hier zu einem Sammelthread zu entwickeln :)



    @all: done :D



    Gruss Pasquino

    :greensmilie:



    .... warum mit dem Schweife sich entfernen, wenn die Gute liegt schon da ....

  • ich hänge mich mal mit hier ran. Zur Zeit habe ich Astra/Eutelsat mit jeweils einen Twin LNB, 2x Spaun Diseqschalter und zwei Leitungen ins Haus. Jetzt möchte ich gern die Satanlage erweitern und bin auf Unicable gestoßen. Leider habe ich bisher absolut keine Erfahrung damit sammeln dürfen und habe daher auf Verdacht mir eine Komplett Umrüstung von Inverto gekauft. Das Set besteht aus, ich zittiere mal: "Dieses Inverto Unicable II 32fach Astra-/ Eutelsatverteilsystem besteht aus zwei passenden Wideband LNBs IDLP-WDB01-OOPRO-OPP-K und dem Inverto Schalter IDLU-UWT110-CUO1O-32P. Der Schalter wird bereits vorprogrammiert ausgeliefert" Zusätzlich ist eine externe Stromeinspeißweiche und Netzteil mit dabei. Wird dies zwingend benötigt?


    Für meine erste DM900UHD habe ich mir den FBC Tuner bestellt. Im Nebenzimmer steht eine weitere DM900UHD mit Doppeltuner S2. Da ich noch weitere Dreamboxen verstreut im Hause habe, diese aber bisher nur Astra empfangen konnten und ich keine neuen Kabel verlegen möchte und kann (kann auch nicht direkt mit Unikabel angeschlossen werden), möchte ich diese dann per Partnerbox versorgen. Durch den FBC Tuner und den Doppeltuner stehen mir ja dann ausreichend Tuner zu verfügung. Leider weiß ich noch nicht genau wie ich die Tuner konfigurieren muss. Brauche ich nun 8 oder gar 16 Frequenzen (Astra und Eutelsat mit Wideband LNB´s) bei den FBC Tuner und langt hier ein Kabel anzuschließen aus? Das Zweite würde dann im Nebenzimmer an die andere DM900UHD angeschlossen werden (Notfalls mit einen zweifach Satverteiler)


    Ich hoffe ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt und das mir jemand genau sagen kann wie ich die Tuner einstellen muss. Habe zwar schon sehr viel gelesen, aber so ganz schlau bin ich deshalb noch nicht geworden. Vielen dank schon mal


    magnum1795



    PSS: hat sich erledigt. Nach Recherchen im Internet bin ich bei Youtube auf ein Video gestoßen, das eben genau diese Konstellation behandelt. Wer Interesse daran hat, einfach bei Youtube nach "Inverto Unicable II mit bis zu 4 Sateliten" suchen.

  • Quote

    Original von magnum1795
    Zusätzlich ist eine externe Stromeinspeißweiche und Netzteil mit dabei. Wird dies zwingend benötigt?


    Aus meiner Sicht und in Anbetracht der gesamten (möglichen) Stromaufnahme der Komponenten (2x WB-LNB + MS) wäre es auf jeden Fall empfehlenswert und ich würde das Netzteil mit einplanen


    Quote

    Original von magnum1795
    Brauche ich nun 8 oder gar 16 Frequenzen (Astra und Eutelsat mit Wideband LNB´s) bei den FBC Tuner und langt hier ein Kabel anzuschließen aus?


    Du brauchst 8 unterschiedliche Frequenzen vom Einkabelmultischalter für einen FBC Twin Tuner mit 8 Demodulatoren. Für einen weiteren FBC-Twin Tuner 8 weitere unterschiedliche SCR Frequenzen usw.
    Es reicht, den Tuner Eingang A1 zu belegen mit einem Kabel von der Antennendose und den Tuner auf "erweitert" entsprechend zu konfigurieren. Der zweite Tuner bleibt deaktiviert. Zum Beispiel LNB1 = Astra / LNB2 = Hotbird, also einen "kleinen" Diseqc 1.0 AA/AB Befehl mitschicken und entsprechend alle dem Tuner zugeordneten und verfügbaren 8 unterschiedliche SCR Frequenzen auf einmal darunter auswählen/zuweisen


    Das Video zeigt als Beispiel eine VU+. Wenn du nach der Anleitung gehst, wirst du dich erstmal wundern, dass bei der 900er nur 2 Tuner angezeigt werden und keine 8. Auch das Tuner Handling in der Konfiguration ist etwas unterschiedlich, aber durchaus machbar



    So toll dieses Video die Komponenten beschreibt und ausführlich die Konfiguration des VU+ Receivers zeigt, desto mehr zeigen sich mal wieder die Defizite bei Antennenerdung/Blitzschutz...


    Ab 10:27 ist das Video bezüglich Erdung/Blitzschutz/Potentialausgleich allerdings mit Vorsicht zu geniessen!


    Quote

    "Blitzschutz ist auch mit dabei"


    Falsch! Es handelt sich bei dem kurzen Stück flexibler gelb-grüner Leitung (1x4mm² oder 1x6 mm²) mit Ringkabelschuh am F-Erdungsblock und den Überspannungsfiltern erstmal lediglich um die Anschlussmöglichkeit an die Potentialausgleichleitung zur Potentialausgleichschiene, nicht um eine blitzstrom-tragfähige Verbindung. Wo diese gelb-grüne Leitung vor Ort angeschlossen wird, ist abhängig davon, ob Antennenerdung für den Blitzschutz benötigt wird oder nicht.


    Quote

    Hammsas so wie hier aufm Balkon muss es net unbedingt sein


    Nochmals falsch! Die Antenne auf dem Wandhalter, montiert am Balkongeländer befindet sich eindeutig im Bereich, wo ein Antennenträger (Mast/Dachsparren oder Wandhalter) eine blitzstrom-tragfähige Verbindung benötigt, also eine Antennenerdung für den Blitzschutz vorgeschrieben ist. Ein ins Dach gebauter Balkon ist von der Lage her gleichzusetzen, als würde ein Mast oder Dachsparrenhalter auf gleicher Höhe im Steildach installiert sein und senkrecht hervor stehen. Abgesehen davon handelt es sich im Video um ein Haus mit äusserem Blitzschutz (Blitzableiter), bei dem nochmals andere Regeln der Technik und Normen greifen würden und einzuhalten sind


    Die Definition über die Notwendigkeit, wann bei einer Anlage eine Antennenerdung für den Blitzschutz ausgeführt werden muss und wann nicht, bedarf dahingehend einer Richtigstellung


    Die DIN EN 60728-11 beschreibt eindeutig, wann bzw. in welchem Bereich eine Antenne (Mast/Träger) blitzstrom-tragfähig (als Blitzschutz) geerdet werden muss und wann man darauf verzichten kann. Daraus geht zwar auch hervor, dass alle auf dem Dach montierten Antennen bzw. deren Träger zu erden sind, aber auch viele Antennen, die nur knapp unter der Traufe/Dachrinne oder dem Ortgang an der Fassade montiert werden/wurden, wenn der notwendige Abstand nicht eingehalten werden kann/konnte


    Im Anhang nochmals das grafisch aufbereitete Bild aus dem PDF von Kathrein:
    https://www.kathrein.de/filead…nne_erden_blitzschutz.pdf

    Files

    Kathrein CAS018 - V.BoxIII - ZAS 05/M - IBU Single [75°E - 45°W]

    Gibertini OP125L [9°E-13°-16°-19.2°-23.5°-28.2°E]

    DM900 [2169D], Mio4K, TBS-6908

    Triax TDS110 - GI50-120 - IBU Single [85.2°E - 45°W]

    Triax TDE110 - IBU Quattro [28.2°E]

    Kathrein CAS90 [9°E-13°E-16°E-19.2°E-23.5°E]

    DM920 [2166D|2169D], DM900 [2169C], DM525 Combo, Mini4K, TBS-6905

    DVB-T2: Wendelstein / Ehrwald1