Sat>IP Fragen/Empfehlung

  • Hallo,


    Ein Bekannter von mir verkabelt im Zuge einer Komplettrenovierung sein Haus neu.
    Er möchte am liebsten später alles nur noch per Ethernet haben, so auch den Fernsehempfang.


    Ist eine Planung mit rein SAT>IP sinnvoll?


    Welche SAT>IP Anlage ist empfehlenswert?


    Sollte er mal PayTV (z.B. Sky) haben wollen: Unterstützen die SKY-Receiver SAT>IP?


    Gibt es Besonderheiten, die zu beachten wären?


    Vielen Dank

    Grüße
    ...jp


    DM900 / OE2.5 Experimental ... und sehr glücklich damit :)

  • Ufff Empfehlen konnte ich bisher keine Im Test.


    Selbst bei selbstbau Geräten mit minisatip/satpie und co bisher keinen Wirklichen Erfolg gehabt.


    hatte dazu auch einen Netten E-Mail Verkehr mit dem Board Sponsor und anderen Shops.
    Keiner Empfiehlt es wirklich.


    Bei mir gab es am Ende auch Probleme mit den PayTV Sendern. etc. und ja in dem "Test" waren es offizelle Geräte, es ging einfach von einem auf den anderen Tag nichts mehr.


    Nach einigem Schauen, sind meines erachtens auch eine Menge Fehler im Design von SAT IP, also vom Protokoll selber.
    Die hätten besser gelöst werden müssen.


    just my 2 cents
    Würde daher noch beim alten SAT Kabel bleiben, ggf. schauen bezüglich FBC Tuner.

  • Zu Sat>IP habe ich keine eigenen Erfahrungen, aber man liest noch von zu vielen Problemen.
    Ich würde sowieso empfehlen nach Möglichkeit viele ausreichend große Leerrohre zu verlegen. Dann ist man total flexibel und kann neben das Sat-Kabel irgendwann auch neue Ethernet legen. Oder auch mal die Ethernet-Kabel tauschen...


    FBC bringt nur was bei Unicable. Sollte man also entsprechend planen ;)

    so long
    m0rphU



    :aufsmaul: Kein Support per PN! :aufsmaul:

  • Danke für euer Feedback.


    Das hört sich ja gar nicht gut an. Schade, die Idee fand ich eigentlich ganz gut.


    Mal sehen, ob weitere Rückmeldungen kommen.

    Grüße
    ...jp


    DM900 / OE2.5 Experimental ... und sehr glücklich damit :)

  • Schau mal hier:


    uhd box mit 4 tunern


    E2 Box: TWO ~ ONE ~ DM8000 ~ DM7080 ~ DM7020HD~ DM9x0 ~ DM820 ~ DM800(SE(v2))~ DM52x ~ DM500HD(v2)~ DM7025(+)
    E1 Box: DM7020 ~ DM7000 ~ DM 5620 ~ DM600 ~ DM500+ ~ DM500 ~ TRIAX 272-S
    Image: OE2.5/OE2.6 Unst./GP4.1 ~ OE2.5 Unst./GP3.3 ~ OE2.2 Unst./GP3.3 ~ OE2.0 Exp./GP3.2 ~ iCVS/GP3 ~ Gemini 4.70
    Sonstiges: DM Tastatur ~ Box: DM100 ~ Router: Fritz!Box 7590 ~ Wlan Stick: Dream Multimedia ~ Server: ALIX.3D3 ~ BananaPI
    Satelliten: WaveFrontier T90
    23,5°E | 19,2°E | 16.0°E | 13,0°E | 10,0°E | 9,0°E | 7,0°E | 4,9°E | 3.0°E | 1.9°E | 0,8°W | 4,0°W | 5,0°W | 8,0°W | 12,5°W | 15,0°W | 22,0°W | 24,5°W | 30.0°W


    Hilfe gesucht ? schau mal ins Gemini Project WIKI, auch unsere Video Tutorial sind für den Einstieg sehr empfehlenswert

  • Danke, da lese ich auch schon fleißig mit.


    Immerhin gibt es dort ja schon mal einem bei dem das zu funktionieren scheint.

    Grüße
    ...jp


    DM900 / OE2.5 Experimental ... und sehr glücklich damit :)

  • Wahrscheinlich meinst Du ja mich damit ;)


    Ja - mittlerweile funktioniert es bei mir im zweiten Anlauf mit dem DD Octopus Net V2 recht gut, aber der kostet ja auch richtig (!) Geld.


    Wenn man darauf als einzige Infrastruktur setzt, müsste man da schon das Max-Modell mit 8 Tunern einsetzen und der kostet schon 499 €.


    Also ich würde bei einem Neubau immer 1 Koaxkabel zusammen mit einem LAN-Kabel mit verlegen, um parallel zum LAN auch noch per Unicable 2 völlig flexibel Hardwaretuner betreiben zu können.


    Für die Innenverteilung ist z.B. das Kathrein LCD 89 gut in Leerrohren zu verlegen, da es recht dünn ist bei guten Werten.

    DM920UHD FBC Sat, DM900UHD Triple-TunerDVB-S/S2/C/T/T2, DM500HD S, Kathrein CAS 75, Kathrein VWS 2551, Kathrein EXD-1532 Unicable Multischalter, PHILIPS55POS9002/12 OLED TV

  • In dem Haus von meinem Bekannten gibt es noch eine alte Sat-Verkabelung.
    Die bleibt erhalten, so dass er erstmal kein Problem bekommt.
    Cat.7 ist jetzt in ausreichender Menge überall vorhanden (inkl. Bäder), so dass er für die Zukunft gerüstet ist.
    Wir behalten das Thema aber auf jeden Fall weiter im Auge.
    Die Idee von Sat-IP finde ich nach wie vor grundsätzlich gut.


    Danke nochmals für die Rückmeldungen

    Grüße
    ...jp


    DM900 / OE2.5 Experimental ... und sehr glücklich damit :)

  • Ukle


    Darf ich nochmal zu den Octopus Geräten nachfragen?


    In meiner Naivität dachte ich, dass ein solcher Umsetzer zwei Sat-Anschlüsse (wg. gleichzeitiger hor/ver-Polatrität-Nutzung) pro Satellit benötigt und die Sender daraus mehr oder weniger einer beliebigen Zahl von SAT-IP-Clients verfügbar macht.


    Nachdem ich etwas gegoogelt habe, stellt sich das aber eher so dar, als ob pro Client ein SAT-Anschluss benötigt wird.


    Wie verhält es sich wirklich?


    Mein Bekannter möchte nun doch schon SAT-IP - zumindest teilweise - nutzen, weil ein FS in die Küche soll in der nur LAN verfügbar ist.
    Vorgesehener Lösungsansatz:
    Im Dachboden den Octopus zu setzen, ein TN vom 6-TN-Hirschmann-Multischalter abklemmen und diesen an den Octopus anzuschließen, um den künftigen FS in der Küche zu versorgen. Klappt das so?


    Vielen Dank

    Grüße
    ...jp


    DM900 / OE2.5 Experimental ... und sehr glücklich damit :)

  • Wenn es sich nur um einen Receiver handelt könntest du auch das Partnerbox Plugin verwenden.

  • moin,


    ja ist halt immer die frage, ich würde sat-ip halt nur zusätzlich montieren als Bonus Feature ;)
    wenn ich heute eine satanlage neu machen würde, dann eine einkabellösung direkt montieren!
    ich selbst habe von ein paar Monaten auf Einkabel umgestellt und es läuft wirklich wunderbar,
    die Verteilung ist ein traum und man kann direkt einfach den Tunern die einzelnen Adressen zuweisen.
    grade im Bezug auf fbc Tuner irgendwann einmal lohnt sich das dann richtig ;)
    und man kann noch mit bezahlbaren Mitteln 2 Satelliten ansteuern....

  • Quote

    Original von juanito_perez
    Ukle


    Darf ich nochmal zu den Octopus Geräten nachfragen?


    In meiner Naivität dachte ich, dass ein solcher Umsetzer zwei Sat-Anschlüsse (wg. gleichzeitiger hor/ver-Polatrität-Nutzung) pro Satellit benötigt und die Sender daraus mehr oder weniger einer beliebigen Zahl von SAT-IP-Clients verfügbar macht.
    ....


    Der Octopus Net hat je nach Ausbaustufe 2-8 Tuner integriert.
    Er bietet pro Tuner mindestens einen Stream und auch mehr, wenn der angeforderte weitere Stream vom gleichen Transponder kommt.


    Ich würde Sat>IP auch nur als Ergänzung einer Sat-Verkabelung verwenden und mich nicht nur auf Sat>IP verlassen.

    DM920UHD FBC Sat, DM900UHD Triple-TunerDVB-S/S2/C/T/T2, DM500HD S, Kathrein CAS 75, Kathrein VWS 2551, Kathrein EXD-1532 Unicable Multischalter, PHILIPS55POS9002/12 OLED TV

  • Ok, damit wird es etwas klarer.


    Danke

    Grüße
    ...jp


    DM900 / OE2.5 Experimental ... und sehr glücklich damit :)

  • Im e2World Video zur Anga 2017 wurde nebenbei erwähnt das Gigablue an einer Sat->Ip Server Lösung arbeitet. Wäre super wenn diese wunderbare Technik generell in Zukunft irgendwann allen enigma2 User zur Verfügung stehen würde.