Freenet TV auch als Monats-Abo verfügbar

  • Freenet TV auch als Monats-Abo verfügbar


    Am Mittwoch beginnt die Umstellung auf DVB-T2 HD. Für den Empfang der Privatsender ist neben neuer Hardware auch ein Abo bei Freenet TV nötig. Neben dem bekannten Jahresgebühr wird es auch ein monatlich kündbares Modell geben.



    In der Nacht zum Mittwoch beginnt die zweite große Umstellung im terrestrischen Fernsehen. Nach dem Wechsel vom analogen auf digitalen Antennenempfang wird mit DVB-T2 HD auch hochauflösendes Fernsehen über Antenne möglich. Damit einher geht allerdings auch die Einführung von Freenet TV, welches gegen eine Gebühr den Empfang der Privatsender möglich macht, die künftig in SD via Antenne nicht mehr zu empfangen sein werden. War bisher immer von einem Jahresabo die Rede, wird Freenet TV nun auch ein monatlich kündbares Modell anbieten.


    Ende Februar hatte Freenet TV noch die Guthabenkarte vorgestellt, die nach Bestellung per E-Mail zugesandt wird und über einen Aktivierungscode den Zugang zu RTL, ProSieben, Sat.1 und Co. in HD für ein Jahr möglich macht. Diese soll nach Ablauf automatisch inaktiv werden und nicht gekündigt werden müssen. Ohne große Ankündigung wird dagegen auf der Homepage auch auf das Monatsabo hingewiesen, das den Kunden eine höhere Flexibilität verspricht.

    Für das Monatsabo ist ein Kundenkonto nötig, welches über eine Anmeldung bei Freenet TV erstellt wird. Über dieses wird die Monatsgebühr dann per Bankeinzug entrichtet. Der Preis soll dabei stabil und bei den angekündigten 5,75 Euro pro Monat bleiben. Der Vorteil dieser Zahlungsart: Das Abo ist monatlich kündbar.

    Für eine Entscheidung für eines der beiden Modelle haben Antennenzuschauer allerdings noch etwas Zeit, denn in den ersten drei Monaten ist der Empfang von Freenet TV für Besitzer eines entsprechenden Receivers gratis.


    Quelle: df

  • Und trotzdem denke ich, dass Freenet TV nicht die Verbreitung erfahren wird, die sich die Privaten versprechen.
    Warum ?
    In einem durchschnittlichen Haushalt (Vater, Mutter, 2 Kinder) stehen heute 4 bis 6 Fernseher. Man braucht für jedes Gerät nicht nur die entsprechende HW, sondern auch je Gerät das entsprechende Abo. Macht monatlich 20 bis 30 €. Nicht viel ? Zumindest ganausoviel wie für die Öffentlich Rechtlichen. Und die kann ich dann auch auf 10 Geräte oder auf meinem PC empfangen und die Mediatheken sind Kostenfrei, und mit kaum Werbung.
    Natürlich reicht auch ein Abo, wie bei Sky, aber das ist was anderes. Das macht man für Fußball, den Blockbuster, die große Abendunterhaltung (vielleicht "wer wird Millionär) etc. , da wird ein TV für reserviert. Aber für den restlichen Schund , den man so nebenbei schaut, holt man sich kein eigenes Abo. Da wird weniger geschaut ( und dann auch die Werbeminute weniger bringen).


    Natürlich habe ich das bei "üblichen" (ohne privaten Cardserver) Konfigurationen für Satellit und Kabel auch für nicht öffentliche HD Programme. Aber da laufen die privaten von Freenet als SD noch Kostenfrei ohne Verschlüsselung. Und wahrscheinlich zahlen dann viele lieber für Netflix und Co als für das "Promi-Dinner". Insbesondere wenn ein Zahlung für alle Geraäte in der Familie reichen.


    Aber man wird sehen. Man kann ja monatlich kündigen.

    DM8000 mit RGB-Display Skin=infinityHD/image=exp2011-09-06/GP3,DM7020HD, OE2.0 mit karatelight, DM7080HD

    Edited once, last by Charly2mal2 ().

  • Bei anderen PayTV- oder den Kabelanbietern gibt es zum Teil kostenlose Zweitkarten oder Bundles. Sowas sollten bei HD+ und FreenetTV mal eingeführt werden.


    Auch Netflix bietet verschiedene Pakete an, bei denen man mit bis zu 4 Geräten gleichzeitig gucken kann.

    so long
    m0rphU



    :aufsmaul: Kein Support per PN! :aufsmaul:

    Edited once, last by m0rphU ().

  • Quote

    Original von Charly2mal2
    In einem durchschnittlichen Haushalt (Vater, Mutter, 2 Kinder) stehen heute 4 bis 6 Fernseher.


    Da falle ich ja komplett aus dem Durchschnitt.


    2 Erwachsene und 3 Kinder, aber nur 1 Fernseher. :D
    OK, die 2. Dreambox kann ich auf einen der beiden Monitore schalten, aber ohne Ton.....Zum basteln reicht das. ;)
    Aber ich streame oft die Aufnahmen vom NAS zum PC auf den 2. Monitor.


    Aber ich wäre auch nicht bereit für RTL Pro7 Sat1 etc. was zu bezahlen. :D

  • Die Aufnahmen von dvb-t2, egal ob ÖR oder Privat sind h.265.
    Da wird so manch einer ein langes Gesicht machen, wenn er die auf anderen Geräten abspielen will.
    So manches Mobilgerät ist da (noch) nicht für geeignet.
    Selbst für streaming auf mein vn7 laptop, musste ich von vlc auf wmp umstellen.


    Panasonic TX50-EXW784
    Panasonic SC-ALL70TEGK / SC-ALL2 wireless 5.1 Soundbar
    dm8000, dm7080, dm800sev2, dm900-dvb-s2-unicable, dm900-dvb-s2-multisat


    http://www.dreambox-tools.info

    Edited once, last by Oldboke ().

  • Ja, da ist aber vlc eher dran schuld,


    4k laufen hier ohne Probleme aufm pc. (Software) bei einer last von ca 90%, also sollten wohl auch fullhd hevc sachen ohne Probleme laufen. Und selbst das kriegt vlc hier nicht gescheit hin.

    Dreambox 900 UHD SS
    Dreambox 8000 HD: SSSC/T, 2GB CF, DVD
    Qnap TS219 P II + 2TB + 3TB HDD


    NC+ HD
    Sky Germany HD

  • Kann ich so nicht unterschreiben.
    Unter linux ruckelt hier kein Bild, mit vlc.
    Unter windows10, klappt das mit mpc-hc bei mir besser.


    Panasonic TX50-EXW784
    Panasonic SC-ALL70TEGK / SC-ALL2 wireless 5.1 Soundbar
    dm8000, dm7080, dm800sev2, dm900-dvb-s2-unicable, dm900-dvb-s2-multisat


    http://www.dreambox-tools.info

    Edited once, last by Oldboke ().