Olympia: ARD und ZDF droht endgültiger Verlust der Live-Rechte

  • Olympia: ARD und ZDF droht endgültiger Verlust der Live-Rechte


    In den Verhandlungen um Sublizenzen für die Übertragung der Olympischen Spiele ab 2018 mit Rechteinhaber Discovery droht ARD und ZDF das endgültige Aus. Der US-Konzern kündigt bereits Pläne für eine alleinige Ausstrahlung via Eurosport an.


    Wenn ab 5. August die XXXI. Olympischen Spiele der Neuzeit in Rio de Janeiro ihren Lauf nehmen, werden ARD und ZDF mit großem Aufwand die Entscheidungen in die deutschen Wohnzimmer übertragen - trotz der aufgrund der Zeitverschiebung ungünstigen Sendezeiten. Vielleicht ahnen die öffentlich-rechtlichen Sender, das es vorerst das letzte Mal sein wird, das sie von diesem sportlichen Großereignis berichten. Denn die Rechte ab 2018 hat sich bekanntlich Discovery gesichert und die Verhandlungen um Sublizenzen drohen laut einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ) vom Dienstag endgültig zu scheitern.


    Bereits Ende Juni deutete sich ein mögliches Scheitern der Verhandlungen an, wobei vor allem ARD und ZDF mit einem Ausstieg aus dem Poker kokettierten. Die Taktik der Öffentlich-Rechtlichen verwundert auch Lizenzinhaber Discovery: "Es wachsen die Zweifel, wie ausgeprägt ihr Interesse an der Olympia-Berichterstattung tatsächlich ist", erklärte Jean-Briac Perrette, Chef bei Discovery für das internationale Geschäft, gegenüber der "FAZ".

    In mehreren anderen Ländern hat sich Discovery, das sich die europäischen Übertragungsrechte von 2018 bis 2024 insgesamt 1,3 Milliarden Euro kosten ließ, mit den dortigen Sendern über eine Sublizenzierung geeinigt, unter anderem in Österreich, der Schweiz und Großbritannien. Für den Fall eines Scheiterns der Verhandlungen sieht sich Discovery gerüstet: "Wenn es zu keiner Übereinkunft kommt, dann machen wir Olympia zu 100 Prozent selbst bei Eurosport. Wir haben bereits begonnen, uns darauf vorzubereiten", so Perrette weiter.

    Womöglich wollen die Öffentlich-Rechtlichen auf eine Lizenz für die nächsten Spiele verzichten, um auf ein Scheitern von Discovery zu hoffen. Dies hatte zumindest ZDF-Werbechef Hans-Joachim Strauch im Juni gegenüber dem Magazin "W&V" erklärt.


    Quelle: df

  • Wäre mal ne coole Haltung der ÖR. Diesem Doping verseuchten Sumpf sollte man keine Sendezeit geben. Und ist ja eh nur frühmorgens und Mittags, da arbeitet der Deutsche und kann eh kein TV schauen. Zusammenfassung in den Nachrichten reicht.


    Und am Ende Geld gespart - für wirklich guten investigativen Journalismus.


    Charly2mal2

    DM8000 mit RGB-Display Skin=infinityHD/image=exp2011-09-06/GP3,DM7020HD, OE2.0 mit karatelight, DM7080HD

  • Mit Haltung hat das aber mal absolut nichts zu tun, eher mit verzockt.


    Die haben einfach mehr Geld als geplant für die Bundesliga-Rechte ausgegeben und gehofft, dass sie mit dem Argument "aber wir sind doch die öffentlich-rechtlichen in Deutschland, haben das schon immer gezeigt und können jetzt nur nicht mehr zahlen" günstiger an Olympia kommen und damit doch noch beides bekommen.


    Nur interessiert es Discovery nicht, für den nicht sublizensierten Bereich Europas wird das ganze eh schon mit Eurosport produziert, kommen halt noch ein paar deutsch sprechende Kommentatoren dazu und fertig.

  • TV-Rechte an Nischensender zu verkaufen, bedeutet übersetzt nichts anderes, wie intersessiert niemanden ... (Eigentlich ist es Verrat an der Sache.)
    Das Interesse an Olympia und Co. hat eh schon abgenommen.
    Unabhängig davon: Wer schaut schon Discovery und Co., nicht viel mehr sehen Eurosport ...!?
    Somit schwindet das Interesse noch einmal mehr ...
    Egal, wieviel sie überweisen.
    Insofern habe ich Verständnis für die Öffis und wenn sie da mal Haltung zeigen, ist das so schlecht nicht.


    LG, Andre

  • Quote

    Original von Andre-SAN
    TV-Rechte an Nischensender zu verkaufen, bedeutet übersetzt nichts anderes, wie intersessiert niemanden ... (Eigentlich ist es Verrat an der Sache.)....
    ...Egal, wieviel sie überweisen.
    Insofern habe ich Verständnis für die Öffis und wenn sie da mal Haltung zeigen, ist das so schlecht nicht.


    LG, Andre


    +1
    Und durch diesen Schritt wird Olympia noch weiter aus dem Focus der Massen rücken.
    Langfristig gesehen vermutlich eher ein Schuss in den eigenen Fuß.....

    DM7000s + 500GB hdd
    DM8000 HD DMOE2.0+GP3.2/flash + 1TB hdd+ Sandisk Extreme III 4GB SDHC
    DM920 UHD 4K 1x DVB-S2 FBC + 1TB hdd

    Edited once, last by SuPerfrEa|< ().

  • Quote

    Originally posted by Andre-SAN
    TV-Rechte an Nischensender zu verkaufen, bedeutet übersetzt nichts anderes, wie intersessiert niemanden ... (Eigentlich ist es Verrat an der Sache.)
    ...


    LG, Andre


    Für mich ist Eurosport alles andere als ein Nischensender. Er bedient eine Sparte ,keine Nische. Bei parallel laufenden Sportübertragungen auf örA und Eurosport wähle ich immer Eurosport. Da ist einfach mehr Kompetenz und weniger moralin-saure Pädagogik vorhanden.Der deutsche Zuschauer wird nichts vermissen müssen.


    Wenn ARD und ZDF über Sat verschlüsseln würden, würden wir dieses Thema, neben vielen anderen, nicht diskutieren müssen.

  • Komischerweise habe ich in diesem Jahr kaum Interesse an Olympia. Da schließe ich mich mal Charly2mal2 an. Unrealistische und unfaire Wettkämpfe. Also Geld sparen.....
    ....ähm werden dann die GEZ Gebühren gekürzt? :379:

    Wer nichts weiß, und weiß dass er nichts weiß,
    weiß mehr als der, der nichts weiß und nicht weiß, das er nichts weiß.

  • WER? bitte schaut Olympia!


    es gibt nicht mal mehr vernünftigen Schulsport geschweige denn Schwimmunterricht....


    Olympia interressiert bald nur noch eine Minderheit.. von daher ab in die Nischensender..

  • Quote

    Original von Charly2mal2
    Wäre mal ne coole Haltung der ÖR. Diesem Doping verseuchten Sumpf sollte man keine Sendezeit geben.


    Was? Die ÖR übertragen keinen Fußball mehr?