Ohne Marcel Reif: TV-Sportkommentator verlässt Sky

  • Ohne Marcel Reif: TV-Sportkommentator verlässt Sky


    Noch die derzeit laufende Bundesliga-Saison, dann verlässt er Sky. TV-Kommentator Marcel Reif wird dem deutschen Pay-TV-Sender den Rücken kehren und sich neuen Projekten widmen.


    Der deutsche Pay-TV-Sender Sky verliert eine seiner bekanntesten Stimmen der Sportberichterstattung. Über zehn Jahre kommentierte er für Sky das Geschehen auf dem Rasen, doch nach der derzeit laufenden Bundesliga-Saison wird Schluss sein. Marcel Reif hört als Chef-Kommentator bei Sky auf.


    Gegenüber der "Süddeutschen Zeitung" erklärte Reif am heutigen Freitag, seinen demnächst auslaufenden Vertrag nicht in die Verlängerung zu schicken. "Nach 17 Jahren läuft mein Vertrag aus und es ist an der Zeit, sich neuen Herausforderungen und Projekten zu widmen. Bei und mit Sky habe ich eine spannende Zeit mit vielen Höhepunkten erlebt", sagte Reif gegenüber dem Blatt. "Wir gehen mit gegenseitigem Dank und mit Wertschätzung auseinander."

    Reif kommentierte seit 1999 die Top-Spiele der Bundesliga, der Champions League und den DFB-Pokal für Sky, in den Anfängen noch bei Premiere. Welche Pläne er für seine Zukunft hegt, wollte Reif noch nicht verraten, seinen Job an den Nagel zu hängen kommt für den 66-Jährigen aber nicht in Frage. "Die Rolle als Patriarch, ich habe drei Söhne und zwei Enkel, wird mich jedenfalls so schnell noch nicht ausfüllen", so Reif.


    Q: DF

  • Quote

    Ohne Marcel Reif: TV-Sportkommentator verlässt Sky


    ENDLICH. dann ist´s hoffentlich ruhe mit der bayernparteilichkeit.......

  • Ich hab Ihn gemocht. Meistens hatte er die perfekte Mischung zwischen Fachwissen und dummen Geschwätz gefunden. Der Torfall von Madrid war zum Beispiel Legendär.


    Zum Glück ist mit Wolff Fuss noch ein guter am Start. Denke der wird der neue Chefkommentator bei Sky, oder der Dittmann.

    DM 8000HD PVR / ;(† DM 7025+SS † ;(
    DMMExp OE 2.0
    mit GP3.2
    Synology
    DS416play
    Teufel
    Concept S

  • Ein Festtag!


    Kommentierte immer wie ein Fähnlein im Wind und dann seine heißgeliebten Bayern...abartig war das zum Teil.

  • ENDLICH und bitte den/das TAXI auch gleich mitnehmen !

    schöne grüße,
    sascha


    TVR - because loud is not enough

  • Marcel Reif wird neuer Stadionsprecher beim BVB :tongue:

    Spannung Spiel und Spaß

    Edited once, last by Basty ().

  • Im Vergleich zu Marcus Lindemann ist Reif ein Traum - der ist ja so selbstverliebt in die Findung nach dem perfekten Schachtelsatz - grausam..


    Mit Fuss, Born und Dittmann gibt es ja noch ein paar gute

  • Jaaaaaaaa,
    er war mal gut, die letzten Jahren war es aber grausam,
    falsche Spieler angesagt, das ich manchmal den Station Ton drauf gemacht habe,
    um das nicht zu hören.
    Vielleicht hat Sky dieses auch langsam gemerkt, das seine Zeit als Live Reporter herum ist.

  • Warum wir Marcel Reif bei Sky vermissen werden


    Nach 17 Jahren ist alles vorbei. Zum Ende der Saison verlässt Marcel Reif den Sender Sky. Unser Kolumnist wird den polarisierenden Kommentator vermissen.



    "Marcel Reif, warum?" – Es ist einer dieser Tweets, die Marcel Reif vor einiger Zeit im Rahmen der #LoveTweets vorgelesen hatte. Um die Frage einmal ganz schnell zu beantworten: Marcel Reif war und ist einer der besten Fußball-Kommentatoren in Deutschland. Er ist sprachlich so talentiert wie kein zweiter, zeigte immer Ecken und Kanten, kritisierte immer, wenn es angebracht war.

    Wenn Reif kommentierte, war es wichtig. Allein durch seine Präsenz wusste der Zuschauer: "Heute geht’s um was". In all den Jahren blieb er einfach Marcel Reif. Egal ob irgendwelche Hater im Internet Petitionen gegen ihn starteten oder im Stadion mit Bier bewarfen. Marcel Reif wollte keine Freunde finden, sondern seinen Job so machen, wie er es für richtig hielt. Ob die einen ihn als Fan der Bayern oder die anderen als Fan des BVB bezichtigten, war ihm nicht wichtig. Warum auch?


    Viele würden Marcel Reif ab und an auch als etwas launischen Kommentator beschreiben. Einer, der auch mal anfängt zu meckern, wenn ein Spiel nicht dem entsprach, was er sich im Vorfeld gewünscht hatte. Spielte eine Mannschaft dann totale Grütze, so sprach er dies auch aus. Damit macht sich ein Kommentator natürlich nicht nur Freunde, aber es ist ehrlich, authentisch und nicht wenige fordern dies auch. Ein Kommentator soll ein Spiel begleiten. Wenn dieses einfach nicht gut ist, so hat er auch das Recht, dies genauso auszusprechen.

    Ulli Potofski schrieb in seinem Buch: "Nichts ist subjektiver als die Einschätzung eines Sportreporters" – Viel besser kann man dieses Thema nicht beschreiben. Marcel Reif tat immer eines: Polarisieren. Wenn ein Kommentator dies tut, läuft vieles richtig.

    Nachdem der Abschied im Internet bekannt war, gab es viele unterschiedliche Meinungen. Die einen waren froh, dass Reif endlich seinen Hut nimmt. Andere wiederum fast schon traurig, weil sie einen Kommentator mit Charakter und vielen Eigenarten verlieren, der noch heute so anders ist, als viele der Kollegen. Reif ist einfach Reif. Ein Typ.

    Gerade im Fußball wird immer wieder nach Typen verlangt. Marcel Reif ist ohne Frage einer, zu dem diese Beschreibung passt. Wer sich ein wenig mit dem Leben von Reif beschäftigt, der bekommt ein Gefühl dafür, wie facettenreich und interessant der Mensch hinter dem bekannten Kommentator ist. Er war nie everybody's Darling, aber das musste er auch nicht sein.

    Sein Kollege Fritz von Thurn und Taxis sagte am Freitag zur "Bild": "Ich hätte mir gewünscht, dass er noch weiter macht." Dem schließe ich mich an. Wir brauchen Persönlichkeiten, die anders sind. Auch am Mikrofon. Marcel Reif wird fehlen. Vielen wird das aber erst auffallen, wenn er eben nicht mehr irgendwo oben mit Brille und Schal an einem Kommentatorenplatz sitzt.


    Mit Reif geht ein Stück "Persönlichkeit" der Sportberichterstattung. Ein Stück Bundesliga-Geschichte. Ein Kommentator, der uns über Jahre hinweg viele besondere Momente bescherte. Der uns mal nervte, mal verzauberte, aber immer er selbst war. Einfach ein Typ. Ich verneige mich. Und genieße die Spiele, die uns noch bleiben.


    Quelle: df

  • Nach Sky: Reifs Rückkehr zum ZDF ist ausgeschlossen


    Nach der laufenden Bundeliga-Saison verlässt Sport-Kommentator Marcel Reif Sky. Laut Medienberichten führt für ihn jedoch kein Weg zurück zu den Öffentlich-Rechtlichen. ARD und ZDF erteilten ihm eine Absage.



    Die laufende Bundesliga-Saison wird die letzte sein, die er für den Pay-TV-Sender Sky beobachtet. Dann verlässt Marcel Reif den deutschen Pay-TV-Sender Sky, für den er 17 Jahre als Sport-Kommentator im Einsatz war. Was danach kommt, ist derzeit ungewiss. Eine Rückkehr zum ZDF, für das er vor Sky lange Zeit tätig war, ist aber ausgeschlossen. Dies stellte der Sportverantwortliche beim ZDF nun klar


    Gegenüber der "Bild" erklärte ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz, dass er sich nicht mit der Personalie Reif befasse. Auch ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky erteilte dem 66-Jährigen eine Absage: "Wir haben große Wertschätzung für Marcel Reif. Aber im Kommentatoren-Bereich sind wir bei der ARD hervorragend aufgestellt und sehen keinen Bedarf für Neuzugänge."


    Reif hatte im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" allerdings selbst eine Rückkehr zum ZDF ausgeschlossen. Sein Ende bei Sky hatte er dort mit der Routine erklärt, die sich nach 17 Jahren eingeschlichen hat und aus der er nun ausbrechen möchte. Ans Aufhören denkt Reif jedoch noch nicht. "Die Rolle als Patriarch, ich habe drei Söhne und zwei Enkel, wird mich jedenfalls so schnell noch nicht ausfüllen", hatte Reif zur "Süddeutschen Zeitung" gesagt.



    Bei Sky zollt man Reif trotz seiner Entscheidung großen Respekt. "Marcel hat unsere Fußballberichterstattung entscheidend mitgeprägt", kommentiert Carsten Schmidt, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Sky Deutschland, Reifs Abgang. "Seine Art, Fußball zu kommentieren, zu analysieren und zu interpretieren ist etwas Besonderes." Das letzte Spiel, das Reif für Sky kommentieren wird, wird das Finale der UEFA Champions League am 28. Mai in Mailand sein.


    Quelle: df

  • ich mochte ihn nie...


    Leidenschaftlich war er dennoch...


    ...und dann doch wiederum Schade...

  • Sky verlängert mit Moderator Sebastian Hellmann


    Nach dem Verlust von Kommentator Marcel Reif kann Pay-TV-Anbieter Sky ein anderes Gesicht der Sportberichterstattung weiter an sich binden. Moderator Sebastian Hellmann verlängerte seinen Vertrag um zwei Jahre.



    Bei Sky werden Anfang des neuen Jahres die personellen Weichen für die Zukunft in der Sportberichterstattung gestellt. Nachdem Kommentator Marcel Reif am Freitag seinen Abschied vom Pay-TV-Anbieter bekannt gab, konnte mit einem anderen bekannten Sportreporter eine Einigung erzielt werden. Moderator Sebastian Hellmann, bereits seit 1999 für Sky (ehemals Premiere) tätig, wird in den kommenden beiden Jahren dem Sender treu bleiben.


    Bis zum Ende der Spielzeit 2017/18 wird Hellmann weiterhin die Fußball-Übertragungen wie das "Topspiel der Woche" in der Bundesliga oder die Live-Sendungen zur Champions League moderieren, was 2003 und 2005 mit dem Deutschen Fernsehpreis prämiert wurde.

    "Wenn man den Fußball liebt, gibt es keinen besseren Job. Ob auf dem Rasen oder im Studio: Auch nach knapp 17 Jahren macht mir die Arbeit Spaß wie am ersten Tag", zeigte sich der Moderator nach der Verlängerung zufrieden, wie auch sein Arbeitgeber, wie Burkhard Weber, Senior Vice President Live Sports bei Sky Deutschland, zu verstehen gab: "Sebastian Hellmann steht wie kaum ein anderer für die Fußball-Übertragungen von Sky. Wir freuen uns, dass er mit seiner außergewöhnlichen Fachkompetenz und seinem Charme und Witz auch in Zukunft eines der prägenden Gesichter von Sky Deutschland bleiben wird."


    Quelle: df