Sky intensiviert Bekämpfung illegaler Ausstrahlungen in der Gastronomie

  • Sky intensiviert Bekämpfung illegaler Ausstrahlungen in der Gastronomie



    Sky baut eigenen Bereich zur Betrugsbekämpfung auf
    Mit Alexandra Deinath leitet eine erfahrene Expertin den Bereich Fraud Management
    Potenzieller Schaden in Millionenhöhe durch illegale Ausstrahlungen von Sky in der Gastronomie.


    Potenzielle illegale Ausstrahlungen der Sky Programme können bei Sky einen Schaden in Millionenhöhe erzeugen. Um diesem Risiko vorzubeugen und den Wert des Produkts zu wahren, hat Sky mit dem Fachbereich Fraud Management neue Strukturen zur Verhinderung von Betrugsfällen geschaffen. Der Bereich wird von Alexandra Deinath (42) geleitet, die mit mehr als 15 Jahren Erfahrung im Betrugsmanagement eine ausgewiesene Expertin auf diesem Gebiet ist. Deinath wird die bestehende Strategie von Sky zur nachhaltigen Betrugsbekämpfung weiterentwickeln. Sie berichtet an Paul Sexton-Chadwick, Vice President Business Solutions und verantwortlich für den Vertrieb der Sky Programme an Gewerbekunden wie Gastronomiebetriebe, Hotels, Fitnesscenter und vieles mehr


    Fraud Management bei Sky
    Alexandra Deinath hat bereits für Telefonica O2 Germany und Viag Interkom die Betrugsabteilung aufgebaut und über mehrere Jahre sehr erfolgreich geführt. Als Director Fraud Management wird sie die Optimierung der Betrugsprävention und -bekämpfung in Gastronomie- und Hotelbetrieben verantworten. Ziel des neuen Bereichs ist es, den hohen Wert des Produkts Sky zu bewahren und potentiellen Schäden vorzubeugen sowie schnelle, effektive Prozessabläufe für den Umgang mit Betrugsfällen aufzusetzen.


    Mit über 140.000 Kontrollen jährlich in Deutschland und Österreich ist Sky bereits umfassend in der Betrugsbekämpfung aktiv. Werden Betrugsfälle ermittelt, erhebt Sky wegen illegaler Nutzung privater Smartcards in Gewerbeeinheiten wie Bars, Hotels oder anderen Betriebsarten sowie wegen deren Weitergabe an Dritte zur illegalen Verwendung regelmäßig zivilrechtlich Anklage. Zukünftig wird Sky noch intensiver gegen organisierte Kriminalität vorgehen, wie beispielsweise dem illegalen Vertrieb von privaten Smartcards


    Paul Sexton-Chadwick, Vice President Business Solutions: „Als Europas größter Lizenznehmer für Exklusivrechte hat unser Produkt für die Gastronomie einen sehr hohen Wert und bringt ihnen geldwerte Vorteile. Unsere ehrlichen Kunden verlangen zu Recht, dass wir diesen Vorteil für sie schützen und gegen Missbrauch und Betrug vorgehen. Mit Alexandra Deinath haben wir eine Expertin gewinnen können, die mit ihrer langjährigen Erfahrung unser Betrugsmanagement noch wirkungsvoller gestalten wird“


    Quelle: sky

  • Errinner ein wenig an die GEZ

  • Wenn man weiß was Gastronomen für z.B. für Bundesliga hinblättern müssen, verwundert´s nicht. Das große Geschäft ist da schon lange nicht mehr zu machen, zumindest legal nicht.