Verbraucherzentrale warnt vor untauglichen DVB-T2-Geräten

  • Verbraucherzentrale warnt vor untauglichen DVB-T2-Geräten


    Mit dem neuen Standard für terrestrisches Fernsehen DVB-T2 soll HD-Fernsehen auch kabellos möglich werden. Doch beim Kauf eines neuen Fernsehgeräts oder Receivers ist noch Vorsicht geboten. Laut der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz sind viele Geräte noch untauglich.



    Mit der Ankündigung, im Sommer 2016 pünktlich zur Fußball-Europameisterschaft den neuen Standard DVB-T2 für terrestrisches Fernsehen zu starten, war für viele Fernsehzuschauer ein Wunsch verbunden: "Somit können die Spiele auch in der Gartenlaube oder auf dem Campingplatz endlich in HD-Qualität geschaut werden", wie es Michael Gundall, Fernsehexperte der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz ausdrückt. Beim Kauf eines entsprechenden Empfangsgeräts rät die Verbraucherzentrale jedoch zu Geduld und Vorsicht. Denn viele aktuell angebotene Geräte sind noch untauglich für den neuen Standard.


    Bereits kurz nach Bekanntgabe des DVB-T2-Starttermins kamen die ersten DVB-T2-Receiver und Fernseher mit integriertem Empfangstuner auf den Markt. Diese sind in der Regel jedoch noch nicht für die deutsche Version des terrestrischen TV-Standards geeignet, da die deutschen Fernsehsender an einer neuen Codierung arbeiten. Diese soll die Qualität verbessern und eine höhere Senderanzahl ermöglichen.

    Auch vor Geräten aus Ländern, in denen DVB-T2 bereits eingeführt wurde, warnt die Verbraucherzentrale, "denn diese Receiver sind nicht für den Empfang in Deutschland geeignet", wie Gundall erklärt. Wer sich bereits jetzt für einen Receiver oder Fernseher entscheiden möchte, solle auf das neue "DVB-T2 HD"-Logo achten, denn nur diese Geräte seien für deutsches DVB-T2 geeignet. Die ersten Receiver sollen im September auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) vorgestellt werden. So lange müssen sich die Zuschauer mit dem alten Standard begnügen.


    Quelle: df

  • Die VZ sollte mal lieber vor untauglichen Sky Receivern warnen :hurra:


    grosser manitou

    Dreambox One
    Dreambox One Combo
    Astra 19,2 E, Hotbird 13,0 E + Kabel Deutschland

  • Für DVB-T2 HD Empfang in Deutschland ist richtig:
    - Hardware mit HEVC/H.265 Komprimierung.
    - Geräte bzw. Bauteile mit Logo mit dem Schriftzug "DVB-T2 HD".

    DMM Unstable OE 2.5 - Dreambox OS/GP4/Zombi-Shadow-FHD -- alles immer aktuell -- -- -- Sat in BW: 13.0°E - 19.2°E - 23.5°E - 28.2°E + Kabel UM(BW) + DVB-T2 in NRW

  • Man könnte meinen DVB-T2 ist ein Standard.
    Darf nun jeder ungestraft einfach sein eigenes Kürzel wie z.B. " HD " dranhängen ?
    In diesem Fall würde ich mir einen solventen Namensrecht-Inhaber wünschen der alles in Grund und Boden klagt So würden es die Verbraucher wenigstens mitbekommen, weil es garantiert durch alle Medien gehen würde.


    Aber es wird wohl wie alles in der EU "geregelt" werden :349:

  • Absolut korrekt, man vereinheitlicht die ladegeräte für mobile phones um e-schrott zu sparen, bei anderen dingen interessiert es jedoch dann plötzlich niemand mehr. :winking_face:
    Aber wer weiss, ev. sind ja die dvb-t2 geräte kompostierbar?! :tongue:
    Ach und das "gute" daran ist das der kunde immer wieder ein gerät kauft, das kurbelt die wirtschaft an. :tongue:

  • Quote

    Originally posted by HD12
    Man könnte meinen DVB-T2 ist ein Standard.
    Darf nun jeder ungestraft einfach sein eigenes Kürzel wie z.B. " HD " dranhängen ?


    Das hab ich mir auch gerade gedacht... ich würde da nicht den Herstellern die Schuld geben, sondern eher den Sendeanstalten, die "an einer neuen Codierung arbeiten".


    Wenn, dann sollte man es richtig machen, und den "Standard" einfach DVB-T3 taufen -- denn das würde deutlich weniger Verwirrung stiften. Und Hersteller könnten nicht "einfach so" DVB-T2-kompatible Fernseher verkaufen und behaupten, es wäre für den deutschen Markt geeignet.


    Genug aufgeregt. Das Positive ist ja, dass sich endlich etwas tut in Sachen HD via DVB-T(1,2 oder 3). :)

    • Official Post

    Es ist einfach nicht normal das jedes Land sein eigene norm setzt!


    Alle das im Grenzgebiet wohnen, haben dann das Problem nicht kompatible Empfänger zur haben :angry_face:


    Erinnert mich wieder in die 70. Jahre, mit der suche nach einem multinorm Fernseher für PAL (Deutschland) und SECAM (Frankreich) zur empfangen...


    Wir leben alle in Europa, und dies ist einfach nicht mehr zur gedulden, solche Grenznahe Inkompatibilität. Alle neue Geräte sollen multinorm fähig gebaut werden!


    E2 Box: TWO ~ ONE ~ DM8000 ~ DM7080 ~ DM7020HD~ DM9x0 ~ DM820 ~ DM800(SE(v2))~ DM52x ~ DM500HD(v2)~ DM7025(+)
    E1 Box: DM7020 ~ DM7000 ~ DM 5620 ~ DM600 ~ DM500+ ~ DM500 ~ TRIAX 272-S
    Image: OE2.5/OE2.6 Unst./GP4.1 ~ OE2.5 Unst./GP3.3 ~ OE2.2 Unst./GP3.3 ~ OE2.0 Exp./GP3.2 ~ iCVS/GP3 ~ Gemini 4.70
    Sonstiges: DM Tastatur ~ Box: DM100 ~ Router: Fritz!Box 7590 ~ Wlan Stick: Dream Multimedia ~ Server: ALIX.3D3 ~ BananaPI
    Satelliten: WaveFrontier T90
    23,5°E | 19,2°E | 16.0°E | 13,0°E | 10,0°E | 9,0°E | 7,0°E | 4,9°E | 3.0°E | 1.9°E | 0,8°W | 4,0°W | 5,0°W | 8,0°W | 12,5°W | 15,0°W | 22,0°W | 24,5°W | 30.0°W


    Hilfe gesucht ? schau mal ins Gemini Project WIKI, auch unsere Video Tutorial sind für den Einstieg sehr empfehlenswert

  • Naja, der DVB-T2 Standard definiert nun mal nicht, WAS für Daten er überträgt, sondern WIE (Coding & Modulation).


    Ich sehe das Problem eher, das jemand Einschränkungen einführt und mit "DVB-T2 HD" Werbung macht. Das ist einfach zu nahe an "DVB-T2". Woher sollen Endnutzer diesen kleinen Unterschied wissen?

    Im Einsatz: DM900UHD | DM7080HD | NAS | 13°+19,2° | DVB-C