dm800se als LAN-Router

  • Hallo Netzwerk-Profis,


    ein Bekannter bekommt nächste Woche seine dm800se V2.
    Ich werde ihm das einrichten.
    Pferdefuß: alle Endgeräte werden über WLAN an seinem O2-Router betrieben, da der im Flur steht. Bisher hängt nur der PC dran. Nun soll die dm800 und der TV ran. Um zusätzliche Anschaffungen zu vermeiden, hatte ich die Idee, die dm800 als Netzwerk-Bridge zu "missbrauchen", um an die Box den TV über den Netzwerkport der dm800 mit Internet zu versorgen.


    Ich habe bei mir jetzt folgendes getestet:


    Dreambox dm800 HD se
    WLAN USB-Stick an rückwärtigem USB-Port ohne Hub
    IP: 192.168.1.24, wlan0, @DHCP@FB7390
    SubnetMask : 255.255.255.0
    Nameserver : 192.168.1.1
    Gateway : 192.168.1.1
    Verbindung ins Internet und Heimnetz funktioniert einwandfrei


    LAN-Anschluss der dm800 mit Kabel (Crosslink) an ein weiteres Endgerät
    (zu Testzwecken am nebenstehenden BluRayPlayer)
    IP : 10.0.1.1 dm800, eth0
    IP: 10.0.1.2 BR-Player
    SubnetMask : 255.255.255.0
    Ping funktioniert von dm800 --> BR-Player
    Der BR kommt ohne Bridge oder NAT nicht in Internet.


    Einrichtung einer Bridge scheitert
    Fehlerbeschreibung:
    ich habe brctl installiert, funktioniert soweit.
    brctl addbr br0 -> geht
    brctl addif br0 eth0 -> geht
    brctl addif br0 wlan0 ---> geht NICHT --> Meldung "..wird nicht unterstützt.."


    Zahlreiche Recherchen ließen mich wissen, dass das zu kompliziert ist. Ich komme da auch nicht einfach so aus der Ferne ran, wenn mal was ist.
    Nun wollte ich NAT probieren. Ich weiß jedoch nicht, ob das der Kernel unterstützt und wie das eingerichtet wird.
    Hat da jemand Erfahrung?


    Ich bitte um Hilfe!
    Vielen Dank!


    Gruß
    Ralf :einschenken:

  • Ein kleiner LAN-Switch kostet weniger als 10.-Euro und das funktioniert dann problemlos. ;)

  • Danke für den Tipp, das hab ich schon gelesen.
    Wo schließe ich den an?


    Eine Idee zur Lösung des eigtl. Problems?

  • Quote

    Original von kodo
    Da wird der Switch nicht viel bringen, ein kleiner TP-Link Router mit Gargoyle als Client Bridge wäre da sinnvoller. Ohne Anschaffung wird das nur Gemurkse.


    Ich fummel gern, sollte aber nicht allzu kompliziert sein.
    Ich hatte schon mal an einer anderen Stelle probiert, eine WLAN Fritzbox an einen O2-Router zu binden, was fehlt schlug. Die Fritzbox kam einfach nicht rein ins WLAN.


    Wie funktioniert das mit dem Gargoyle als Client Bridge?


    Das einfachste ist freilich, dem Samsung TV einen passenden WLAN Stick zu spendieren. Aber das ist ja zu einfach ;-).

  • Client Bridge bedeutet, der Router wird zum Teilnehmer in deinem bestehenden WLAN und verteilt dieses Netz zusätzlich an seine LAN Ports. Gargoyle ist eine auf OpenWRT basierende alternative Firmware für den Router, die geflasht werden muss. Ich selber habe hier einen TP-Link WR841 im Einsatz, der recht zuverlässig damit funktioniert. Kostet um 20EUR
    http://www.gargoyle-router.com/

  • Dein vorhaben mit der DM800 als router sollte eigentlich schon funtkionieren. Du musst allerdings zuerst die forwarding funktion aktivieren:

    Code
    echo "1" > /proc/sys/net/ipv4/ip_forward

    Weiss gar nicht ob das embedded linux inteligent genug ist für ein nat, sollte aber eigentlich schon.

  • zwischen eth0 und wlan0 routet die dream bzw. eigentlich sogar linux nicht.


    Ich hab's mal ohne zusätzlich Plugins und module auf der SE versucht, das funtktionierte nur, wenn wlan0 und eth0 in zwei verschiedenen subnets konfiguriert waren, wlan0 quasi als gateway für das LAN subnet. Dann musste ich noch fixe routen im Router zwischen den beiden subnets konfigurieren, damit die devices am LAN ins I-Net kamen - mit dem Nebeneffekt das mediatomb, DNLA etc. nicht funktionierten, weil broadcast nicht geroutet werden kann ...


    Alternative zum TP-Link:
    Netgear WNCE2001 an einen Switch und an den die DM und den TV
    Kostet einen Tick mehr dafür läuft das dann, wenn mal eingerichtet ohne "alternative Firmeware"
    Meine Verbindung zum gesamten Obergeschloss läuft über 300Mbit WLAN -> Netgear WNCE2001, der hängt an einem Router der als AP dient (DD-WRT - für WLAN im OG) und an dem wiederum 3 LAN Clients hängen: 2 Drucker und eine Dreambox ....

  • Um mehrere Geräte per WLan ins Netz zu bringen eignet sich auch der WNCE4004. Damit
    kann man 4 Geräte per LAN anschliessen.

  • Warum routet die nicht? Wenn man das ipforwarding aktiviert sollte das klappen.
    Dann muss man nur noch dem BR-Player den GW 10.0.1.1 geben und er sollte den weg ins inet finden. Da dies auf kernel eben passiert sollte sogar das embeded damit klar kommen, theoretisch zumindest.


    Einfach neue hardware kaufen würde natürlich auch gehen, beantwortet aber seine frage nicht. Das wäre dann ein "work a round".

  • das Problem mit dem O2 Router wird auch sein, dass einige Sticks da nicht gehen werden, bzw nicht korrekt. das Problem schon beim Arbeitskollegen und bei den Eltern bei meiner Freundin gesehen.


    Bei O2 kann man sonst die ISDN Option dazu buchen und man bekommt eine FritzBox.


    WNC Bridge von Netgear geht leider bedingt und fliegt oftmals aus dem O2 Netz raus und setzt sich dann selber zurück. was nicht so geil ist...


    als Zwischenlösung habe ich es mit einem RPI2 und einem Netgear WLAN Stick gemacht...
    mittels Routing und dnsmasq dann ein neues Netz erstellt, was soweit Problemlos geht.


    Bald sollte aber die FritzBox kommen.