Mit welchem Programm *-ts-Dateien komprimieren?

  • Mit welchem Programm kann ich *.ts-Dateien so komprimieren, dass ich sie noch auf der DM8000 abspielen und spulen (nicht springen) kann?

  • die TS Daten sind bereits ein komprimiertes Dateiformat(codec) bei SD mpg2 und bei HD mpg4 http://de.wikipedia.org/wiki/Moving_Picture_Experts_Group


    wenn du die Files kleiner bekommen möchstest kannst du das nur zu lasten der Auflösung und/oder Qualität machen in dem du die Files recodierst und in einem Mpg2 oder 4 Format speicherst.

  • Hab gerade die Testversion von DVDFab installiert. Wie ich sehe kann man auch *.ts zu *.ts konvertieren/komprimieren.


    Probiere es gleich mal aus...


    Es sei denn, ihr habt noch bessere Alternativen.



    edit:
    Geht einwandfrei mit DVDFab. Die Dateien lassen sich wunderbar spulen.
    Kleiner Nachteil - mit der Testversion hat man oben links das DVDFab-Logo



    Achja...
    Falls jemand von euch schon öfter Komprimiert hat. Kann man ungefähr sagen bis zu wieviel Mbit minimal kein sichtbarer Unterschied zur Originaldatei auffällt?

  • Das kommt immer darauf an, wieviel Bewegung in dem jeweiligen Video ist. Da kann man keine generelle Aussage treffen. Das muss man selber austesten.


    LG Tina

  • Mit Handbrake kann man .ts-Dateien ideal komprimieren.

    VU+ Duo4k SE VTi & DM 820 GP - MacBook Pro 15" 2012, AppleTV, AVR-Heimkino mit Marantz SR7007 und Canton Ergo 5.1-Set
    Datengrab: Fantec http://bit.ly/1Gk291p
    Mitglied-Nr. 7.625 von ca. 345.000

    Webseite

  • Quote

    Original von TiTitan
    Das kommt immer darauf an, wieviel Bewegung in dem jeweiligen Video ist. Da kann man keine generelle Aussage treffen. Das muss man selber austesten.


    LG Tina


    Das ist natürlich klar...
    Aber jemand, der viel Erfahrung damit hat, wird sicher den Durchschnitt wissen.



    Quote

    Original von Wirbel
    Mit Handbrake kann man .ts-Dateien ideal komprimieren.


    Soweit ich weiss unterstützt Handbrake leider kein CUDA und ist somit ziemlich lahm.
    Und da ich eine GTX 780 Ti hab, wäre es sehr von Vorteil, dass die Alternative CUDA unterstützt (wie DVDFab)

  • Quote

    Original von DeMaddin
    Soweit ich weiss unterstützt Handbrake leider kein CUDA und ist somit ziemlich lahm.
    Und da ich eine GTX 780 Ti hab, wäre es sehr von Vorteil, dass die Alternative CUDA unterstützt (wie DVDFab)



    Keine Ahnung, was "CUDA" ist, aber dank Multikern-Processing ist Handbrake so ziemlich der schnellste Renderer, den ich kenne und großteils schneller als Hardware-Renderer (bspw. Elgatos H264 Turbo).

    VU+ Duo4k SE VTi & DM 820 GP - MacBook Pro 15" 2012, AppleTV, AVR-Heimkino mit Marantz SR7007 und Canton Ergo 5.1-Set
    Datengrab: Fantec http://bit.ly/1Gk291p
    Mitglied-Nr. 7.625 von ca. 345.000

    Webseite

  • mit Handbracke kann man glaube ich nur eine .mkv oder .avi erzeugen, die kann man dann auch nicht auf der Box spulen.


    die .mkv/.avi könnte man mit VLC in eine .ts streamen - die kann man dann auch wieder spulen, wenn ich mich richtig erinnere. Ich habe das nur einmal getestet.


    Aber der Zeitaufwand ts to mkv to ts steht in keiner Relation zur Speicherplatz Ersparnis/Qualitätsverlust. HDD mit größerer Speicherkapazität besorgen und gut ist. Die ist in kurzer Zeit amortisiert, wenn man den erhöhten Stromverbrauch (ts to mkv ist ja auch nicht in 5 Minuten erliedigt) und die eigene "Arbeitszeit" einrechnet . Damit meine ich, wenn man viele Aufnahmen komprimieren will.


    oder gleich in SD aufnehmen ...

  • Quote

    Original von Fred Bogus Trumper
    mit Handbracke kann man glaube ich nur eine .mkv oder .avi erzeugen, die kann man dann auch nicht auf der Box spulen.



    Nope! Man kann auch MP4 erzeugen, in dem man dann ganz exzellent "herumhüpfen" kann :P


    Und wer mehrere Dateien in einem Rutsch verarbeiten will, installiert sich HandBrakeBatch, eine Stapelverwaltung für HB ^^

    VU+ Duo4k SE VTi & DM 820 GP - MacBook Pro 15" 2012, AppleTV, AVR-Heimkino mit Marantz SR7007 und Canton Ergo 5.1-Set
    Datengrab: Fantec http://bit.ly/1Gk291p
    Mitglied-Nr. 7.625 von ca. 345.000

    Webseite

  • Quote

    Original von Wirbel



    Keine Ahnung, was "CUDA" ist, aber dank Multikern-Processing ist Handbrake so ziemlich der schnellste Renderer, den ich kenne und großteils schneller als Hardware-Renderer (bspw. Elgatos H264 Turbo).


    Das ist CUDA...


    http://de.m.wikipedia.org/wiki/CUDA


    Ich hätte es nicht erwähnt, wenn es langsamer wäre als meine CPU (Core i7-950).
    Dank vielen Stream-Prozessoren ist schon eine mittelmäßige Graka einer starken CPU überlegen.

  • Egal womit du encodest, du kannst am Ende doch immer einfach mit TSremux ein TS dadraus basteln. Das ist dann nur noch Umpacken der Stream-Daten (etwa vom mkv oder mp4 Container in den TS-Container) und geht daher so schnell, wie deine Festplatte arbeitet.
    Dann noch auf der Box mit "reconstructapsc" die *.ap und *.sc Dateien erstellen (die werden zum sauberen Spulen benötigt) und du hast eine komprimierte Aufnahme. die genauso gut funktioniert wie das Original.


    Auch TS-Doctor kannst du dir ja mal ansehen (der kann offenbar sogar die *.ap und *.sc Dateien erstellen). Da gibt es auch eine Funktion, um Aufnahmen der Öffentlich-Rechtlichen von den Fülldaten zu befreien (http://www.cypheros.de/tsdoctor.html). Damit kannst du ganz ohne jeden Informations- oder Qualitätsverlust schonmal Platz sparen.
    Nur selbst komprimieren kann TS-Doctor glaube ich nicht.

    so long
    m0rphU



    :aufsmaul: Kein Support per PN! :aufsmaul:


  • GPU Encoding ist ideal beispielsweise für Streaming, da dann die CPU der Hardware kaum belastet wird. Also das dient dann aber einen ganz anderen Zweck :)


    Du bekommmst aber nicht mal ansatzweise eine so gute Qualität mit gpu-Encoding hin, wie es x264 mit cpu-Encoding erzielt. Das ist ein deutlicher Unterschied in der Qualität.

  • Quote

    Du bekommmst aber nicht mal ansatzweise eine so gute Qualität mit gpu-Encoding hin, wie es x264 mit cpu-Encoding erzielt. Das ist ein deutlicher Unterschied in der Qualität.


    Quelle?


    Warum soll Software mit GPU-Unterstützung schlechtere Quali bringen?
    Nach dem Motto - gut Ding braucht Weile? :tongue:

  • Ich hab dafür keine direkte Quelle.
    Aber eh egal, soll jeder machen wie er mag :)


  • Okay, danke für die Info. Da .ts-Streams aber eh schon in H264 vorliegen, ist die Anforderung and en Prozessor jetzt nicht SO hoch.


    Ich remuxe meine Aufnahmen (wenn überhaupt) nur mit remux - das geh tin Sekunden!


    Wenn ich was konvertieren will (muß) oder bspw. "branchenfremde" Formate (AVI, WMV & Co.) in H264 für die DM umwandeln will, packe ich eifnach 10-20 Filme in den Stapel von HandBrakeBatch und laß das übernacht durchlaufen. Einfacher gehts eigentlich kaum noch ;)


    Auf meinem Rechner (Core i7 2720QM mit 4x2,2GHz) rendert die CPU deutlich schneller als "Echtzeit", das ist für meine Ansprüche völlig ausreichend, zumal ich den Rechner nachts eh nicht brauche und es mir daher egal ist, ob das Ganze 3 oder 6h dauert ;)

    VU+ Duo4k SE VTi & DM 820 GP - MacBook Pro 15" 2012, AppleTV, AVR-Heimkino mit Marantz SR7007 und Canton Ergo 5.1-Set
    Datengrab: Fantec http://bit.ly/1Gk291p
    Mitglied-Nr. 7.625 von ca. 345.000

    Webseite

  • Quote

    Original von Dr.Best
    Ich hab dafür keine direkte Quelle.
    Aber eh egal, soll jeder machen wie er mag :)


    Hast du es denn irgendwo gelesen oder selbst getestet?

  • Meiner Meinung zahlt sich ein komprimieren nicht aus!
    Dauert von der Zeit her zu lange - auch der aufwand den man selber hat nicht nur der PC ;)
    Besser größere HDD Kaufen, Kopieren und die Stunden/Tage der gewonnenen Lebenszeit genießen :D