Amazon stellt Fire TV Stick vor

Am Sonntag, den 2. Oktober ab ca. 9 Uhr geht das Board in den Wartungsmodus. Geschätzte Dauer: Irgendwas zwischen 12 und 24 Stunden.

Es geht hierbei um Vorbereitungen für das eigentliche Board-Update auf Version 5.5.x.

Euer IHAD Team
  • Amazon stellt Fire TV Stick vor


    Amazon legt in der TV-Sparte nach und präsentiert nach der Set-Top-Box Fire TV nun den Fire TV Stick. Dieser tritt in Konkurrenz zu Googles Chromecast, soll jedoch deutlich mehr leisten als das Produkt der Konkurrenz.



    Nach dem Release der Set-Top-Box Fire TV legt Amazon nun mit einem weiteren TV-Device nach. Am Montag stellte das Unternehmen in den USA erstmals den Fire TV Stick vor. Dieser ist quasi eine abgespeckte Version der gleichnamigen TV-Box und tritt in Konkurrenz zu Google Chromecast.


    Der Stick unterstützt in den USA zahlreiche Video-on-Demand-Angebote: Neben Amazon Prime Instant Video werden beispielsweise auch Netflix, Hulu Plus und Showtime Anytime über das HDMI-Dongle angeboten. Im Vergleich zu Chromecast soll der Fire TV Stick übrigens deutlich leistungsfähiger sein. Der interne Speicher fällt beispielsweise mit 8 GB um das Vierfache höher aus als beim Google-Pendant und der Arbeitsspeicher liegt bei 1 GB. Zudem unterstützt der Amazon-Stick Dualband-Wi-Fi.

    Als Extras bietet Amazon auch für den Stick die Fernbedienung der Fire-TV-Box an. Somit können Kunden auch am HDMI-Dongle die Sprachsteuerung nutzen. Wem die Fernbedienung allerdings zu teuer ist, der bekommt die Möglichkeit, dieses Feature auch über eine Remote-App für Smartphones zu nutzen. Verfügbar ist der Fire TV Stick zunächst in den USA für 39 US-Dollar. Sollte das Gerät allerdings zu einem Verkaufserfolg werden, ist es nur eine Frage der Zeit, bis es auch in Deutschland angeboten wird.


    Quelle: df

  • Amazon hat nicht genug Fire TV Sticks


    Amazon hat begonnen, seine Fire TV Sticks in den USA auszuliefern. Wer nicht vorbestellt hat, schaut aber erst einmal in die Röhre. Die Nachfrage übersteigt das Angebot bei Weitem, der Stick ist nach Unternehmensangaben das am schnellsten verkaufte Amazon-Gerät aller Zeiten. Für Interessierte heißt es nun: Warten.



    Der Amazon Fire TV Stick ist nach eigener Aussage das am schnellsten verkaufte Amazon-Gerät aller Zeiten. Was den Konzern freut, wird bei sehr vielen potenziellen Kunden zunächst für Zähneknirschen sorgen. Denn Amazon kommt mit der Produktion nicht hinterher."Der Fire TV Stick ist unser erfolgreichster Geräte-Launch aller Zeiten. Wir haben Unmengen produziert, doch die Nachfrage übertraf das Angebot. Wir freuen uns über die überwältigende Resonanz und arbeitet hart daran, so schnell wie möglich mehr zu produzieren."


    Am Mittwoch startete Amazon die Auslieferung des Sticks und wer den 39 Dollar teuren Chromecast-Konkurrenten vorbestellt hat, wird ihn auch in der Post finden. Alle, die "zu spät" gekommen sind, müssen nun aber voraussichtlich sehr lange auf ein Exemplar warten. Man kann den Stick zwar weiterhin bestellen, auf der Produktseite bei Amazon.com steht nun aber: "In stock on January 15, 2015."

    Die große Verzögerung dürfte auch dafür sorgen, dass deutsche Kunden noch lange auf den Fire TV Stick warten müssen. Nun muss der Konzern erst einmal die US-Nachfrage in den Griff bekommen. Schon beim Fire TV hatte Amazon mit Lieferschwierigkeiten zu kämpfen. Die hat der Stick nun noch einmal in den Schatten gestellt.


    Quelle: df

  • Amazons Fire TV Stick lässt sich tunen


    Amazons neuer Fire TV Stick lässt sich tunen: Wie beim Fire TV können Apps jenseits von Amazons App Store installiert werden. Mittels XBMC lassen sich so bequem Inhalte aus dem lokalen Netzwerk abspielen.


    Amazons Fire TV Stick erlaubt es, Apps unabhängig von Amazons eigenem App Store zu installieren. Das ergeben Nutzerberichte von Käufern des Sticks. In dieser Woche wurden die ersten Fire TV Sticks in den USA ausgeliefert. Seit der Vorstellung des Geräts ist bereits bekannt, dass es eine sehr ähnliche Ausstattung wie die Fire-TV-Box hat. Es war aber nicht klar, ob Amazon die Tuning-Maßnahmen auch dem Streaming-Stick spendiert.


    Wie beim Fire TV lässt sich die App XBMC alias Kodi per sogenanntem Sideloading auf einem Fire TV Stick installieren. Die Einschränkungen beim Start von Sideloading-Apps sind ebenfalls die gleichen. Der Nutzer muss sich also mit einem Kniff behelfen, um die App auf den Startbildschirm des Fire TV Sticks zu bekommen.


    Fire TV Stick mit manuellem Bereitschaftsmodus


    Viele deutsche Käufer des Fire TV haben sich massiv beklagt, dass das Fire TV keinen Ausschalter besitzt und auch nicht per Software abgeschaltet werden kann. Die Box fährt nach 30 Minuten Wartezeit in einen Bereitschaftsmodus. Manuell kann die Box nicht in diesen Modus versetzt werden. Das sei allerdings beim Fire TV Stick möglich, berichtet AFTNews.com. Es wäre also denkbar, dass die Funktion mit einem Firmware-Update auch für das Fire TV aktiviert wird. Dann wäre es allerdings wünschenswert, dass die Box auch manuell abgeschaltet werden kann.


    Wie auch Googles Chromecast hat der Fire TV Stick ebenfalls keinen Ausschalter. Allerdings kann auch der Amazon-Stick wie das Google-Pendant über den USB-Anschluss eines Fernsehers mit Strom versorgt werden. Wenn dann der Fernseher ausgeschaltet wird, schaltet sich auch der Amazon-Stick ab. Ganz anders als das Fire TV, das ein separates Netzteil benötigt.


    Deutschlandstart für Fire TV Stick nicht bekannt


    Ab wann es den Fire TV Stick auch in Deutschland geben wird, ist weiterhin nicht bekannt. Beim Fire TV hatte es fast acht Monate gedauert, bis die Streaming-Box hierzulande auf den Markt gekommen ist. Es wäre denkbar, dass die Wartezeit beim Fire TV Stick etwas kürzer ausfällt. Allerdings ist es eher unwahrscheinlich, dass der Streaming-Stick noch in diesem Jahr in Deutschland erscheint.


    Falls Amazon die Preisgestaltung des Fire TV übernimmt, würde der Fire TV Stick hierzulande regulär 40 Euro kosten. In den USA wurde der Stick zur Markteinführung zum halben Preis angeboten. Das war zur Markteinführung des Fire TV sowohl in den USA als auch in Deutchland ebenfalls so. Demnach stehen die Chancen gut, dass Kunden den Stick zum Verkaufsstart schon für 20 Euro bekommen können.


    Quelle: golem.de

  • Fire TV Stick: Deutschlandstart steht bevor


    Der Deutschlandstart des Fire TV Stick von Amazon rückt näher - dafür sprechen zumindest erste Indizien, wie die spezielle Anpassung von Android-Apps. So unterstützt unter anderem die ZDF Mediathek in der neuesten Version den HDMI-Stick.



    Mit der Set-Top-Box Fire TV konnte Amazon im vergangenen Jahr bereits für einiges Aufsehen auf dem deutschen Markt sorgen. Das Smart-TV-Device konnte innerhalb weniger Monate auch hierzulande zahlreiche Fans finden und avancierte zwischenzeitlich sogar zu einem der meistverkauften Produkte in Amazons Online-Shop. In den USA konnte mit dem Fire TV Stick auch der kleine Bruder der Set-Top-Box bereits große Erfolge feiern. Nun rückt offenbar der langerwartete Deutschlandstart des Streaming-Sticks näher.


    Ein Release-Datum für den deutschen Markt wurde von Amazon bislang nicht kommuniziert. Allerdings sprechen erste Indizien deutlich dafür, dass die Veröffentlichung hierzulande schon bald anstehen könnte. So hat etwa die Android-Mediathek-App des ZDF bei ihrem letzten Update auf Version 2.4.2 eine Funktion zur Unterstützung des Fire TV Stick bekommen, der ebenfalls mit Android als Betriebssystem läuft. Damit dürfte klar sein, dass sich die Inhalteanbieter bereits auf die Ankunft des HDMI-Dongles vorbereiten.

    Ein ganz ähnliches Szenario hatte sich bereits im vergangenen Jahr vor dem Marktstart der Fire-TV-Box geboten. Auch damals hatten Inhalteanbieter bereits vor der eigentlichen Launch-Ankündigung durch Amazon die Entwicklung passender Apps bekanntgegeben. Gut möglich also, dass der Deutschlandstart des Fire TV Stick in nicht mehr allzu ferner Zukunft liegt. Amazon selbst, das zeigt die Erfahrung, hält sich mit frühzeitigen Ankündigungen in der Regel zurück. So erfolgte die Ankündigung der Markteinführung von Fire TV im September 2014 nur wenige Stunden vor dem Verkaufsstart.

    In den USA wird der Fire TV Stick seit November 2014 für 39 US-Dollar verkauft. Das HDMI-Dongle unterstützt 1080p-Wiedergabe und 7.1 Ton. Die Internetanbindung erfolgt ausschließlich per WLAN


    Quelle: df

  • Quote

    Original von marco777
    Bei Amazon können Prime Mitglieder den Stick aktuell für 19 Euro vorbestellen.


    Die Menge ist aber auf ein Stück pro Kunde begrenzt.


    Wenn man als Prime-Kunde Familienmutglieder aus seinem Haushalt am Prime-Abo anmeldet, kann jedes Mitglied zu diesen Konditionen einen bestellen :winking_face:


    Prime-Mitgliedschaft verwalten

    DM920UHD FBC Sat, DM900UHD Triple-TunerDVB-S/S2/C/T/T2, DM500HD S, Kathrein CAS 75, Kathrein VWS 2551, Kathrein EXD-1532 Unicable Multischalter, PHILIPS55POS9002/12 OLED TV

  • Mich interesiert an dem stick nur das er Googelplay unterstützt damit ich das an meinen tv nutzen kann weil er ein halbes jahr zu früh gebaut worden ist und somit nix mehr kommt von panasonic und smart tv .eigendlich schade aber so ist es nun mal.


    mfg tyson

  • Du warst wohl einer der schnellsten was :winking_face:


    Mein Lieferdatum wurde 1. verlängert

    DREAMBOX 7080HD : MERLIN 4 / GP 3.3
    DREAMBOX 7020HD : MERLIN 3 / GP 3.2 | 2x BCM4505 (DVB-S2)
    DREAMBOX 7020si :Gemini 4.6 | CF 2GB San Disk
    Synology DS 114 3TB Western Red