Festplatte voll: mountet nicht mehr

  • Hallo,


    ich war im Urlaub und währenddessen ist die Fetsplatte vollgelaufen.


    Nun wird die Platte nicht mehr (richtig) gemountet. Wenn ich auf den PVR Button drücke oder versuche im blue panel die Festplatte manuell zu mountet, hängt sich die Dreambox komplett auf (unendliches Anzeigen der Rädchen).


    Ich habe hier schon viel gesucht, komme aber nicht weiter. Aus den anderen Threads konnte ich mir zumindest zusammensuchen, welche Informationen den Experten hier weiterhelfen könnte:


    "Informationen->Über->" zeigt die Daten im angehängten Screenshot an (-1MB frei).



    Wenn ich in telnet "mount" aufrufe wird folgendes angezeigt:


    Wenn ich per telnet in das Verzeichnis der Festplatte gehe wird folgendes angezeigt:

    Code
    root@dm8000:~# cd /media/hdd
    root@dm8000:/media/hdd# ls
    EMC usr


    Wenn ich in telnet "df -h" aufrufe wird folgendes angezeigt

    Code
    root@dm8000:~# df -h
    Filesystem Size Used Available Use% Mounted on
    /dev/root 248.0M 73.7M 174.3M 30% /
    udev 2.0M 336.0K 1.7M 16% /dev
    /dev/mtdblock2 7.0M 2.9M 4.1M 42% /boot
    tmpfs 74.0M 92.0K 74.0M 0% /var
    tmpfs 74.0M 8.0K 74.0M 0% /tmp
    /dev/sdb1 3.7G 192.2M 3.5G 5% /media/cf


    Wenn ich "mount /dev/sda1" aufrufe wird folgendes angezeigt

    Code
    mount: mounting /dev/sda1 on /media/hdd failed: No such file or directory



    Die Datei "/etc/fstab" sieht so aus:

    Code
    rootfs / auto defaults 1 1
    proc /proc proc defaults 0 0
    devpts /dev/pts devpts mode=0620,gid=5 0 0
    usbfs /proc/bus/usb usbfs defaults 0 0
    /dev/mtdblock2 /boot jffs2 ro 0 0
    tmpfs /var tmpfs defaults 0 0
    tmpfs /tmp tmpfs defaults 0 0
    /dev/sda1 /media/hdd auto defaults 0 0



    Habt ihr eine Idee, wie ich meine Festplatte wieder ans laufen bekomme? Oder ist sie hinüber?





    P.S.
    Ja ich weiß mein image ist alt. ;) Es funktioniert seit 2011 problemlos. Da tue ich mir immer schwer etwas am funktionierenden Stand zu ändern.

    Files

    • info.jpg

      (45.71 kB, downloaded 270 times, last: )

    Edited once, last by krusta ().

  • Obiges Log sagt, die Platte sei sde, dann kannst Du sie auch nicht mit sda1 mounten.


    Wenn Du selbst manuell das nicht anpassen kannst, bringt vielleicht ein kompletter Reboot was. Nur weil ne Platte voll ist, sollte sie dennoch zu mounten sein....


    # mount -t auto /dev/sde1 /media/hdd

  • Hi,


    danke für die Antwort.


    Das mit dem sde statt sda1 ist mir auch schon aufgefallen. Ich wusste aber nicht, ob das normal ist. Vor dem Urlaub hat jahrelang alles funktioniert so wie es ist.


    Reboots habe ich schon an die 20 Stück hinter mir. Das hat nicht geholfen.



    Wenn ich "mount -t auto /dev/sde1 /media/hdd" eingebe kommt folgendes:

    Code
    root@dm8000:/media/hdd# mount -t auto /dev/sde1 /media/hdd
    mount: mounting /dev/sde1 on /media/hdd failed: No such file or directory


    Dasselbe ohne "-t auto"

    Code
    root@dm8000:/media/hdd# mount /dev/sde1 /media/hdd
    mount: mounting /dev/sde1 on /media/hdd failed: No such file or directory
  • Mach mal das hier. Vielleicht kann man dann erkennen, welche Gerätedatei für die Platte gültig ist:


    # ls -l /dev/disk/by-label/


    Auch kannst Du mal die Partitionen von sde listen lassen:


    # fdisk -l /dev/sde

  • Die Ausgaben sehen so aus:


    Code
    root@dm8000:/media# ls -l /dev/disk/by-label/
    lrwxrwxrwx 1 root root 10 Jan 1 2000 cf -> ../../sdb1


    Code
    root@dm8000:/media# fdisk -l /dev/sde
    fdisk: can't open '/dev/sde': Input/output error


    Das gleiche noch für sda und sdb:

    Code
    root@dm8000:/media# fdisk -l /dev/sda
    fdisk: can't open '/dev/sda': No medium found


    Code
    root@dm8000:/media# fdisk -l /dev/sdb
    Disk /dev/sdb: 4034 MB, 4034838528 bytes
    16 heads, 63 sectors/track, 7818 cylinders
    Units = cylinders of 1008 * 512 = 516096 bytes
    Device Boot Start End Blocks Id System
    /dev/sdb1 1 7818 3940271+ 83 Linux


    Heißt das, dass meine Festplatte jetzt sdb1 ist?

  • Nein, sdb scheint die CF Karte zu sein (siehe Dein 1. Output oben).


    Es scheint mir, als habe die Platte einen weg und ist defekt. Mach mal nen Shutdown, warte nen Moment und fahr wieder hoch und probiere beides nochmal...


    Du kannst die Platte auch mal ausbauen und an einen (Linux) PC hängen.

  • Quote

    Original von krusta


    Code
    root@dm8000:/media/hdd# mount -t auto /dev/sde1 /media/hdd
    mount: mounting /dev/sde1 on /media/hdd failed: No such file or directory


    Mir scheint, bei dir fehlt der Ordner /media/hdd.

  • Quote

    Original von Viril


    Mir scheint, bei dir fehlt der Ordner /media/hdd.


    Nein, siehe sein 1. Post, wo man den Inhalt des Ordners sehen kann (EMC und usr Ordner).


    Es existiert bei ihm keine sde1 Partition, was auch im disk/by-label/ Ordner zu sehen ist

  • Das klingt ja garnicht gut. Wie gesagt: reboots habe ich schon massig hinter mir. Ich werde die Box jetzt nochmal für 30 Minuten komplett vom Strom nehmen nach dem runterfahren. Vielleicht hilft das ja.


    Einen Linux-PC habe ich nicht. Aber irgendwo muss ich DVDs rumliegen haben, mit der ein Linux-System direkt startet.


    Danke für die Hilfe bis hierhin. :-)


    Falls noch jemand eine Idee hat: immer her damit.

  • Owei, jetzt fange ich auch schon an, nicht mehr gründlich zu lesen. :schaem:

  • Bevor ich runterfahre anbei nochmal die Screenshots aus dem Gerätemanager des blue panels. Wobei da wohl auch keine neuen Infos drin sind.


    Was ich nicht verstehe: wieso steht überall sde, wenn in der fstab sda1 steht?

  • Quote

    Original von Viril
    Owei, jetzt fange ich auch schon an, nicht mehr gründlich zu lesen. :schaem:


    Erstmal Danke für die Antwort. :)


    Mein Eröffnungsbeitrag ist ja zugegebenermaßen sehr lang. Da kann man schnell was übersehen.

  • Quote

    Original von krusta


    Was ich nicht verstehe: wieso steht überall sde, wenn in der fstab sda1 steht?


    Das passiert schonmal. Daher gehen die Gerätemanager auch dazu über die Geräte per Label zu mounten, da eine feste Gerätedatei via fstab nicht garantiert werden kann. Ich mounte zB meine HDD per UUID in der fstab:


    /dev/disk/by-uuid/a9e75503-183f-41b5-ad53-9b26597a61f6 /media/hdd auto auto 0 0


    Die UUID ist eindeutig, egal ob sda1, sde1 oder sonstwas.

  • Ich habe jetzt ein paarmal neu gestartet und die Festplatte scheint jetzt wieder sda zu sein:



    Mounten lässt sie sich trotzdem nicht bzw. es sind weiterhin nur die die Verzeichnisse emx und usr vorhanden. :-(


    Dann kommt jetzt wohl der nervige Weg über Festplatte ausbauen und irgendwie ein Linuxsystem an die Hand zu bekommen.

  • Das sieht IMO wirklich nicht gut aus. Du könntest noch probieren, die Platte an einem anderen SATA Port der Dream anzuschließen, aber grosse Hoffnung hab ich da wirklich nicht. Welche Werte spuckt denn smartctl für die Platte aus? Werden da Fehler gemeldet?


    # smartctl -a /dev/sda


    Siehe auch zB: http://www.thomas-krenn.com/de…n_Festplatte_mit_smartctl

  • Ausgabe sieht so aus:. PASSED klingt ja zumindest noch nach Resthoffnung.


  • Ah, ok. Erst richtig lesen dann ausführen. ;-)


    Ich verwende jetzt nochmal den -t Schalter, damit er auch wirklich testet. ;)

  • ATA Error Count: 570


    Bei mir steht da:


    SMART Error Log Version: 1
    No Errors Logged


    Und wenn fdisk da keine Partitionen mehr listet, glaub ich nicht, dass es gut um die Platte bestellt ist. Ich hoffe, es war nix wichtiges drauf oder Du hattest ein Backup. Selbst wenn Du diese Platte irgendwie wieder an den Start kriegt, würde ich ihr keine Daten mehr anvertrauen. Ich denke, es ist Zeit für eine Neuanschaffung.

  • Danke nochmal für die viele Hilfe. :top: :P


    Essenziell wichtig sind die Aufnahmen nicht. Aber sehr schade wäre es schon drum. Ich hatte viele Musikkonzerte aufgenommen und keine backups davon.


    Der short test "smartctl -t short /dev/sda" gibt bei mir folgendes aus (mit "smartctl -l selftest /dev/sda"):



    Code
    === START OF READ SMART DATA SECTION ===
    SMART Self-test log structure revision number 1
    Num Test_Description Status Remaining LifeTime(hours) LBA_of_first_error
    # 1 Short offline Interrupted (host reset) 90% 18 -


    Das "Interrupted (host reset)" könnte laut google darauf hinweisen, dass es Probleme mit dem Sata-Kabel oder der Energiezufuhr gibt.


    Das wäre ja zumindest noch eine Resthoffnung...

  • Tja, das sieht wohl wirklich übel aus. ;( ;(


    Anderes Sata-Kabel hat nicht geholfen, anderer Sata-Port auch nicht.


    Festplatte in den Windows-PC gesteckt und Ubuntu von DVD gestartet: Festplatte wird nicht gemountet bzw. die Platte ist mit "ls -l /dev/disk/by-label/" nicht einmal in der Liste (nur meine Windows-Platten). Beim Start von Linux laufen viele Fehler durch den Bildschirm (irgendwelche timeouts auf eine uuid), die ohne die HDD nicht gezeigt werden.


    Meine beiden Windows-Platten sind sda und sdc. Folglich muss deie DreamBox-Platte sdb sein. Und das sieht sieht dann mit "dmesg |grep sd[a-h][" endlos so aus:


    Code
    desinfect@desinfect:~$ dmesg |grep sd[a-h]
    [ 320.866072] sd 1:0:0:0: [sdb]
    [ 320.866075] sd 1:0:0:0: [sdb] CDB:
    [ 320.866084] end_request: I/O error, dev sdb, sector 0
    [ 320.866087] Buffer I/O error on device sdb, logical block 0
    [ 320.915178] sd 1:0:0:0: [sdb]


    Unter "/dev/disk/by-path/" und "/dev/disk/by-id/" ist sdb vorhanden. Unter "/dev/disk/by-uuid/" allerdings nicht.


    Beim Versuch sdb zu mounten kommt dann:


    Code
    desinfect@desinfect:~$ sudo mount /dev/sdb /mnt/test/
    mount: /dev/sdb: Konnte den Superblock nicht lesen


    Gegencheck unter Windows mit dem Programm "Linux Reader" (ich traue den DVD Linuxen nicht 100% dass sie alle Geräte erkennen (fehlende Treiber etc.)): Festplatte wird im Gerätemananger erkannt, der "Linux Reader" kann aber nicht darauf zugreifen.


    Das war es dann wohl. Mist. Ich habe schon ein paar mal überlegt, ob sich eine NAS lohnt, nur um Aufnahmen zu sichern. Im Nachhinein würde ich die Frage jetzt mit wohl "ja" beantworten. :rolleyes: :evil:



    Letzte Frage, damit ich wenigstens noch etwas gelernt habe:
    Warum sind bei mir unter /media/hdd/ noch die beiden Verzeichnisse EMC und usr vorhanden, wenn die Fetsplatte schrott und nicht gemountet ist?