Kabel Deutschland: Höhere Preise für Internet und Telefon

  • Kabel Deutschland: Höhere Preise für Internet und Telefon


    Kabel Deutschland erhöht die Preise für zahlreiche Bestandskunden von Internet- und Telefonprodukten. Ab dem 1. Oktober sollen diese mehr zahlen um die gestiegenen Kosten des Netzbetriebs zu refinanzieren. Ein Sonderkündigungsrecht wird nicht eingeräumt.



    Für Bestandskunden von Kabel Deutschland steigen ab dem 1. Oktober die Preise für Internet und Telefon. Betroffene Kunden werden derzeit vom Kabelnetzbetreiber angeschrieben und auf die Änderungen der Tarifstruktur aufmerksam gemacht. Als Begründung für die Anpassungen der Preise gibt Kabel Deutschland an, dass die Kosten für den betrieb des Kabelnetzes in letzter Zeit deutlich gestiegen seien.


    Über die Höhe der Preissteigerung machte Kabel Deutschland bislang keine Angaben. In dem Schreiben an die Kunden ist nur die rede davon, dass die Anpassung weniger als fünf Prozent der bisherigen Grundgebühr betragen soll. Auf einer Website informiert das Unternehmen derzeit über die Änderungen.

    Demnach ist die Preisanpassung von Vertrag, Vertragsdauer und Tarif abhängig, sodass nicht alle Kunden davon betroffen sind. Die Vertragsbestandteile wie die Mindestvertragslaufzeit bleiben durch die Erhöhung unverändert. Kunden, die mit der Preissteigerung nicht einverstanden sind, rät Kabel Deutschland, sich an eine Service-Hotline zu wenden, um sich über einen Tarifwechsel beraten zu lassen.

    Ein Sonderkündigungsrecht räumt der Netzbetreiber seinen Kunden jedoch im Zuge der aktuellen Preiserhöhung nicht ein. Ein solches ist auch laut der Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Kabel Deutschland nicht vorgesehen. So wird das Recht zur Kündigung nur dann eingeräumt, wenn eine Preiserhöhung mehr als fünf Prozent des bis zum Zeitpunkt der Erhöhung geltenden Preises beträgt. Eben diese Grenze möchte der Anbieter jedoch bei der Preiserhöhung nicht überschreiten.


    Quelle: df

  • Tja, ARD und ZDF (Abzocker) zahlen keine Kabeleinspeisungsgebühr mehr und nun müssen die Kabelkunden die Kosten dafür tragen!

  • richtig so.


    warum sollen alle satgucker für kd-kunden zahlen?

    Gruss Doc!



    „Auge um Auge und die ganze Welt wird blind sein!“Mahatma Ghandi

  • Quote

    Original von kopernikus2005
    Tja, ARD und ZDF (Abzocker) zahlen keine Kabeleinspeisungsgebühr mehr und nun müssen die Kabelkunden die Kosten dafür tragen!



    Klar und es hat nichts damit zu das Kabel Deutschland von Vodafone für viel Geld übernommen wurde und Vodafone nun natürlich die Ausgabe wieder rein holen will.

  • Quote

    Original von Doc
    richtig so.


    warum sollen alle satgucker für kd-kunden zahlen?


    Weil der "dumme" Kabel-Kunde via GEZ die Sat-Gucker finanziert...


    Aber zurück zum Thema:
    Rechtlich dürfte die Passage in den AGB unwirksam sein - denn eine Preiserhöhung (abseits einer durch den Gesetzgeber verordneten Erhöhung à la MwSt) führt automatisch zu einer Vertragsveränderung und damit zu einem Sonderkündigungsrecht.


    Fraglich ist dabei jedoch, was KD mit den Kunden macht, die auf Vertragserfüllung zum bisherigen Preis bestehen - einfach abschalten und auf die neuen Tarife verweisen ist nicht. Immerhin ist die MVLZ ja beidseitig, außer einer der Teilnehmer kann aus außerordentlichen Gründen nicht mehr.

  • Hi,
    ich glaube wenn Du das was erreichen willst bleibt wohl nur eine Klage. Wenn Du Kunde bist hast Du aber ein Problem denn die Wahl ist eingeschränkt.


    1. Du bezahlst.
    2. Du bezahlst nicht dann wird dein Vertrag gekündigt und eventuell hast Du dann noch Inkassobüros an der Backe.


    ciao

    ---
    7020, Combo, Solo2, Ultimo

  • Quote

    Original von Trial
    Hi,
    ich glaube wenn Du das was erreichen willst bleibt wohl nur eine Klage. Wenn Du Kunde bist hast Du aber ein Problem denn die Wahl ist eingeschränkt.


    1. Du bezahlst.
    2. Du bezahlst nicht dann wird dein Vertrag gekündigt und eventuell hast Du dann noch Inkassobüros an der Backe.


    ciao


    Zu Nummer 2:
    Wenn man als Kunde NICHT (also gar nicht) bezahlt, wid der Vertrag natürlich gekündigt (da der Kunde den Vertragspflichten nicht nachgekommen ist).
    Sollte der Kunde aber regelmäßig den vereinbarten Betrag bezahlen, wird's mit der Kündigung rechtlich ganz schön eng - denn der Kunde ist dann seinen Vertragsverpflichtungen nachgekommen.


    Eine Vertragsanpassung bedarf übrigens immer dem beiderseitigen Einverständnis und kann NICHT durch eine der Parteien bindend für die andere Partei erklärt werden. Sollte KD also den Vertrag anpassen wollen, so bedarf eine solche Anpassung auch der Zustimmung des Kunden (ggf. auch stillschweigend) - sollte der Kunde der Anpassung jedoch nicht zustimmen, so kann KD gar nichts machen, außer dem Kunden fristgerecht zum Ende der regulären Vertragslaufzeit kündigen. Und eben jene reguläre Vertragslaufzeit ist eben die vereinbarte Mindestlaufzeit (sprich 1 oder 2 Jahre) mit entsprechenden Verlängerungsklauseln.


    Merke: Nur weil KD mehr Geld will, muss der Kunde noch längst nicht springen. Ob der Kunde springt oder es einfach -im Hintergrund der Tatsache, dass andere Anbieter entweder gar nicht vorhanden sind oder deutlich höhere Preise fordern- akzeptiert, hat KD jedoch nicht in der Hand.

  • Hi,
    ich meinte mit 2. natürlich das man die Erhöhung nicht bezahlt. Ob man dann im Recht ist oder nicht dürfte nebensächlich sein denn man wird Ärger bekommen was auf die Nerven geht.


    ciao

    ---
    7020, Combo, Solo2, Ultimo

  • Quote

    Originally posted by kopernikus2005
    Tja, ARD und ZDF (Abzocker) zahlen keine Kabeleinspeisungsgebühr mehr und nun müssen die Kabelkunden die Kosten dafür tragen!


    Gähn.
    Im Übrigen geht es hier nicht um TV, sondern um Internet und Telefon. Und da kann ich nur sagen: Endlich! Die Preise waren offensichtlich aus dem TV-Geschäft quersubventioniert und viel zu niedrig, ich kann nur begrüßen, dass ich als Zwangsverkabelter der KDG nicht auch noch dabei helfe, lokale ISPs aus dem Geschäft zu drängen. Und falls in irgendeiner Form die (übrigens vollkommen lächerlichen, ich habe hier mal vorgerechnet, dass allein die monatliche Postwurfwerbung von KDG für deren ach so billige Telefon&Internet-Versorgung, die hier zudem technisch gar nicht verfügbar ist, mehr kostet als die Einspeisegebür einbrachte, als die ÖRs den Schwachsinn aus POST-Zeiten noch mitmachten) Einspeisegebühren in diese Quersubventionierung gelangt sein sollten, dann rechtfertigt das eigentlich eine weitere Waatschen vom Kartellamt.


    Wer hier wen abzockt, sollte doch wohl klar sein. Vodadfone fand offenbar, dass Konkurrenz für die eigenen Internet&Telefon-Angebote nicht zu weit gehen darf. Mehr ist nicht dahinter, die haben sicher nicht plötzlich ihre Liebe zu sozial gerechteren Kostenverteilungen entdeckt.


    An"KDG immer noch unausgebaut - das Jahr ist bald rum"dre.

  • Habe heute ein Brief von KD erhalten und bei mir wird ab den 1.Oktober fürs Internet und Telefon um 1.49,-€ mehr kosten. :flop:

  • Quote

    Original von Zwecke
    Habe heute ein Brief von KD erhalten und bei mir wird ab den 1.Oktober fürs Internet und Telefon um 1.49,-€ mehr kosten. :flop:


    Das wären dann bei 29,99 Euro mtl. Grundgebühr 4,97 % Preisaufschlag...


    ABPSoft:
    Was an 29,95 für die 50.000er + Tel-Flat "zu günstig" sein soll, dürftest du mir gerne mal erklären. Selbst der Ex-Monopolist namens Telekom bietet für 29.95 mindestens 16.000 plus Tel-Flat an, für 50.000 sind dann "nur" 39.95 fällig (sofern möglich, sogar bis zu 200 MBit).
    Wenn du zu Resellern gehst, wird's sogar noch günstiger...
    Und da KD im Gegensatz zur Telekom dann noch auf einen Kabelanschluss besteht, steigen die Preise sogar noch weiter an; hier wäre der Vergleich mit Entertain angebracht (Tel + Inet + TV), wo KD sogar noch eher den Kürzeren zieht.


    Telekom:
    44,95 € für "Entertain Comfort" [max 16 Mbit/s]
    + 6,95 € für HD Start (was bei KD ja mittlerweile zum "digitalen" Kabelanschluss gehört)
    ---------------
    = 51,90 €


    KD:
    18,90 € Grundpreis Kabelanschluss Digital HD
    + 29,90 € Grundpreis Internet Basis 25 MBit/s
    -------------
    48,80 € [bzw. 44,90 € unter Nutzung des Basis-25 Kombipakets]


    Hieße also, dass KD gegenüber der Telekom gerade maximal 7 Euro sparen würde, die der Kunde aber z.B. für die Fritz -oder- WLAN teil-"investieren" muss.


    Bei höheren Geschwindigkeiten kann KD seinen "Vorteil" jedoch nicht mehr ausspielen: Während KD für den Sprung von 25 auf 100 MBit/s gleich mal 15 € haben will, lässt die Telekom mit 5 Euro für die 50 MBit/s bzw. 10 Euro für 100 MBit/s den Preisunterschied drastisch sinken - und immer noch im Hinterkopf behalten, dass bei KD für die Fritz extra bezahlt werden "darf".

  • Quote

    Original von ReneRomann


    Das wären dann bei 29,99 Euro mtl. Grundgebühr 4,97 % Preisaufschlag...
    .


    Was hab ich gesagt? :zensiert: