"Breaking Bad"-Finale schon kurz nach US-Start auf Deutsch

  • "Breaking Bad"-Finale schon kurz nach US-Start auf Deutsch


    AXN zeigt das Serienfinale von "Breaking Bad" schon wenige Stunden nach der US-Erstausstrahlung hierzulande in einer deutschen Synchronfassung. Zudem gibt es kurz zuvor einen "Breaking Bad"-Marathon mit allen bisherigen Folgen der Erfolgsserie.


    Das Finale von "Breaking Bad" wird schon wenige Stunden nach der Erstausstrahlung auch in Deutschland zu sehen sein - und das auch in synchronisierter Fassung. Wie der Pay-TV-Sender AXN am Mittwoch mitteilte, werden die letzten acht Folgen der Erfolgsserie ab dem 13. August immer Dienstags um 21.00 Uhr zu sehen sein. Damit strahlt der Sender die Folgen nur 42 Stunden nach der US-Premiere schon in deutscher Sprache aus. Wahlweise kann bei AXN jedoch auch der englische Originalton aktiviert werden.


    Wie die Serie ausgehen wird, erfahren die Zuschauer dann am 1. Oktober, wenn die letzte Folge der Serie ausgestrahlt wird. Um Fans vor dem sehnlich erwarteten Finale von "Breaking Bad" noch einmal anzuheizen, hat AXN die Woche vor dem Start der neuen Folgen zur "Breaking Bad Woche" ernannt. Alle 54 bisherigen Folgen der Erfolgsserie werden vom 5. bis 11. August jeweils abends ab 21.00 Uhr in einer Marathonprogrammierung zu sehen sein.


    Quelle: digitalfernsehen

  • Das nenn ich doch mal erfreulich, zunächst sollte die deutsche Synchronisation doch erst im Herbst ausgestrahlt werden.


    Hoffentlich erwartet uns ein Abschluss, den die beste Serie aller Zeiten verdient hat !


    BB du wirst mir fehlen :loudly_crying_face:

    WENN DIE HAIE STERBEN, STIRBT DAS MEER !!! -> Watch the Movie SHARKWATER !!!

  • na endlich gehts weiter

    f®î€ñЧ 宀 ñö† €£€©†®î©

  • Wies aussieht ist die fünfte wohl doch nicht die letzte staffel! "FREU"

    dream 8000 pvr mit (ver)brenner und pipapo

  • Besiegelt: "Breaking Bad" bekommt Spin-Off


    Während "Breaking Bad"-Fans weltweit dem großen Finale der Drama-Serie entgegenfiebern, arbeiten die Macher schon an einem Nachschlag. Denn die Erfolgsserie bekommt einen Ableger, der aktuell den Arbeitstitel "Better Call Saul" trägt.


    Welches Schicksal ereilt den krebskranken Chemielehrer Walter White alias Drogenkochen Heisenberg? Millionen Fans von "Breaking Bad" fiebern derzeit weltweit der Antwort auf diese Frage entgegen, denn in den USA werden momentan die finalen Folgen der preisgekrönten Drama-Serie ausgestrahlt. Schluss mit "Breaking Bad" ist danach allerdings noch nicht - sicherlich zur Freude vieler Fans. Denn wie das US-Portal "Deadline" am Mittwoch berichtete, wird es nun ein Spin-Off der Serie geben.


    Die Idee selbst stand bereits seit längerer Zeit im Raum, nun wurde das Projekt besiegelt. Nach längeren Verhandlungen haben sich der Sender AMC und die Produktionsfirma Sony Pictures Television nun endlich über ein Spin-Off geeinigt. Eine Pilotfolge sei bereits in Auftrag gegeben worden, hieß es.

    Das Projekt trägt derzeit den Arbeitstitel "Better Call Saul" und dürfte eingefleischten Fans damit bereits erklären, welcher der "Breaking Bad"-Stars hier seinen eigenen Ableger bekommt. Es ist der gerissene wie zwielichtige Anwalt Saul Goodman (Bob Odenkirk), der den Protagonisten seit der zweiten Staffel zur Seite steht. In dem Spin-Off soll es dabei um das Leben des Anwalts drehen, bevor er Walter Withe kennenlernt. Damit Saul auch im rechten Licht erscheint, haben AMC und Sony "Breaking Bad"-Schöpfer Vince Gilligan für das Spin-Off gewinnen können.


    Quelle: digitalfernsehen


    :winking_face:

  • "Breaking Bad": Rekordwert zum US-Finale


    Aus und Vorbei - nach fünf Staffeln ist die Erfolgsserie "Breaking Bad" am Sonntagabend in den USA zu Ende gegangen. Millionen Fans fieberten dem Finale entgegen und bescherten dem Format so mit einem neuen Quotenrekord einen glanzvollen Abgang.


    Das heiß erwartete Serienfinale von "Breaking Bad" hat in den USA seinen eigenen Quoten-Rekord mit Leichtigkeit überboten. Wochenlang hatten die finalen Folgen der Erfolgsserie den Fans immer wieder den Atem verschlagen. Mit der Episode "Felina" wurde der Geschichte um den krebskranken und drogenkochenden Chemielehrer Walter White im US-Fernsehen ein würdiges Ende gesetzt.


    Insgesamt 10,3 Millionen Zuschauer sahen die Erstausstrahlung des Finales am Sonntagabend (Ortszeit), wie der Sender AMC mitteilte. Damit konnte der Rekord von 6,6 Millionen, der in der Vorwoche mit der vorletzten Folge "Granite State" aufgestellt worden war, gleich wieder gebrochen werden. Im Vergleich zum Staffelfinale der vierten Staffel verdreifachten sich die Zuschauerzahlen mit dem Ende der fünften Staffel - und das trotz namhafter Konkurrenz. Denn parallel gab es in den USA neben Football auch den Auftakt zur dritten Staffel von "Homeland" zu sehen.

    In Deutschland feiert die letzte Folge von "Breaking Bad" am heutigen Dienstag Premiere. Der Pay-TV-Sender AXN zeigt die finale Episode im englischen Originalton ab 21.00 Uhr. Die deutsche Synchronfassung der letzten Folgen wird dann ab dem 9. Oktober beim Sender zu sehen sein.


    Quelle: df

  • Arte zeigt finale "Breaking Bad"-Folgen im Dezember


    Nachdem AXN in der kommenden Woche mit der Ausstrahlung der finalen "Breaking Bad"-Folgen in deutscher Sprache beginnen wird, steht nun auch ein Sendeplatz im Free-TV fest. Schon im Dezember steigt das Finale bei Arte.


    Um das Finale von "Breaking Bad" entstand in den vergangenen Tagen weltweit ein regelrechter Medien-Hype - selbst hierzulande kam man kaum an der gefeierten US-Serie vorbei, obwohl sie im Fernsehen stets ein regelrechtes Nischendasein fristete. Während AXN die letzten Folgen ab der kommenden Woche jeweils mittwochs in deutscher Sprache zeigt, müssen sich all jene Zuschauer, die "Breaking Bad" im Free-TV schauen möchten, noch ein paar Wochen länger gedulden.


    Arte wird die finalen Episoden allerdings noch vor Weihnachten ausstrahlen. Wie der Sender am Mittwoch gegenüber dem Medienmagazin DWDL.de bestätigte, geht es am 6. Dezember weiter. Innerhalb von drei Wochen werden die noch ausstehenden Episoden jeweils freitags um 21:45 Uhr gezeigt. Derzeit gibt es übrigens die vierte Staffel von "Breaking Bad" am späten Freitagabend bei RTL Nitro zu sehen.


    Arte nimmt unterdessen bereits Ende November eine andere Serie wieder ins Programm: Ab dem 21. November zeigt der deutsch-französische Sender donnerstags ab 20:15 Uhr die zweite Staffel der britsichen Serie "The Hour" als Erstausstrahlung. Gezeigt werden gleich drei Folgen am Stück, sodass Arte schon nach zwei Wochen mit der neuen Staffel durch sein wird.


    Quelle: dwdl

  • "Breaking Bad"-Finale bei Sky auch auf Abruf


    Ab Mittwoch wird AXN bekanntlich die letzten Folgen von "Breaking Bad" in deutscher Sprache ausstrahlen. Wie nun bekannt wurde, bekommen Kunden von Sky darüber hinaus die Gelegenheit, die Serie auf Abruf zu sehen.


    In den USA ist das Finale von "Breaking Bad" gerade über die Bühne gegangen. Hierzulande gibt es die letzten Folgen bekanntlich ab diesem Mittwoch bei AXN zu sehen. Daneben wird es aber auch möglich sein, die noch ausstehenden acht Episoden der finalen Staffel auch auf Abruf zu sehen. Wie Sky nun ankündigte, steht die jeweils aktuelle Folge von "Breaking Bad" jeweils mittwochs ab 22:00 Uhr den Kunden mit Sky-Go-Zugang zusätzlich zur linearen Ausstrahlung zur Verfügung.


    Ab Donnerstag ist die aktuelle Episode dann auch on Demand über Sky Anytime abrufbar. "Diese letzten acht Folgen sind wie eine Achterbahnfahrt", sagte Serienschöpfer Vince Gilligan im "Sky Magazin" zum Finale seiner Serie. Wer "Breaking Bad" nicht im Bezahlfernsehen anschauen möchte, muss sich übrigens noch etwas gedulden: Beim deutsch-französischen Kultursender Arte geht die fünfte Staffel ab Dezember an den Start - hiervon wird es allerdings zunächst nur deren erste Hälfte zu sehen geben. Das Finale lässt erst mal noch auf sich warten.


    Quelle: dwdl

  • "Breaking Bad": Serien-Finale auf Deutsch - ab heute bei AXN


    AXN zeigt ab heute (9. Oktober) die acht finalen Folgen von "Breaking Bad" in deutschen Synchronfassung. Sky-Kunden können die Folgen auch zeitlich und räumlich flexibel mit Sky Go und Sky Anytime anschauen.


    AXN startet am heutigen Mittwoch um 21.00 Uhr mit der Ausstrahlung der acht finalen Folgen von "Breaking Bad" in der synchronisierten, deutschen Fassung. Die hochgelobte Serie ist in den USA am 29. September zu Ende gegangen. Bereits am 1. Oktober zeigte AXN mit der Episode "Felina" die letzte Folge von "Breaking Bad" in englischsprachiger Originalfassung. Nun kommen auch Fans, die auf die deutsche Fassung gewartet haben, endlich auf ihre Kosten - und erfahren innerhalb der nächsten acht Wochen, wie die fesselnde Geschichte um den krebskranken und drogenkochenden Chemielehrer Walter White enden wird.


    Jeweils mittwochabends ab 21.50 Uhr haben Sky-Kunden zudem die Möglichkeit, auf Sky Go die neuste Episode auf deutsch abzurufen. Bei Sky Anytime wird die aktuellste Episode dann immer donnerstags abrufbar seien. Damit können die acht letzten Folgen von "Breaking Bad" auf Deutsch auch räumlich und zeitlich flexibel angeschaut werden. Dass die letzten acht Folgen eine Achterbahnfahrt der höchsten Güte werden, sei an dieser Stelle schon einmal verraten. Fans der Serie können sich zudem ab sofort auch schon die Blu-ray-Komplettbox der Serie vorbestellen. Sie ist bei Amazon in einer Standard Version (für derzeit 99,00 Euro) vorbestellbar. Die limitierte Deluxe Gift Set Edition kann für aktuell 139,99 Euro vorbestellt werden.


    Quelle: df

  • "Breaking Bad": Das große Finale auf Deutsch


    Das Finale von "Breaking Bad" feiert am Mittwoch (27. November) seine TV-Premiere in deutscher Synchronfassung. Auch wer die Serie bisher verpasst hat, kommt bald auf seine Kosten: Ab Dezember sollen noch einmal alle Folgen von "Breaking Bad" ausgestrahlt werden.


    Endlich auch auf Deutsch: Am Mittwochabend zeigt AXN das Serienfinale von "Breaking Bad" nun auch erstmals in deutscher Erstausstrahlung. Die TV-Premiere wird am 27. November ab 21.50 Uhr beim Pay-TV-Sender zu sehen sein. Zuvor hatte AXN schon das Finale im englischen Originalton ausgestrahlt. Fans der hochkarätigen Serie dürften die letzte Folge auf Deutsch bereits mit Hochspannung erwarten.


    Wer bisher noch nicht in den Genuss von "Breaking Bad" gekommen sind, können ab Dezember die komplette Geschichte um Walter White noch einmal von Anfang an erleben. AXN zeigt ab dem 9. Dezemeber alle 62 Episoden der fünf Staffeln. Von Montag bis Donnerstag werden die Folgen jeweils ab 21.50 Uhr beim Pay-TV-Sender zu sehen sein. Bisher wurde "Breaking Bad" mit zehn Emmy-Awards ausgezeichnet - für die finale Staffel dürften noch weitere Auszeichnungen hinzu kommen.


    Quelle: df

  • Auf der einen Seite freue ich mich auf Mittwoch, auf der anderen Seite ist dann auch Schluss. Die genialste Serie (mMn) ist dann zuende.

    Dreambox 800 | Merlin³ + GP3.2 | 2,5'' 250 GB
    VU+ Uno | VTi Image 6.0.5 | 500 GB
    Gibertini 85 | Inverto Premium Twin LNB | 19.2°

  • Fünfte Staffel "Breaking Bad" startet bei Arte im Free-TV


    Die preisgekrönte Erfolgsserie "Breaking Bad" schreitet endlich auch im deutschen Free-TV ihrem Finale entgegen. Ab dem heutigen Freitag strahlt der Kultursender Arte den ersten Teil der finalen fünften Staffel aus.


    Welches Schicksal wird den krebskranken Chemielehrer Walther White alias Drogenkoch Heisenberg am Ende von "Breaking Bad" ereilen? Wird er für seine kriminellen Geschäfte noch zur Verantwortung gezogen oder gelingt es ihm am Ende doch noch aus der Nummer herauszukommen? Während die US-Zuschauer und deutsche Fans mit Pay-TV-Abo die Antwort auf diese Frage bereits kennen, geht die erfolgreiche Dramaserie nun auch für die deutschen Free-TV-Zuschauer in die finale Runde. Denn der Kultursender Arte beginnt am heutigen Freitag damit, den ersten Teil der fünften Staffel auszustrahlen.


    Der Startschuss fällt dabei um 21.45 Uhr mit dem Staffelauftakt "Lebe frei oder stirb", auf den direkt eine zweite Episode folgt. In den komenden Wochen zeigt Arte dann stets Freitag gleich drei neue Folgen "Breaking Bad" am Stück.

    Dabei geht es nach dem spannenden Finale der vierten Staffel auch in den neuen Folgen wieder ziemlich turbulent zu. Am Ende der vierten Staffel hat Walter scheinbar nicht nur seine Krebserkrankung besiegt, sondern auch seinen Drogenboss Gus aus dem Weg geräumt. Gemeinsam mit Jesse beseitigt er zu Beginn der neuen Folgen die Spuren an dem Mord. Doch von Ruhe kann danach keine Rede sein. Heisenberg ergreift zunehmend Besitz von Walter, denn er sieht die große Chance, nach Gus' Tod den Markt für die Designerdroge Crystal Meth zu übernehmen.

    Am 20. Dezember ist dann allerdings schon wieder Schluss mit frischen "Breaking Bad"-Folgen, denn Arte zeigt zunächst nur die erste Hälfte der letzten Staffel. Die finalen Episoden, mit denen die preisgekrönte Dramaserie ihen Abschluss findet, sollen dann 2014 bei Arte zu sehen sein.


    Quelle: df

  • "Breaking Bad": Fans sorgen für Pilgerstrom nach Albuquerque


    Die Dramaserie "Breaking Bad" hat sich nicht nur für die Darsteller und Millionen Zuschauer rentiert, sondern auch für Albuquerque. Denn nach dem Ende der Serie erlebt die Provinzstadt nun einen wahren Touristenboom mit Fans, die den Drehort der Serie besuchen wollen.


    Die Beerdigung hatte alles, was es zu einer ordentlichen Beisetzung braucht: Eine Kolonne schwarzer Autos, Hunderte Trauergäste, Blumen, einen Grabstein. Nur einen Toten gab es nicht. Nach dem Finale der Erfolgsserie "Breaking Bad" wurde auf einem Friedhof in Albuquerque ein Grabstein zu Ehren der Serie aufgestellt. Im Herbst lief in den USA die letzte Folge, im deutschen Free-TV (Arte und RTL Nitro) steht sie noch aus. Der Provinzstadt Albuquerque in New Mexico bescherte sie einen weltweiten Popularitätsschub.


    Walter White wird von Bryan Cranston gespielt, den man vorher in Deutschland vor allem als hypernervösen Vater aus der Comedyserie "Malcolm mittendrin" gekannt hatte. Doch "Breaking Bad" ist ganz anders. White ist ein krebskranker Chemielehrer, der wegen seines drohenden Todes seine Familie absichern will. Er fängt an, synthetische Drogen (Crystal Meth) zu kochen. Die Serie ist spannend, sie ist innovativ, sie ist brutal - und sie spielt in und um Albuquerque mit seinen Wüsten und der nahen Grenze zu Mexiko.

    "Ja, "Breaking Bad" hat uns einen erheblichen Touristenschub beschert. Es kommen Leute aus der ganzen Welt, um hier die Drehorte zu sehen", sagt Megan Mayo Ryan von der Stadtverwaltung. 5,6 Millionen Besucher hat die Stadt im Jahr. Die meisten kommen aus den USA, doch von den Ausländern sind die Deutschen ganz vorn mit dabei. "Wir hören von unseren Tourismuspartnern immer wieder, dass Leute aus der ganzen Welt sich wegen der Serie für uns entschieden haben. Sie wollen dann natürlich noch die anderen Sachen sehen, die wir zu bieten haben, aber der Reisegrund war erst einmal "Breaking Bad"."

    Da gibt es das Wohnhaus von Walter White, verschiedene Bars und den Schnellimbiss, der Hauptquartier des Drogenkönigs war. "Zu uns kommen jeden Tag ein paar Dutzend Leute in die Straße. An Wochenenden mehr als Hundert", erzählt Melissa. Sie wohnt in derselben Straße, in der auch die Figur White in der Serie wohnte. "Ich fand es ganz lustig. Und jedes Jahr hat die Filmcrew ein großes Fest für die Anwohner gegeben. Quasi als Entschuldigung für die Umstände."

    Melissa ist Ärztin im Krankenhaus der University of New Mexico. Gerade behandelt sie eine Frau, auf deren T-Shirt das Phantombild von "Heisenberg" ist - Whites Pseudonym. "Die Serie hat uns bekannt gemacht. Ich finde das deshalb alles ganz lustig." Allerdings gehe das bei weitem nicht jedem so: "Die Frau, die direkt neben dem Filmhaus gewohnt hat, hat verkauft. Sie war einfach genervt."

    Andere stört, dass Albuquerque wie eine vom Verbrechen durchsetzte Provinzstadt dargestellt wird. Dale Lockett, Chef der Tourismusbehörde, sieht es gelassen: "Die Leute wissen doch, dass das eine erfundene Geschichte ist und setzen unsere Stadt damit nicht gleich. Sonst würde schließlich hier niemand Urlaub machen wollen." Gerade die Landschaftsaufnahmen aus der Gegend um die Stadt seien aber die beste Werbung gewesen. Jetzt kommen noch ganz andere Touristen: "Filmemacher aus der ganzen Welt haben uns entdeckt."

    Michael Baird ist der Mann, der nach dem Serienende die Grabsteinlegung organisiert hat. "Mein Türsteher ist ein großer Fan der Serie", erzählt der Steakhaus-Besitzer. "Er sagte, dass man die Popularität doch irgendwie für einen guten Zweck vermarkten müsse." Also leitete Baird alles notwendige in die Wege. Und er verkauft Requisiten. "Der von Kugeln durchsiebte Geländewagen von Hank Shrader geht heute noch nach Boston."


    Etwa 30 000 Dollar hat Baird schon für eine Obdachloseninitiative gesammelt, die der Sheriff ihm empfohlen habe. Der Grabstein liegt allerdings inzwischen in seinem Büro, weil im Internet dessen Diebstahl angekündigt worden war. "Jetzt habe ich Ärger von allen Seiten. Die einen können mich nicht leiden, weil ich auf einem echten Friedhof einen falschen Grabstein gesetzt habe. Die anderen können mich nicht leiden, weil ich ihn wieder ausgebuddelt habe. Und das Schlimmste von allem ist: Ich habe "Breaking Bad" nie gesehen!"


    Quelle: df

  • "Breaking-Bad"-Spin-Off: Drama oder Comedy?


    Informationen über das "Breaking-Bad"-Spin-Off "Better Call Saul" kommen nur spärlich an die Öffentlichkeit. Hauptdarsteller Bob Odenkirk hat nun zumindest genauer erklärt, in welche Richtung die Serie gehen wird.



    Die Ankündigung, dass die Erfolgsserie "Breaking Bad" ein Spin-Off bekommt, sorgte für Freude bei den Fans. Doch nachdem bekannt wurde, dass "Better Call Saul" vor den Ereignissen um Walter "Heisenberg" White spielen werde und sich um den kauzigen Anwalt Saul drehen würde, sickerten nur langsam Informationen an die Öffentlichkeit. Hauptdarsteller Bob Odenkirk hat das nun selbst in die Hand genommen und eine der wichtigsten Fragen geklärt.


    Ursprünglich sollte "Better Call Saul" eine Comedy-Serie werden. Das hätte zum Hauptcharakter, aber nicht zum düsteren "Breaking-Bad"-Kosmos gepasst. Und lustig wird es nun auch nur teilweise. Dem "Hollywood Reporter" verriet Odenkirk: "It's total drama, man." Die Serie werde zu 85 Prozent dramatisch und nur zu 15 Prozent lustig - also ähnlich wie "Breaking Bad" zu Beginn. Das Spin-Off wird im Jahr 2002 spielen, dabei aber mit vielen Zeitsprüngen arbeiten. Ursprünglich war geplant, eine halbstündige Comedy-Serie zu produzieren, doch während die Serienschöpfer Peter Gould und Vince Gilligan am Drehbuch schrieben, entwickelte sie sich schnell in eine Drama-Serie.

    Inhaltlich halten sich Gould und Gilligan bislang äußerst bedeckt, aber zumindest einige Eckdaten sind bekannt: "Better Call Saul" wird am 15. Februar 2015 starten. AMC hat bereits eine zweite Staffel mit 13 weiteren Folgen bestellt. In Europa wird Netflix die Erstausstrahlung übernehmen. Dabei soll die jeweils aktuelle Folge kurz nach der US-Premiere verfügbar sein. Das Wichtigste aber: Gastauftritte von Bryan Cranston und Aaron Paul scheinen bereits festzustehen.


    Quelle: df