[update 0.4-r0] enigma2-plugin-extensions-mediaboot_0.4-r0_mips32el

  • Nun habe ich soweit geschafft die Installation zu starten, leider bei 15 % kam die Fehlgeschlagen Meldung. Wahrscheinlich etwas mit Archiv oder USB Stick nicht i.o., aber was?

  • nein, da kann es Probleme geben, wenn du über das Netzwerk installierst, daher hatte ich geschrieben du sollst die bz2-Datei entweder auf eine vorhandene interne HDD oder einen anderen USB-Stick kopieren und über die Auswahl "aus einer Sicherung" installieren.

    Viele Grüße
    Jürgen


    "Kaum macht man es richtig, .... schon geht es!"


    "Machen ist wie wollen, nur krasser!"

    Edited once, last by Jogi29 ().

  • Ok ich probiere aus einer Sicherung installieren, gibt es dabei die Möglichkei den Pfad zu bz2 einzugeben, oder muss es in bestimmte Ordner? Z.B. media/hdd/backup.


    Ja gibt es. Danke erstmal.

  • wenn du mit grün abschließt, kannst du den Pfad auswählen.


    EDIT:
    ich bin jetzt aber weg.

    Viele Grüße
    Jürgen


    "Kaum macht man es richtig, .... schon geht es!"


    "Machen ist wie wollen, nur krasser!"

    Edited once, last by Jogi29 ().

  • Beim zweiten Versuch hat es doch geklappt, bleibt jetzt bei Bootlogo von neuem Image stehen. Was könnte man probieren?

  • dann stimmt etwas mit deiner bz2-Datei nicht.
    Ich würde mal ein DMM-Original oder Merlin installieren, dieses sichern und mir die Sicherungsdatei mal anschauen und mit deiner Datei vergleichen.

    Viele Grüße
    Jürgen


    "Kaum macht man es richtig, .... schon geht es!"


    "Machen ist wie wollen, nur krasser!"

  • Inhalt von autoexec_dm800se-mb.bat


    /boot/bootlogo-dm800se.elf.gz filename=/boot/bootlogo-dm800se.jpg
    /boot/vmlinux-3.2-dm800se.gz root=/dev/sdb3 rootfs=ext4 rootdelay=10 rw console=ttyS0,115200 debug


    Und um Bootlog zu erstellen fehlt mir Nullmodemkabel.

  • Ich beschreibe mal meine Aktionen von vorne, vielleicht mache ich irgendwo ein Fehler.
    1. Ich entpacke ein .nfi image mit gutemine Skript Extract.py
    bekomme dabei ein Ordner Image (mit usr,etc, bin usw) und 3 Dateien: boot.img+ root.img+secondstage.bin
    2. Inhalt von Ordner Image zu tar.bz.2 mit tar -cvjf name.tar.bz2 gepackt
    3. Weiter mit Mediaboot
    Am Ende nur bootlogo.
    Eure Ideen?


    Merlin bootet vom USB durch.
    Um eine USB-Image Sicherung zu machen muss man vom USB gebootet sein oder?

  • Ja Ja Ja beim Versuch Nr. 3 hat es geklappt, Großen Dank für eure Unterstüzung.

  • Hi, ich bin durch Zufall über dieses Tool gestolpert, als ich nach einer besseren Möglickeit als Flashexpander gesucht habe... (diverse andere Tools wurden ja eingestellt und funktionieren auch nicht mehr)


    Hab alles sauber hinbekommen, vielen Dank an den/die Entwickler...


    Jetzt habe ich allerdings ein "Problem". Wenn ich meine eingeschaltete externe USB-HDD anklemme (egal ob über eSata oder USB) bootet die Box gar nicht, weder
    vom Stick, noch vom Flash. Lasse ich die ausgeschaltet, bis der Balken anfängt zu laden, funktioniert alles einwandfrei.


    Ist das normal? Kann man das irgendwo abstellen und zuweisen, dass nur ein gewisser Port zum Booten angesteuert wird?


    Vielen Dank im Voraus.

    Regards Soulfly


    ---
    Der freie Wille des Menschen besteht in seiner Fähigkeit, freiwillig das zu tun, was er unfreiwillig will.

  • das ist das bekannte "wandering device" Problem und lässt sich auch nich so einfach beheben


    Hast du mediaboot ohne externe HDD eingerichtet und die Box hat keine interne HDD, dann ist dein boot device wohl /dev/sda und auch so in die /boot/autoexec_dm800se-mb.bat eingetragen


    Code
    root=/dev/sda3


    oder so ähnlich.


    Wenn du dann mit der USB HDD bootest wird die Platte /dev/sda und der Stick /dev/sdb und bootet deshalb nicht.


    Das Dreambox BIOS kann nur über /dev/sdX booten - und wenn die USB HDD schneller erkannt wird die /dev/sda und wird ist's das eben blöd gelaufen...


    Es gibt ein paar work arrounds, die aber nicht immer funktionieren - am besten immer mit den selben angesteckten devices booten bzw. mediaboot einrichten.


    poste mal den Inhalt der /boot/autoexec_dm800se-mb.bat - ob eine interne HDD verbaut ist, wäre auch eine interssante Info

  • @ Fred


    nein, eine interne HDD is def. nicht verbaut. Ich habe die HDD erst nach dem kopieren des Images vom Flash wieder angestöpselt, weil ich Schiss hatte, dass
    die kompletten Daten durch meine Unachtsamkeit verloren gehen....die Devices ändern sich eigentlich anschließend auch nicht mehr...


    In der autoexec steht def. /dev/sda3....kann ich leider gerade nicht anhängen,
    weil Box schon aus...


    Die HDD kann bei mir in 2 Varianten angeschlossen werden: eSATA oder USB.
    Intern geht nicht, da es eine 3TB 3,5 Zoll ist.....derzeit als eSATA angeschlossen,
    scheint aber bei der DM800se ja wie bei einigen LapTops zu sein, und kein vollwertiger eSATA...(USB durchgeschliffen)

    Regards Soulfly


    ---
    Der freie Wille des Menschen besteht in seiner Fähigkeit, freiwillig das zu tun, was er unfreiwillig will.

  • dann die autoexec auf root=/dev/sdb3 ändern, dann bootet sie auch wieder von USB. Aber dann muss aber die HDD IMMER dranhängen, am besten per eSATA und nicht über USB. (e)SATA ist immer /dev/sda, am USB Port könnte die Platte auch mal /dev/sdb werden.


    Der eSATA Port der SE hängt definitiv NICHT am USB!



    bei der SE ist es so - zumindest habe ich es so beobachtet


    keine HDD - USB = /dev/sda
    interne HDD = /dev/sda - USB = /dev/sdb
    eSATA HDD = /dev/sda - USB = /dev/sdb
    interne HDD = /dev/sda - eSATA HDD = /dev/sdb - USB = /dev/sdc


    ich würde deiner SE eine interne HDD verpassen und die .bat auf root=/dev/sdb3 ändern, dann hast du mit mediaboot die wenigsten Probleme


    mit der Konfig laufen alle meine Box von USB seit Jahren ohne wandering device Probleme - allerding ändere ich nichts an dieser Config

  • Danke Fred,


    das Device von SDA3 auf SDB3 umstellen war genau das richtige, klappt jetzt super.

    Regards Soulfly


    ---
    Der freie Wille des Menschen besteht in seiner Fähigkeit, freiwillig das zu tun, was er unfreiwillig will.

  • Schade, dass GuteMine den initramfs patch nie im git eingecheckt hat, dann könnte das rootfs wie früher bei dumbo + oozoon kernel über das label gemounted werden, das BIOS kriegt man mit eine kleiner Änderung dazu, das /boot (fast) immer von der FAT16 Partition des Sticks eingebunden wird, egal was sonst noch am USB hängt. Leider ist der patch nicht mal mehr im aktuellen OoZooN OE2.0 mehr enthalten - soweit ich weiß ..


    Wenn man die autoexec_$BOXTYPE-mb.bat so ändert, hat man zumindest die Chance, dass trotz z.B. USB-HDD der Stick /dev/sda bleibt, einfach mal testen (/usb/... statt /boot/...)


    an die original autoexec_$BOXTYPE-mb.bat anpassen

    Code
    /usb/bootlogo-dm800se.elf.gz filename=/boot/bootlogo-dm800se.jpg
    /usb/vmlinux-3.2-dm800se.gz root=/dev/sda3 rootdelay=8 rw console=ttyS0,115200 rw console=ttyS0,115200 debug

    Gruß Fred


    Die Dreambox ist tot, es lebe die Dreambox

    Edited 2 times, last by Fred Bogus Trumper ().

  • Quote

    Originally posted by Fred Bogus Trumper
    (e)SATA ist immer /dev/sda, am USB Port könnte die Platte auch mal /dev/sdb werden.


    Garantiert ist das auch nicht wirklich. Bei mir haben früher der USB-Stick und die eingebaute 3TB WD Red mit schöner Regelmäßigkeit die Plätze getauscht - ich musste bei Low-Level-Aktivitäten immer vorher gucken was was ist oder halt die UUID-Symlinks nutzen. Für den USB-Boot war mir das zu unsicher - zum Glück gab es in meinem speziellen Fall (nur ein USB-Device und das ist der Boot-Stick, dazu keine wechselnde Anzahl weiterer Storage Devices) eine Lösung, die 100% Stabilität in die Erkennungsreihenfolge bringt: Den USB-Stick mit usb-storage.delay_use verzögert aktivieren. Das bootet seit mehr als einem Jahr mindestens einmal täglich und bisher absolut zuverlässig.


    FMI :guckstdu:


    HTH,
    Andre.

  • das die 2 SATA ports den device namen tauschen könnte schon sein. Ich hatte mediabot nur mal mit zwei Platten getestet, um zu sehen, welces device der Stick bekam und das war eben immm /dev/sdc. Ich könnte mich nicht erinnern, dass dabei die Platten am SATA Port gewandert sind, habe aber nicht so drauf geachtet und die Box nur 10 - 15 mal testweise mit zwei Platten gebootet.


    Aber solange man die Platten per UUID oder LABEL mountet, sollte es egal sein welches /dev die Platte erhält.

    Gruß Fred


    Die Dreambox ist tot, es lebe die Dreambox

  • Hi, ich bin's nochmal.....


    meine Box zeigt mir an, das es ein Online Update auf dem Feed gibt.
    Kann ich dieses ausführen und es installiert sich auf dem Stick???


    Wenn nicht, wie bekomme ich das neue Image auf den Stick, ohne
    meine ganzen Plugins und Konfigurationen neu machen zu müssen???


    Vielen Dank im Voaus.

    Regards Soulfly


    ---
    Der freie Wille des Menschen besteht in seiner Fähigkeit, freiwillig das zu tun, was er unfreiwillig will.