Welches NAS???

  • Quote

    Originally posted by pe747
    ...welches geeigneter ist für den Betrieb mit der DM8000 als movie-speicher und Backup von allerlei Daten von unseren PCs?


    Beide sind sehr gut geeignet. Nur als Movie-Speicher und Backup für diverse PCs wäre auch schon ein 200CHF Synology NAS geeignet. Beim Betrieb als Datenkübel ("nur" Datentransfer) wirst du einen allenfalls schnelleren Processor nicht merken. Bei mir steht für den gleichen Aufgabenumfang ein DS210j zur vollsten Zufriedenheit. Ich würde das günstigere der beiden nehmen und mehr Geld in die HDDs stecken ... oder mit Frau/Freundin essen gehen.

    Im Einsatz: DM900UHD | DM7080HD | NAS | 13°+19,2° | DVB-C

  • Quote

    Original von heinze
    das ist Quatsch was Du da schreibst mit cifs mount läuft 4 mal HD ohne Probleme
    mit nfs mount läuft 2 mal HD
    ich verwende cifs mount und das ist für normales Aufnehmen vollkommen ausreichend


    4 x HD - Ist klar ;) Und ich schreibe Quatsch :379:


    Vielleicht solltest du erstmal genau lesen, bevor du sowas von dir gibst. Nochmal speziell für dich:
    Ich rede von damals, vom ersten Medion NAS. Tatsächlich ist das sogar schon viel länger als ein Jahr her. Wir haben damals 3 von dieses Dingern gekauft (eigentlich nur wegen der Festplatte - damals waren die Preise wegen der Flutkatastrophe horrend) und ausprobiert. Nach einer Woche Frust haben wir die Teile schließlich geschlachtet, die Platten ausgebaut und in QNAPs eingebaut. Für mehr waren die damals nicht zu gebrauchen.


    NFS konnte man damals meines Wissens (noch?) nicht nachinstallieren und wir mussten mit SAMBA bzw. CIFS leben und die Performance und v.a. Stabilität war damals einfach Sch...e. Punkt.


    Gutgehen ;)

    2x500HDSE (Merlin3+GP3.2), 1x7020HD (Merlin3+GP3.2), 1x800HDSE (Merlin3+GP3.2), VU Duo, QNAP TS-219PII, LG 50PH6608, Philips 42PFL7674, Toshiba 46TL963G

  • SchweizerBox


    vielen Dank für Deinen Hinweis, dass eine schnellere CPU beim streamen nicht so sehr ins Gewicht fällt.
    Werde dann also für eine DS413 schauen.

  • Bin auch auf der Suche nach einem NAS und habe die Eigenbauvariante ins Auge gefaßt.
    Bisher habe ich nur das


    Gehäuse


    und das


    Mainboard


    Ich suche noch ein leises Netzteil und den RAM.


    Beim RAM wird DDR3-SDRAM 800Mhz angegeben. Läuft da jeder handelsübliche RAM mit der Spezifikation im Board?


    Beim Netzteil bin ich mir noch komplett unsicher. Ich wollte erstmal eine noch vorhandene HDD und evtl. später eine zweite für RAID 1 einbauen.
    Ach ja, eine Systemplatte fehlt mir auch noch.


    Vielleicht hat jemand ein paar Tipps für mich.

  • Verstehe - also doch nicht selber bauen?


    Das NAS sollte zum Streamen/Aufnehmen auf die Dreambox, Backup für zwei Rechner und auch nebenbei mal Sabnzbd laufen lassen.


    Welches Teil wäre denn dafür interessant und welche Software dafür zu empfehlen?

  • Habe jetzt nach deinen Tipp die 4 GB Variante geordert. Bei dem Preis kann man sicherlich nicht viel falsch machen.
    Ich bin mir noch nicht sicher welches BS ich drauf spielen soll und ob dieses von einen USB-Stick auch flott genug ist.

  • Es gibt wohl viele die Nas4free auf nem USB Stick aufm Mainboard betreiben. Generell sollte das gehen, es gibt hier aber auch jemand der schwärmt aufs äußerte nett von Openmediavault auf dem Ding :)


    Tante Google wird dir sicher viel mehr sagen können.


    Edith: Hops noch schnell die USB Sticks

  • Ich bin schon eifrig am googeln, um das für mich passende BS zu finden.
    Openmediavault und FreeNas oder auch Nas4Free schaue ich mir mal genauer an.
    Es sollte natürlich auch ein VLC-Server drauf laufen.


    Danke für die Auflistung der Flash-Module. Könnte ich in Betracht ziehen oder eventuell auch eine kleine SSD.
    Ich habe zwar noch eine Agility 3, die ist mir aber wohl gestern in der Dreambox abgeraucht. Darauf Aufzunehmen war wohl keine gute Idee.

  • Hi,
    nun habt ihr mich so weit. Meinereiner ist auch kurz davor ein NAS zu kaufen. Ich schwankte zwischen einem N40L und dem großen Bruder N54L.
    Eigentlich wollte ich da auch VLC für das Herunterrechnen drauf packen. aber das wird wohl nicht für HD Material reichen. Daher geht die Tendenz zum N40L.


    Hinsichtlich Ausstattung wollte ich mir 2x3TB Barracuda (Spiegelung im Hardware-Raid) + 120GB SSD anfangen.


    Letztere macht mir allerdings etwas Kopfschmerzen. http://www.itwissen.info/defin…LC-triple-level-cell.html


    Ich sehe nur noch MLC und neuerdings auch TLC SSDs.
    Es wäre schon ziemlich doof, wenn alle Daten weg wären. Offenbar sind SSDs auch nicht als "Offline-"Speichermedium für wichtige Daten (Familienfotos etc.) geeignet.


    Was meint ihr dazu?


    Gruß,
    Sven

    Dummheit ist auch eine natürliche Begabung (Wilhelm Busch)

  • Quote

    Original von svenw1973
    ...
    Offenbar sind SSDs auch nicht als "Offline-"Speichermedium für wichtige Daten (Familienfotos etc.) geeignet.


    Was meint ihr dazu?


    Als Offlinebackup würde ich eine normale HDD empfehlen. Allerdings spielt es keine Rolle. Wenn man eine saubere Backupstrategie hat DARF ein Medium defekt gehen.

    Im Einsatz: DM900UHD | DM7080HD | NAS | 13°+19,2° | DVB-C

  • Für den Heimgebrauch lehne ich Hardware Raid Lösungen ab. Sind nur unnötig teuer und
    in normalen Fällen unsinnig. Spiegel lieber deine Daten händisch und bewahre diese Spiegel-
    platten ausserhalb des Hauses sicher auf. Dann kann dir so schnell nichts passieren. Wenn
    du ne dicke DSL-Leitung hast, dann bietet sich auch das sichern der wichtigsten Daten auf einem
    Cloud Server. Meine Leitung ist leider noch nicht so gut, damit ich meine 1000Gbyte in meiner
    Cloudd nutzen könnte.

  • Ich habe schon angedacht, wichtige Daten auszulagern (Schließfach).


    netman: Das HW-Raid (0 oder 1) hat der N40L ja schon dabei. Es ist also nicht mir Extrakosten zu rechnen. Oder spricht noch mehr dagegen?


    Für die Sicherung dachte ich an sowas wie die ICY BOX IB-172SK-B, da die Kiste nur USB 2.0 Anschlüsse hat.


    Natürlich soll da auch ein gepatchtes BIOS drauf. http://homeservershow.com/hp-m…nd-bios-modification.html


    Spricht etwas gegen die Hot-Swap Funktionen?
    Genügen die 2 GB RAM oder doch gleich auf 8 gehen?

    Dummheit ist auch eine natürliche Begabung (Wilhelm Busch)

  • Hallo,
    ich stehe auch gerade vor der Anschaffung eines NAS.
    Ich schwanke derzeit noch zwischen dem Synology 212j, 213 und 213+.


    Für welche Anwendungen braucht man ein NAS mit schnellem Prozessor?


    Neben dem Aufnehmen und Wiedergeben von Filmen über die Dreamboxen möchte ich noch Fotos aufs NAS legen und von der PS3, iPhone und einem Android-Tablet aufrufen können.


    Außerdem wäre es nicht schlecht, wenn ich die Dream-Aufnahmen (meist HD), auch auf dem Telefon / Tablet anschauen könnte und Filmaufnahmen von meiner SLR auf der Dream wiedergeben könnte. Hier muss wahrscheinlich das Material on-the-fly umgewandelt werden?!
    Brauche ich also ein schnelles NAS?


    Vielen Dank für Ratschläge!
    Max

  • Zum Thema Eigenbau-NAS kann ich euch ein FreeNAS-System nur wärmstens ans Herz legen. Kostet im Vergleich zu Fertiggeräten einen Spott und kann alles, was es können muss - und das noch weitaus schneller als die meisten Fertiggeräte.


    Hier die Eckdaten meines NAS:
    Mainboard: ASUS C60M1-I, A50M (bis zu 6xSATA möglich!!)
    Netzteil: Cougar A300
    RAM: Kingston Value RAM 8GB
    HDD: 3x Western Digital Red 2000GB, SATA 6GB/s (WD20EFRX) (zertifiziert für den 24/7 Dauerbetrieb)
    USB-Stick: 8GB Nano Stick (darauf läuft das Betriebssystem)
    Software: http://www.freenas.org (kostenlos)
    Gesamtpreis: < 465€ (inkl. 3 HDDs)

    Die 3 HDD laufen im ZFS-Raid-Z Verbund (ähnlich Raid5), d.h., es kann Beispielsweise eine HDD komplett ausfallen, und ich habe trotzdem kein Problem.


    Schreibrate: bis zu ca. 62MB/s (gemessen mit Win 7 im 1GBit-Lan)
    Leserate: 70-80 MB/s

    Leistungsaufnahme im Standby-Mode: ca.25W
    Leistungsaufnahme im Betrieb ca.35W


    Hatte vorher ein etwas älteres QNAP, und eine Buffalo Linkstation. Beide Geräte kacken im Vergleich zu dem neuen Systen so richtig ab, und kosteten aber auch gutes Geld.


    edit:
    Ach ja - muss fairerweise erwähnt werden: Bei dem Preis ist noch kein Gehäuse dabei. Spielt aber in meinem Fall keine Rolle, weil das ding ohnehin im Keller steht und Platz in einem alten PC-Gehäuse gefunden hat.
    Wenn man ein wirklich schickes Gehäuse für z.B. 4 HDDs haben möchte, sollte man noch Minimum 120€ dazurechnen.

    9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen, ich sei nicht verrückt.
    Die Zehnte summt die Melodie von Tetris... :dumdidumm:

    Edited once, last by dexter_26 ().

  • @ Bigmaxx


    Habe das DS212j 2x3TB, die ist auch OK, zum streamen usw.


    mehrere HD oder BD streams sind möglich.


    Beim kopieren lastet das GB lan den prozessor voll aus. (PC-Nas)
    lese und schreibraten sind absolut OK, gefühlt ist der prozi auf GB lan abgestimmt.


    on the fly umwandeln wist du damit nicht hinbekommen.

    I pimp my car, pimp my Dreambox, pimp my wife ;)

  • Danke schonmal. Ist on-the-fly-umwandeln generell ein Problem fürs NAS? Ich dachte das wäre gängige Praxis, dass das NAS Videos umwandelt, wenn man sich die z.B. auf einem Mobilgerät anschaut.

  • Quote

    Originally posted by Bigmaxx
    Danke schonmal. Ist on-the-fly-umwandeln generell ein Problem fürs NAS? Ich dachte das wäre gängige Praxis, dass das NAS Videos umwandelt, wenn man sich die z.B. auf einem Mobilgerät anschaut.


    Nö, nur die wenigstens NAS schaffen ein recode on the fly. Die Dinger für den Heimgebrauch
    sind auf Stromsparen optimiert und nicht Leistung.

  • Ok, das heißt also, dass ich mit iPhone und Tablet mir Filme vom NAS gar nicht anschauen kann? Denn zumindest das iPhone unterstützt ja kein MPEG2.


    Wofür sind dann die schnelleren CPUs im NAS nützlich (z.B. beim 213+)?