Europaweites Pay-TV ohne Grenzen? EuGH entscheidet am 4. Oktober

  • Mein Beitrag war eher in der Schublade Sarkasmus zu finden.


    Allerdings wer will mir verbieten Sky UK zu verklagen weil die mir als Europäer kein Abo geben wollen?


    Wäre doch dann die logische Fortsetzung.


    Okay, ich bin ja flexibel!


    Nehme natürlich auch ein ROI Abo!!!!


    Dann fällt die Argumentation einfacher:


    ### edit by cepheus - Board Regeln lesen! ###


    Und ich denke wenn ich das dann durch habe bekomme ich ne Nova Karte Gratis :hurra:

  • Wir brauchen hier keine politische Propaganda. Bitte editiere deinen Text und überlege
    dir zuerst, was du da so schreibst. ;)


  • Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Für den deutschen PayTV-Makt wird sich kaum was ändern. Diejenigen, von denen du schreibst, wollen Fußball kostenlos bekommen, die werden nie PayTV abonnieren, egal ob nun Sky Deutschland oder BSkyB.


    95% der deutschen Zuschauer ist die Heimatsprache wichtig, dass es ein paar Freaks wie uns gibt, die zig PayTV-Abos haben und Filme im O-Ton sehen, mag vereinzelt der Fall sein, spielt aber für die Masse keine Rolle.


    Nehmen wir mal an, BSkyB bietet ab morgen die Möglichkeit an, dass über deren Website auch deutsche Kunden mit deutschen Bankkonto ganz legal ein Abo abschließen können. Meinst du wirklich, dass es da merklich günstiger wird? Eher das Gegenteil wird der Fall sein. Begründung: Höhere Logistik- und Verwaltungskosten.

    DM 8000 HD SSS (mit 2 TB WD-CaviarGreen-HDD)
    DM 800se PVR S (mit 160GB WD-Caviar Blue)

    Edited once, last by tesky ().

  • Das Kernproblem liegt in den Exklusivrechten.
    Damit werden Monopole geschaffen , der Wettbewer wird verzerrt weil andere Anbieter nicht mehr in den Markt können.


    Statt ExklusivLizenz soll die Lizenz an alle Interessierten PayTv vergeben werden und ein Betrag prozentuell vom Gewinn an die Lizenzinhaber (DFL) dann abgeführt werden.


    Damit wären zwar die großen PayTv Anbieter nicht glücklich weil dann Konkurrenz auch Buli anbietet.


    Wir haben also nicht nur das Gespenst DFL gegen uns sondern eigentlich haben große PayTV Anbieter auch große Interessen daran , ihr Monopol durch Exklusive Lizenzen zu festigen.


    Das verstößt eigentlich gegen Wettbewerbsverzerrungsgesetzt und ein Urteil über Exklusivlizenzen wäre von größerer Interesse.


    Die Vergabe von Exklusivlizenzen sind eigentlich ABsprachen zwischen DFL und Sky.
    Denn wenn die DFL jedem PayTv Anbieter die Lizenz erteilt würde sie gegebenfalls mehr Einnehmen als durch Exklusive Sky Lizenzierung. Sky müsste also einen so hohen Preis mindestens zahlen das die DLF mehr bekommen als wenn sie die Lizenz an Alle verkauft. Hier muss man nun schätzen. Sollte die DFL an Sky unter Wert geliefert haben so deutet das auf Absprachen hin.
    Denn nicht nur Europa auch Arabien und andere würden gerne Lizenzen einholen.

    Edited 3 times, last by jago ().

  • tesky


    Dazu kann man doch noch nichts sagen, da fehlen uns die Erfahrungswerte, warten wirs daher ab!


    Billig war Sky UK noch nie, aber zumindest hat man da die Sicherheit, dass es nicht ausgenknipst wird, wenn man als "Exillebender" auffliegt ;)

    DREAM 7080
    DREAMBOX ONE

  • So ich hab mal die Sky Preise gegoogelt.


    "
    Premiere bezahlt angemessenen Preis für umfangreichere Rechte: von rund 225 Mio. EUR für die Saison 2009/2010 bis zu circa 275 Mio. EUR für die Saison 2012/2013"


    Sky zahlt also an die DFL für Deutschland , Österreich und Schweiz durschnittlich 250 Mio / Jahr.


    Es gibt laut dieser Quelle : http://www.digitalfernsehen.de…umskurs.news_18344.0.html


    94 Mio PayTv Abonnenten.



    Nehmen wir an die DFL vergibt keine Exkluivrechte sondern muss Lizenzen an alle PayTv Anbieter vergeben.
    Pro Abonnent wird eine Lizenzgebühr fällig.


    Es gibt 94 Mio. Abos.
    Das heisst für etwa 250 Mio / 94 Mio = 2,65 Euro Lizenzgebühr pro Abonnement würde die DFL genausoviel erhalten wie Sky jetzt zahlt.


    Würde also die DFL Abostücklizenzen vergeben würde sie viel mehr Gerld erhalten.
    Die Verbraucher würden vom Wettbewerb profitieren, Sky müsste Preise senken.


    Bei dieser Lizenzvergabe profitiert also die DFL und der Verbaucher und Sky verliert , macht weniger Gewinn.



    Die Aktuelle Politik ist :
    DFL sichert SKY einen Monopol zu. Sie verident dann noch zusätzlich an Auslandsrechten.
    Folge : DFL profitiert , Sky profitiert , Verbraucher verlieren.
    Ob DFL bei Stücklizenz mehr profitiert ist schwieriger zu sagen aber tendenziell ja weil dann noch der Nicht-Eu Raum hinzukommt.



    Fazit: Wie es immer der Fall ist bei dieser Art von Konstellation , bilden hier DFL und Sky ein Kartell auf Kosten der Verbraucher mit Hilfe der Exklusiven Lizenzierung.


    Jemand sollte also gegen die Exklusivlizenzen klagen denn diese haben nur das Ziel der Wettbewerbsverzerrung , mehr nicht.

  • Ich würde es gut finden wenn Nachabrländer wie Luxemburg z.B. legal ein Sky Abo direkt bei Sky abschliessen könnten. Aktuell müssen wir auf deutsche Adressen zurückgreifen oder bei einem luxemburger Anbieter Sky abonnieren was teurer ist weil weniger Programme im Bouquet. Wäre geil wenn das durchgehen würde,


    gruss dentom

    Du bewegst dich wie eine Gazelle! Oder wie heissen diese grauen Tiere mit dem langen Rüssel noch mal?


    Gruss, dentom

    Edited once, last by dentom ().

  • "Ein Urteil mit Sprengkraft: Der Europäische Gerichtshof hat die exklusive Vermarktung von Fußballspielen im Bezahl-Fernsehen für rechtswidrig erklärt."


    Also tatsächlich ist die Exklusivität Verboten worden genau wie es sein muss, weil die Exklusvität für die Monopolstellung sorgt.


    Wow, das ist heftig.


    Nächstes Pro Evolution Soccer mit Buli Lizenz , endlich.

  • Quote

    Original von dentom
    Ich würde es gut finden wenn Nachabrländer wie Luxemburg z.B. legal ein Sky Abo direkt bei Sky abschliessen könnten. Aktuell müssen wir auf deutsche Adressen zurückgreifen oder bei einem luxemburger Anbieter Sky abonnieren was teurer ist weil weniger Programme im Bouquet. Wäre geil wenn das durchgehen würde,


    gruss dentom


    In Luxemburg kannst du Legal ein Sky-Deutschland Abo abschliessen. Ist dort verfÜgbar. Ebenso in Italien. Dort zwar nur Südtirol... Aber immerhin..

    Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann!!!!!


    Ja pracuje na budowie

  • Quote

    Originally posted by jago


    Also tatsächlich ist die Exklusivität Verboten worden genau wie es sein muss, weil die Exklusvität für die Monopolstellung sorgt.


    .


    Vielleicht droht aber genau dadurch eine neue Monopolstellung..


    Interessanter Querschnitt bei n-tv.de

  • Vergiss nicht die Konkurrenz von IPTV und DVB-C.
    Ausserdem hat der mündige deutsche Konsument bereits einige Male deren Preispolitik abgewatscht. Ein Indiz dafür sind stagnierende Kundenzahlen. Kaum Wachstum und das bei ca. 80 Mio Einwohnern in D.
    Ein Sky Sat Komplett-Abo wird garantiert "langfristig" gesehen nicht teurer, sondern billiger.

  • Quote

    Original von sunce
    Ein Sky Sat Komplett-Abo wird garantiert "langfristig" gesehen nicht teurer, sondern billiger.


    Ja nee, ist schon klar. Mit 30€ ARPU werden zwar immer noch erhebliche Verluste eingefahren, aber es wird sicher billiger. ;)


    Noch 2-3 Jahre und dann zahlen wir entweder 40-50€/Monat für das Komplettpaket oder wir zahlen gar nichts mehr weil es dann Sky D in dieser Form nicht mehr gibt.


    Zu den Fußballrechten: In D sind die Kosten im internationalen Vergleich nicht so hoch, daher erwarte ich keine signifikanten Änderungen. Die englische und spanische Liga dürften vermutlich am ehesten leiden.

  • Was hat denn die ARPU mit den Kosten zu tun?
    Richtig: Nichts (bzw. nicht viel).


    Wenn Sky aktuell bei 3 Mio. Kunden rund 30 € pro Kunde pro Monat verdient, dann macht das Einnahmen von rund 90 Mio Euro pro Monat, respektive rund 1,1 Mio pro Jahr.
    Wenn Sky es nun schafft, z.B. 6 Mio Kunden zu gewinnen, aber pro Kunde "nur" noch 15 € einnimmt, bleiben die Einnahmen bei (nahezu) identischen Kosten gleich.


    Denn das Märchen, dass sie die Filmrechte ja pro Kunde beziehen, ist erstunken und erlogen. Prinzipiell interessiert's bei den Rechten kaum, ob das 3 oder 6 oder gar 10 Mio. Nutzer sind, denn ansonsten würden sich z.B. RTL und co. gar keine Filmrechte mehr kaufen können.
    Das teuerste an der ganzen Sache sind weniger die Filmlizenzen und -rechte, sondern viel mehr die Kosten für die Generierung/Übertragung/Einspeisung des Signals beim Kunden... Und genau hier ist es so gut wie egal, ob man für 10 oder 1000 Nutzer einen Transponder auf einem Satelliten anmietet...


    Prinzipiell muss sich Sky fragen, ob sie mit stagnierenden Zahlen weitermachen wollen, immer an der Grenze zwischen roten und schwarzen Zahlen - oder ob sie mit den Preisen nach unten gehen und dafür mehr Kunden haben um insgesamt endlich mal schwarze Zahlen zu schreiben.



    Vergleichbar ist die Situation mit einem Nahverkehrs-Unternehmen... Für das Unternehmen ist es ziemlich egal, ob im Bus 2 oder 50 Leute sitzen, denn die Kosten sind nahezu identisch. Nur wenn man natürlich die Kunden mit "überteuerten" Preisen abschreckt oder die Taktzeiten so weit ausdünnt, dass das Angebot nicht mehr attraktiv ist, dann bringt's gar nichts mehr, weil die (verbliebenen) Kunden irgendwann auch weglaufen. Interessanter ist dann statt die Preise zu erhöhen manchmal die Preise zu senken, damit mehr Kunden mitfahren - schließlich bringen 30 Fahrgäste à 1 € Fahrpreis mehr Einnahmen als 5 Fahrgäste à 3 € Fahrpreis.

  • Das das Konzep paytv in Deutschland nicht ankommt, zeigt doch das Beispiel von DMAX (Discovery for free), weil Sie wohl an der Werbung mehr verdiehnen als mit den Abo bei Sky.


    :D

    no brain no pain! :495:
    Auf gar keinen Fall die GP-Wiki lesen!!
    sie könnte Deinen Kopf zu schwer für Deinen Hals machen :D
    :sonne:458859-modellist-gif


    attachment.php?attachmentid=158292 Wir wollen uns für das Update bedanken!!
    attachment.php?attachmentid=204594

  • ReneRomann


    Natürlich gibt es Fixkosten pro Kunde (Verwaltungsaufwand, Karte, ...) und natürlich werden manche Drittsender pro Kunde bezahlt. Und ebenso natürlich bedeutet eine Halbierung des Preises nicht zwangsläufig eine Verdopplung der Abonnentenzahl. Sprich selbst wenn die Fixkosten pro Kunde nur 5€ sein sollten, dürfte Sky einen Preis von 30€ nur auf 17.50€/Monat senken um mit doppelter Zuschauerzahl den gleichen Erlös zu erzielen.


    Da Sky aber 3.5 - 4 Mio Kunden mit einer ARPU von über 30€ braucht, würde eine Halbierung bedeuten, dass Sky mindestens 8+ Mio Kunden braucht die minstestens 17.5€/Monat zahlen um überhaupt an der Gewinnschwelle zu schnuppern. Solche Kundenzahlen sind doch absolut unrealistisch.

  • Bei Spiegel Online hat jemand versucht im europäischen Ausland ein preiswertes Abo mit Bundesliga Fußball zu finden.. Ist anscheiend gar nicht so einfach ;)



    06.10.2011

    Bundesliga im Pay-TV
    Erst verschlüsselt, jetzt verzweifelt


    Freude bei den Fußball-Fans: Ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs erlaubt deutschen Zuschauern, per ausländischem Pay-TV billiger Bundesliga zu schauen. Aber zeigen griechische oder albanische Sender überhaupt unsere Vereine? Lukas Rilke machte den Selbstversuch.


    Was Karen Murphy kann, sollte ich doch auch hinkriegen. Ich habe zwar keinen Pub in Portsmouth. Aber billiger Fußballgucken im Fernsehen ist immer eine gute Idee. Fand Frau Murphy - und das finde ich auch. Ihr ist es zu verdanken, dass ich mir nun aus allen europäischen Pay-TV-Sendern das günstigste Angebot heraussuchen kann. Sie hatte vor dem Europäischen Gerichtshof geklagt und Recht bekommen.


    Recht so. Denn ich will Fußball! Live! Meinen Verein! Nun ist der Weg frei für Billig-Bundesliga aus dem europäischen Ausland, in bester Qualität und auf dem heimischen Fernseher. Fehlt nur noch das Abonnement und ein Decoder, schon kann es losgehen.


    Kann ja eigentlich nicht so schwer sein - oder doch?


    Zumindest beim Ton muss ich wohl schon mal Abstriche machen, wie auch Frau Murphy: Weil nicht alle Premier-League-Spiele von ihrem griechischen Anbieter auf englisch kommentiert wurden, musste oft der mehr oder weniger synchrone Radiokommentar herhalten.


    Aber was erträgt man nicht alles für Live-Übertragungen seines Lieblingsclubs? Viele, so wird mir erzählt, versuchen ihr Glück ja lieber gleich umsonst, dafür aber illegal. Solch ein Stream mag schneller zu finden sein als eine legale Lösung, doch lange Ladezeiten und schlechte Auflösung nerven total. Schon allein deshalb scheidet das für mich als Alternative aus.


    Murphy wurde auf der Suche nach einem Schnäppchen in Griechenland fündig, genauer gesagt beim griechischen Pay-TV-Sender Nova. "Ein Zehntel des Preises eines Sky-Abonnements" habe sie dort nur zahlen müssen, sagte die Britin. Beim deutschen Sky-Ableger oder bei Liga Total muss man inklusive der "Basisangebote" sowie der Decoder zwischen 35 und 50 Euro pro Monat bezahlen, je nach Angebot.


    Enttäuschung beim griechischen Anbieter


    In Gedanken schon beim kommenden Bundesligaspieltag, ist die Internetseite von Nova TV schnell gefunden. 200 Spiele aus der griechischen Liga werden dort pro Saison gezeigt, dazu "wichtige Derbys" sowie alle Heimspiele von Olympiakos Piräus. Während ich mich noch frage, ob Fans von Panathinaikos oder AEK Athen hier überhaupt weiterlesen würden, muss ich feststellen: Bundesliga? Fehlanzeige! Dafür werden ausgewählte Premier-, Champions- und Europa-League-Partien übertragen.


    Frau Murphy konnte auch deshalb auf das griechische Angebot zurückgreifen, weil die Premier League weltweit deutlich stärker verbreitet ist als die Bundesliga. Meist sind es nur die Top-Partien des Spieltags, die aus Deutschland gezeigt werden. 16,95 Euro pro Monat zahlt man etwa beim spanischen Pay-TV-Sender Digital+ für fünf Bundesliga-Livepartien pro Spieltag. Irgendwie hatte ich bereits so eine Ahnung, dass das mit dem billigen Bundesligagucken nicht so leicht werden würde.


    Vielleicht sollte mir jemand helfen, der sich mit der Materie auskennt? Über die Deutsche Fußball-Liga bekomme ich die Nummer einer Firma, die sich um den Vertrieb der Bundesliga-Bewegtbilder in aller Welt kümmert. In der Warteschleife läuft als Hintergrundmusik der Kommentar von Bély Rethy zum Golden Goal Oliver Bierhoffs im EM-Finale 1996 gegen Tschechien.


    Das muss ja jetzt ein Erfolg werden.


    Als nächstes werde ich auf die offizielle Seite der Bundesliga verwiesen. Dort findet man alle Sender weltweit, die Rechte an der höchsten deutschen Spielklasse gekauft haben. Da sich das Urteil des EuGH auf den europäischen Raum beschränkt, fallen die anderen Kontinente weg. Bleiben noch 57 Anbieter.


    Aber wo anfangen? Ich entscheide mich für eine wenig kreative Variante und beginne alphabetisch, bei Albanien. Auf der Seite von DigitAlb rate ich mich durch das Menü und klicke auf "Paketat", mich erinnernd, dass bei den heimischen Anbietern auch immer von "Sportpaketen" die Rede ist.


    Obst in Albanien, keine Antwort aus Malta


    Gehofft hatte ich auf eine Übersichtsseite mit Bundesligaemblem und einer Zahl daneben, die ich schnell als Preis würde identifizieren können. Doch ich lerne etwas anderes: In Albanien werden in Sachen Pay-TV nicht Äpfel mit Birnen verglichen, sondern Äpfel mit Mangos und Erdbeeren. Das Ein-Monats-Abo (von dem ich nicht einmal weiß, ob es Fußball enthält) wird von einer Handvoll Äpfel symbolisiert, drei Monate durch Mangos. Zwölf Monate? Erdbeeren. König Erdbeere also statt König Fußball?


    Ich hake Albanien ab, gehe Land für Land die Liste durch, doch es wird nicht einfacher. Mal sind die Preise genauso hoch oder gar höher als in Deutschland, wie zum Beispiel bei Sky Italien, das für eine kleine Auswahl an Bundesligaspielen im Sportpaket 40 Euro verlangt. Mal muss man Staatsbürger des Landes sein oder es wird eine landesspezifische Kreditkarte gefordert.


    Aber dann, Buchstabe M, Malta. Mittlerweile sind Stunden vergangen, ich sehe nur noch verschwommen, kann aber noch das Bundesligalogo und einen Preis von unter zehn Euro erkennen. Inzwischen routiniert, klicke ich mich bis zum Anmeldeformular - und werde stutzig: Kein Warnhinweis, dass ich mich aus dem "falschen" Land anmelde, auch die Kreditkarte wird anstandslos akzeptiert. Ich fülle die letzten Felder aus und schicke das Formular ab. Zur Bestätigung soll in wenigen Momenten eine E-Mail kommen. Fünf Minuten vergehen, zehn Minuten, nichts passiert. Dann schalte ich den Computer aus. Auch am nächsten Tag noch keine Antwort aus Malta, ich gebe mich vorerst geschlagen.


    Hat das von vielen gefeierte Urteil für den Fußballfan also vielleicht doch nicht die zunächst angekündigten großen Auswirkungen? Frau Murphy mag mit ihrer Lösung wirklich viel Geld sparen, doch für einen normalen User lohnt der derzeitige Aufwand kaum. Der Service ist gleich Null, die Auswahl bei den Bundesligaspielen gering, von einem deutschen Kommentar ganz zu schweigen - oder haben Sie andere Erfahrungen gemacht?


    Wenn Sie ebenfalls den Selbstversuch unternommen haben und auf der Suche nach dem legalen vollen Bundesliga-Programm zum kleinen Preis fündig geworden sind - schreiben Sie uns eine Email an die Adresse spon_sport@spiegel.de


    http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,790060,00.html

  • Quote

    Original von crashoverwrite


    In Luxemburg kannst du Legal ein Sky-Deutschland Abo abschliessen. Ist dort verfÜgbar. Ebenso in Italien. Dort zwar nur Südtirol... Aber immerhin..


    Kannst du eben nicht als Sat Kunde, geht nur über andere Provider als Kabelkunde. Weiterhin werden im Kabel nicht alle Sky Sender angeboten. Mich interessiert ein Sat Abo und das kannst du aktuell nicht bei SKY direkt abschliessen wenn dein Wohnsitz in Luxemburg ist.


    gruss, dentom

    Du bewegst dich wie eine Gazelle! Oder wie heissen diese grauen Tiere mit dem langen Rüssel noch mal?


    Gruss, dentom