Jumpin'Jack Flash der initramfs Kernel ist jetzt als 1.8 verfügbar

  • Hi !


    Wie schon im Dumbo Thread angekündigt sind hier jetzt die Releaste version von Jumpin'Jack Flash für die Enigma2 Dreamboxen der ein cleveres initramfs beinhaltet.


    Folgende Funktionen sind derzeit drinnen:


    booten mit root=LABEL=* zusätzlich zum gewohnten root=/dev/*


    rootpart=1...8 für mehrere Images auf einem Device.


    rootdir=/imagename


    Prüfen ob die Dreambox den aktuellen originalen (!) Loader 83/84 von DMM im Flash hat.


    Aufrufen eines externen initramfs.cpio.gz aus der /boot Partition.


    Einen Dumbo kit der obige Funktion de Labelmountens auch benutzt findet Ihr im Dumbo Thread, und ein LowFAT 4.* wo auch diese Kernel drinnen sind im LowFAT Thread.


    Viel Spass mit Jumpin'Jack Flash dem initramfs Kerne l!!!


    LG
    gutemine

  • Tz tz tz wo hat der Mann nur immer diese Ideen her..? :groeste:

    DM7000s + 500GB hdd
    DM8000 HD DMOE2.0+GP3.2/flash + 1TB hdd+ Sandisk Extreme III 4GB SDHC
    DM920 UHD 4K 1x DVB-S2 FBC + 1TB hdd

  • Testergebnisse wären mir aber lieber ....

    Edited once, last by gutemine ().

  • Nur weil schon die erste entsprechende Frage per PM eingetrudelt ist:


    NEIN, Jumpin'Jack Flash wird auf Klonen mit gepanschten Loadern voraussichtlich NICHT laufen, und NEIN Sourcecode gibt es davon erstmals keinen.


    Aber das ist eigentlich NICHT das Ziel von Jumpin'Jack Flash, sondern die oben genannten Funktionalitäten im Kernel nachzurüsten, um das Booten von Devices zu verbessern. Ich habe nur das was schon lange im BA verbaut ist hier fix aufgedreht, um zu verhindern das damit Missbrauch passiert, weil Multibooten leider ein sehr beliebtes Mittel ist, um die SSL/Treiber Problematik auf Klonen der Dreamboxen zu umgehen.


    Und mehr will ich dazu auch nicht schreiben, testet lieber und berichtet ob es Wunschgemäß funktioniert.


    LG
    gutemine

    Edited 12 times, last by gutemine ().

  • also bevor ich starte, das ist doch wie man vorgehen sollte:


    -Dumbo vom flash booten (DMM exp. im flash bei mir)


    -Eventuel sicher stellen das alle updates von DMM drauf sind


    EDIT: noch ein Backup machen mit Dflash ;)


    -IPK istallieren


    -neustart von die box


    -dan kan ich mit Dumbo wieder vom Stick booten (iCVS)



    im BIOS muss man nichts zurück setzen (wegen Dumbo damals geändert)



    gruss,


    Bernd

  • So ungefährt :-)


    Das Bios muss bleiben wie es ist für Dumbo.


    Sobald du das ipk von hier im Flash installiert hast und Dumbo auf 0.22 aktulaisiert kannst du im Dumbo bei seinen Einstellungen das Flaskernel enabeln, und wenn du dann ein Image NEU auf das Dumbodevice auspackst wird es den Jumpin'Jack Flash kernel aus dem Flash benutzen und in der autoexec*.bat wird root=LABEL=DUMBO und rootpart=2 stehen und du kannst dann am USB an und abstecken was du willst Dumbo sollte immer richtig booten.


    Solange du die Einstellungen im Dumbo aber nicht änderst und neu auspackst wird sich aber nichts ändern und alles sollte wie gewohnt funktionieren, auch das Dumbo Image.


    PS: Theoretisch kann man auch ein vorhandenes Dumbo Image mit dem kernel versehen indem man es booten und DORT das ipk von hier installiert, aber dann musst du die autoexec*.bat händisch anpassen damit das Label Mounten der root auch aktiv ist.


    LG
    gutemine

    Edited 5 times, last by gutemine ().

  • so habs getan wie geschrieben,


    -booten vom flash (DMM exp + Jumpin'Jack): OK


    -danach vom bestehenden Dumbo-stick (iCVS + GP3) gebootet: OK



    werde das mal so benutzen und sehen ob alles gut weiter läuft


    PS:
    kan man das ergendwo/wie sehen das Jumpin'Jack aktiv ist?


    Bernd

  • wie schon gesagt, ein iCVS kannst du mit dem initramfs kernel sowieso nicht booten, wenn du den Kernel wirklich testen willst müsstest du einen zweiten Dumbo stick machen den du mit Flashkernel enabelt z.B. mit einem Merlin oder einer Kopie des Flash befüllst.


    Im Bootlog würdest du sehen das sich Jumpin'Jack Flash kurz meldet, dann aber sieht das du nur vom Flash booten willst und das halt durchführt.


    Aber mach mal ein backup vom Flashimage mit dFlash, formatier dir einen USB Stick am PC mit Label FLASH, kopier das nfi file drauf und booten die box jetzt mal wenn nur der FLASH stick dran ist :-)


    Weil das Flashen gehört auch getestet.


    Wobei ich da noch eine Frage hätte:


    Derzeit ist das so implementiert, wenn Stick mit LABEL Flash gefunden wird und ein nfi imeg drauf ist wird dieses geflasht und das nfi image gelöscht und dann die box sofort rebootet (um endlosschleifen mit immer wieder Flashen zu verhindern wenn man den stick nicht absteckt und die sicherung eines images MIT initramfs Kernel drauf ist).


    Mir persönlich würde es besser gefallen wenn nach dem Flashen die box abgedreht wird OHNE das nfi file zu löschen. Weil dann könnte man den stick abstecken und ganz normal booten. Und der Backup stick wäre dann sozusagen Hausfrauensicher immer wieder zu benutzen.


    Weil dann ist es simpel:


    Box abdrehen, stick dran, booten, box schalter sich wenn fertig ist aus, stick weg, booten -> Sicherung wurde restored.


    Bitte dazu um Feedback/Input wie Ihr es letztendlich haben wollt.


    LG
    gutemine

    Edited 5 times, last by gutemine ().

  • für mich währe es auch besser wenn das nfi nicht vom stick gelöscht wird, dan hat man halt einen "echten" recovery stick den man behalten kan



    und jetzt hole ich mal einen stick zum spielen


    bernd

  • hab mal probiert mit FLASH stick mit nfi von dflash


    ich glaube das flashen ist gelaufen, das test.nfi heist jetzt test.nfi.old auf dem stick



    box ist vom flash erfoglreich gebootet



    nur wenn ich die box jetzt runterfahren will bekomme ich einen greenscreen,
    logdatei anbei


    Wie kriege ich das am besten wieder in ordnung?


    EDIT
    hab schon probiert über telnet die datei zu löschen / die rechte zu ändern aber das geht nicht


    EDIT2
    hab versucht die werkseinstellungen zurück zu setzen ==> zahnräder und blieb hängen
    hab dan über telnet ein "reboot" gemacht, und jetzt kan ich die box wieder runterfahren


    Bernd

  • Ist die box jetzt vom Flash oder vom Dumbo stick gebootet ?


    Weil im crashlog sagt er read only filesystem, was normal nur beim Dumbo device der Fall sein kann.


    In dem Fall einfach ohne Dumbo device booten und dann wieder anstecken und im Dumbo filesystemcheck machen.


    Hattest du beim Flashen NUR den FLASH stick drann oder auch andere sticks (den Dumbo stick)?


    Weil das mit dem *.nfi.old hatte ich auch manchmal statt dem echten löschen - das sofortige Runterfahren der box verhindert da scheinbar das der kernel das löschen richtig abschließen kann.


    Ich werde also wie vorgeschlagen das Flashen auf "halt" statt "reboot" ändern und ganz ohne löschen des files. Dann wird das filesystem nicht verändert und es sollte hoffentlich ohne Probleme gehen.


    PS: Das Flashen habe ich nicht so intensiv getestet, weil ich es erst fürs LowFAT benötige, insofern badet Ihr meine Faulheit aus. Aber im Jumpin'Jack Flash stecken jetzt schon mehrere Wochen Arbeit drinnen, und Ihr findet die bugs einfach schneller als ich.


    PPS: Dank adenin's Unterstützung sind jetzt auch ipks für die 500hd und die 800se auf der ersten Seite !
    Bitte testen und berichten ob die auch funktionieren, wenn nicht -> bootlog machen und posten.


    PPPS: Die restlichen boxen + bugfixes was Ihr bis dahin an Problemen findet kommt dann aber erst am Abend!
    Also testet schön weiter, jetzt auch auf 500HD und 800SE


    LG
    gutemine

    Edited 8 times, last by gutemine ().

  • -ich war vom flash gebootet, Dumbo-stick war abgesteckt (schon beim flashen)


    -beim flashen vom Stick war allerdings noch ne CF in die Box, sollte die auch entfernt werden?


    EDIT:
    vielleicht auch titel vom thread erweitern für die anderen boxen


    Bernd

  • Nur devices die booten können wie Dumbo und LowFAT sticks soltle man besser entfernen - nicht weil die wirklich stören sondern weil dann evt nach dem Flashen trotzdem wieder das Image von dort bootet - und die User dann verwirrt sind und berichten, dasy das Flashen nicht funktioniert hat :-)


    PS: ist mir nämlich auch schon passiert :-)


    PPS: Danke für den Hinweis, Threadtitel ist jetzt angepasst !


    LG
    gutemine

    Edited once, last by gutemine ().

  • dan darf die CF drinne bleiben,


    dan bleibt noch die frage was bei mir falsch war mit die timers.xml


    Bernd

  • Na ja im Flash ein read-only deutet normal auf Probleme im Filesystem hin, aber wenn es nach reboot weg war ist das komisch.


    Warten wir mal bis am Abend die Kernel für die anderen Boxen auch verfügbar sind, dann machen wir einen t03 kit auch für die 8000er, wo das mit dem Löschen des nfi beim Flashen gefixed/entfernt ist. Dort wird dann kein sync mehr gemacht, um das raus zuschreiben, weil ich denke das hat das Problem verursacht.


    Ihr müsst also dann das Flashen mit dem t03 kit nochmals testen. Interessant ist für mich dann auch noch ob das Booten und Flashen bei der 7025 auch so funktioniert. Ich denke schon, aber nach den Erfahrungen aus LowFAT und dFlash traue ich mir da keine Prognose mehr. Allerdings werden auf der 7025 nur CF Karten fürs booten und Flashen unterstützt sein, usb ist mir dort zu mühsam.


    Aber mich interessiert natürlich am meisten ob das Label mounten mit Dumbo zusammen so funktioniert wie es sollte, weil das war eigentlich der Anlass für die ganze Entwicklung :-)


    Und bitte ladet nicht nur runter, sondern berichtet auch von Euren Erfahrungen und ob es geht, weil auf den anderen Boxen sollte es zwar gehen, getestet habe ich es aber nur auf der 8000er, und so Sachen wie den Loader Check muss man auf der echten Box laufen haben um wirklich sicher zu wissen ob es sauber funktioniert.


    Vor allem ist jede neue Version wenn 5 neue Kernel gebaut werden müssen jedesmal furchbar mühsam zu machen, womit es schade wäre wenn nicht möglichst viele Testinputs einfließen.


    Aber ich weis natürlich auch dass wir heute einen schönen sonnigen Sonntag haben :-)


    LG
    gutemine

    Edited 4 times, last by gutemine ().

  • Kann mal bitte einer von den Leute die die kernel für die 500HD und 800SE runtergeladen haben berichten ob der initramfs kernel bei Ihnen mit Dumbo zusammen funktioniert ?


    Weil vorher macht es wenig Sinn weitere Kernel für die restlichen Boxen zu bauen, wenn ich nicht weis ob das was ich nur auf der 8k entwickelt und getestet habe überhaupt auch woanders funktioniert.


    LG
    gutemine

  • Bitte fragt mich nicht per PM was initramfs eigentlich ist.


    Gute Beschreibungen sind leicht mit der Suchmaschine deiner Wahl zu finden, z.B. diese:


    http://en.gentoo-wiki.com/wiki/Initramfs


    ABER das kann Euch eigentlich egal sein, weil das ipk schon ein fertiges initramfs mit den auf der ersten Seite genannten Funktionen inkludiert hat.


    Erst wenn das mit dem von hier nachzuinstalliernder Kernel 100%ig funktioniert kann man es gleich fix und fertig in einem image als Kernel mitausliefern.


    ODER wir lassen das so als Alternativkernel der dann von Tools wie Dumbo,... als Dependency nachinstalliert wird, oder im LowFAT gleich der Standardkernel ist der im Kit dabei ist.


    Insofern weis ich auch noch nicht wo die Reise hingeht, das hängt auch ab ob es Euch gefällt so simpel von woanders booten zu können.


    PS: Und ja ich habe schon überlegt auch einen rootdir=xxxx parameter reinzumachen damit man auch mehrere Images mit chroot booten kann (Wally West Layout 2), weil mehrere Imagepartitionen gehen jetzt schon (Wally West Layout 3) mit rootpart=X.


    LG
    gutemine

    Edited 3 times, last by gutemine ().

  • Also sollte das Problem mit den wanderden Devices dann der Vergangenheit angehören?


    MfG
    datbec

    Studieren und probieren.
    Waren das noch Zeiten, wo Männer (Frauen) noch Männer (Frauen) waren, und ihre Cardfiles selbst geschrieben haben.

  • Quote

    Original von datbec
    Also sollte das Problem mit den wanderden Devices dann der Vergangenheit angehören?


    MfG
    datbec


    Ja, das ist die Idee vom mounten mit root=LABEL=XXXX Der Kernel kann sich dann mit dem Label sein rootdevice wo sein rootfilesystem drauf ist gleich selber suchen.


    Ordentliche Bootloader können das schon lange, und eigentlich ist es auch nicht so schwer zu machen, aber nachdem DMM auf meinem Feature Request es ins Bios zu machen nicht reagiert hat habe ich es mir halt selber eingebaut - und ein paar nette Zusatzfeatures halt auch gleich nachdem ich schon dabei war :-)


    Ich wollte das halt ein für allemal gelöst haben.


    LG
    gutemine

    Edited 3 times, last by gutemine ().

  • Kann man eigentlich eine bestehende Sicherung eines DUMBO-Images mit dem initramfs-Kernel auspacken oder muss es ein frisches Image sein?


    MfG
    datbec

    Studieren und probieren.
    Waren das noch Zeiten, wo Männer (Frauen) noch Männer (Frauen) waren, und ihre Cardfiles selbst geschrieben haben.