Gemini 5.1 dm8000 NAS mounten

  • Beides was ich hier beschreibe, ging mit Orginal Firmware 2.8.4.


    Nach Upgrade auf Gemini 5.1 suche ich jetzt noch nach der Lösung:


    Ich möchte mein NAS (Thecus N7700) mounten.
    Ich habe die Mount-Befehle unter /etc/auto.network eingetragen. (755 ist korrekt)
    Wenn ich auto.network aufrufe sind die Laufwerke gemountet.
    Starte ich die dm8000 werden diese nicht mit gemountet.


    Gibts unter Gemnini 5.1 andere Dateien, wo diese Einträge rein sollen/müßten ?


    Das Gleiche gilt vermutlich auch für /etc/samba/smb.conf:
    Der netbiosname wird im Netz nicht sichtbar.
    [global]
    load printers = no
    guest account = root
    log file = /tmp/smb.log
    log level = 1
    security = share
    server string = DreamBox network services
    workgroup = GHW23
    netbios name = DreamBOX
    case sensitive = yes
    preserve case = yes
    short preserve case = yes
    socket options = TCP_NODELAY
    preferred master = no


    [Harddisk]
    comment = The harddisk
    path = /media/hdd
    read only = no
    public = yes
    guest ok = yes


    ... und wie gesagt: Beides ging mit Orginal Firmware 2.8.4.


    jole14

    DMM 8000HD; 2TB HDD; DMM-Image Exp. OE2.0 27.03.2013; tarball 21.05.2015; EMC 3.7.4; CoolTVGuide 7; Skin: elegance.HD + Zombi Skin HD1R3
    VU+ Duo2: VTI 9.0.x; EMC 4.x; CoolTVGuide 7

  • Hab 2 Thecus 1x 4100+ und 1 x N299.


    Hab beide unter NFS anstandslos zum laufen gebracht. Nicht unter Cifs (Samba) Musst NFS einschalten an der Box und am NAS.


    Mein system 1 x 8K und 1 x 7020 funzt wunderbar.


    Poste mal deine Einträge.

  • Quote

    Wenn ich auto.network aufrufe sind die Laufwerke gemountet.


    Wie meinst du das? Bei der Verwendung von automount, sind die mounts in /media/net/xxx zu finden. Findet man schnell via DateiManager im BluePanel,
    um zu schauen ob es klappt.


    Gemountet wird erst, wenn man auf das entsprechende Verzeichnis zugreift.
    Und das umounten erfolgt auch automatisch. Siehe Wiki
    Das ist halt der mechano des automounters.


    Willst du gleich beim starten das NAS einbinden, dann kannst du auch die fstab anpassen.

  • Habe ein Thecus 5500 und hatte Anfang auch Probleme das Teil zum laufen zu bringen. Als erstes mal, du brauchst nur die auto.network Datei zu editieren.
    Hier ein Beispiel meiner Datei:
    nas_movies -fstype=nfs,rw,soft,udp,nolock 192.XXX.XXX.XXX:/raid0/data/movies
    nas_music -fstype=nfs,rw,soft,udp,nolock 192.XXX.XXX.XXX:/raid0/data/music


    schau auf die GROSS- und kleinschreibung, ebenfalls muss du im Thecus die IP der Box zur Berechtigung per NFS eingeben.


    Ich hatte Anfangs immer nach der IP gleich den Sharename eingegeben. Bis ich auf die Lösung mit /raid0/data/SHARENAME kam verging einiges an Zeit. Bei mehreren RAIDs musst du natürlich den raid0 Eintrag ebenfalls anpassen.

  • Bei mir mit der Thecus 4100+ siehte es unter raid5 so aus


    NAS_Music -fstype=nfs,rw,soft,udp,nolock,rsize=8192,wsize=8192 192.168.1.9:/raid/Music
    NAS_Video -fstype=nfs,rw,soft,udp,nolock,rsize=8192,wsize=8192 192.168.1.9:/raid/Video
    NAS_Photos -fstype=nfs,rw,soft,udp,nolock,rsize=8192,wsize=8192 192.168.1.9:/raid/Photos
    NAS_USB_HDD -fstype=nfs,rw,soft,udp,nolock,rsize=8192,wsize=8192 192.168.1.9:/raid/usbhdd


    klappt gut mit der 8K :404: :404:& der 7020


    dallas