"Advanced Format"-Platten von WD

  • Kann mir jemand sagen ob die Werte OK sind, habe eine WD20EARS mit dem aktuellen ICVS formatiert.


    welcome on your dreambox!
    Kernel 2.6.18-7.4-dm8000 (#1 SMP Tue Feb 1 01:40:54 CET 2011).
    dm8000 login: root
    root@dm8000:~# fdisk -l -u


    Disk /dev/sda: 2000.3 GB, 2000398934016 bytes
    255 heads, 63 sectors/track, 243201 cylinders, total 3907029168 sectors
    Units = sectors of 1 * 512 = 512 bytes


    Device Boot Start End Blocks Id System
    /dev/sda1 8 3907024064 1953512028+ 83 Linux


    Disk /dev/sdd: 1025 MB, 1025506304 bytes
    33 heads, 63 sectors/track, 963 cylinders, total 2002942 sectors
    Units = sectors of 1 * 512 = 512 bytes


    Device Boot Start End Blocks Id System
    /dev/sdd1 32 2002941 1001455 b Win95 FAT32
    Partition 1 has different physical/logical beginnings (non-Linux?):
    phys=(0, 1, 1) logical=(0, 0, 33)
    Partition 1 has different physical/logical endings:
    phys=(225, 32, 63) logical=(963, 13, 46)



    Danke.

  • Hallo,


    habe in mein 800se eine


    Samsung Spinpoint M8 1000GB, SATA II (HN-M101MBB


    verbaut. Sie verfügt über das Advanced Disk Format. Ich habe sie einfach über das New Enigma V3.2.2 formatiert.


    Ist es noch aktuell, dass es Probleme mit dem neuen Format gibt oder wird mittlerweile schon automatisch richtig formatiert?


    Ich habe nämlich dass Problem, dass ich Aussetzer bei aufgenommen Sendungen (z.b. ZDF HD aber auch schon bei SD Sendern) habe. Ich habe den Verdacht, dass es an einer langsamen Schreibrate liegen könnte.

  • Ich kann solche Auzssetzer bei der 8000er und einer Platte ohne der 4KB Sektoren immer dann beobachten, wenn ich einen Film lösche, während eine Aufnahme läuft.


    Eigentlich sollte dies ja nicht passieren, aber es tut es ;-(

  • Quote

    Original von FNBalu
    Ich kann solche Auzssetzer bei der 8000er und einer Platte ohne der 4KB Sektoren immer dann beobachten, wenn ich einen Film lösche, während eine Aufnahme läuft.


    Eigentlich sollte dies ja nicht passieren, aber es tut es ;-(


    das liegt an ext3, nicht an der art der hdd

  • Gibts da Abhilfe? Oder muss man sich damit arrangieren wie bisher und einfach erst löschen, wenn nichts aufgenommen wird???

  • Quote

    Original von FNBalu
    Gibts da Abhilfe? Oder muss man sich damit arrangieren wie bisher und einfach erst löschen, wenn nichts aufgenommen wird???


    auf ext4 support im neuen kernel (wenn er mal kommt) warten


    oder EMC, der hat einen trashcan mit check ob record rennt

  • Quote

    Original von FNBalu
    Wie machst Du bzw Ihr das?
    Einfach nicht löschen bei Aufnahme???


    jo genau so, da eh alles gesehene markiert wird bei mir, verlier ich auch nicht den überblick

  • Hallo,


    habe mal nachgeschaut.


    Start Sector: 8 (:8=1)
    End Sector: 1953520064 (:8=244190008)
    Blocks: 97660028+
    ID: 83
    System: Linux


    Das müsste doch passen,oder?


    Das mit dem Ruckeln ist eine Katastrophe und mir nicht logisch erklärbar. Ich habe gestern auf einem Sender zwei Sendungen, die zeitlich hintereinander liefen, aufgnommen. Dier Erste kann man nicht anschauen.Die Zweite hat keinerlei Ruckler. Das ist meine erste Linux Box. Das kann doch nicht sein?

  • Hoi, sorry das ich den alten Thread nochmal hoch hole, aber hab meiner 7020HD gestern endlich eine interne FP gegönnt. (WD20EARX)
    Hab diese (mit letzten DMM experimental) unter Speichergeräte initalisieren lassen. Da ja die neueren images eh schon mit 4k Sektoren zurecht kommen sollten.
    Leider kam am Ende vom initalisieren immer die Meldung: Failed: cannot create movie folder.
    Hab mit jetzt den movie folder eben selber erstellt und Platte als hdd gelabelt somit funzt eig. jetzt auch alles.
    Trotzdem bin ich mir nicht ganz sicher ob die Platte jetzt richtig partitioniert ist, also bevor ich da jetzt Daten rauf schaufle würd ich da lieber auf Nummer sicher gehen. ;)


    mit fdisk -l -u siehts momentan so aus:

    Disk /dev/sda: 2000.3 GB, 2000398934016 bytes 255 heads, 63 sectors/track, 243201 cylinders, total 3907029168 sectors Units = sectors of 1 * 512 = 512 bytes Device Boot Start End Blocks Id System /dev/sda1 8 3907024064 1953512028+ 83 Linux


    Meint ihr das passt so, also soll ichs so lassen oder lieber nochmal neu mit fdisk per hand?
    Der Threadersteller schrieb ja auch das es besser wäre wenn man erst bei 2048 beginnt.
    Also wie würdet ihr es machen bzw. mit welchen fdisk parametern wärs dann gegebenenfalls noch optimaler?

  • Quote

    Originally posted by pepo83
    Der Threadersteller schrieb ja auch das es besser wäre wenn man erst bei 2048 beginnt.


    Es gibt auf der Dreambox keinen sinnvollen Grund, die Partition erst bei 2048s anfangen zu lassen.


    Sinvolle Gründe wären:
    [list=1]
    [*] Das Storage Device ist keine klassische einzelne Festplatte (spinning rust), sondern irgendwas, das mit gröber ausgerichteten E/As besser performt. Typische Beispiele sind SSDs (Erase Block Alignment) oder RAID-Systeme (Chunk Size Alignment).
    [*] Es wird ein Bootloader auf der Platte benutzt, der sich im sogenannten Extended MBR (dem Platz hinter dem ersten Sektor und vor dem Anfang der ersten Partition) ausbreiten möchte und übermäßig fett ist (kanonisches Beispiel GRUB2, der über 50 Sektoren frisst).
    [/list=1]


    Da keiner davon vorliegt, spricht nichts dagegen, die Partition bei 8s zu starten.


    HTH,
    Andre.