USB 2.0 DVB-S2 Tuner für Kernel 2.6.30?

  • Hi,
    ich spiele mit dem Gedanken mir eine
    TechnoTrend TT Connect S2-3600 USB 2.0 (ca. 75€) zuzulegen.
    Es gibt nicht viele DVB-S2 Tuner für unter 100 Euro.


    Allerdings frag ich mich, würde die mit dem neuen Kernel 2.6.30 laufen?
    Laut vdr-wiki sind die Treiber im v4l-cvs enthalten, eine Firmware muss nicht geladen werden.


    Oder würde das generell scheitern zb. an der Device/Adapter Einbindung oder so?


    Außerdem findet man mit google, das es mit Kernel 2.6.30 und der Connect 3600 Probleme gibt und man 2.6.30.2 verwenden soll.


    Soll ichs momentan noch lassen und abwarten?

  • Den Thread kenn ich, ich habs wegen der neuen Kernelversion in einen eigenen Thread gepackt.

  • Quote

    Original von Zonk2007
    Den Thread kenn ich, ich habs wegen der neuen Kernelversion in einen eigenen Thread gepackt.


    Ich hab einen Pinnacle e452 (baugleich zu TT 3650), gibt's schon 2.6.30 Kernels die aus dem Flash booten? oder einen kernel+Anleitung zum booten via tftp+nfs?


    Dann versuch ich's gern mal :-)

  • "oder einen kernel+Anleitung zum booten via tftp+nfs?"


    Ich les bei dem Thema mit, das Nand-Flash wird bei der 800 noch nicht unterstützt.
    Es gibt wohl nen Umweg, Barryallen mit WallyWest.


    "Und im Moment ist wenn man das image nicht flashen will bei der 8* ein #74 loader im Flash und BA+WW (damit der .30 kernel vom FAT gebootet wird obwohl noch altxes image im Flash ist) die einzige Möglichkeit"


    Test-BA:
    Testthread für Barry Allen 4.9 für Images mit 2.6.30 Kernel


    Infos zum Kernel:
    [gelöst] Wie den neuen Kernel 2.6.30 auschecken für 800/8000/7025 ?


    Das Interessante an der TT 3600 ist DVB-S2 und der Preis.
    Die Cinergy S USB-Box ist teuerer und kein S2. Die Frage wär, welche läuft mit dem Kernel.


    Was mich am Rande auch interessieren würde. Wie man mit der Openembedded Entwicklungsumgebung ein Kernelmodul erstellt, wie man es in Bitbake einbindet usw.
    Ich bin da totaler Anfänger und da gehört schon einiges dazu.

  • Das würde mich auch interessieren, denn ich hab eine Technotrend s2-3600.


    Panasonic TX50-EXW784
    Panasonic SC-ALL70TEGK / SC-ALL2 wireless 5.1 Soundbar
    dm8000, dm7080, dm800sev2, dm900-dvb-s2-unicable, dm900-dvb-s2-multisat


    http://www.dreambox-tools.info

  • Quote

    Original von Zonk2007
    Was mich am Rande auch interessieren würde. Wie man mit der Openembedded Entwicklungsumgebung ein Kernelmodul erstellt, wie man es in Bitbake einbindet usw.
    Ich bin da totaler Anfänger und da gehört schon einiges dazu.


    Mit BB hab ich das auch noch nicht hinbekommen, ich hab das mit den b2c2 Modulen damals wie folgt gemacht, OE auschecken und Image einmal vollständig bauen. Der Kernel war dann in dm800/build/tmp/work/linux-dm800-2.6.12-r12/stblinux-2.6.12/ zu finden. Der Pfad wir bei einem 2.6.40 Kernel anders sein, aber such mal in dm800/build/tmp/work.


    Ab hier kannst Du ganz normal wie mit jedem anderen Kernel arbeiten, also make, make modules etc.

  • Ein Image hab ich testweise (mit dem aktuellen 6.12 Kernel) auch bauen lassen. Geht ja wenn sich alles aus dem Netz laden lässt mehr oder weniger vollautomatisch.


    Nur bin ich leider unerfahren was kernel betrifft.
    Und mit dem OE ist das bei mir rumstochern im Dunkeln :)


    Mit make modules aus dem Verzeichnis dm800/build/tmp/work/linux-dm800-2.6.12-r12/stblinux-2.6.12/ wird doch trotzdem alles auf den Kernel des gebooteten Systems bezogen?


    Es ist zwar Offtopic,
    aber wie würde man mit Kernel 6.12 und zb ein bereits vorhandenes Kernelmodul wie fat oder isofs von Hand erstellen?


    Das Zauberwort heißt da devshell, hab ich durch zufall hier im Board gefunden.


    mit bitbake devshell in openembedded/1.5/dm800/build erstellt man sich in /build/tmp/deploy/addons eine devshell, wenn man die ausführt, ist es quasi die Shell in der der Shell.


    Mal sehn wie ich damit weiterkomme.

  • "Mal sehn wie ich damit weiterkomme. "


    Nicht sehr weit :)
    Nachdem ich in der devshell bin, ins v4l Verzeichnis wechsle und make install mache.


    Wird zwar die richtige Kernelversion verwendet aber in Root nach dem Kernelverzeichnis /lib/modules/ usw gesucht.


    Ich hab jetzt gehofft das in devshell alles auf /build/tmp zeigt und somit in /build/tmp/rootfs/ nach /lib/moduls usw gesucht wird, dort gibts das Verzeichnis auch und es werden auch keine Rootrechte fürs Schreiben dort benötigt.


    Wie lenkt man das um?

  • Irgendwie will das devshell ned so wie ich will.


    Beim Aufruf mecker es nen alias an.
    Beim make seh ich das die Distributionskernelversion verwendet wird.


    Kann bzw will das hier ech keiner erklären, wie man zb das Usb-to-Seriell Kernel Modul manuell mit Devshell erstellt. Ich denke daran würd ich vielleicht sehen, wo mein Fehler liegt.
    (wobei mein Fehler schlichtweg Unwissendheit ist...)

  • Für Ubuntu konnte ich mir die s2-3600 Kernelmodule (nach Anleitung) erstellen, aber für die Dreambox nicht.
    Da fehlt mir eindeutig Knoff Hoff. :tongue:


    Die Box wird ja häufig eingesetzt, deshalb hab ich noch Hoffnung, dass jemand eine narrensichere Anleitung schreibt.


    Panasonic TX50-EXW784
    Panasonic SC-ALL70TEGK / SC-ALL2 wireless 5.1 Soundbar
    dm8000, dm7080, dm800sev2, dm900-dvb-s2-unicable, dm900-dvb-s2-multisat


    http://www.dreambox-tools.info

    Edited 2 times, last by Oldboke ().

  • Bei der S2API-Anleitung, was eigentlich nur hg clone und danach im Verzeichnis make klappt das für das in Vmware gebootet Linux schonmal nicht (Stinky Linux fürs DMM Image erstellen)
    In der Devshell schon garnicht :)


    Oldboke:
    Läuft die S2-3600 unter Ubuntu?
    Ich hab Kanotix auf ner Partition, ich werds mal damit versuchen.
    Problem, ich versteh einfach zu wenig von der Materie...


    Devshell meckert mir beim Start irgendwas mit Alias .configure, am Ende fehlt das Paket oder keine Ahnung, Linux halt :)

  • Quote

    Läuft die S2-3600 unter Ubuntu?


    Mit Kaffeine 0.8.7, hatte ich erstmal ein langes Gesicht gemacht, denn es wurden nur DVB-S Kanäle gefunden.
    Mit 0.8.8, wurden dann sofort auch alle s2 Kanäle gefunden und nach hochsetzen der Puffer, sogar mit Ton. :-)


    Unter Windows, läuft die kleine s2-Box auch bestens, bis auf die bekannten DiseqC-Probleme mit zwei stromhungrigen LNBs.(Strombegrenzung))


    Panasonic TX50-EXW784
    Panasonic SC-ALL70TEGK / SC-ALL2 wireless 5.1 Soundbar
    dm8000, dm7080, dm800sev2, dm900-dvb-s2-unicable, dm900-dvb-s2-multisat


    http://www.dreambox-tools.info

    Edited once, last by Oldboke ().

  • Mit Kanotix klappt das make au ned, naja ich habs ja fast erwartet ;)


    "beim Abspielen von h.264 und Kaffeine kann den Treiber nicht initialisieren"
    Die Box spielt ja (zum Glück) schon h.264 ab :)


    Welche Fehlermeldung kommt bei dir beim Versuch es für die Dreambox zu erstellen?
    Gut das könnt noch mit dem alten Kernel zusammenhängen, aber bei mir ist das so grundlegend, das hat (meiner ansicht nach) noch nix mit dem Kernel zu tun.

  • Homey hatte geschrieben, dass es mit dem alten Kernel nicht geht.
    Meine Images mit dem neuen Kernel, haben auf der dm800 nicht gebootet und auf der 7025 war keine Aufnahme möglich.
    Da hab ich wenig Lust, mich mit dem Erstellen von Kernelmodulen für die Dreambox zu beschäftigen.
    Das dauert eh Stunden, bis ich das geschnallt hab, denn ich bin ja nicht mehr der Jüngste. :tongue:


    Da wird man wohl noch etwas abwarten müssen.


    Panasonic TX50-EXW784
    Panasonic SC-ALL70TEGK / SC-ALL2 wireless 5.1 Soundbar
    dm8000, dm7080, dm800sev2, dm900-dvb-s2-unicable, dm900-dvb-s2-multisat


    http://www.dreambox-tools.info

  • Wenn alle warte, wartet man ewig ;)


    Dream erstellt bestimmt gern Kernelmodule damit man ne Twintuner DM800 hat und keine 8000 bestellt :)
    Wenn man Module erstellen kann, muss man das wohl selber machen.


    Hat Homey das getestet mit dem alten Kernel?
    Obs geht oder nicht, mich interessiert auch das wie. Drum auch der Vorschlag es mit anderen Kernelmodulen zu testen.


    Am Ende gehts doch mit dem alten Kernel. Ich sag nur Videodelay ist hardwaremäßig nicht möglich ;) Das hieß es solange, bis man es per Telnet testen konnte.


    Die neuen Kernelimages booten nicht auf der DM800, hast das mit Booten über USB versucht?


    Es wär halt interessant zu wissen, ob die S2-3600 mit dem neuem Kernel auf der Box funzt. Was ich im Netz les, geht genau diese Kernelversion nicht.

  • Sind die Kernelversionen eigentlich direkt vergleichbar ?
    Auf dem PC hab ich 2.6.28.15 und keine Probleme mit der s2-3600.


    Panasonic TX50-EXW784
    Panasonic SC-ALL70TEGK / SC-ALL2 wireless 5.1 Soundbar
    dm8000, dm7080, dm800sev2, dm900-dvb-s2-unicable, dm900-dvb-s2-multisat


    http://www.dreambox-tools.info

    Edited once, last by Oldboke ().

  • Quote

    Original von Zonk2007
    Irgendwie will das devshell ned so wie ich will.


    Beim Aufruf mecker es nen alias an.
    Beim make seh ich das die Distributionskernelversion verwendet wird.


    Kann bzw will das hier ech keiner erklären, wie man zb das Usb-to-Seriell Kernel Modul manuell mit Devshell erstellt. Ich denke daran würd ich vielleicht sehen, wo mein Fehler liegt.
    (wobei mein Fehler schlichtweg Unwissendheit ist...)


    Ich komme genau bis hier:


    [OE::mipsel-linux-opendreambox-dm800]:~/Downloads/openembedded/1.6/dm800/build/tmp/deploy/addons$ ./mipsel-linux-opendreambox-dm800-devshell
    bash: alias: `./configure': invalid alias name


    Bei "make" hat er dann minutenlang gerödelt, aber was ich mit dem Ergebnis anfangen soll ?


    Vielleicht erbarmt sich mal einer der Linuxversteher.


    Panasonic TX50-EXW784
    Panasonic SC-ALL70TEGK / SC-ALL2 wireless 5.1 Soundbar
    dm8000, dm7080, dm800sev2, dm900-dvb-s2-unicable, dm900-dvb-s2-multisat


    http://www.dreambox-tools.info

    Edited once, last by Oldboke ().

  • "Sind die Kernelversionen eigentlich direkt vergleichbar ?"
    Ich kenn mich damit auch nicht aus, ich denke nicht das die vergleichbar sind.
    Aber die bauen aufeinander auf.


    Setzen die Module der 3600 auf (ich nenns einfach mal) Komponenten auf, die schon beim alten Kernel exisitierten, dann ist es doch nen Versuch Wert es zu probieren.
    Zumal man es dann mit auch mit dem neuen Kernel probieren kann.


    Es scheint Probleme zu geben mit genau der neuen Kernel-Version,
    es wär doch schad, wenn schon arbeit in nen neuen Kernel gesteckt wird,
    das dann die USB-DVB-S2 Komponenten nicht unterstützt wird, die erschwinglich und lieferbar ist.


    http://www.vdrportal.de/board/thread.php?postid=830496



    Interessant ist das:
    bash: alias: `./configure': invalid alias name
    das hab ich auch, also liegts nicht an dem System das ich verwende.


    Wie sehen die Ausgaben bei make aus? Bei mir dauert das leider nur Sekunden.
    Ich hab immer make install gemacht, und da scheiterts, so wie ich das verstehe am Zielordner /lib/modules/, das sollte in /build/tmp/rootfs/lib/modules/ usw landen.

  • So sehen meine Ausgaben aus:
    Als erstes
    make release VER=2.6.12-5.1-brcmstb-dm800
    Erst dann passt die Kernelversion, aber das Verzeichnis ist falsch,
    es müßte
    /home/slightly/dm800test/dm800/build/tmp//lib/modules/2.6.12-5.1-brcmstb-dm800/kernel/
    sein und nicht /lib/modules, das ist bezogen auf Root


    Könnte ich das umbiegen von /lib/modules/ wo auch Root-Rechte fürs Schreiben nötig sind zu /home/slightly/dm800test/dm800/build/tmp//lib/modules/ würd ich vermutlich nen schritt weiter kommen.


    Allerdinds hab ich gehofft, das für devshell solche Einstellungen schon getroffen sind.
    Scheinbar nicht.




    Man kann zwar in den Makefiles die Ordner umbiegen, aber das kann doch nicht das Ziel sein?