Lost in Translation

  • Dann hast du das Filesystem auch nicht für große Files optimiert, so kann das nichts werden mit euch.

  • Falsche Frage, ich sagte schon das Ihr das mit ein bisschen Suchen schon SELBER rausfinden könnt.

  • Joa, dann machen wir den Thread doch gleich zu wenn es jeder selber suchen soll.... :rolleyes:


    Ich probiers jetzt jedenfalls mit:
    mkfs.xfs -s size=4096 -L hdd -f /dev/sda1
    nochmal.

  • Quote

    Original von LukaNoah
    Ich kopiere gerade nen Film zurück auf die Box. Übertragungsraten zwischen 4 und 5 Mbit/s. (WinSCP)
    Aufnahmen teste ich dann noch.


    cu
    LN


    Für scp ist der Wert doch nicht so schlecht ...

  • Quote

    Originally posted by gutemine
    Dann hast du das Filesystem auch nicht für große Files optimiert, so kann das nichts werden mit euch.


    Der war gut! :hurra:


    Ich habe mich schon gewundert, wieviel Geduld du trotz der vorher angekündigten Support-Verweigerung aufbringst.


    Eine Gutemine kann es halt nicht lassen. Sie hat halt ein Herz für jedermann...

    Files

    • g13b.gif

      (34.7 kB, downloaded 601 times, last: )

    Dummheit ist auch eine natürliche Begabung (Wilhelm Busch)

  • Quote

    Originally posted by LukaNoah
    Ich kopiere gerade nen Film zurück auf die Box. Übertragungsraten zwischen 4 und 5 Mbit/s. (WinSCP)


    Ich würde jetzt nicht gerade SCP als Benchmark nutzen. Das testet primär den Crypto-Durchsatz der beteiligten CPUs, und mindestens eine davon ist schwächlich. FTP ist da näher dran (und sollte 100Base-TX saturieren, also ca. 11MB/s zeigen), aber am besten sind lokale Tests mit dd(1) von bzw. nach /dev/zero bzw. zwischen zwei Files.


    Kannst Du mal "grep sda /proc/mounts" machen, mich interessiert mal, wie die Parameter bei Defaults aussehen. Für einen PVR wäre als erstes sowas wie "allocsize=4m" hilfreich, eventuell auch noch größer (64m). Preallocation block clustering hilft sehr gegen übermäßiges Fragmentieren. Apropos, XFS hat den großen Vorteil, dass mit xfs_fsr ein bewährter Online-Defragger verfügbar ist. Der von ext4 ist AFAIK immer noch Alpha.


    HTH,
    Andre.

  • So also mit mkfs.xfs -s size=4096 -L hdd -f /dev/sda1 passt jetzt zumindest mal die Sektorsize. Also jetzt ist der Speed wieder halbwegs normal, bei Dateien kleiner 1gb ca. 10-11mbyte/s download per ftp, bei größeren dateien 7-8 mbyte/s.
    Also muss man jetzt nur mehr rausfinden wie man das für große dateien optimiert.

  • Quote

    Original von gutemine
    Falsche Frage, ich sagte schon das Ihr das mit ein bisschen Suchen schon SELBER rausfinden könnt.


    Sorry, aber das ist echt 'ne tolle Antwort! Da frag ich mich echt, wozu so ein Forum gut ist?!?


    Ich werde jedenfalls nicht im try&error-Verfahren am Filesystem meiner HDD rumbasteln und meine DM damit abschießen, nur weil ich aus der Masse der halbseidenen Informationen aus dem Internet zufällig die falschen SELBER rausgesucht habe :rolleyes:

    DM800se + GP3 - iMac 11,2 - Sharp LC-46LE820E - Onkyo TVX-SR 608 - Canton Ergo 5.1

  • Wenn du derzeit xfs benutzen willst ist das in jedem Fall Bastelei und Probiererei, insofern geht dein Argument ins Leere.


    Und ich habe im Moment genug anders zu tun als mich auch noch um Sachen zu kümmern die Ihr auch alleine machen könnt. Man muss Euch doch nicht immer alles Mundgerecht zum abtippen servieren.

  • Um das Thema jetzt mal weiter zu bringen meine Testergebnisse:


    also Platte ist jetzt mit mkfs.xfs -s size=4096 -L hdd -f /dev/sda1 formatiert.


    Hab mal mit dd diverse Speedtests beim Schreiben und Lesen gemacht, wobei ich nicht sicher bin wie aussagekräftig das ist, es hängt nämlich sehr stark von der verwendeten Blocksize ab:


    SCHREIBEN:
    blocksize 1k:
    dd if=/dev/zero bs=1024 count=2000000 of=file_2GB
    2048000000 bytes (1.9GB) copied, 64.576650 seconds, 30.2MB/s
    blocksize 100M:
    dd if=/dev/zero bs=102400000 count=20 of=testfile_2GB
    2048000000 bytes (1.9GB) copied, 35.700935 seconds, 54.7MB/s
    blocksize 10M:
    dd if=/dev/zero bs=10240000 count=200 of=testfile_2GB_2
    2048000000 bytes (1.9GB) copied, 32.184413 seconds, 60.7MB/s


    LESEN:
    dd if=testfile_2GB of=/dev/null bs=1M
    2048000000 bytes (1.9GB) copied, 193.526504 seconds, 10.1MB/s
    dd if=testfile_2GB of=/dev/null bs=10M
    2048000000 bytes (1.9GB) copied, 39.307409 seconds, 49.7MB/s
    dd if=testfile_2GB of=/dev/null bs=200M
    2048000000 bytes (1.9GB) copied, 24.307449 seconds, 80.4MB/s


    Was ist denn eine realistische blocksize bzw. entspricht dann am ehesten den täglichen Gebrauch? Mehr als 200MB geht sowieso nicht weil dann out of memory.

  • Wenn du das Memory wegballerst kannst du gleich ext4 nehmen, das ist ein PVR, da geht es primär darum große Files kontinuierlich schreiben und lesen zu können.

  • Und wie test ichs sonst am besten?
    Läuft ja immer alles über die Memory. also kann ja nur die maximale memory size schreiben lassen, mehr kann ja die Dreambox im Betrieb dann auch nicht.

  • So hier noch die tests mit ext4:


    root@dm7020hd:~# cd /media/hdd
    root@dm7020hd:/media/hdd# dd if=/dev/zero bs=10240000 count=200 of=testfile_2GB
    200+0 records in
    200+0 records out
    2048000000 bytes (1.9GB) copied, 47.913724 seconds, 40.8MB/s
    root@dm7020hd:/media/hdd# dd if=testfile_2GB of=/dev/null bs=200M
    9+1 records in
    9+1 records out
    2048000000 bytes (1.9GB) copied, 26.022703 seconds, 75.1MB/s


    dann nochmal mit XFS:


    root@dm7020hd:~# cd /media/hdd
    root@dm7020hd:/media/hdd# dd if=/dev/zero bs=10240000 count=200 of=testfile_2GB
    200+0 records in
    200+0 records out
    2048000000 bytes (1.9GB) copied, 41.880862 seconds, 46.6MB/s
    root@dm7020hd:/media/hdd# dd if=testfile_2GB of=/dev/null bs=200M
    9+1 records in
    9+1 records out
    2048000000 bytes (1.9GB) copied, 23.858408 seconds, 81.9MB/s



    Also bei dem Test ist XFS eine Spur schneller.


    Wie auch immer, ich lass es jetzt mal so. ;)

  • Noch ein Tipp in Sachen Performance wenn ich hier 4k Festplatte höre...


    Schaut dann auch dass die Partition richtig eingerichtet wurde Stichwort "Alignment". Ich weiss ja nicht mit welcher fdisk Version das neue OE arbeitet, evtl. müsst ihr noch manuell nachhelfen...


    Ansonsten freut es mich dass die Dreambox doch langsam wieder in der Gegenwart angekommen ist. Leider wohl nicht meine 800er

  • Hab die Fetsplatte zuerst mal über den Speichergerätemanager initalisiert. Der kann ja schon seit längerem mit 4k Platten umgehen. Also die Partition sollte so mal passen.
    Und beim XFS muss man dann eben die Sektorsize auch auf 4k vorgeben:
    mkfs.xfs -s size=4096 -L hdd -f /dev/sda1

  • Nachdem jetzt nach > 40h endlich mein OE 2.0 durchgelaufen ist habe ich schnell ein bitbake xfsprogs gemacht.


    Auf der ersten Seite sind daher die xfsprogs 3.1.7 die sind aktueller als die aus dem Debian geklauten.

  • Quote

    Nachdem jetzt nach > 40h

    wohl auf der box gebaut :366:

    no brain no pain! :495:
    Auf gar keinen Fall die GP-Wiki lesen!!
    sie könnte Deinen Kopf zu schwer für Deinen Hals machen :D
    :sonne:458859-modellist-gif


    attachment.php?attachmentid=158292 Wir wollen uns für das Update bedanken!!
    attachment.php?attachmentid=204594